Frage von elliatum, 43

wieviel schadet der fleischkonsum der Umwelt?

Antwort
von kayo1548, 14

Wieviel schadet der Gemüsenkonsum der Umwelt?

Das sind letztendlich fragen die man so nicht beantworten kann;

Wobei man fairerweise sagen muss, dass es generell eher um die Anbau und
Produktionsbedingungen geht als um den eigentlichen Konsum.

es spielen da verschiedene Faktoren eine Rolle:

-> Menge

-> Anbaubedingungen bzw Erzeugungsbedingungen

-> Transportwege

-> usw

Und dann bräuchte man ja noch eine Zuordnungsskala; das Problem ist aber das eine solche Zuordnung kaum der komplexen Situation gerecht werden würde.

Daher sollte man schauen, dass man generell einfach die Bedingungen verbessert: wenig Überproduktion, möglichst regionale Produkte mit guten und kurzen Transportbedingungen usw.

Wobei das auch wiederum nicht so einfach ist; bei gewissen Produkten (z.b. auch wenn sie haltbar sind) kann eine große Lieferung quer durch den Globus unter Umständen auch umweltschonender sein als viele kleinere Lieferungen.

Kommentar von Omnivore10 ,

Deine Antworten lese ich immer gerne. Du verzichtest nämlich auf sämtlichen Dogmatismus!

Kommentar von kayo1548 ,

Danke;

ich bemühe mich meine Antworten und Kommentare genauso zu schreiben und wenn das dann auch so ankommt freut mich das.

Antwort
von MortishaWallace, 18

Abgesehen von dem ganzen Methan was die Tiere ausstoßen was zum Klimawandel beiträgt und der langfristigen Auswirkung der Antibiotika und Hormone auf den Menschen. Ist es leider so das dadurch das soviel Mais und Weizen für die Tiere angebaut wird (Insgesamt eine Fläche von der größe Afrikas) und das nach Asien und Europa etc verschifft wird statt das die Menschen es da bekommen. Wäre alle Menschen auf der Welt Vegetarier für ein Jahr, gäbe es durch den ganzen Weizen , Mais und ähnlichem 10 Jahre keinen Hunger mehr auf der Welt. Also verherrende . Heutzutage noch Fleisch zu essen ist unnötig und egoistisch mehr nicht

Kommentar von Omnivore10 ,

Wäre alle Menschen auf der Welt Vegetarier für ein Jahr, gäbe es durch den ganzen Weizen , Mais und ähnlichem 10 Jahre keinen Hunger mehr auf der Welt. 

Das stimmt nicht! Das ist eine Milchmädchenrechnung! Würden alle Vegetarier sein, würden Kälber geboren werden, welche nicht als Jungbullen geschlachtet werden würden. Außerdem würde man diejenigen Milchkühe noch durchfüttern müssen, welche gar keine Milchleistung mehr nach der Laktationsphase haben.

Und Suppenhühner dürfte ich auch nicht mehr essen.

Vegetarische Nahrung kann man nicht herstellen, wenn keiner das Fleisch isst!

Was deine Theorie angeht:

1) Weizen ist nicht gleich Weizen! Es gibt Futtergetreide und Brotgetreide! Man verfüttert doch kein hochwertiges Brotgetreide! Versuche mal mit Futtergetreide Brot zu backen oder aus Wintergerste ein Bier zu brauen!

Genauso gibt es einen Unterschied zwischen Silomais für Maissilage und Körnermais! Übrigends ist der Ertrag von Maissilage 5 mal so hoch wie für Körnermais, weil man nämlich die GANZE Pflanze verwendet!

Und mit "ähnlichem" kann ich auch keine Menschen ernähren. Silage, Gras, Heu, Stroh, Soja- und Rapsschrot isst kein Mensch!

2) Wird durch eine solche Aktion nicht ein einziger Mensch weniger hungern! Der Hunger in der Welt ist wirtschaftlich und politisch begründet und nicht weil zu wenig Nahrung da ist. Nahrung haben wir genug, es ist nur schlecht verteilt. Außerdem haben diese Menschen keine finanziellen Mittel das angeblich genießbare Futterweizen einem deutschen Bauern abzukaufen! Wer soll das denn bezahlen? Aus einem Hektar Brotgetreide kann der Bauer ca. 1.200€ Umsatz schöpfen! WER soll das ihm bitte bezahlen? Die Hungernden ganz sicher nicht!

Das Problem ist der Kapitalismus und der Fakt, dass wir 193 Grenzen auf der Welt haben!

