Frage von Hooopalasa, 156

Wieviel Unterhalt steht mir zu-ausziehen?

Ich werde um 01.09.2016 meine Erstausbildung antreten und möchte dann auch so bald wie möglich ausziehen. Ich bin bereits 18 Jahre alt ( aus Bayern)und werde im 1. Lehrjahr ca. 800 Euro Brutto verdienen. Steht mit dann vo meinen Eltern noch Unterhalt zu ? Wenn ja- wieviel wäre das so ca. ?

Danke schonmal :)

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von DFgen, Community-Experte für Unterhalt, 53

Auch wenn du volljährig bist, kannst du nur dann von zu Hause ausziehen, ...

  • entweder, wenn du es dir selbst leisten kannst 
  • oder die Eltern dem Auszug zustimmen, obwohl sie dich dann finanziell unterstützen müssten
  • oder der Auszug notwendig ist, weil dein Weg zur Arbeit/ Schule vom Elternhaus aus unzumutbar lang wäre.

Zwar wären deine Eltern dir während der ersten  Ausbildung ggf. noch unterhaltspflichtig, 

  • falls dein eigenes Einkommen (abzüglich eines Freibetrages) + Kindergeld den dir zustehenden "Bedarf" für deine Lebenshaltungskosten nicht vollständig abdecken,

aber: solange in dieser Zeit noch die Möglichkeit besteht, bei den Eltern zu wohnen, können sie den Unterhalt in Form von Verpflegung und Unterkunft statt als Bargeld gewähren - und erhalten dafür auch das Kindergeld.

Könntest du bei ihnen wohnen, so hängt die Höhe deines gesamten  "Bedarfs" (einschließlich Kindergeld) vom Einkommen der Eltern ab und orientiert sich an der "Düsseldorfer Tabelle".

  • Bei einem Brutto von 800 Euro werden rund 635 Euro ausgezahlt, wovon du 90 Euro als Pauschale für deine Fahrtkosten, Schulbücher abziehen kannst; es können also rund 545 Euro auf deinen Bedarf angerechnet werden.
  • Zuzüglich 190 Euro Kindergeld steigt der anrechenbare Betrag auf 735 Euro.
  • Nach der "Düsseldorfer Tabelle" stünde dir überhaupt nur noch Unterhalt zu, wenn deine Eltern zusammen mindestens rund 4000 Euro verdienen würden, sonst nicht... Und diesen Unterhalt könnten sie dann - wie schon oben beschrieben - als "Kost und Logis" statt Bargeld gewähren.

Könntest du nicht mehr im Elternhaus leben (s.o.), stünde dir ein Gesamtbedarf von 735 Euro zu.

  • Dein anrechenbares Einkommen + Kindergeld ergäben dann zusammen bereits 735 Euro, dir stünde also kein Unterhalt mehr von den Eltern zu.
  • das Kindergeld müsste dann aber an dich weitergereicht werden, du könntest es auch per Antrag an dich "abzweigen" und somit direkt an dich auszahlen lassen.

Summa summarum: Bei deiner Ausbildungsvergütung hast du keinen zusätzlichen Anspruch mehr auf Bargeld von den Eltern. 

Antwort
von Fortuna1234, 108

Hi,

du hast einen gesetzlichen Bedarf von 670€. Das deckst du ggf. mit deinem Gehalt. Wenn nicht, hast du noch Kindergeld. Mit deinem Nettogehalt und Kindergeld bist du definitiv über diesem Bedarf. Deswegen müssen deine Eltern nichts mehr zahlen.

Kommentar von steffenOREO ,

Das stimmt leider überhaupt nicht. Die Unterhaltshöhe richtet sich nach dem Einkommen der Eltern und der Düsseldorfer Tabelle. Das kann durchaus mehr als 670 Euro sein. 

Kommentar von Fortuna1234 ,

Die Düsseldorfer Tabelle gibt den Richtwert an, der auch von Gerichten immer wieder so entschieden wird. Wie dieser Unterhalt dann auf beide Eltern aufgeteilt werden würde liegt am Einkommen der Eltern. Das ist aber hier nicht relevant.

Kommentar von steffenOREO ,

Fortuna: Das Einkommen der Eltern ist in jedem Fall relevant und die einzige Basis für die Berechnung des Unterhalts. Sonst müsste ich meinem Sohn, der bereits selber 800 Euro verdient, nicht noch 700 Euro Unterhalt zahlen. Da bist du leider im Irrtum.

Kommentar von SimonG30 ,

lies mal Anmerkung Nr. 7 der aktuellen Düsseldorfer Tabelle des OLG Düsseldorf. Du bist der einzige, der sich irrt.

Kommentar von steffenOREO ,

Dann hat sich das Familiengericht München in meinem Unterhalts-Feststellungsbescheid vom 12.01.2016 offensichtlich geirrt? Und mein Rechtsanwalt hat sich also auch geirrt? Ich lach mich tot. Geh einfach woanders trollen, SimonG30. Oder verkauf deine Weisheiten an die Bildzeitung, die finden solche Dinge auch immer unheimlich witzig. 

Bei einem Einkommen, das über dem Maximaleinkommen der Düsseldorfer Tabelle liegt, gibt es vom Familiengericht die Einzelfallentscheidungen.. Also richtet sich der Unterhalt IMMER nach dem Einkommen der Eltern.  Wenn ich  nicht selber in der Situation wäre, würde ich ja gar nichts schreiben. In diesem Fall WEIß ich aber, dass ich im Recht bin, weil das Familiengericht München mir dies bestätigt hat. 

Kommentar von Hooopalasa ,

Also zahlst du nur weil dein Einkommen über dem Durchschnitt liegt ?

Kommentar von DFgen ,

Sonst müsste ich meinem Sohn, der bereits selber 800 Euro verdient, nicht noch 700 Euro Unterhalt zahlen.

Daraus lässt sich schlussfolgern, dass der Sohn

  • noch bei seiner Mutter lebt (bzw. zumindest dort gemeldet ist), denn dann errechnet sich sein "Bedarf" noch am Gesamt-Einkommen beider Eltern (und orientiert sich an der "Düsseldorfer Tabelle") ...
  • und du ein sehr hohes Einkommen hast..., wenn der Bedarf des Sohnes so hoch angesetzt wird...
  • (die Mutter kann ihren möglichen Anteil dann ja als "Kost und Logis" gewähren statt als Bargeld)

Würde der Sohn offiziell ausziehen, so läge sein gesamter "unterhaltsrechtlicher Bedarf" seit Januar 2016 bei 735 Euro (vorher 670 Euro).

Denn bei unterhaltsberechtigten Kindern, die nicht mehr im Haushalt der Eltern (oder eines Elternteils) leben können, ist der Bedarf unabhängig vom Einkommen der Eltern.

Kommentar von KaeteK ,

So, nun überzeuge dich, wer hier im Recht ist und wer nicht...und behalte deine Aggressionen für dich..Ich zitiere:

Lebt das volljährige Kind nicht mehr bei einem Elternteil, beläuft sich

der monatliche Unterhalt seit dem 1. Januar 2016 auf 735 Euro.

Studiengebühren und die Kosten von Kranken- und Pflegeversicherung

können als Mehrbedarf geltend gemacht werden.

Hier die Quelle: http://www.finanztip.de/unterhalt-volljaehrige-kinder/

lg

Antwort
von DerHans, 92

Bei 800 €  zahlst du ja nur Sozialabgaben. Dann kannst du nur noch mit dem Kindergeld rechnen.

Deine Eltern müssen dir sowieso nichts zahlen, wenn du genau so gut bei ihnen wohnen könntest.

Kommentar von steffenOREO ,

Da liegt DerHans aber kräftig daneben. Wenn die Kinder volljährig sind, müssen die Eltern Barunterhalt zahlen. Das Kind kann dann selber entscheiden, ob es noch zu Hause wohnen möchte oder nicht.

Kommentar von DerHans ,

Aber nicht, wenn das "Kind" 800 € eigenes Einkommen hat.

Kommentar von steffenOREO ,

Es richtet sich ausschließlich nach dem Einkommen der Eltern. Das Einkommen des Kindes wird nur zum Teil berücksichtigt. Ich muss meinem ältesten Sohn noch 700 Euro Unterhalt zahlen, obwohl er im 3. Lehrjahr selber schon 800 Euro netto verdient, weil mein Einkommen so hoch ist. Also bitte erst mal informieren, bevor du so einen Unsinn schreibst.

Kommentar von aribaole ,

@steffenOREO ... Irrtum in diesem Fall!

Kommentar von steffenOREO ,

Und auch du schreibst nur Unsinn. Also lasst es doch einfach, wenn ihr alle keine Ahnung habt. Ich habe beim letzten Termin vor dem Familiengericht die Unterhaltsfestsetzung für meinen Sohn ausschließlich nach meinem Gehalt berechnet bekommen. Und NIEMAND hier weiß, was die Eltern des Fragestellers verdienen. Also seid ihr ALLE im Irrtum.

Kommentar von SimonG30 ,

wenn Dein Sohn unter 18 oder noch bei der Mutter wohnt, magst Du Recht haben.

Ist er über 18 & wohnt alleine, gelten andere Regeln.

Das wäre bei Fragesteller der Fall & da geht die Düsseldorfer Tabelle 2016  unabhängig vom Einkommen der Eltern von einem Bedarf von 735 € im Monat aus.

Kommentar von Hooopalasa ,

Was dann also heißen würde, dass mein Bedarf gedeckt ist. Steht mir das Kindergeld dennoch zu ?

Kommentar von steffenOREO ,

Mein Sohn ist 20, hat eine eigene Ausbildungsvergütung von 800 Euro, lebt in einer anderen Stadt, ich zahle 700 Euro Unterhalt gemäß Festsetzung des Familiengerichts München. Also hältst du das Familiengericht München für dumm, inkompetent und unzurechnungsfähig. Das solltest du denen mal mitteilen. Die werden dich auslachen. Die Düsseldorfer Tabelle richtet sich nur nach dem Einkommen der Eltern. Hast du diese Tabelle überhaupt schon jemals gesehen? Offensichtlich nicht.

Kommentar von KaeteK ,

http://www.finanztip.de/unterhalt-volljaehrige-kinder/  Vielleicht beruhigt das deine Nerven...Schade, dass du dich nicht beherrschen kannst. lg

Kommentar von XC600 ,

@steffenOREO ........... man man du bist ganz schön aggressiv und beschuldigst alle keine Ahnung zu haben ............also wenn DEIN Sohn anscheinend ja nicht mehr zu Hause wohnt hat er einen pauschalen Bedarf von 735 Euro , wenn er selber 800 Euro netto verdient brauchst du ihm keinen Unterhalt mehr zahlen da er seinen Bedarf selber deckt ............ ich verstehe nicht wieso du da noch 700 Euro zahlen sollst ..... die Düsseldorfer Tabelle gilt nur für Kinder die zu Hause wohnen ........und das tut dein Sohn ja nicht mehr ....

Antwort
von Kathilein4, 97

Nein, Unterhalt steht dir nicht zwingend zu. Das können deine Eltern selbst entscheiden. Aber wenn du ausgezogen bist, steht dir auf jeden Fall dein Kindergeld zu. Das wären 190€ :)
Bis du deine Ausbildung abgeschlossen hast, steht es dir zu ;)

Kommentar von Hooopalasa ,

Okay Danke :)

Kommentar von steffenOREO ,

Natürlich können die Eltern das NICHT selbst entscheiden. Wie kann man nur so einen Unsinn schreiben. Der Unterhalt der Eltern richtet sich nach deren Einkommen und der Düsseldorfer Tabelle. 

Kommentar von Kathilein4 ,

Was redest DU denn da bitte?!?! Natürlich ist es deren Sache, ob sie noch zusätzlich eine Vergütung zahlen oder nicht. Das hängt halt auch davon ab, wie flüssig die sind und es sich leisten können oder halt nicht. Nix mit Düsseldorfer Tabelle, das ist absoluter Schwachsinn... wenn man 18 ist, ist man volljährig. Und wenn man auszieht und sein eigenes Geld verdient, ist man NICHT MEHR auf die Eltern angewiesen, es sei denn, sie unterstützen einen FREIWILLIG!...

Antwort
von aribaole, 83

Nein! Du kannst ja wohnen bleiben. Spass beiseite: ich bin 18, und mach was ich will. Wieviele sind mit dieser Meinung schon auf den Ar ... gefallen!? Brauchst dich nicht wundern, wenn deine Eltern sich quer stellen. Sollte es dann evtl. noch vor Gericht gehen, könnten sie Durchsetzen, dass du bis zum Ausbildungsende zuhause wohnen bleibst, ODER sie nicht zahlen müssen. Bevor jetzt hier ein Shitstorm losgeht, gerade diesen Fall hatten wir gerade im Freundeskreis. Der Kläger (19) verlor den Prozess!

Kommentar von steffenOREO ,

Was für ein Blödsinn! Wenn du keine Ahnung hast, schreib doch besser gar nichts, als so einen Unsinn. Deine Ansichten sind von anno dazumal und entsprechen in keiner Weise dem heutigen Stand der Rechtssprechung.

Kommentar von aribaole ,

Ob du zahlst, oder nicht, interessiert nicht. LASS MEINE ELTERN AUS DEM SPIEL, TOTE SOLL MAN RUHEN LASSEN!

Antwort
von webya, 31

seit  dem 1.1.16 sind es 735€. Kannst du denn nicht mehr bei deinen Eltern leben oder willst du es nicht mehr?

Antwort
von KaeteK, 18

Hier ein Link, damit du endlich sicher weißt, was dir zusteht und was nicht:

http://www.finanztip.de/unterhalt-volljaehrige-kinder/

lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community