Frage von HoffmannVienna, 199

Wieviel vom Christentum ist von anderen Religionen oder Mythologien übernommen?

Ich recherchiere gerade zum Thema Glauben und komme immer mehr darauf, dass es offenbar eine ganz große Anzahl von Personen, Situationen oder Ereignissen gibt, die es in vielen ganz unterschiedlichen Mythologien oder Glaubensrichtungen gibt.

Beispiele sind z. B. die Sintflut, die es in der Bibel und in ganz ähnlicher Weise in der griechischen Mythologie gibt. Jesus im Vergleich zu Horus (ägyptische Mythologie) und Dionysos (griechische Mythologie), die zum Teil sogar gleiche Bezeichnungen ("eingeborener Sohn") und Lebensläufe haben.

Frage(n):

Hat sich das Christentum vieles von anderen Mythologien abgeschaut (oder unterschiedliche Glaubensrichtungen voneinander)?

Wisst ihr andere Beispiele, die heutige Religionen (v. a. Christentum, Judentum, Islam, Hinduismus, Buddhismus) mit anderen Glaubensrichtungen/Mythologien verbindet bzw. wo es frappante Übereinstimmungen gibt?

Ich bin für jeden Hinweis dankbar!

P.S. das soll weder eine Religion herabsetzen noch soll es irgendwie eine Verschwörung untermauern. Es geht mir um Fakten (soweit man das bei mythologischen Erzählungen und Religionen geht).

Danke!

Antwort
von elmotteck, 7

Altes Ägypten
Die Achtheit von Hermopolis:
Nun. (Himmel)
Naunet. (Erde)
Kek. (Finsternis)
Keket. (Abgrund/tiefe)
Heh. (Raum/Zeit)
Hehet. (Begierde)
Tenem. (Äither)
Tenemu. (Äither)

Herodot der in Ägypten war
Griechische Mythologie:
Uranos. (Himmel)
Gaia. (Erde)
Erebos. (Finsternis)
Tartaros. (Abgrund/tiefe)
Chronos. (Zeit)
Eros. (Begierde)
Äither

1 Buch moses genesis
Himmel
Erde
Finsternis
Abgrund
Am Anfang
Schuf
Geist Gottes...

Antwort
von Mimir99, 126

Es geht auch andersrum. So hat wurde z.B. der Baldr/Balder-Mythos in der nordischen Mythologie vom Christentum beeinflusst. 

Viele Ereignisse werden übernommen um dem einfachen Volk den Wechsel der Staatsreligion möglichst einfach zu machen, um Probleme zu vermeiden. Mit der Zeit verwischen dann die Grenzen.

Und was den Sintflutmythos angeht : Den findest du in nahezu jeder Religion weltweit, denn Menschen leben immer in der Nähe von Wasser, womit es sehr wahrscheinlich wird, dass ein Volk im Laufe seiner Geschichte irgendwann mal eine Flut erlebt hat und dieses Motiv dann in seiner Religion verarbeitet (Gilgamesch,Deukalion, Noah...).

Kommentar von paulklaus ,

Genau ! Auf die 12 Tontafeln des Gilgamesch-Epos wollte ich eingehen (G = Sumer-König / Uruk) !

Sintfluten, erwähnt in Religionen und Mythen (wobei ich fast geneigt bin, beide Begriffe gleichzusetzen), gibt es -zig, -zigfach. Auch die Nephiten / Lamaniten / Jarediten (Jared = Vater von Henoch)  erlebten - WIE IMMER ANGEBLICH ! - eine solche !!

pk 

Kommentar von Mimir99 ,

Wem erklärst du das eigentlich ? 

Jedes Volk hat schon Fluten erlebt, und deshalb oft eine Sintflut in seine Geschichten übernommen. 

Kommentar von paulklaus ,

"Jedes" dürfte wohl unsinnig sein ! Es gibt zu Hauf' BINNENLAND-Kulturen, die noch nie größere Gewässer, geschweige denn Meere gesehen haben.

Ich bitte untertänigst, meinen o.g. Kommentar zu entschuldigen ! Er diente zum einen deiner Antwort als Ergänzung, zum anderen dem Fragenden.

pk

Antwort
von Ariestoteles, 116

Das Christentum hat sich aus dem Judentum entwickelt, man geht auch davon aus, dass Jesus Jude war und aber Reformen wollte und sich deshalb vom Judentum abkehrte und so das Christentum entstand.

Vieles aus dem Judentum wurde dann vom Christentum übernommen.


Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Man geht nicht davon aus,dass Jesus Jude war,sondern das ist gewiss.

Jesus hat sich nicht vom Judentum abgewendet (wie kommst du zu dem Schluss  ?) ganz im Gegenteil er hat das Judentum erfüllt. 

Wenn du mal den jüdischen Tieropferkult studierst dann wirst du erkennen dass das Opfer Jesus Christus perfekt in das Hilastirium passt wie ein letztes Puzzle teil .Es ist wohl auch kein Zufall dass bald darauf die Juden selbst , ihren Opferkult auch vergeistigt haben .

Kommentar von Ariestoteles ,

Viele Juden wollten ihn doch nicht mehr und manche hielten ihn sogar für einen Kätzer, weil er mit seinen fortschrittlichen Ideen das Judentum revolutionieren wollte.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Natürlich hielten die Juden ihn für einen Ketzer ,daher liessen sie ihn ja durch Pilatus hinrichten welcher keine Schuld an ihm fand .(so geschah was am Ende geschehen musste )

Die Juden waren einfach nicht bereit ,wie man auch heute noch nicht bereit ist ihm zu folgen ..Er selber hatte sich niemals von Judentum abgesagt ganz im Gegenteil ...

Kommentar von Ariestoteles ,

Ok, vielen Dank, das habe ich so noch gar nicht gewusst :)

Kommentar von gromio ,

Jesus hat das Christentum gebracht, und er wußte, dass die Zeit der Juden und der Gültigkeit des Mosaischen Gesetzes zu Ende war.

Sofern das mit Judentum gemeint ist, das gehörte mit seinem Tod der Geschichte an. Jesu Jünger wußten das und ließen sich u.a. taufen, waren dann Christen, der Abstammung nach Juden, aber religiös keine Juden mehr.

GENAU DAS ist einer der wichtigsten Gründe, warum Juden Jesus  NICHT ALS MESSIAS anerkennen, bis heute nicht. und natürlich auch nicht als Sohn Gottes, übrigens wie auch die Muslime.

Die Juden hielten Jesus NICHT für einen Ketzer, sie fürchteten wegen seiner Wunder und Machttaten, dass das Volk IHM und nicht den Pharisäern und Schriftgelehrten folgen würden, DESHALB trachteten sie ihm nach dem Leben und töteten ihn.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@gromio

abslout sinnloser Kommentar...

Kommentar von gromio ,

@Waldfrosch1

..dann hast Du ihn nicht verstanden. 

Galater 3:24,25

Bevor jedoch der Glaube gekommen war,+ wurden wir unter Gesetz verwahrt,+ indem wir zusammen in Gewahrsam gegeben wurden im Hinblick auf den Glauben, der geoffenbart werden sollte.+ 24 Folglich ist das GESETZ unser Erzieher* geworden, der zu Christus führt,+ damit wir zufolge des Glaubens gerechtgesprochen+ werden könnten. 25 Jetzt aber, da der Glaube gekommen ist,+ sind wir nicht mehr unter einem Erzieher.+
26 Ihr alle seid tatsächlich Söhne+ Gottes durch euren Glauben an Christus Jesus

oder Römer 10:4

Denn Christus ist das Ende* des GESETZES,+ jedem zur Gerechtigkeit, der Glauben ausübt.+

oder Epheser 2, insbesondere Vers 15

Behaltet daher im Sinn, daß ihr früher nach dem Fleische Leute von den Nationen gewesen seid;+ „Unbeschnittenheit“ wurdet ihr genannt von dem, was „Beschneidung“ genannt wird, die mit Händen am Fleisch vorgenommen wird+ — 12 daß ihr zu jener besonderen Zeit ohne Christus wart,+ entfremdet+ dem Staatswesen Israels und Fremde gegenüber den Bündnissen der Verheißung,+ und ihr hattet keine Hoffnung+ und wart ohne Gott in der Welt.*+ 13 Nun aber, in Gemeinschaft mit Christus Jesus, seid ihr, die ihr einst fern wart, durch das Blut+ des Christus nahe gekommen. 14 Denn er ist unser Frieden,+ er, der die zwei Teile*+ zu e i n e m+ machte und die Zwischenwand*+, die sie voneinander abzäunte+, vernichtete. 15 Durch sein Fleisch+ hob er die Feindschaft+ auf, das aus Verordnungen+ bestehende GESETZ der Gebote, damit er die beiden Völker+ in Gemeinschaft mit sich zu e i n e m neuen Menschen+ schaffe und Frieden mache 16 und damit er durch den Marterpfahl+ beide Völker in e i n e m Leib+ mit Gott völlig versöhne,+ weil er die Feindschaft+ durch sich selbst* getötet hatte. 17

Diese Veränderung ließ GOTT bereits ca. 500 Jahre vor der Geburt Jesu ankündigen, und zwar in Jeremia 31:

31 „Siehe! Es kommen Tage“, ist der Ausspruch Jehovas, „da will ich mit dem Hause Israel+ und mit dem Hause Juda+ einen neuen Bund* schließen;*+ 32 nicht einen wie den Bund, den ich mit ihren Vorvätern schloß an dem Tag, an dem ich ihre Hand ergriff, um sie aus dem Land Ägypten herauszuführen,+ ‚welchen meinen Bund s i e brachen,+ obwohl* ich selbst ihr ehelicher Besitzer+ war‘* ist der Ausspruch Jehovas.“
33 „Denn das ist der Bund+, den ich mit dem Hause Israel nach jenen Tagen schließen werde“+ ist der Ausspruch Jehovas. „Ich will mein Gesetz in ihr Inneres legen,+ und in ihr Herz werde ich es schreiben.*+ Und ich will ihr Gott werden, und sie selbst werden mein Volk werden.“+
34 „Und sie werden nicht mehr ein jeder seinen Gefährten und ein jeder seinen Bruder lehren,+ indem [sie] sprechen: ‚Erkennt Jehova!‘,+ denn sie alle werden mich erkennen, von ihrem Geringsten selbst bis zu ihrem Größten“+ ist der Ausspruch Jehovas. „Denn ich werde ihre Vergehung vergeben, und ihrer Sünde werde ich nicht mehr gedenken.“+

SO ist das lt. Bibel, Waldfröschchen.......

cheerio

Antwort
von paulklaus, 63

Schade ! Hätte ich Zeit, würde ich die Frage aus neutraler Sicht (da religiös VÖLLIG ungebunden !) in Ruhe und Muße beantworten können, da ich zu einem "nahen" Thema zwei Abhandlungen verfasste.

So belasse ich es nur bei der Empfehlung eines rein wissenschaftlichen (!!) Werkes, das von einem Professoren-Autoren-Team verfasst wurde:

"Götter, Gene, Genesis - die Biologie der Religions-Entstehung", Heidelberg 2015.

(Meiner Ansicht nach ist der Untertitel insofern etwas irritierend, als viele Untersuchungen auf hochinteressanten ARCHÄOLOGISCHEN Aspekten basieren.

Auch Emotionen wie Angst werden als Ursache für die Entstehung von Religionen genannt, Mythen weltweit natürlich ohnehin !

pk

Kommentar von HoffmannVienna ,

Könntest du mir die Aussage dieses Werkes kurz zusammenfassen?

Kommentar von paulklaus ,

Sehr schwierig ! Schade,dass das opus keinen Buchklappen-Text hat, den ich zitieren könnte. Das Werk zu kaufen (speziell DU) lohnte sich allein wegen der FÜLLE der im Anhang aufgelisteten Literatur. (Das Buch ist von mir angereichert wie kaum ein anderes mit Haft zetteln, Edding-Stift-Markierungen etc., etc.)

Ich zitiere mal aus dem Vorwort, S.VI f: "(...)Kognitionswissenschaftliche Ansätze schließen auf der Grundlage von Untersuchungen an heutigen Menschen und ihren (...) Verhaltensweisen auf die Entwicklung von Religion im Zuge der Evolution zurück. Dabei versäumen sie es insbesondere, ihre Annahmen auf die archäologischen Indikatoren einer möglichen frühen Religion zu beziehen (...). Die Tatsache, dass die aktuellen Ansätze der Religionsentstehung nicht befriedigend sind, hat uns bewogen, ein eigenes Buch zu schreiben über (...) naturwissenschaftliche Erkenntnisse.

...auf der Basis gesicherter archäologischer, verhaltensbiologischer und psychologischer Erkenntnisse...

...völkerkundliche Parallelen und Rückgriffe in die Märchen-, Sagen- und Mythenwelt..."  

pk

Kommentar von WALDFROSCH1 ,
  • komisch doch ,dass er das alles dann nicht kann der gute @Paul klaus ..in kurzen Worten erklären ..Weder die Behauptungen die er bei meiner Antwort hinterlegt ,noch hier .
  • Aber von empirischer Gewissheit  zu sprechen ist nun für manchen heute  schon die Empirik selbst ..
Kommentar von paulklaus ,

Das vermeintliche  "Können" ist u.a. abhängig von den von mir mir selbst gesetzten (Zeit-)Prioritäten. Und auf die Bitte des Fragenden einzugehen, schien mir Vorrang zu haben, mir, der ich nicht permanent bei GF bin...

pk, der Gute

Kommentar von gromio ,

Wenn gleich ich menschlich-philosophische Überlegungen von Wissenschaftlern über die Entstehung der Religion im Allgemeinen nicht näher verfolge, möchte ich Dir hier zur Seite springen, da WALDFROSCH1 so respektlos ist.