Heutzutage noch Fleisch zu essen ist unnötig und egoistisch mehr nicht

Es ist weder unnötig, noch egoistisch! Ich esse Fleisch um GESUND zu leben und damit ich regionale Bauern unterstütze. Denn mir ist klar, dass die Kartoffel nur gezüchtet werden kann, wenn dafür auch hochwertiger Dünger durch Viehzucht produziert wird. Das nennt man Kreislauf!

Fleischverzicht ist dagegen komplett unnötig und schädlich!

Kommentar von MortishaWallace ,

Na klar. Muss alles so sein. Kreislauf und Natur wäre es wenn du dir das was du verzehrst selbst jagst, etc. Das da draußen hat nur noch was mit abartigen Konsumverhalten zutuen. Aber rede dir nur weiter ein gutes Gewissen ein und verschließ die Augen vor solch grausam Praktiken. Alleine die Tatsache das rohes Fleisch tödlich sein kann sollte dir doch zu denken geben das es nicht ganz so gesund ist ;) Am Ende musst du mit dir im reinen sein und wenn du das kannst wenn unschuldige Leben nur für deinen Genuss genommen werden is doch alles super. Das zeigt nur was du für ein Mensch bist. :)

Kommentar von Omnivore10 ,

Kreislauf und Natur wäre es wenn du dir das was du verzehrst selbst jagst,

Kannste gerne machen! Dann kannst du aber ALLE deine nahrung selbst anbauen und schon würden der Großteil hier spätestens im November verhungert!

Das da draußen hat nur noch was mit abartigen Konsumverhalten zutuen.

Was DU abartig findest interessiert keinen in der Frage, wenn man OBJEKTIV antwortet!

Aber rede dir nur weiter ein gutes Gewissen ein und verschließ die Augen vor solch grausam Praktiken. 

Ich verschließe gar keine Augen! Nur rede ich es nicht so schlecht wie ihr! Wo käme ich hin, wenn ich jede Propaganda glauben würde? ROFL Seit wann verfüttert man Brotweizen? Das ist kein Schöngerede, dass ist Propaganda von nichtwissenden Laien! Zeig mir doch mal EIN Bauer, der Brotgetreide verfüttert! Zeig mir EIN Bauer, der Milch herstellen kann ohne die Tiere zu schlachten! Da kannst du aber lange suchen!

Aber das kommt eben raus, wenn man nur von 12 bis Mittag denkt!

Alleine die Tatsache das rohes Fleisch tödlich sein kann sollte dir doch zu denken geben das es nicht ganz so gesund ist

Warum sollte mir das zu denken geben? Meine Küche ist schön! Außerdem ist es nicht tödlich, erzähl nicht so einen Quark!

Rohes Fleisch soll man nur nicht unbedingt roh essen, wie Kartoffeln und Bohnen. Und? Deswegen sind jetzt Kartoffeln und Bohnen auch ungesund, stimmts?

Und ausserdem WIRD Fleisch roh gegessen: Fein geschnitten oder in Form von Mett.

Am Ende musst du mit dir im reinen sein und wenn du das kannst

Klar

unschuldige Leben nur für deinen Genuss genommen werden is doch alles super. 

Tiere sind NICHT unschuldig!

Außerdem brauchst du mir hier kein schlechtes Gewissen aufdrücken! Das klappt eh nicht, das versprech ich dir!

Mir ging es um deine Antort, welche nachweislich FALSCH ist! Man verfüttert kein Brotweizen und NIEMAND hungert, weil ich hier deutsches Fleisch esse!

Aber das war mir klar, dass du deine These nicht weiter stützen kannst und viel lieber mit der allseitsbeliebten Moralkeule versuchst die Leute ein schlechtes Gewissen zu machen!

PS: Ist dir das gar nicht unangenehm, dass dein (abartiger (deine Worte!)) Gemüsekonsum etliche unschuldige Geschöpfe vergiftet? Das zeigt nur was du für ein Mensch bist

Antwort
von Omnivore10, 12

Jedenfalls nicht so wie es propagiert wird!

Raubbau würde der Umwelt schaden, also Fleischverzicht!  Landwirtschaftlich ist es nun mal notwendig Viehzucht zu betreiben!

Kritisch sehe ich eher solche USA Geschichten, wo man mit giftigem Chlor handelt. Oder China, wo Abfälle was weiß ich wo überall landen! Da haben wir in DE/EU zum Glück strenge Gesetze!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten