Frage von Centario, 171

Wie viel Völker haben in Deutschland Lebensraum und ab wie viel ist es nicht mehr vertretbar, kann es sein das wir kein Vielvölkerstaat sein können und warum?

Ein typisches Beispiel dafür ist Russland , wo gegen die USA ein Volk aus einer Mischung von vielen Nationalitäten ist. Ist für uns eine Mischung aus vielen Nationalitäten attraktiver und besser zu realisieren?

Antwort
von ancanei, 19

Weißt du, Centario, wenn man sich das Ganze einmal aus größerer Entfernung anschaut - so als käme man gerade aus den Weiten des Universums und würde beobachten, was die da unten so treiben.... - du, dann würde ich mich wahrscheinlich über die Zuchtvorgaben der herrschenden Rasse wundern. Denn im Grunde ist doch der Geist eines Volkes wichtig und nicht, ob das nun zweibeinige Schimmel, Rappen, Braune oder Füchse sind.

Als innere Ausrichtung für Deutschland würde ich mir wünschen, dass sich die deutschen Menschen vor allem am obersten Prinzip unseres Grundgesetzes ausrichten würden. Dass ihnen die Würde des Menschen (und des Lebens) unantastbar wäre und sie mit Respekt aufeinander zu- und miteinander umgehen würden. Hautfarbe und Verpackung sind mir im Fall unglaublich egal.
Vielleicht noch noch das, was früher die Deutschen ausgemacht hat: Die innovativen Denker, die herausragenden Wissenschaftler, Erfinder, Forscher - die würd ich mir auch wieder verstärkt wünschen. Gerne auch in kariert.

Japp, ich glaube, dass ich dann stolz wäre, zu diesem Volk dazuzugehören :)

Kommentar von Machtnix53 ,

Aber bitte nicht wieder kleinkariert.

Kommentar von ancanei ,

Touché!
Japp, nicht kleinkariert - zumindest nicht inwendig.
Als 'Fellfarbe' wärs mir wurscht :D

Antwort
von rasperling1, 49

Ein Kind türkischer Zuwanderer, das den deutschen Pass hat, hat auch die deutsche Nationalität - denn eine Nationalität außerhalb von Staatsangehörigkeit gibt es nicht. Man ist nicht "von Natur aus" Deutscher, Türke usw., sondern nur, weil man die Staatsangehörigkeit des betreffenden Landes hat. Also künstlich. Die Frage, wie viele "Nationalitäten" in Deutschland leben können, ist deshalb unsinnig. Man könnte höchstens die Frage stellen, wie viele Menschen überhaupt in Deutschland leben können. Das ist eine Frage der Wirtschaftskraft. 

Übrigens: auch Russland ist ein Land mit sehr vielen "Ethnien" - die sehr nationalistischen Russen nehmen die anderen Ethnien nur nicht ernst. 

Antwort
von LienusMan, 66

Also Deutschland ist kein Vielvölkerstaat. Ein Vielvölkerstaat ist laut Wikipedia eine Bezeichnung für zumeist historische Staaten, die sich über das Siedlungsgebietbeziehungsweise den Kultur- und Sprachraumvon mehreren Völkern und Ethnien(Nationalitäten) erstrecken
Das trifft auf Deutschland nicht zu. Als Vielvölkerstaat fällt mir nur Österreich-Ungar bis 1918 ein. Heute ist vielleicht Russland und Indien noch ein Vielvölkerstaat, aber Deutschland ist ein Nationalstaat.

Kommentar von Machtnix53 ,

Und die Nation ist eine Vielvölkernation. Sieh dir doch mal die Nationalmannschaften an.

Kommentar von LienusMan ,

Lies dir mal Wikipedia durch, bevor du hier so ein Müll erzählst

Antwort
von Machtnix53, 13

Deutschland war schon immer ein Vielvölkerstaat, selbst ohne Einwanderer: Bayern, Schwaben, Franken, Sachsen, Friesen, Pommern, Preussen, Wenden, Sorben ...(kein Anspruch auf Vollständigkeit).

Antwort
von JBEZorg, 24

Jedes Land haz eine eigene Geschichte. Russland und USA sind historisch so gewachsen. USA ist ein Staat der Einwanderer, die die indigene Bevölkerung vertrieben haben. Russland hat die indigene Bevölkerung einfach weiter so kompakt leben lassen und sie in einen gleichberechtigten Vielvölkerstaat integriert. Sowas kann man nicht künstlich in 10 Jahren herstellen. Das muss über Jahrhunderte wachsen. Daher sind beide Konzepte für Deutschland kaum geeignet.

Antwort
von quarklabor, 53

Du musst schon genauer definieren, was du meinst. Unter Volk und Nationalität kann man viele verschiedene Sachen verstehen. Je nachdem, wie du Volk definierst, war Deutschland schon immer ein Mehrvölkerstaat. Redest du von Staatsangehörigkeit?

Raum gibt es in Deutschland mehr als genug.

Antwort
von whabifan, 49

Wo ist denn das Problem? Selbst wenn Deutschland ein Mehrvölkerstaat werden sollte...wo ist das Problem?!

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 73

Wie alt bist du und in welche Grunschulklasse gehst du? Was hast du für einen Miigrationshintergrund? Oder ist Deutsch wirklich deine Muttersprache? Woher stammt deine schräge These, dass die einzelnen Nationalitäten der russischen bevölkerung unisono "gegen die USA" seien?

Kommentar von PatrickLassan ,

Ich glaube, das hast du falsch verstanden. Der Fragesteller stellt lediglich Russland und die USA gegenüber ('wohingegen die USA ...')

Kommentar von atzef ,

Hahahaha...! :-) Ich hatte tatsächlich an Klinsmanndeutsch gedacht, also diese schäbische Dialektmarotte, alle Relativnebensätze mit "wo" anzufangen! :-))) "Wohingegen" macht es natürlich deutlicher. :-)

Antwort
von BennyWestside, 81

Grundsätzlich kann jeder ein Mehrvölkerstaat sein, es ist lediglich die Frage ob es dem Staat guttut und es damit in der Mehrheit einverstanden ist.

Aus der Psychologie ist bekannt, dass eine große Heterogenität in der Bevölkerung Misstrauen, Missgunst und andere negative Konsequenzen hat.

Gutes Beispiel ist wie du schon gesagt hat die USA, oder auch in Afrika, wo durch die künstlichen Grenzen der Großteil der heutigen Konflikte dort erst erschaffen wurde.

Die Möglichkeit diesen Dingen entgegenzuwirken liegt in der Integration und in im Gegenseitigen Kennenlernen. Außerdem ist eine gewisse gemeinsame Ethik und Kultur erforderlich, um die Bildung von Parallelgesellschaften zu vermeiden (wie wir es leider derzeit aufgrund der Flüchtlingskrise beobachten können. Durch die grundverschiedenen Werte ist die Integration leider in dieser Generation kaum zu bewältigen, denn einmal anerzogens inlklusive Glauben ist nur sehr langwährig zu verändern. Und das auch nur durch eigene Erfahrungen und nicht durch "Frontalunterricht")

Kommentar von Bswss ,

Was hat denn Frontalunterricht  mit mangelnder Integration zu tun?   Meinst Du etwa, dass Gruppentische das Allheilmittel sind?

Kommentar von BennyWestside ,

ich meinte mehr so, dass es nicht reicht jemand zu sagen was richtig ist, er muss Erfahrungen machen. Zu sagen, das und das ist die deutsche Kultur und ihr müsst euch anpassen reicht halt nicht

Antwort
von Corvo21, 88

Russland ist ebenfalls ein vielvölerstaat sogar noch wesentlich heterogeneous als die USA trotzdem wäre es Wahnsinn sich künstlich zu einem zu machen

Kommentar von PatrickLassan ,

Russland ist ebenfalls ein vielvölerstaat

Genau das steht in der Frage.

trotzdem wäre es Wahnsinn sich künstlich zu einem zu machen

Begründung?

Antwort
von Hooks, 86

..?

In Russland gibt es nur Russen. Du meinst wohl die UdSSR? Das ist ein Zusammenschluss von mehreren Völkern mit jeweils eigenem Land, vergleichbar mit der EU.

Deutschland ist das Land, wo das deutsche Volk lebt. Wer hier wohnen will, muß sich wie ein Deutscher geben.

Es gibt aber eine moderne Strömung, wonach alle Völker und alle Menschen heimatlos ge, acht werden sollen, damit sie mehr nach Sicherheit schreien und sich leichter irgendwann dem einen großen Mann beugen.

Kommentar von Yamato1001 ,

"In Russland gibt es nur Russen" Mehr falsch ist kaum mehr möglich... Nur ca. 81% der in Russland lebenden Bevölkerung sind auch ethnische Russen...

Kommentar von SowjetS0CIALIST ,

In Russland gibt es nur die slawischen Russen?  

Setzen 6 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community