Ignoriere diese Beiträge einfach, konkrete Sachverhalte kommen da eh nicht.

Zur Religion:

Es macht einen großen Unterschied, wenn man Religion zu erklären versucht OHNE von der Existenz eines Gottes auszugehen.

Meine Erfahrung ist: Menschen glauben nur dann an die Existenz eines Gottes, wenn sie davon überzeugt sind, das es diesen Gott gibt.

Die BIBEL z.B. berichtet nicht ohne Grund, dass GOTT immer wieder "Wunder" bewirkte, um den Menschen GRUNDLAGEN für einen Glauben an diesen GOTT zu geben und/oder vorhandenen Glauben zu festigen.

Kein Mensch wird an GOTT glauben, wenn er keine Beweise für

a) dessen Existenz,

b) dessen Macht,

c) dessen Interesse an den Menschen

erkennt.

Wie jeder aufrichtige Mensch heute sehen kann, sind viele Menschen gottlos im Sinne des Wortes. Selbst das Universum und die Natur überzeugen Menschen nicht mehr von einer höheren Macht, die für unsere Existenz und die des Universums verantwortlich bzw. verursachend ist.

Religion als Ausdruck des Glaubens an einen GOTT kann man NICHT sinnvoll erklären, wenn man die Existenz eines GOTTES grundsätzlich ausschließt. Wozu sollte die Evolution so etwas wie Religionen begünstigen, zeigt doch die Geschichte, dass leider überwiegend Menschen wegen Religionen leiden mußten, also Nachteile hatten. Genetische Fehlentwicklung? Mutationen in die falsche Richtung?

Nein, mich überzeugen nur vertrauenswürdige Mitteilungen von einem GOTT, oder Taten davon dass dieser auch existiert UND an Menschen Interesse hat.

So, denke ich, geht es den meisten Menschen. Die Flut der Medien heute fördert die Zweifel, sogar die Ablehnung, an einen Gott zu glauben. Und wir merken nur schwer, dass wir stets durch einen "Filter" schauen, wenn wir diesen Informationen folgen, ein FILTER, der es uns erheblich erschwert, vorurteilsfrei über Religion und Glauben an einen Gott nachzudenken.

Hier sollte man Distanz zu populären Denkmodellen entwickeln, damit man sich für andere Perspektiven bei der Erklärung von Religion öffnen kann.

In diesem Sinne: cheerio.

Antwort
von JustNature, 88

Du brauchst da nicht groß recherchieren. Diese Dinge sind längst bekannt und in dicken Büchern veröffentlicht. Z.B. von Deschner (der gefälschte Glaube, abermals krähte der Hahn u.a.).

Das Christentum enthält praktisch keinen neuen Gedanken. Die Dreifaltigkeitsidee gabs auch schon in Heidenkulten und es gab viele Gottes-Söhne, die nach ihrem Tod zu den Göttern aufgefahren sind.

Antwort
von AaronMose3, 69

Ich empfehle dazu die Dokureihe von Zeitgeist. Eine wirklich sehr gute Veranschaulichung des Ganzen und um einiges besser, als riesige Texte lesen zu müssen.

Ab Minute 10 c.a, wird das Thema Christentum und andere Myhtolgien begonnen und wieviel wirklich lediglich übernommen wurde. Denn Jesus ist nichts anderes als der Sonnengott bzw. Horus

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Einen  Filmautor  zum Thema ,der nicht mal weiss wie viele Söhne der Stammvater Jakob hatte, kann wohl kein Mensch ernst nehmen .

Oder wurden die  vielen falschen Aussagen im Film seit 2012 korrigiert ? 

Gibt der Film seriöse Quellen  für seine Aussagen an oder Herrn Deschner ? 

Kommentar von AaronMose3 ,

In meine Augen verändert die biblische Kenntnis des Filmautors nicht die grundlegende Aussage des Films selbst.

Es geht darum, das die christliche Geschichte nichts weiter ist, als eine Abwandlung oder auch Weiterentwicklung der Ägyptischen Mythologie. Die einfachsten Beispiele werden ab Minute 20 gegeben und sind durchaus einleuchtend. 

Und nur weil anscheinend einige Kleinigkeiten nicht korrekt sind wie z.B das es keinen Beleg dafür gebe, das Anubis wirklich Täufer von Horus war, macht nicht direkt den kompletten Film ungültig.

Alle Quellen die ich bisher fand, die diesen Streifen unter die Lupe nahmen, sind christlichen Ursprungs und somit ebenfalls sehr unglaubwürdig da sie nicht objektiv handeln und auch sehr bewusst bzw. logischerweise alles daran setzten dies zu widerlegen. Schließlich würde das den vermeintlichen Wahrheitsgehalt der ganzen Christlichen Geschichte in den Grundmauern erschüttern.

Ob nun wirklich alles zu 100% Wahr ist oder nicht, spielt meines Erachtens gar keine primäre Rolle weil wir niemals die 100%ige Wahrheit erfahren werden. (und Nein auch die Behauptung in der Bibel sei sie zu finden ist kein gültiges Argument)

Im Endeffekt muss jeder selber Prüfen und recherchieren und am Ende selbst entscheiden, welche Version der Geschichte er als Wahr betrachtet.

Ich (für meinen Teil) jedenfalls, brauche keine dieser Erklärungen. 

Antwort
von gromio, 59

Hallo,

interessante Frage, die Du da gestellt hast.

nun folgend ein paar links mit interessanten Antworten auf Deine Frage:

http://www.eaec-de.org/Katholische_Irrlehren.html

http://www.benabraham.com/html/english_-_espanol_-_francais_-.html

Der erste link ist eine Zusammenstellung nicht-biblischer Lehren und Bräuche, die schrittweise eingeführt wurden und den christlichen Glauben verwässerten/verfälschten.

Der zweite link führt zum download eines sehr interessanten Buches, in dem bewiesen wird, das Lehren von Dreieinigkeit Mitte Gottes, Kruzifix, Weihnachten etc. heidnischen Ursprungs sind. Unbedingt lesen, ist eine Menge Stoff für Dein Projekt.

cheerio

Kommentar von WALDFROSCH1 ,
  • Interessant ,dass sich die Christenheit  seit 2000 Jahren geirrt hat auch die Lutheraner über die paptisten über alle evangelische Gemeinden ,Brüdergemeinden und sämtliche Freikirchen sich im Irrtum befinden 
  • Und dass nun die Wahrheit ... oh wunder ,durch die Zeugen Jehovas  oder die reformierten Adventisten.. deren Haup- Verkündigung die Polemik gegen die R.K.Kirche ist ..endlich zu uns kommt.
  • Deine Logik ist etwa die ,dass in einen Krug , welcher  mal sauren Most als Inhalt hatte nun in alle Äonen auch nur solch grässliches Gesöff eingeschenkt werden dürfe ....
  • Gottlob aber brachte  und  schenkte uns der Herr Jesus Christus süßen Wein ein . 
  • Wovon ein Glas voll dir gewiss auch mal ganz gut täte ..

Ich verbleibe mit Matthäus 7 ,1

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Und  diese  Vorwürfe zu den Irrlehren im Link , sind dermassen Peinlich dass diese  jeder 15 Jährige Katechumene entkräften könnte ,wenn er denn seine Zeit mit solchem Ramsch verschwenden wollte ,was hoffentlich keiner tun wird ..

Kommentar von gromio ,

So so, DU verbleibst mit Matthäus 7:1:

Hört auf zu richten,+ damit ihr nicht gerichtet werdet

Deine Worte sind Behauptungen - ich warte nun geduldig auf Sachargumente. Aber die werden nicht kommen, denn die Wahrheit ist nun mal die Wahrheit.

Es geht hier NICHT um Polemik, sondern um die WAHRHEIT.

So verbleibe ich nun mit Johannes 8:32, obwohl ich bei DIR wenig Hoffnung habe.......

...aber auch Paulus wurde zum Paulus....

Augen auf im kosmischen Verkehre....cheerio.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@Gromio

Webseiten die sich hinter Anonymität verstecken müssen kann kein Mensch ernst nehmen .

Ich frage dich mit dem heiligen Athanasius : woher hast du diesen deinen Glauben ? 

Es ist lustig genug dass du gerade den Ast abgesägt hast auf dem du gesessen hast . :  )

Befasse dich erst mal mit Kirchengeschichte und der Kanonisierung der Bibel ,bevor du hier deinen  Sekten Unsinn  im modernen Sinne, von dir gibst .

Da ich hier deine Worte nicht ernst nehmen kann , hatte ich gar keine Argumente, wieder den lächerlichen Vorwürfen  in den Webseiten gebracht ,sondern dir lediglich vor Augen Geführt wie unsinnig dein Vorhaben im Allgemeinen ist .

Du als  Mitglied und gefangener einer Sekte sprichst von Freiheit ? irrwitzig ..

Kommentar von gromio ,

@ Waldfrosch1

Welche meiner links verbirgt sich hinter Anonymität ?

IN BEIDEN Fällen sind Quellen und Verfasser benannt - hast Du ein Augenproblem?

