Frage von Wully, 145

Wieviel Prozent bekäme ein "deutscher" Trump?

Was meint ihr wieviel Prozent könnte eine Person in Deutschland überzeugen, die wie Donald Trump aufträte? Also nicht wieviel der echte Trump hier bekäme, sondern eben eine vergleichbare Person.

Und wenn nein - wieso ist das in den USA möglich?

Hintergrund : Ich finde das alles so absurd, was da in den USA abgeht, aber dennoch überzeugt er dort so viele. Könnte das jemand hier auch gelingen? Bitte klammert das komplett andere Wahlsystem aus. Ein so personalierter Wahlkampf wäre bei natürlich undenkbar.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DJFlashD, 50

Hab vor kurzem mit nem us amerikaner sprechen dürfen.. Den habe ich auch die frage gestellt wieso trump eig. Trotz der absurden idee eine mauer zwischen mexiko un den usa zu bauen und mexikaner dafür bezahlen zu lassen, so gute Umfrageergebnisse erzielt... Dieser amerikaner erklärte mir das wie folgt: in deutschland gibts ja auch ne menge flüchtlinge mit denen keiner weiß was man machen soll... Nur flüchten leute schon seit vielen jahren von mexiko in die usa um schwarz zu arbeiten ect.. Und die amis haben das ganze einfach satt und wollen das problem endlich unter kontrolle bekommen... Der herr meinte jedoch, dass die meisten sich bewusst sind, dass diese Idee purer schwachsinn ist...aber die amis erhoffen sich eben änderungen/neuerungen durch trump, wenn auch in anderer art und weise als er ankündigt.. Nunja, in Deutschland ist ja etwas ähnliches kurzzeitig mit der afd passiert ..die haben in einigen landtagswahlen auch viele stimmen bekommen, obwohl sie von ihren politischen zielen her tatsächlich nicht besser sind als die npd... Von daher wurde das in deutschland schon geschafft, was trump gemacht hat, wenn man es genau nimmt... Nur eben von einer partei und nicht von einem einzelnen kandidaten.. Hoffen wir mal dass sich in den zukünftigen wahlen die vernunft durchsetzen wird...

Kommentar von LasagnePredator ,

Fun Fact: Hillary Clinton wollte auch eine Mauer.

Kommentar von DJFlashD ,

naja bin fast schon froh dass es trump geworden ist.. hillary würde ja wegen jedem sche*ß nen krieg anfangen und trump ist einfach so ein badboy nach aussen hin aber der würde es sich nicht so schnell mal trauen einen krieg zu beginnen. Unser größter vorteil bei dieser wahl ist, dass trump und putin gut klar kommen und wir uns somit keine sorgen über die beiden machen müssen. Was trump jetzt macht, darauf bin ich sehr gespannt. Clinton wäre sicher nicht besser gewesen.

Antwort
von Lennister, 74

In Sachsen-Anhalt haben solche Leute kürzlich ca. 24% der Stimmen bekommen. 

Antwort
von MrHilfestellung, 63

Deutscher Wahlkampf ist nicht ganz so personell ausgerechnet und wir haben ja eine ganze Partei, die auf Rechtspopulismus setzt. 

Die AfD steht momentan bei so 13%.

Antwort
von Apfelkind86, 50

Schau dich mal bei den Reden vom Höcke um, da wirst du potentielle Trump-Wähler finden.

Antwort
von BTyker99, 28

Laut Tagesschau gestern würden 88% der Deutschen Clinton wählen und nur 15% (bin nicht sicher) den Trump. Das ist zwar erschreckend, aber es wäre auch denkbar, dass die Umfrage irgendwie "getürkt" wurde :-D

Antwort
von Geraldianer, 30

Etwas mehr als die AfD jeweils Stimmen fangen kann. Die haben keine überzeugende Leitfigur wie Trump, mit der sie punkten können.

Antwort
von lchntr, 34

Laut Deutschlandtrend bekäme Trump hier in Deutschland 3%, zu weiteren Auswahl stand nur Hillary Clinton.

Antwort
von atzef, 34

Die AfD liegt aktuell bei 11 %? Hmmm... 5-6 % könnten da für Trump zusammenkommen. Auch einem Gros der AfD-Wähler wäre der wohl schlicht zu dämlich.

Die Storch-Anhänger würde er damit verprellen, weil er die öffentlich als hässlich einstufen würde, die Petry-Fan-Boys würde er mit Anzüglichkeiten über sie erregen, Meuthe und seine leute würden die AfD verlassen etc.pp...:-)


Antwort
von oxBellaox, 3

denke mal, einige rozente würden es schon sein, denn auch hier geht es nicht mehr weiter wie bisher

Antwort
von Savix, 47

Würde mich nicht auf das Infomaterial der gängigen Nachrichtenagenturen verlassen. Trump wird mehr Gegner haben, als das in den Nachrichten öffentlich gemacht wird.

Kommentar von Akka2323 ,

Hoffentlich.

Antwort
von Alexandernov19, 57

Bei uns würde sich bei der Aussage Deutschland wieder groß zu machen eine derart extreme Hetzkampagne der meist links-gerichteten Presse gegen den Kandidaten richten, dass die potentiellen Wähler schon aus Angst vergällt werden!

Zudem würden in der Parteizentrale, bzw. bei Liegenschaften der Partei des Kandidaten sehr wahrscheinlich die Horden der Antifa einfallen.

In den USA ist dies möglich, weil sich die Green Gayans, also die Grünen und Linken nie haben durchsetzen können, wobei es aber trotzdem sehr wohl eine linksorientierte Denkweise insbesondere an Hochschulen gibt!

Kommentar von Apfelkind86 ,

Bei uns würde sich bei der Aussage Deutschland wieder groß zu machen eine derart extreme Hetzkampagne der meist links-gerichteten Presse gegen den Kandidaten richten

Dummheit in der Politik zu erkennen und bloßzustellen ist keine Hetze, sondern Aufgabe der Presse.

Kommentar von karapus001 ,

Wenn man eine andere politische Meinung hat, heißt es nicht gleich "Dummheit".

Antwort
von Qochata, 9

in 2 Jahren 100%

Antwort
von lupoklick, 8

Einen deutschen Trump wird es nicht geben,

 Allerdings bestand 1990 kurzzeitig Gefahr in Gestalt des Demagogen Lafontaine, der die niederen Instinkte kitzelte,,,

Die von ihm abgelehnte Wiedervereinigung versalzte sein Süppchen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community