Frage von Ralf1976Bauer, 127

Wieviel Kompromisse geht ihr ein. Oder seid ihr eingegangen?

Hallo,

wieviel Kompromisse seid ihr für einen Partner eingegangen ? Und wo wäre schluß ?

In meinem Fall geht es um eine wunderbare Frau ( 36 Jahre, mit Kind von 7 Jahren ) die ich kennen gelernt habe. Schon einige Dates und viel Kontakt per whaatsapp. Es läuft wirklich gut und so langsam nähert man sich wohl an.

Jedoch gibt es ein paar Sachen die für mich Kompromiss bedeuten würden, da sie hierzu schon konkrete Ansagen gemacht hat.

Sie wohnt ca. 40KM weit weg. Hier sagte sie schon das sie von dort nicht wegziehen wird. Weil :

Zum einen arbeitet sie direkt im Ort. Braucht also nur ein Fahrrad um hinzukommen. Das findet sie perfekt. Zum anderen wohnt der Kindsvater im Nachbarort. Auch hier sind die kurzen Wege für sie von Vorteil, wenn es mal schnell gehen und spontan sein muss.

Ich müsste, wenn ich zu ihr ziehe, einen zusätzlichen Arbeitsweg von 40 KM in kauf nehmen und den erhöhten Zeitaufwand ( Aktuell wohne ich ca. 15KM weg + dann die 40KM ).

Sie ist Spanierin und ihre Eltern und alle Verwanden wohnen dort. Daher sagte sie das sie mindestens 1x Jahr dorthin in Urlaub fährt und wenn es passt mindestens 2x. Heißt für mich im Prinzip das der Sommerurlaub immer feststeht. Ist bestimmt mal ganz schön, aber JEDES Jahr ? Und dann mehrmals ? Und wenn wir wirklich noch woanders hinwollten, müsste ich dann wohl bezahlen, da bei ihr das Geld nicht so locker sitzt.

Was würdet ihr tun ? Wärd ihr zu solchen Kompromissen bereit ? Oder wie war es bei euch in Beziehungen ?

Gruss

Antwort
von Russpelzx3, 48

Also das mit dem Urlaub sehe ich absolut nicht als Problem an. Warst du schonmal dort in Spanien? Hat nämlich viele schöne Ort. Lass dich auf sowas erstmal ein, danach kannst du meckern, wenns dir nicht gefallen hat. Und 40km ist natürlich nicht wenig, aber es gibt Massen an Pendlern und wenn du bereit dazu wärst, könntest du dir möglicherweise auch was in der Nähe suchen.

Antwort
von sweetSquirrel, 30

Hallo,

ich denke, dass die Kompromisse annehmbar sind. Zwar klar, ist es dann etwas nervig, wenn man ein längeren Arbeitsweg hat oder immer in Spanien Urlaub machen muss, aber du solltest dir überlegen, wie viel sie dir bedeutet und wenn sie dir wichtig ist, kann man diese Kompromisse denke ich akzeptieren.
Ich hab zwar noch kaum Erfahrung damit, ich bin auch noch etwas jünger, aber ich werde nächstes Jahr auch in die Nähe von meinem Freund ziehen, weil ich studieren gehe und dann möchte ich auch näher bei ihm sein. Das bedeutet dann zwar auch, dass ich ca 150 km weit weg von meinen Eltern wohnen werde, aber nun gut, irgendwann müsste ich eh weiter weg von ihnen. Mein Freund kann nicht näher zu mir ziehen, weil er seine Ausbildung schon begonnen hat und nachher vlt auch übernommen wird.

LG

Antwort
von Schwanensee2, 63

Hallo! Ich verstehe Deine Überlegungen, kann sie bzgl. des Wohnort-Wechsels absolut verstehen. Mit kind kann man nicht mal einfach so den Wohnort wechseln. Dass der Kindesvater in der Nähe wohnt, ist wichtig für's Kind. Auch hat es sicher Freunde, geht dort in die Schule etc. Ich denke, dass Du es da leichter hast.

Auch, dass sie mindestens 1x im Jahr nach Spanien will, ist nachvollziehbar. Schließlich wohnt dort ihre Familie und gerade für Südländer ist die Familie alles. Was Dich aber ja beinhaltet. Werde Teil ihrer Familie und dann wirst Du sicher ebenso gerne nach Spanien fahren. Eine Woche/Jahr bedeutet, dass Du 5 Urlaubstage nehmen muss. Dann bleiben Euch noch ca. 25 weitere Tage - das sollte doch ausreichen. Natürlich muss sie Dir dann auch entgegenkommen und ebenso Deine Urlaubsländer berücksichtigen und mit kommen...

Und zum Finanziellen: Sieh es mal so: Der Flug nach Spanien kostet nicht viel und sicher wird sie dort umsonst wohnen. D.h. im Grunde habt ihr damit schon die kostengünstige Urlaubsvariante. Und somit kannst Du dann auch Geld für weitere Urlaube ausgeben.

Falls Du Dich jedoch irgendwo asgenutzt fühlst und denkst, dass sie bei anderen Themen keine Kompromisse macht, solltest Du natürlich das ganze nochmal hinterfragen. Aber die beiden von Dir angesprochenen Themen, sind für mich kein großes Ding.

Ich hoffe, ich konnte helfen!

Viel Glück!

Kommentar von Ralf1976Bauer ,

Nunja, ich bin als Kind auch umgezogen und musste die Schule wechseln und mir neue Freunde suchen. Grade als Kind finde ich das doch relativ einfach und kein großes Problem.

Und wenn der Vater halt statt 5, nun 15 oder 20 KM weg wohnt, ist ja auch nicht schlimm. Ändert ja sicherlich nichts am Verhalten sein Kind sehen zu wollen.

Sie fährt mindestes 14 Tage bis 21 Tage zu ihren Eltern. Somit wäre schon die Hälfte des Urlaubs weg. Und wie gesagt, versucht sie das Ganze 2 mal im Jahr zu schaffen. Also verplant sie fast ihren ganzen Urlaub.

Sicher, ich mag Spanien, aber JEDES Jahr ? Und IMMER zu ihrer Familie ? Da sind wir nicht allein, haben keine gemeinsame Zeit.

Das stört mich halt auch dabei. Urlaub soll doch eine Auszeit vom Alltag bedeutet. Zeit für sich, aber mit Familie im Hintergrund, eher schwierig.

Antwort
von Toton, 43

Ja, du befindest dich wirklich in einer schwierigen Situation und wenn du dich auf Sie einlassen solltest, müsstest du viele Kompromisse eingehen.

Daher solltest du wirklich einmal darüber nachdenken, ob es das wert ist.

Ich war damals in einer ähnlichen Situation mit einer Sizilianerin. Außer, dass Sie keine Kinder hatte.

Ich war damals nicht bereit dazu die ganzen Kompromisse einzugehen, weil dies bedeutet hätte, dass ich mich selbst und meine Persönlichkeit aufgeben müsste, um es Ihr recht zu machen. Dazu war ich nicht bereit.

Sie wohnte in Mühlheim an der Ruhr in einen großen Mehrfamilienhaus. Dort hätte ich dann mit einziehen müssen, wo die ganzen Familie aufeinander sitzt, der Vater der Boss ist und über alles, als Familienoberhaupt entscheidet, was gemacht wird und was jeder zu machen hat.

Er sollte sogar entscheiden, wie die Kinder heißen, wenn es soweit ist, weil ich als Vater meiner Kinder kein Mitspracherecht gehabt hätte, wie meine Kinder später mal heißen ;-))) 

Auch wäre es klar gewesen, dass der Urlaub immer auf Sizilien bei der ferneren Verwandtschaft gewesen wäre.

Ich war halt nicht bereit dazu, weil ich mich als Erwachsener Mann nicht wie ein Baby behandeln lasse wollte,  dass nicht in der Lage ist, seine eigenen Entscheidungen zu treffen.

Bei dir kommt noch das Problem dazu, dass deine Partnerin ein Kind mit einen anderen Mann hat und du mit Ihren Ex Mann und Kind regelmäßig konfrontiert wirst.

Ich wäre nicht bereit dazu. So viel Freiheiten aufzugeben, nur für eine Beziehung. Es gibt noch genug andere Frauen, die nicht so viel mit sich herumtragen, nicht so eingeschränkt sind in einer Beziehung, aufgrund eines Kindes und erster Ehe.

Ich würde dir raten lieber weiter zu suchen. Das ist leichter sich mit einer Frau zusammen etwas aufzubauen, die nicht so vorbelastet ist, als sich irgendwo rein pressen zu lassen.

Es kann zwar ein paar Wochen oder Monate gut gehen, aber über Jahre? Jahrzehnte? Für den Rest deines Lebens? Möchtest du das wirklich?

Falls du auf ausländische Frauen stehen solltest, rate ich dir zu Slavinnen. Die sind sehr Familienorientiert, aber nicht so wie die Südländerinnen. Mir gefällt es so besser.

War in der Vergangenheit mit vielen Südländerinnen zusammen, aber am besten haben mir vom Charakter die Slavinnen gefallen.

Bin jetzt auch in einer glücklichen Beziehung mit einer Polin. Mir hat die Mentalität am besten von Polinnen und Weißrussinnen gefallen.

Aber dies ist nur meine persönliche Meinung. Möchte mit meiner Meinung niemanden verletzten und/ oder angreifen. Jeder Mensch hat seine eigene Meinung und seine eigenen persönlichen Erfahrungen gemacht.

Dies sind meine :-))) 

Antwort
von MCLJT, 32

Du könntest ja mal, wenn sie einverstanden ist, zur Probe bei ihr wohnen (auch wenns jetzt nur z.B. ein Tag ist), um zu sehen wie das mit deinem Weg zur Arbeit ist. Also z.B wie viel früher du losfahren müsstest etc. Dann wirst du bestimmt merken, ob du diesen Kompromiss eingehen könntest.

Antwort
von DesbaTop, 60

Ich bin wegen meiner Beziehung von Essen aus in einen kleinen Ort 30km von Köln entfernt gezogen. Das sind knapp 110km. (Gut, hat zu dem Zeitpunkt von der Arbeit her auch blendent gepasst)

Aber ich bin z.B. jemand der gerne um die Welt reist. Daher wäre JEDES Jahr Spanien ein No-Go für mich.

Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Antwort
von Schachspieler77, 20

Aus meiner Erfahrung mit südländischen Frauen, kann ich sagen das man sich darauf einlassen oder es gleich sein lassen muss.

Ihnen ist meist Familie am wichtigsten ( in deinem Fall ihr Kind ) und du wirst immer nur an 2ter Stelle stehen.

Heißt Kompromisse wird sie ungern eingehen wenn es zum Nachteil der Familie wäre.

Natürlich sind nicht alle so, aber zu 90% kannst du davon ausgehen.

Deine hat ja immerhin schon diesbezüglich Ansagen gemacht.


Musst du entscheiden wieviel sie dir bedeutet, oder eben nicht.


Antwort
von snatch1ngton, 57

Kompromisse sind in immer notwendig. Aber von beiden Seiten. Es kann nicht sein, dass einer immer nur verlangt und der andere immer nur geben muss.

Wie weit jeder zu irgendwelchen Kompromissen bereit ist, ist situationsabhängig und individuell. Da kann man keine pauschale Regel aufstellen.

40KM sind jetzt nicht so wirklich die Welt (aber ich bin im Speditionswesen tätig, für mich sind auch 300km nicht wirklich weit...) Man könnte sich eventuell auch auf die Mitte einigen...

Was das mit der Familie in Spanien betrifft, das ist da schon etwas schwieriger. Du musst Verständnis haben, dass sie regelmäßig ihre Familie sehen will, aber sie sollte dann auch dir entgegenkommen.

Antwort
von TheAllisons, 51

Eine gute Beziehung besteht nur aus Kompromissen, allerdings von beiden Seiten. Wenn sie einseitig sind, sind das keine Kompromisse, sondern dann ist es schon fast Erpressung. Das muss man im Gespräch klären.

Antwort
von Skibomor, 42

Nichts hindert dich ja daran, an deinem jetzigen Wohnsitz zu bleiben und wie bisher weiterzumachen und hin und her zu fahren. Du musst also nicht zu ihr ziehen. Will sie das überhaupt? Kennt ihr euch dafür überhaupt schon lange genug?

Und nein - ich halte nichts davon für einen "zu großen" Kompromiss - alle ihre Argumente kann ich nachvollziehen. Übrigens ist Spanien ein wunderbares Land und mancher wäre glücklich, wenn er zweimal im Jahr dorthin dürfte - zumal zu vermuten ist, dass ihr dort sehr gut unterkommen könnt.

Bestimmt gibt es auch in Zukunft Möglichkeiten, mal anderswohin zu reisen, wenn Du so darauf bestehst. Und warum, bitteschön, solltest nicht DU mal einen Urlaub bezahlen?

Kommentar von Ralf1976Bauer ,

Natürlich ziehen wir nicht gleich zusammen. Aber wenn man wirklich plant mit der Frau zusammen zu bleiben, werd ich nicht drumherum kommen zu ihr ziehen zu müssen.

Ich mag Spanien als Urlaubsland, keine Frage, aber wenn es nun jedes Jahr ist, sorry, wird mir auch langweilig auf Dauer

Antwort
von AllAboutPC, 21

Hey,

Ich kann deine Bedenken durchaus verstehen, bezüglich Wohnort, Urlaub, etc... .

DU musst dir überlegen ob es dir für diese Frau wert ist, jeden morgen 15Km + die 40Km mehr zu fahren.

Was ich aber nicht ganz verstehe, wieso sucht ihr euch nicht eine neue Wohnung/Haus was von euren Arbeitsplätzen circa gleich weit weg ist? So wäre jeder einigermaßen zufrieden! Oder etwa nicht?

Hoffe ich konnte helfen!

~AllAboutPC

Antwort
von Fotografin1958, 61

Ich kann Deine Bekannte verstehen, wenn sie nicht aus dem Ort ziehen möchte. Arbeitsweg per Fahrrad ist nicht nur umweltfreundlich, sondern auch viel sparsamer als jedes andere Verkehrsmittel. Zum anderen ist da der Vater in der Nähe, der sich notfalls um das Kind kümmern könnte ... oder würdest Du das übernehmen?

Wegen der Spanienaufenthalte würde ich versuchen, einen Kompromiss zu finden wie etwa: Jedes zweite Mal begleitest Du sie, bei den anderen Mal macht Ihr entweder wo anders Urlaub. Falls Ihr nicht einigen könnt, müsstet Ihr Euch darauf einstellen, dass Ihr grundsätzlich getrennt Urlaub macht.

Kommentar von Ralf1976Bauer ,

Ja, aber ich finde genau das sind ja in einer Beziehung schon wichtige Punkte.

Gemeinsames Wohnen und gemeinsamer Urlaub.

Wenn das alles schon "fest und sicher" ist, geht sie ja gar keine Kompromisse ein.

Und wenn sie, angenommen, 10 bis 15 KM zur Arbeit hätte, müsste sie halt Auto fahren. Was ich jetzt nicht schlimm fände. Tue ich ja auch und die kosten sind überschaubar

Aber im vornerein sagen SO UND SO, finde ich schon hart

Kommentar von Fotografin1958 ,

Viele Menschen können oder wollen sich kein eigenes Auto leisten. 

Gemeinsamer Urlaub und gemeinsamer Wohnsitz mit seinem Partner mag zwar recht reizvoll und nett sein, ist aber leider nicht immer durchführbar. Was würdest Du denn beispielsweise machen, falls Du und Dein Partner nicht gemeinsam Urlaub bekommt? Nein, den Wunschtermin kann man leider nicht einklagen!

Kommentar von Ralf1976Bauer ,

Sie hat doch ein Auto, das ist nicht das Problem. Ich bin, was Urlaub betrifft, recht flexibel und wir würden sicherlich passende Termine finden.

Das sehe ich als kleinstes Problem an ;)

Kommentar von Fotografin1958 ,

Mit einem Kind kann / sollte man nicht umziehen; zum einen hat sich das Kind gerade an eine neue Umgebung gewöhnt (Schule), zum anderen lebt der Vater in der Nähe ... ein Kind braucht beide Eltern! Und gerade in der Grundschulzeit wird die Basis gelegt nicht nur für den weiteren Schul-, sondern auch Berufsleben! 

Wegen des Urlaubs musst Du das noch überlegen, ob Du Deinen gesamten Jahresurlaub oder nur einen Teil davon mit ihr zusammen in Spanien verbringen möchtest. Wenn Deine Bekannt dabei bleiben und ihren gesamten Urlaub bei ihrer Familie verbringen möchte und Du nicht, bliebe nur noch die Lösung: teilweise zusammen, teilweise getrennt Urlaub. Falls Dir das nicht zusagen sollte: Beende die Beziehung bzw. lass es bei einer lockeren Beziehung.

Kommentar von Schachspieler77 ,

Das finde ich humbug das man mit einem Kind nicht umziehen kann oder soll. Es wäre ja in diesem Fall keine 100KM weit weg, sondern je nachdem nur 10 bis 15 KM.

Die Umgebung bleibt gleich, evtl. vielleicht sogar die Schule ( müsste halt Bus oder Bahn gefahren werden, bzw die Mutter per Auto ).

Ich finde die Frau macht es sich zu einfach mit dem Ganzen.

Kommentar von Ralf1976Bauer ,

Und was wohnen betrifft. Nun, ich möchte schon mit meinem Partner zusammen wohnen.

Hatte bisher 1 mal eine Beziehung über 2 Jahre OHNE gemeinsame Wohnung. Finde das befremdlich. Hatte dabei nie das Gefühl als sei man zusammen. Hatte eher was von einer Affäre

Kommentar von Fotografin1958 ,

Dann richte Dich darauf ein, dass Du zu ihr ziehen müsstest.

Antwort
von Ostsee1982, 20

Du hattest bereits über mehrere Accounts zu ein und demselben Thema nachgefragt was du mit deiner Bekanntschaft machen sollst. Von deinem Schreiben könnte man denken du bist 16. Vor wenigen Tagen ging es noch darum, dass du nicht damit zurecht kamst, dass sie dir schreibt sie fände dich "süß" und du dachtest sie hätte kein weiteres Interesse an dir und heute spinnst du dir etwas zusammen wer zu wem ziehen könnte. Anstatt jeden Tag in andere Sphären abzudriften, bleib doch mal im Hier und Jetzt und warte ab wie sich diese Bekanntschaft weiterentwickelt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community