Wie viel sollte ein Jugendlicher im Haushalt mithelfen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Bei uns helfen die Kinder/Jugendlichen nicht nach festem Plan (z.B. montags Müll rausbringen, dienstags Leergut wegbringen...), sondern nach Bedarf auf Bitten von uns Eltern. Sie haben also keine festen Pflichten, jedoch erwarten wir z.B., dass sie ihren Kram selber wegräumen (Schuhe, Jacken, Teller, Gläser, leere Flaschen...), im Haushalt zur Hand gehen (beim Tischdecken, Spülmaschine ausräumen, Einkäufe reinschleppen und einräumen etc. helfen) und kleine Wege für uns erledigen (Paket beim Nachbarn abholen, etwas im Keller aus dem Gefrierschrank hochholen, sonntags auch mal kurz zum Bäcker flitzen...).

Wenn dann schon mal ein Murren laut wird, kommt von mir: "Es mangelt an Personal!" oder "Minna und James haben Urlaub!"


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Grosser ist 12 und muss regelmaessig den Muell raustragen + meine Kleine (9) fuettert und 'waessert' die Katze. Ansonsten helfen beide, wenn ich sie darum bitte, z.B. Tisch decken, Socken sortieren, staubsaugen oder Milch kaufen wenn ich die mal wieder vergessen habe.

Allgemein finde ich, dass die ganze Familie mithelfen sollte, soweit sie kann, und nach Absprache, nicht gezwungen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kinder un dJugendliche machen auc hviel Dreck. Ich erwarte, dass sie ihr Zimmer ständig sauber halten und regelmäßig reinigen. Dann erwarte ic hauch von ihnen, dass sie beim Abwasch und beim Kochen helfen, wenn es die Zeit erlaubt.

Die Kinder lernen fürs Leben sehr viel dadurch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war 13 als mir meine Mutter 20,- DM auf den Wohnzimmertisch legte und erklärte: "In 14 Tagen wird abgerechnet." Dann verschwand sie. Ich hatte noch zwei ältere Brüder. Dass ich nun 14 Tage den Haushalt zu versorgen habe durften ich mir dann einfach mal so vorstellen. Fand ich nicht sonderlich sexy. 

Meine eigenen Kinder sind nicht mehr und kamen nie in ein Alter wo das Thema Sinn gemacht hätte. Wären sie älter geworden hätte ich sie durch Vorleben und positive Bestärkung altersgerecht zu Sauberkeit und Ordnung geführt. 

Auf Deine Frage:

Eine pauschale Antwort verbietet sich. Kinder sind Kinder, sie haben kindliches zu betreiben. Das ist für ihre gesamte Zukunft sehr wesentlich. Schule vermittelt heutzutage einen Haufen unnützen Wissensmüll den nicht jeder Mensch leicht und mal eben so nebenher in den Kopf bekommt. Ein Mensch lernt leicht, der andere braucht Stunden und schafft dennoch nur eine durchschnittliche Note. Beide über einen Kamm zu scheren verbietet sich von selbst. Wesentlich ist dass die Kinder gut ausgerüstet ins Erwachsenenleben entlassen werden können. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isebise50
10.12.2015, 13:31

Es tut mir sehr leid für dich, dass du deine Kinder verloren hast und in deiner eigenen Jugend zu früh erwachsen werden musstest. Aber ich verstehe nicht ganz deine eigentliche Antwort (Schule, Noten, Lernen...) im Bezug auf die Frage nach Mithelfen im Haushalt.

0

Meine Tochter (fast 8) hat folgende Aufgaben: Den Abendbrottisch decken, ab und zu Getränke aus dem Keller holen, den Sommer über im Garten helfen beim Blumen gießen, ihr Zimmer grob sauber halten (geputzt wird von mir)

Zusätzlich hilft sie bei der Versorgung der Haustiere mit (füttern und Gehege/Käfige reinigen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hertajess
10.12.2015, 00:58

Ich habe mir mit vier Jahren Schaufel und Besen gewünscht zu Weihnachten. Du hättest also bei mir schlechte Karten mit der Putzerei. :)))

0

Ich bin über das Alter raus, kann dir aber gerne sagen was ich als Kind/Jugendlicher für Aufgaben hatte: Müll rausbringen, Leergut in den Keller bringen, Tisch decken (helfen) abspülen (helfen) ( wir hatten keine Spülmaschine), meine Schmutzwäsche in den Wäschekorb legen und die saubere Wäsche in den Schrank. 

Später kamen dann noch Staubsaugen dazu. Bad putzen ( im Wechsel mit den Eltern), rasen mähen,

Je älter ich wurde, desto mehr Pflichten hatte ich. Allerdings gab es für jede "neue" Pflicht auch eine "FReiheit mehr"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von treitzi1
09.12.2015, 17:34

vielen Dank, aber was soll ich unter einer "Freiheit mehr" verstehen?

0
Kommentar von treitzi1
10.12.2015, 06:47

ok nochmals vielen Dank :)

0

Also ich muss sagen, ich helfe manchmal freiwillig, denn meine Mama gibt mir nie irgendwelche Aufgaben im Haushalt, denn ihr ist es lieber dass ich was für die Schule mache.

Außer meine Schwester (19 Jahre) ist in der Arbeit und meine Mum hat viel zu tun, dann fragt sie mich schon manchmal ob ich ihr die Wäsche in den Keller zum Trockner bringe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Müssen....gar nicht glaube. So wie die Eltern denken, dass es zur Erziehung am besten ist, schätze ich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?