Ich säge keine Äste ab, auf den ich sitze.

Der Hl. Athanasius hilft Dir da sicher nicht, der ist tot.

Mein Glaube beruht auf der BIBEL - bei DEINEM bezweifele ich das mit guten Gründen.

Mit welcher KIRCHENGESCHICHTE soll ich mich DEINER MEINUNG nach beschäftigen? Mit der katholischen? Kenne ich in ausreichendem Umfange, ebenso den Katechismus sowie das kanonische Recht.

Bei Dir bezweifle ich jedoch, dass Du überhaupt etwas weißt, den konkrete Erläuterungen Deiner Behauptungen habe ich bis jetzt nicht gelesen.

Und ich bin KEIN MITGLIED EINER Sekte, und ich staune über Deine Unverfrorenheit, dies hier öffentlich über mich zu behaupten. Du weißt nichts über mich, wir kennen uns nicht - woher also willst Du das wissen?

Versuch doch endlich mal, mit Sachargumenten zB die Dreifaltigkeit zu beweisen, bitte anhand der Bibel, von der DU behauptest, ohne die katholische Kirche gäbe es die nicht - das z.B. ist völliger Unfug, denn der Bibelkanon des AT wie heute noch anerkannt OHNE APOKRYPHEN wurde bereits im 3. Jahrhundert VOR CHRISTUS durch die JUDEN festgelegt - diese wußten genau, welche Bücher von GOTT inspiriert sind und welche nicht. diese Kanonizität des AT zB wurde im 4 Jahrhundert NACH CHRISTUS durch die damals entstehende Römisch-Katholische Kirche UNVERÄNDERT übernommen, im Laufe der Jahrhunderte änderte sich dies, wie man dem ersten der von mir genannten links entnehmen kann. Natürlich kann man dies alles historisch nachprüfen, dieses dürfte hingegen bei vielen Deiner Behauptungen NICHT der Fall sein.

Also: Entweder wir gehen hier - sachlich und respektvoll - in medias res, oder Du hältst in Zukunft die Klappe.

Augen auf im christlichen Verkehr......"Nicht jeder, der Herr, Heer zu mir sagt, wird in das Königreich der Himmel eingehen, SONDERN WER DEN WILLEN GOTTES TUT.....".

Tust DU das?

fg

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@gromio


____Mein Glaube beruht auf der BIBEL - bei DEINEM bezweifele ich das mit guten Gründen._______

  • Nö du folgst den Lehren der Herren aus Brocklyn mit der Biblischen Offenbarung hat deine Glaube nichts mehr zu schaffen .
  • Ich muss nicht unter den Wachturm Rechenschaft einem Menschen Rechenschaft ablegen wie du .
  • Wenn dir Argumente fehlen musst du nicht anfangen mich zu beschimpfen oder woher hast du wieder jetzt  diese   biblische Lehre ?

http://methodik-des-wachtturms.de/7-manipulationen-in-der-wt-literatur/79-das-fr...

Kommentar von gromio ,

@ Waldfrosch

solange DU nicht in der Lage bist, Deinen Glauben anhand der Bibel zu begründen, bist Du hier nicht ernst zu nehmen. 

Ich habe Dich bisher nicht beschimpft und habe es nicht nötig, dies zu tun - im Gegensatz zu Dir, Dir fehlen Sachargumente und Du zitierst Dritte, ohne dies selbst geprüft zu haben.

Du verleumdest hier nicht nur mich, vielleicht sollten wir mal den Support einschalten, damit Du wieder mal gesperrt wirst. 

also, Waldfröschlein, wann kommen denn nun die Sachargumente anhander der Bibel, z.B. zur Dreifaltigkeit oder zur unsterblichen Seele?

Warten auf Godot.......Dürrenmatt hatte Leute wie Dich auf dem Schirm, als er das Stück schrieb......

cheerio.

Antwort
von WALDFROSCH1, 44

Um diese Frage gebührend zu beantworten braucht es zuerst eine Ausführliche Beschäftigung mit dem  Jüdisch Christlichen Schriftverständnis .Danach das sich befassen mit dem Tenach und schliessllich sollte man dann mit der Hilfe des Heiligen Geistes die Bibel lesen .

Neues Testament und danach das altes Testament .

http://www.glauben-und-bekennen.de/besinnung/begriffe-t/tenach.htm

Das  was du gehört hast,und heute in aller Munde ist , habe ich selber auch viele Jahre geglaubt ,ich fand nach langen Jahren des selbst Studiums aber heraus dass dem nicht so ist .Nur eine oberflächliche Betrachter  der Materie wird dir hier zustimmen ..können . 

Mythologie hat mit den Jüdisch Christlichen Glauben nichts  mehr zu tun ,es war ja gerade dieser ganz neue Glaube welcher sich gerade durch eine Entmythologisierung  von andren Kulten der Antike unterschied.

So gibt es zwar eine Urgeschichte in der Bibel Genesis 1,2 und drei, bis zu Noach .das stimmt .

Nur  Erst ab hier  beginnt die Heilisgeschichte  Gotttes mit dem Menschen und nicht vorher wie viele meinen ,daher sind gewisse Parallelen im Grunde wenn man diese den finden kann auch kein Problem ,all das liegt im Dunkel der Zeiten ,am Ende hatt sie  keinen  Einfluss auf das Sich zeigen Gottes in der Welt wie es uns die Biblische Offenbarung aufzeigt.

Dort wird la lediglich etwas darüber ausgesagt  oder entnommen  ,dass Gott und Geschöpf nicht identisch sondern sich gegenüber gestellt sind ...und selbst die Geschichte von Adam und Eva sagt lediglich etwas darüber aus dass der Mensch an dem nicht rütteln soll was nun Gut und Böse sei ,denn das ist schon festgelegt...

Da liegt eine grosses Stück Arbeit vor dir :

Kommentar von paulklaus ,

Hätte ich Zeit, würde ich die hanebüchene, unsinnige Behauptung, (...) Glaube habe nichts mit Mythologie zu tun, widerlegen. Stattdessen verweise ich nur auf meine kurze ANTWORT !

Dir als GLAUBENDEM Menschen  (Zitat: "mit Hilfe des Heiligen Geistes die Bibel lesen") - ogottogott - spreche ich ohnehin die Fähigkeit ab, NEUTRAL hier Stellung nehmen zu können !!

pk

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

don't feed the troll

Antwort
von sukuum, 5

ich habe bemerkt das zb thor und petrus vergleichbar sind. thor der donner gott und petrus wetter heiliger und torwächter im himmel. eben THOR-wächter :)

mir scheint als wäre thor ein torwächter, denn er ist immer zornig und muss beschwichtigt werden um den fehlerhaften menschen nichts zu tun.

ausserdem hab ich noch: es gibt zum beispiel eine türangel, das wodurch die tür beweglich wird.

ein angel ist aber auch ein engel. die engel müssen t(h)or bewegen damit er den fehlerhaften menschen keinen schaden zufügt^^

Antwort
von Bodesurry, 66

Man kann die Bibel lesen wie ein Geschichtsbuch, wie einen Roman und wie viele immer wieder schreiben wie ein Märchen- und Sagenbuch. 

Wichtig gleich zuerst, in der Bibel steht selber, dass die Ungläubigen den Inhalt nicht verstehen. 

Von zentraler Bedeutung für mich. Gott und Jesus Christus sein Sohn zeigen ihre Macht heute. Sie verändern Tag für Tag Leben in Gefängnissen, Arbeitslagern oder in "normalen" Durchschnittsfamilien" (z. B. werden Menschen von ihrer Alkoholsucht befreit). Selbst Mehrfach-Mörderinnen (Buch "Shannon - ein wildes Leben") Meister-Diebe ("Alex - Adrenalin pur") oder erfolgreiche Barbesitzer ("Exzess - Meine zwei Leben) ändern ihr Leben völlig. 

Kommentar von paulklaus ,

So what ???

...abgesehen von der intoleranten Formulierung "die Ungläubgen" ??

Aha ! Jesus Christ Superstar ist es also, der Menschen von ihren Lastern befreit ?! Möge dein Gott deinen naiven Glauben erhalten !

pk

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@Paul klaus 

________ Jesus Christ Superstar ist es also, der Menschen von ihren Lastern befreit ?!__________

Genau so ist es !

1.Korinther 1

…22Sintemal die Juden Zeichen fordern und die Griechen nach Weisheit fragen, 23wir aber predigen den gekreuzigten Christus, den Juden ein Ärgernis und den Griechen eine Torheit; 24 denen aber, die berufen sind, Juden und Griechen, predigen wir Christum, göttliche Kraft und göttliche Weisheit.

Du darfst weiter deiner Hybris frönen das du eine freier Mensch bist ..wie jedermann .

Kommentar von Bodesurry ,

Die Intoleranz kommt nicht von mir. Lies mal die Bemerkungen über Antworten oder Fragen von "Gläubigen". Ich spreche keiner Person das Recht ab, über die Bibel zu urteilen. Nur steht, wie ich geschrieben habe, in der Bibel folgendes:

http://www.ebiblefellowship.com/de/UTB_de.htmlhttp://www.ebiblefellowship.com/de/UTB_de.html

Wir können die Bibel nur verstehen, wenn Gott der Heilige Geist unsere (geistigen) Augen und unsere Meinungen und Herzen öffnet, um uns die unendlichen Wörter Gottes verstehen zu lassen:

1 Korinther 2:14 Der natürliche Mensch aber vernimmt nichts vom Geist Gottes; es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht erkennen; denn es muß geistlich gerichtet sein.

Hiob 32:8 Aber der Geist ist in den Leuten und der Odem des Allmächtigen, der sie verständig macht.

Lukas 24:45 Da öffnete er [Christus] ihnen das Verständnis, daß sie die Schrift verstanden

Psalm 119:18 Öffne mir die Augen, daß ich sehe die Wunder an deinem Gesetz.

Diesen Eindruck, auch wenn Du ihn als Intolerant bezeichnest, habe ich tatsächlich. Menschen, die nicht glauben, haben nicht den gleichen Zugang zum Text.

Nach Guinness-Kriterien hast Du tatsächlich recht, Jesus wäre der absolute Super-Star. Ich kenne keine Person, die je gelebt hat, die so viele Rekorde brechen würde, wie Jesus (am meisten Bücher über ihn, am meisten erwähnt in Liedtexten...)

Den letzten Satz von Dir empfinde ich als intolerant. Den mit Naivität hat das gar nichts zu tun. Ich sammle Biografien von Menschen, die genau das erlebt haben, was Du Jesus absprichst.

Kommentar von HoffmannVienna ,

Es gibt wohl kaum etwas Arroganteres als zu behaupten, jeder, der nicht "Gläubig" ist, verstehe die Bibel nicht. Wenn Gott und Jesus Christus ihre Macht heute zeigen, kann sie entweder nicht sehr groß sein (siehe den Zustand der Welt) oder sie haben nicht viel für die Menschen übrig. 

Im Übrigen beantwortet das meine Frage leider gar nicht.

Kommentar von Bodesurry ,

...wenn wir Marionetten in Gottes Hand wären, würde ich Dir recht geben. Gott sei Dank sind wir das nicht. ...Und sie haben sehr viel für uns Menschen übrig. Wer sich voll Glauben auf Gott/Jesus einlässt, er macht wirklich unfassbare Erfahrungen. 

Kommentar von HoffmannVienna ,

Jeder macht unglaubliche Erfahrungen, wenn er sich auf ein Glaubensbild, eine Unternehmung oder was auch immer einlässt - einfach weil das ein neues Erfahrungsfeld öffnet. Das heißt noch lange nicht, dass eine Erfahrung in einem Glauben besser oder größer ist als in einem anderen Bereich. 

Man kann eine Erleuchtung beim Geschirrabwaschen haben. Ganz ohne Beten oder irgendeinen Gott. Da genügt es, bei sich zu sein und unvoreingenommen auf das eigene Sein zu lauschen ... (nur eines von vielen Beispielen).

Antwort
von josef050153, 27

Das gesamte Alte Testament wurde von den Juden übernommen. Das sind immerhin 2/3 des Bibelinhalts.

Kommentar von HoffmannVienna ,

von wem war es ursprünglich? Gibt es bekannte Teile, bei denen die "Übernahme" geschichtlich (halbwegs fundiert) nachweisbar ist? Danke!

Kommentar von josef050153 ,

Soviel ich mich entsinnen kann, war ja die Frage, wieviel das Christentum übernommen hat.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@Hoffmann Vienna 

  • Die Einzigen Texte die in der Bibel wirklich fraglich sind ,woher sie kommen ...sind  gewisse Texte der Genesis von welchen ich schon oben  in meiner Antwort gesprochen hatte .
  • Den Rest des alten Testamentes also der Tenach der Juden   und somit das AT der Bibel ,sind  klar verfasst worden von den Juden. Selbst der Schöpfungsmythos  das sogenannte Hexameron ist bekannt dass es in der Diaspora der Juden in Babylon verfasst worden ist ...
  • Es ist schon komisch das diese Leute hier  die Bibelwissenschaft Komplet zu  ignorieren scheinen oder nichts  zu wissen scheinen dass eine solche überhaupt existiert .

https://www.bibelwissenschaft.de/de/bibelkunde/
Kommentar von WALDFROSCH1 ,

Es ist eine Sache nicht zu glauben ,das ist  in Ordnung ,aber eine ganz andere Sache diese   genaue Bibelwissenschaft zu leugnen ...oder als nicht objektiv darzustellen .

Kommentar von josef050153 ,

Eine gewisse Halbbildung erspart einem halt das Denken!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community