wieviel spart man, wenn man eine 1000 qm Halle selber baut, anstatt dass eine Firma sie für einen baut?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Allein schon die Frage gibt mir zu denken. Nach meiner Meinung hat dir
jemand einen Floh ins Ohr gesetzt, dass sich eine solche Investition
rechnet.

Das ist ja ein riesiges Bauwerk, grob gerechnet 10m x 100m.

Wer will denn so ein Fitnessstudion bauen. Da verläuft man sich ja darin.

Wenn du jetzt schon über einen Eigenbau nachdenkst, dann hast du die Angelegenheit noch nicht richtig überdacht und deine Finanzierung steht nicht!

Du brauchst erst mal ca. 2500 m² Grundstück (Halle plus Nebenflächen) mit gut gelegenem Zugang.

Die Bodenplatte und die tragenden Fundamente kannst du nicht selbst bauen, da brauchst du einen Fachmann. Bei Fertigbauten darf i. d. R. der Höhenunterschied in der Diagonalen, hier auf einer Länge von 141m, nicht mehr als 5mm betragen. Bei einer solchen Halle kann u. U. es etwas mehr sein. Bei den Fundamenten für die tragenden Ständer wird es aber so sein. Weil sonst die Fertigteile nicht rein passen. Bei Fertigbauten sind viele Genehmigungen schon dabei, wie beim Auto - Typabnahme.

Wenn du das Teil aber mauern willst, dann bist du eine halbe Ewigkeit dran und deine Kalkulation stimmt nicht mehr wenn du fertig bist.

Mein Vorschlag ist, erst mal richtig kalkulieren, Ergebnis plus 10% Reserve und dann weiter sehen. Die eigene Arbeitskraft wird, auch bei vielen Eigenheimbauten, in den Gesamtkosten viel zu hoch angesetzt. MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was verstehst du denn unter "selber bauen" ? Welche Gewerke könntest du denn selbst ausführen (Bauschlosser, Betongießer, Elektriker, Klempner etc.) ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Caeser87
09.01.2016, 21:31

Komplett bauen. Von Wänden hochziehen bis hin zu tapezieren. Außer Elektronik und evtl. das Dach müsste von der Firma gebaut werden. Dazu muss ich sagen, dass wir das Studio zu zweit bauen möchten, da ich das nötige kaufmännische Know-how habe und mein Partner die Qualifikationen für Fitness und finanzielle Rucklagen. Ich habe vorher noch nie ein Gebäude gebaut, er hatte schonmal damit zu tun, haben aber auch so Helfer (die man wahrscheinlich aber bezahlen müsste). Wir wollen eine GmbH Gründen, die vor dem Gebäudebau gegründet wird. Wenn man dann überlegt was an Versicherungen, Genehmigungen, kosten und nicht zu vergessen der ausbleibende Gewinn zusammenkommt, dann wird es sich anscheinend doch nicht so rentieren, wie angenommen. Weil man wird über ein Jahr für die Halle benötigen weil beide am arbeiten sind

0
Kommentar von ChrilleHH
09.01.2016, 22:09

Ein Jahr? Im Leben nicht, in der Zeit würdet Ihr nicht mal ein Einfamilienhaus schaffen... Bauträger bauen Häuser mit 120qm in 6 Monaten. Und die machen das nicht zu zweit in den Abendstunden...

0

Bei einem Einfamilienwohnhaus könnte ich dir sagen, ca. 40.000 - 55.000 €. Bei einer Halle ist das schwieriger. Wie hoch ist die Halle? 4,00 m oder 10,00 m? Das ist entscheidend! Gibt es aussteifende Wände (falls nicht, schalst du dich tot mit Stahlbetonstützen), usw. usw...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?