Frage von minaflowers, 141

Wieviel Trinkgeld ist bei einem Betrag von 20,40 angemessen-weder zu viel noch zu wenig?

In einem Restaurant, in dem das Essen ok war, und man höflich sein will. Kenne mich mit Trinkgeld irgendwie gar nicht aus. Ja ich weiß, anscheinend 10 Prozent, aber habe immer das Gefühl, ich gebe zu viel oder zu wenig. Ausserdem: was kann man machen, wenn man kaum Geld hat, also kaum Lebensmitel sich leisten kann, und weniger Trinkgeld geben kann, aber die Kellner schauen einen böse an, weil sie es viell. nicht erkennen, dass man wenig Geld hat. Man will ja auch nicht jedem Fremden seine Lebensgeschichte offenbaren...;) Habt ihr Tipps?

Antwort
von Schwoaze, 87

Ich würde 22 geben, bei besonders netter Bedienung oder besonders feinem Essen können es aber auch schon mal mehr sein, max. 25,--

Kommentar von minaflowers ,

Ich hab mal bei 24,10 26 gegeben, da hat mich der Kellner relativ zweifelnd angeschaut und gemeint "Wars denn soo gut?" (War ein bio Delhi guter Qualität). Da kam ich mir auch schon komisch vor.

Kommentar von Schwoaze ,

:-) Das ist aber wohl eher die Ausnahme von der Regel.

Kommentar von minaflowers ,

Aber das war doch nicht übertrieben, oder? War auch einfach nur Höflichkeits-Trinkgeld.

Kommentar von Schwoaze ,

Ich find es ok.

Antwort
von kidink123, 40

Ich finde, dass du das selber entscheiden musst und es für Tip keine Richtlinie geben sollte. 

Guter Service - gutes Trinkgeld - schlechter Service - kein Trinkgeld

Ich bin selbst Kellnerin und habe auch meine Ausbildung in der Gastronomie gemacht. Ich war und bin bis heute über jeden einzelnen Cent glücklich. Mich werden jetzt vielleicht viele "Kollegen" hassen falls es hier auch Kellner gibt die das lesen, aber Trinkgeld sollte man nicht als Selbstverständlich ansehen. Trinkgeld ist meiner Meinung nach eine andere Art von Feedback das ich vom Gast bekomme und es reflektiert meine Leistung. Jeder Kellner sollte dankbar sein!! 

PS: Ein Gast gibt dem Kellner 10ct. Trinkgeld und sagt "kaufen Sie sich damit was schönes." Sowas unbedingt NICHT machen. Schon oft erlebt..., dass sind die Menschen die wir besonders verabscheuen. :-D

Bon Appetit!


Antwort
von CataleyaDavis, 89

 Ich bin noch jung und habe somit auch nicht so viel Geld. Deshalb handhabe ich das immer folgendermaßen:  wenn der Preis, wie hier,  20,40 € beträgt,  dann Runde ich bis auf den nächsten Hunderter, also bis auf 21 € auf. Das ist tatsächlich nicht viel, aber wenn man nicht viel hat, kann man auch nicht viel geben. Ab 20,50 € würde ich dann aber auf 22 € aufrunden. 

 Wenn das Essen außer ordentlich gut oder die Bedienung außer ordentlich freundlich war, dann kann man ja noch einen Euro mehr dazugeben oder meinetwegen auch zwei. 

 Eine gute Bedienung hat übrigens nicht böse zu schauen, wenn  sie kaum oder überhaupt kein Trinkgeld bekommt. Sie muss wissen, dass das nur eine Geste der Kulanz ist und keine Selbstverständlichkeit!

Antwort
von AnnaStark, 72

Das ist tatsächlich unterschiedlich in Deutschland. Während bei 20,40 € im Süden 21,- okay ist, ist im Norden eher 22-23,- okay

Aber mein Motto ist. Bin ich zufrieden mit dem Service sind 10 % immer okay, ist der service nett, aber gekünstelt, reichen 5 %. Bei schlechtem oder unfreundlichem Service gibts nichts, egal, was der Servicemitarbeiter denkt.

Antwort
von KatzenEngel, 77

bei 20,40 € würde ich 23,-€ machen (ich hab auch nicht viel, aber da man ja nicht so oft essen geht, find ich das in dem Fall angebracht). Natürlich nur, wenn ich zufrieden war. War ich nicht zufrieden, geb ich kein Trinkgeld!

Antwort
von SLS197, 85

Ich würde 22 machen. 

Antwort
von Mojoi, 55

Ich gebe zehn Prozent aufgerundet auf volle Euro, wenn der Service OK war.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community