Frage von Mika2341, 159

Wieviel Jahre bleibt der Eintrag im Führungszeugnis?

Mein Mann hatte eine Verurteilung wegen Betruges im Jahr 2007 (8 Monate auf 3 Jahre Bewährung) und wegen Betruges mit Geldstrafe im Februar 2009 .( 30 Tagessätze von a 30 Euro). Nun hat er ein neues Jobangebot bekommen und brauchte ein Führungszeugnis, welches gestern kam. Leider steht diese oben genannte Verurteilung mit den 30 Tagessätzen noch drin.( die von 2007 steht nicht mehr drin) Er hat seit dieser letzten Verurteilung kein Ermittlungsverfahren mehr gehabt . Wie lange bleibt sowas immer im Führungszeugnis bestehen? 10 Jahre oder länger? Dann hat es sich ja wohl mit dem Job erledigt.

Vielen Dank im Vorraus

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von rotreginak02, 137

Hallo Mika2341,

grundsätzlich wird zwischen der Eintragung im Bundeszentralregister, in dem alle Verurteilungen/ Strafen aufgeführt sind, und dem polizeilichen Führungszeugnis, der nur ein Auszug darstellt,  erheblich unterschieden...auch was die Löschung betrifft.

Im polizeilichen Führungszeugnis sind die Löschungsfristen 3, 5, und 10 Jahre, im Bundeszentralregister hingegen betragen die Löschungsfristen 5, 10, 15 und 20 Jahre, je nach Schwere der Tat.

Jede einzelne der beiden Straftaten von 2007 und 2009 hätten ohne die andere i.d.R.  zu einer Eintragung von je 3 Jahren im pol. Führungszeugnis geführt, wenn die andere Straftat nicht gewesen wäre...die erste ist bereits gelöscht, wirkt aber für die 2. Eintragung von 2009 noch nach, wenn nun wirklich nichts anderes mehr hinzu kam oder kommt, wird auch dieser Eintrag spätestens 2019 gelöscht.

Dann hat es sich ja wohl mit dem Job erledigt.

Nein, nicht unbedingt. Als Bankangestellter oder Geld-und Wertransportfahrer besteht sicherlich damit keine Chance auf einen Job. In anderen Branchen oder Bereichen ist so ein Eintrag natürlich auch nicht von Vorteil, aber da der letzte Eintrag ja von 2009 ist, besteht durchaus die Chance, dass ein AG das berücksichtigt und deinem Mann eine Chance geben kann und will.

Ich würde es also an Eurer Stelle weiter versuchen und dabei offen auf den potentiellen Arbeitgeber zugehen, das heißt, ihm das polizeiliche Führungszeugnis erklären, nämlich dass sich dein Mann geändert hat.....und seit nun mehr sechs Jahren seriös und ehrlich ist.

Ich wünsche viel Erfolg und Durchhalt4vermögen!!!

Antwort
von steffenOREO, 128
Kommentar von Mika2341 ,

danke, aber leider zu allgemein und nicht detalliert auf meine Frage

Antwort
von maewmaew, 104

10 jahre oder evtl sogar länger.

Kommentar von Mika2341 ,

also bis 2025, richtig?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community