Frage von sonja2020, 102

Wieviel muss man an steuer nachzahlen?

Wieviel muss man ca. an steuern ca Nachzahlen?
Letztes jahr von Frau getrennt 3/5 Verdienst ca 3000,- bis 3500,-

Ich weiss nur das es viel günstiger ist zusammen zu machen. Aber ich möchte das auf gar keinen fall... Alles hat seine Gründe.

Und soweit ich weis hat sie eine kleine Gewerbe angemeldet gehabt letzes jahr... Muss sie dann auch viel Nachzahlen?
Irgendwelche Nachteile für mich?

Und spielt es eine Rolle wer zuerst seine Lohnsteuer sachen abgibt?

Ich hoffe das ihr mir helfen könnt Danke euch

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 76

Wenn Du bei Deinem Einkommen Steuerabzüge nach Steuerklasse § hattest, wirst Du bei Einzelveranlagung ca. 3.000,- Euro nachzahlen dürfen.

Also nochmal überlegen, ob nicht doch lieber Zusammenveranlagung.

Antwort
von petrapetra64, 45

Du kannst die Steuer auch getrennt machen, da du dann als Hauptverdiener mit Steuerklasse 3 den größeren Nachteil hast. Bedeutet natürlich, dass du eine Menge nachzahlen musst. Nutze einfach einen Brutto Netto Rechner und gebe dein Jahresbrutto mal ein mit der Steuerklasse 3 (real bezahlt) und dann mit der Steuerklasse 4/1, mit der du alleine berechnet werden würdest. Die Differenz wirst du ungefähr nachzahlen müssen. 

Das wird dann nicht wenig. Sich einigen und die Steuer gemeinsam machen, wird wohl um einiges günstiger kommen. 

Wer zuerst eine einreicht, ist egal, gemeinsam geht ja nur mit der Unterschrift von beiden Parteien und alleine macht ja jeder alleine, da ist es egal, wann man abgibt. 

Bei ihrem Kleingewerbe kommt es drauf an, was sie gezahlt hat oder was sie sonst noch verdient hat. Wenn sie die 5 hatte, hatte sie dann ggf. mehr Abzüge und bekäme dann eher Geld zurück. Aber das hängt dann vom Einzelfall ab. 

Ehepartner können immer wählen, ob sie getrennt oder zusammen Steuer machen wollen. Bei der Wahl von 3-5 muss der mit der 3 dann aber immer gut nachzahlen, denn er wurde ja zu wenig besteuert mit 3. Für das Trennungsjahr gilt diese freie Wahl ebenso. 

Antwort
von rasperling1, 68

Für 2015 muss nichts nachgezahlt werden, denn im Trennungsjahr kann die Steuerklasse bis zum Jahresende beibehalten werden. Ab Januar 2016 werdet Ihr rückwirkend beide in Steuerklasse Eins eingestuft. Wie viel dann nachzuzahlen ist, kann die niemand außer einem Steuerberater berechnen, der alle Deine steuerlichen Merkmale, Deine Ausgaben usw. kennt.

Kommentar von PatrickLassan ,

Für 2015 muss nichts nachgezahlt werden,

Wenn man Steuerklasse III hatte und Einzelveranlagung beantragt zahlt man normalerweise nach.

Kommentar von rasperling1 ,

So verrückt und Einzelveranlagung beantragen muss man natürlich nicht sein. Dazu gibt es auch gar keinen Grund, weil weiterhin Zusammenveranlagung möglich ist. Das können Die Eheleute sogar wechselseitig voneinander verlangen. 

Antwort
von LeCux, 59

Finanzamt ist der Ansprechpartner. Bei den Klassen 3+5 ist eine getrennte Veranlagung eigentlich nicht möglich soweit ich weiss.

Tax 2016 von Buhl zum Beispiel ist nicht teuer und damit kann man beim Eingeben der Daten schon sehen was rauskommt.

Wenn die Einkommen weit auseinander liegen wird's wohl ne Nachzahlung - wenn Nebeneinkommen vorhanden ist auch, sofern beides zusammen die Freibeträge erschöpft.

Kommentar von Omikron6 ,

Auch wenn im Laufe des Jahres der Steuerabzug vom Lohn nach III/V vorgenommen worden ist, können Ehegatten für dieses Jahr Einzelveranlagungen beantragen. Das führt wegen III/V in der Regel aber zu Nachzahlungen.

Kommentar von PatrickLassan ,

Das führt wegen III/V in der Regel aber zu Nachzahlungen.

Bei dem mit St.Kl. III, während der mit St.Kl. V meist eine Erstattung bekommt.

Kommentar von Omikron6 ,

Bei einer Zusammenveranlagung gibt es nur einen Steuerbescheid. Der weist eine Nachzahlung oder eine Erstattung aus. Es gibt bei einer Zusammenveranlagung keine einzelnen Bescheide für den mi III und den mit V!!!!!!!

Kommentar von wurzlsepp668 ,

warum sollte bei Steuerklasse 3+5 keine Einzelveranlagung möglich sein?

Kommentar von Menuett ,

Weil 3/5 nur für eine gemeinsame Veranlagung gedacht ist.

4/4 kann alleine veranlagt werden.

Kommentar von zonkie ,

Die Steuerklassen haben nur Auswirkungen auf den unterjährigen Abzug der Steuer. Was du am Jahresende mit deiner Erklärung machst ist was anderes. Da musst du nur das Kreuz ander richtigen/falschen stelle setzen und du bist getrennt veranlagt.
(Und das Finanzamt wird dir da nicht helfen die sagen dir maximal ob es zulässig)

Antwort
von Wuestenamazone, 47

2015 gar nichts das war das Trennungsjahr. Über den Rest bekommst du einen Bescheid

Kommentar von PatrickLassan ,

Da der Fragesteller anscheinend eine Einzelveranlagung beantragen will, zahlt er mit ziemlicher Sicherheit nach.

Kommentar von Wuestenamazone ,

Aber nicht im Trennungsjahr. Bei dem Rest hast du wahrscheinlich Recht

Kommentar von 123dieanni ,

Für Trennungsjahre gibt es keine steuerlichen Sonderregelungen! Eine Einzelveranlagung mit der Steuerklasse 3 hat in jedem Fall ( in der Regel eine nicht unerhebliche) Steuernachzahlung zur Folge. 

Kommentar von Wuestenamazone ,

Oh der Arme. Ich dachte im Trennungsjahr bleibt er verschont

Kommentar von BarbaraHo ,

Was interessiert das Trennungsjahr? Solange man 1 Tag (im Kalenderjahr) als verheiratet gilt, ist Zusammenveranlagung die Regel. Man kann trotzdem die Einzelveranlagung wählen. Hieß früher "getrennte Veranlagung".

Steuerklasse 3 zahlt übers Jahr gesehen wenig Lohnsteuer, Steuerklasse 5 dagegen viel. Bitte nur Klasse 1 zum Vergleich heranziehen. Lohnsteuer ist die Vorauszahlung zur Einkommensteuer.

Wenn man mit Klasse 3 Einzelveranlagung wählt, kann man also eher von einer Nachzahlung ausgehen. Hängt aber von den individuellen Gegebenheiten ab, hat man besonders hohe Werbungskosten und andere steuerlich zu berücksichtigende Sachverhalte, kann es auch anders ausgehen. Ist aber meines Erachtens nicht wirklich wahrscheinlich. Also eher mit einer Nachzahlung rechnen.

Klasse 5 zahlt also eher zuviel. Daher ist hier die Erstattung am wahrscheinlichsten. Die individuellen Gegebenheiten können natürlich zu einem anderen Ergebnis führen.  Hier besonders das Gewerbe. Allerdings wird sie gewisse "Luft" haben. Also vielleicht trotzdem noch eine Erstattung bekommen.

Antwort
von TheAllisons, 48

Da ist das Finanzamt dein Ansprechpartner, die können dir da weiterhelfen oder auch ein Steuerberater

Antwort
von sonja2020, 22

Also ertmal Danke an alle 

Finanzamt wird mir nicht weiterhelfen, die geben mir keine Auskünfte.

Hab von einem Steuerberater ausrechnen lassen muss um die 1300,- Nachzahlen.

Es spielt keine Rolle ob Trennung oder nicht man wird nicht verschont lol 

so oder so bin ich gezwungen meine Unterlagen ihr zu geben, da ich 1300 nicht nachzahlen kann. soviel hab ich nicht. :-(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community