Frage von Lugilein, 2.181

Wie viele Stunden darf ich arbeiten bei voller Erwerbsminderung?

erst ein gutes neues Jahr. Ich möchte fragen wie das ist, ich beziehe volle erwerbsminderungsrente und hätte einen minijob in Aussicht. Da würde ich knappe 400 euro verdienen also die hinzuverdienstgrenze wird eingehalten. Jetzt ist es aber so ich müsste 2 mal die Woche ca. 5 Stunden arbeiten. Den rest habe ich frei. Ich könnte auch noch so 2 mal im Jahr als springer jeweils 1-2 wochen Zeitung austragen. Bleibe aber unter den hinzuverdienst. Jetzt habe ich angst wegen der Stundenverteilung und noch wegen der aushilfe in der Zeitung. Kann ich da Probleme bekommen oder kann ich das annehmen?

Antwort
von kevin1905, 1.690

Kann ich da Probleme bekommen oder kann ich das annehmen?

§ 43 SGB VI spricht eindeutig von "x Stunden täglich". Nun entzieht es sich leider meiner exakten Kenntnis ob die DRV hier kulant wäre und sagt, wenn die 3 Stunden an Tag 1 überschritten aber dies an Tags 2 ausgeglichen wird, ist das unschädlich.

Fakt ist aber, das geht aus o.g. § hervor, wer grundsätzlich mehr als 3 Stunden täglch irgend einer Tätigkeit nachgehen kann ist NICHT voll erwerbsgemindert, sondern nur teilweise. Dementsprechend wäre theoretisch die Rente um 50% zu kürzen.

Kommentar von turnmami ,

Es ist nicht einmal gesagt, dass hier eine teilweise EM-Rente zu zahlen ist. Hier kann es auch vorkommen, dass überhaupt kein Rentenanspruch mehr besteht, wenn der Fragesteller auf den allgemeinen Arbeitsmarkt verwiesen werden kann!

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Rente, 1.737

Wenn du mehr als drei, aber weniger als 6 Stunden täglich arbeiten kannst, wird die Erwerbsminderungsrente um 50 % reduziert. Über 6 Stunden täglich fällt die Rente ganz weg.

Wenn du zwei Tage die Woche 5 Stunden arbeiten kannst, kannst du das auch an den anderen Tagen.

Die Erwerbsminderung liegt ja darin begründet, dass du eben höchstens 3 Stunden täglich arbeiten KANNST.

Antwort
von turnmami, 1.717

Wer mehr als 3 Std. täglich arbeiten kann, ist NICHT erwerbsgemindert! Sofern die DRV von den Arbeitszeiten Kenntnis erlangt, kann es sein, dass eine Überprüfung der Rentenzahlung erfolgt. Nur wenn die Beschäftigung auf Kosten der Gesundheit ausgeführt wird, wird die Rente weiter gezahlt. Das überprüft und bestimmt aber der medizinische Dienst der RV. Ich würde hier vorher eine schriftliche Anfrage an die DRV stellen. Ansonsten kannst du gewaltige Probleme bekommen.

Antwort
von nurlinkehaende, 1.372

Wenn Du 5 Stunden an einem Tag arbeiten könntest, warum bist Du dann 100% erwerbsgemindert?

Es ist nicht so, dass ich Dir das nicht gönne oder Dir etwas nachsagen will, aber für mich stimmt da etwas nicht. 100% Erwerbsminderung heisst für mich immer noch, dass maximal 1-2 Stunden am Tag möglich sind und man das nicht mal eben an einem Tag sammeln kann.

Antwort
von siola55, 1.244

Hey Lugilein,

deine volle Erwerbsminderungsrente wurde dir vor allem deshalb zugesagt, weil du nur noch unter 3 Stunden täglicher Arbeit (dein Restleistungs-vermögen) ausüben kannst!

Damit wäre doch deine Frage schon abschließend negativ beantwortet...

Solltest du noch tatsächlich zwischen 3 und unter 6 Stunden täglicher Arbeit ausüben können, dann wird dir deine EM-Rente halbiert!

Ab 6 Stunden täglicher Arbeit gehst du dann leer aus...

PS: Aktuell kannst du bis 450 € hinzuverdienen unter Einhaltung deines Restleistungsvermögen.

Gruß einer EM-Rentnerin

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten