Frage von chelsea55,

Wieviel urlaub steht mir zu als minijobber?

Arbeite im minijob ca 12 stunden die woche. manchmal mehr manchmal weniger. komme auf 50 std den monat. wieviel urlaub steht mir zu. mein chef wollte mir erzählen das ich mir 2 std pro monat aufschreiben kann.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Reservist,

Musst in den Tarifvertrag gucken. Dann kommt das drauf an, wieviel Tage die Woche du arbeitest. Wenn du z.B. 3 Tage die Woche arbeitest, hast du Anspruch auf 3/5 des Urlaubsanspruches eines Vollzeitbeschäftigten.

Wenn du also z. B. Montag und Dienstag arbeitest, und der Tarifvertrag z.B. 24 Tage Urlaub vorsieht, hast du 24/5*3 = 14 Tage Urlaub.

Kommentar von Dekol ,

tarifliche Regelungen gelten nur wenn auch der Arbeitgeber tarifvertraglich gebunden ist

Kommentar von Reservist ,

GUt, dann soll er halt ins GEsetz gucken, Mindesturlaubsanspruch hat jeder (afaik 20 Tage).

Antwort
von Maeldae,

Dir steht genausoviel Urlaub zu, wie jedem anderen Arbeitnehmer auch: mindestens 20 Arbeitstage pro Jahr

Kommentar von KriLu ,

und wo wäre da die gerechtigkeit?

Kommentar von Reservist ,

Das stimmt auch nicht. Er hat anteillig die Tage die er arbeitet Urlaubsanspruch.

Antwort
von anna9,

wenn du mehr als 50 Std. pro Monat arbeitest, bist du bereits über die Grenze hinaus, d.h. ab 50 Std. pro Woche bist du bereits in der Gleitzone, ich würde den Chef dann auch mal auf einen entsprechenden Arbeitsvertrag ansprechen

Kommentar von Gruftelfe ,

Die gemachte Aussage "wenn du mehr als 50 Std. pro Monat arbeitest, bist du bereits über die Grenze hinaus, d.h. ab 50 Std. pro Woche bist du bereits in der Gleitzone, ich würde den Chef dann auch mal auf einen entsprechenden Arbeitsvertrag ansprechen" stimmt so nicht.

Ob man in der Gleitzone arbeitet, hängt nicht von der Arbeitsdauer, sondern vom Entgelt ab, das bei Beschäftigung in der Gleitzone zwischen 400 und 800 Eur/Monat liegt.

Antwort
von KriLu,

http://www.rechtsrat.ws/lexikon/urlaub.htm#wieviel

Die tägliche Arbeitszeit spielt dagegen für die Anzahl der Urlaubstage keine Rolle. Wer z.B. nur jeweils 4 Stunden pro Tag arbeitet, der hat denselben Urlaubsanspruch wie ein Arbeitnehmer, der 8 Stunden täglich arbeitet. Ein Urlaubstag des Teilzeitarbeitnehmers ist in diesem Fall auch nur 4 Stunden "wert".

Heißt für dich:

das Ganze wird auf deine Stunden, die du Arbeitest, ebenfalls angepasst. Wenn du 2,4 Stunden am Tag arbeitest, ist dein urlaub auch nur 2,4 Stunden wert.

Antwort
von Gruftelfe,

Die gemachte Aussage "wenn du mehr als 50 Std. pro Monat arbeitest, bist du bereits über die Grenze hinaus, d.h. ab 50 Std. pro Woche bist du bereits in der Gleitzone, ich würde den Chef dann auch mal auf einen entsprechenden Arbeitsvertrag ansprechen" stimmt so nicht.

Ob man in der Gleitzone arbeitet, hängt nicht von der Arbeitsdauer, sondern vom Entgelt ab, das bei Beschäftigung in der Gleitzone zwischen 400 und 800 Eur/Monat liegt.

...ich stelle gerade fest, dass es am falschen Plazt steht - sorry

Antwort
von tina1955,

bei einem minijob kannst du so viel urlaub nehmen wie du willst,fragt sich nur ob du dann deine arbeit behälst

Antwort
von user287,

Urlaub steht dir im Verhältnis genau so viel zu wie bei einem festen AV, allerdings musst du das Entgeld umrechnen auf den Durchschnitt der geleisteten Std.

Antwort
von fubatuba,

Kuck doch einmal in deinen Arbeitsvertrag ;) Ich denke das ist stark vom Betrieb abhängig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten