Frage von denise2798, 105

Wieviel muss ein Baby mit 6 Monaten trinken?

Hallo. Ich habe eine kleine Schwester welche 6 Monate ist , sie trinkt morgens eine Flasche von ihrer Milch ( 180 ml )  .. Das ist alles den Rest des Tages bekommt sie feste Nahrung also entweder Brei Obst oder mittags püriert ..
Sie trinkt oder sollte Tee dabei trinken .. Das tut sie aber sehr sehr wenig ? So um die 30-40 ml wenn es hoch kommt über den Tag , habt Ihr Erfahrung damit ? Tipps wie man das ändern kann ? ( anbieten tun wir ihr es schon oft aber sie drückt immer mit der Zunge raus und meckert dann ) oder vielleicht einen Richtwert ? Ob das normal ist das sie so wenig trinkt ? Wieviel Babys in dem Alter trinken sollten ..
Danke im
Voraus

Antwort
von eostre, 72

Solange sie fit und aktiv wirkt, rosige haut hat, die fontanelle nicht eingefallen ist und sie mindestens 4 schwere Windeln pro Tag produziert ist eigentlich alles in Ordnung. Im Zweifel aber lieber einmal mehr zum Arzt gegangen als was riskiert.

Kommentar von denise2798 ,

ja 4 volle Windeln hat sie mindestens 😀
Danke :-)

Antwort
von Apfel2016, 58

schau mal hier:

http://www.rund-ums-baby.de/hipp_elternservice/Wieviel-sollte-6-Monate-altes-Bab...

Vielleicht will sie auch lieber Wasser, einfach mal probieren...

Antwort
von hankey, 65

180 ml bei 6 Monaten kommt mir eigentlich eher ein bissel viel vor. Ein paar Fläschchen am Tag, vielleicht noch um ein bissel Brei ergänzt reichen eigentlich schon aus. Vergiss nicht, dass das Kind noch ganz klein ist und nicht so viel essen muss. Eine Flasche um die 150 ml sollte es eigentlich schon sättigen. Da musst Du nicht versuchen, ihm zwangsweise noch 10 Breis und Tee aufzuzwängen. Merk Dir einfach: wenn ein Baby Hunger hat meldet es sich schon.

Kommentar von denise2798 ,

ja sie hat aber immer Hunger :-D es wird ihr in keinster Weise so aufgezwungen ist auch ein kleiner Propper ( 9.1 kg und 72 cm )
Sie brauch die falsche morgens und dann bekommt sie 2 mal Brei und einmal Mittag ist doch völlig in Ordnung ? Also zumindest laut des Kinderarztes :-)

Kommentar von hankey ,

Ja, aber sie bekommt ja schon ausreichend Flüssigkeit durch die Flasche ... zur festen Nahrung noch Wasser zuzugeben (oder Tee) ist nicht notwendig. Wenn sie 2-3 Flaschen am Tag hat, morgens, mittags, abends, vielleicht noch ne vierte zwischendurch, dann brauchts kein extra Wasser mehr. Das kommt erst später.

Kommentar von Goodnight ,

Das Kind ist doch mit 6 Monaten zu schwer, kein Wunder, wenn es so gefüttert wird. Ein Baby hat mit 6 Monaten sein Geburtsgewicht verdoppelt und mit einem Jahr verdreifacht. In der Regel ist ein Baby mit einem Jahr ca. 10kg schwer.

Allerdings frage ich mich auch warum sich die Schwester darum kümmert und nicht die Mutter?

Kommentar von eostre ,

Das sind doch lediglich richtwerte, eventuell hatte es ja auch ein hohes geburtsgewicht.

Kommentar von GroupieNo1 ,

Unser Zwerg hat mit 3 Monaten 210 ml und das 4 mal am Tag getrunken!
180 ml sind keines Wegs zu viel für 6 Monate!!!

Kommentar von hankey ,

Mein Kleiner trinkt jetzt mit 1,5 Jahren 210 ml, einmal am morgen und einmal am abend :D ihr gebt euren kindern irgendwie alle zuviel zum trinken hab ich den eindruck. Aber gut, wenn sie alles austrinken dann wird es schon passen.

Kommentar von eostre ,

Der flüssigkeitsbedarf ist sehr individuell und hängt auch mit der Ernährung und Bewegung zusammen. Im Alter von 1,5 Jahren haben meine Kinder je nach Wetter mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag getrunken.

Kommentar von hankey ,

Na wenn sie es trinken ist es ja ok. Mein Zwerg trinkt jetzt nicht annähernd so viel. Aber daran erkennt man, dass man die Ausgangsfrage nicht pauschal beantworten kann.

Antwort
von Kathyli88, 66

Müssen tun sie gar nichts. Das baby zeigt dir ganz einfach an wenn es hunger hat und dann gibst ihr was ;) macht babies nicht komplizierter als sie sind. Jeder spinnt heutzutage mit säuglingspflegekursen und geburtsvorbereitungskursen herum...ich hatte nichts davon und meinem kind geht es super. Ich füttere nicht nach tabellen zwanghaft rein oder lasse es im anderen fall hungern :)

Kommentar von denise2798 ,

ja doch wenn sie soviel feste Nahrung isst Brauch sie doch auch Flüssigkeit

Kommentar von eostre ,

Babys brauchen aber keinen Tee sondern Wasser.

Kommentar von Kathyli88 ,

Wahrscheinlich mag sie den tee nicht. Biete mal wasser an oder einen anderen tee. Mein tipp ist immer das zeug zuvor zu probieren. Bei manchem ist es schon kein wunder wenn es die kinder ausspucken oder verweigern. 

Kommentar von eostre ,

Diese Kurse haben durchaus ihre Berechtigung und nur weil es bei dir ohne ging heißt das nicht, dass nicht auch du fragen hattest, oder?

Kommentar von Kathyli88 ,

Eigentlich nicht ich mache das nach gefühl, abgesehen davon habe ich die fragestellerin gar nicht deswegen angegriffen, wollte nur ermutigen, dass man es nicht so kompliziert sehen sollte und auch nicht nach tabellenangaben geht ;) relaxe dich 

Kommentar von TygerLylly ,

Seh ich auch so. Pekip, Malibu,... Wir alle sind ohne all das groß geworden und wurden auch nicht nach Tabelle gefüttert...

Kommentar von eostre ,

Eltern und Großeltern meiner Generation wurden nach Tabelle und Uhrzeit gefüttert, man hat sie schreien lassen und übermäßig oft gebadet- sind auch groß geworden, muss ich das jetzt also gutheißen?

Kommentar von TygerLylly ,

Stimmt, früher war das so. Nein, gut ist das sicher nicht. Das Beste ist in meinen Augen meistens der mütterliche Instinkt. Fühlt man sich nicht gut mit etwas, macht man es halt anders. Egal, was empfohlen wird...

Antwort
von AppleTea, 43

So oft wie sie sich meldet :)

Antwort
von TygerLylly, 43

Mein Sohn ist ebenfalls sechs Monate. Er bekommt ein Mal am Tag Brei, sonst nur Flaschen. Wasser und Tee trinkt er sehr selten... Ich gebe nur ein Mal am Tag Brei, eben wegen der Flüssigkeit. Wobei im Brei auch Wasser ist... 

Hab gelesen, dass sonst alles gut ist, dann würde ich mir da auch keine Gedanken machen. 

Meiner hat übrigens 10,2kg bei 72cm :)

Kommentar von Goodnight ,

Wie bitte schafft man das, dass ein Baby mit 6 Monaten so schwer wie ein Kind mit einem Jahr ist und das auch noch lustig findet?

Kommentar von eostre ,

Wie man das schafft? Es gibt große und kleine Kinder, gute Esser und hungerhaken, schwere und leichte Exemplare. Wenn das Kind gesund ist ist es durchaus ok, dass es mehr wiegt als der durchschnitt.

Kommentar von TygerLylly ,

Is bei uns schlicht veranlagt. Ich war als Säugling modderfett, mein Vater ebenfalls und mein Opa hatte bereits ein Geburtsgewicht von 6kg. 

Und besser zu dick als zu dünn. Gibt nichts Schlimmeres als einen Säugling, in den man nichts rein bekommt. Der Kleine ist übrigens kerngesund und der BMI geht nun leicht runter. Laut Ärztin alles ok so ;)

Er wurde übrigens schon schwer geboren, da ich Gestationsdiabetes hatte. 

Antwort
von Spacecowgirl, 28

Kein Kind ist bisher freiwillig verhungert oder verdurstet. Einfach immer wieder mal was anbieten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community