Frage von wolfi2211, 212

Wie viel Grad der Behinderung ergeben 2 künstliche Knie?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo wolfi2211,

Schau mal bitte hier:
Behinderung Gdb.

Antwort
von eulig, 123

das kommt drauf an, welche Einschränkungen du dadurch hast.

die bloße Anwesenheit einer Erkrankung sagt nichts über den Grad der Behinderung aus.

wenn du keine großen Probleme hast, dann wirst du nicht über 20-30 hinauskommen und das bringt dir dann auch nicht wirklich was. erst ab GdB 50 wird es interessant.

http://www.versorgungsmedizinische-grundsaetze.de/Haltungs%20und%20Bewegungsorga...

18.12 Endoprothesen

Es werden Mindest-GdS angegeben, die für Endoprothesen bei bestmöglichem Behandlungsergebnis gelten. Bei eingeschränkter Versorgungsqualität sind höhere Werte angemessen.

Die Versorgungsqualität kann insbesondere beeinträchtigt sein durch

– Beweglichkeits- und Belastungseinschränkung,
– Nervenschädigung,
– deutliche Muskelminderung,
– ausgeprägte Narbenbildung

Die in der GdS-Tabelle angegebenen Werte schließen die bei der jeweiligen Versorgungsart üblicherweise gebotenen Beschränkungen ein.

...

Kniegelenk

bei einseitiger Totalendoprothese beträgt der GdS mindestens 20

bei beidseitiger Totalendoprothese beträgt der GdS mindestens 30

bei einseitiger Teilendoprothese beträgt der GdS mindestens 10

bei beidseitiger Teilendoprothese beträgt der GdS mindestens 20

Antwort
von Konrad Huber, 83

Hallo wolfi2211,

Sie schreiben:

Wie viel Grad der Behinderung ergeben 2 künstliche Knie?

Antwort:

Ihre Frage läßt sich so pauschal nicht beantworten, denn es kommt darauf an, ob durch diese 2 künstliche Knie dauerhafte Beeinträchtigungen von mehr als 6 Monaten vorliegen!

Der medizinische Dienst des zuständigen Versorgungsamtes ermittelt an Hand Ihrer eingereichten Krankenakten (Arzt- + Entlassungsberichte), in wieweit bei Ihnen durch die künstlichen Kniegelenke dauerhafte Schädigungen vorliegen!

http://www.erwerbsminderungsrente.biz/ihre-hausaufgaben/fruehrente-beantragen-un...

Was aus Ihrer Krankenakte nicht ersichtlich ist, kann auch nicht bewertet werden, deshalb sollte Ihre eigene Krankenakte immer glasklar, detailliert und aussagefähig sein, sowie stets aktuell!

Die Bewertung erfolgt grundsätzlich auf der Basis der versorgungsmedizinischen Grundsätze und GDS/GDB-Tabellen!

http://www.versorgungsmedizinische-grundsaetze.de/index.html

Klicken Sie hierbei ganz einfach auf den o.a. Link und dann ganz oben rechts im Alphabet auf den Buchstaben "K" und schon landen Sie bei den "Knie-Problemen und den dazugehörigen GDB-Bewertungen!

Lassen Sie sich ggf. bei der Beantragung vom VDK unterstützen und beraten!

http://www.vdk.de/deutschland/pages/themen/behinderung/9196/der\_schwerbehindert...

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort
von Akka2323, 84

Vielleicht gar nichts, wenn Du damit gut Laufen kannst. Die künstlichen Knie sind egal, Deine Bewegungsfähigkeit ist entscheidend.

Antwort
von auchmama, 100

Das lässt sich pauschal nicht beantworten!

Es gibt Menschen, mit künstlichen Gelenken, denen es besser geht als vorher!

Frag Deinen Arzt, der wird Dir sicher besser Auskunft geben, als hier in Blaue zu raten!

Alles Gute

Antwort
von webya, 86

Es kommt darauf an, was für eine Einschränkung dir bleiben.

Antwort
von GenLeutnant, 81

Keine Behinderung.Du bist wieder fit und kannst arbeiten gehen.

Antwort
von Katzenhai3, 76

Das entscheidet der Amtsarzt, bei dem du einen Schwerbehindertenausweis beantragen musst.

Kommentar von Akka2323 ,

Das Versorgungsamt, nicht der Amtsarzt.

Kommentar von Katzenhai3 ,

Das Versorgungsamt stellt den Schwerbehindertenausweis aus. Vorher muss allerdings die Schwere der Behinderung festgestellt werden. Das macht der Amtsarzt.

Antwort
von Konzulweyer, 67

50 Prozent aufwärts auf jeden Fall.

Kommentar von Katzenhai3 ,

Wer sagt das ?

Kommentar von Konzulweyer ,

Na gut, die Einschränkung ist schon gravierend. Ich hatte vor 10 Jahren nen Herzinfarkt, habe 30% bekommen , ist gleich null bei irgendwelchen Vorteilen. Mittlerweile wurde ich noch an der Halswirbelsäule operiert. Jetzt habe ich durch multiplizieren der beiden Sachen 50% bekommen. Und übe meinen alten Beruf trotzdem aus. Bekomme jetzt 1 Woche mehr Urlaub, Kündigungsschutz und Steuerfreibetrag.

Kommentar von Akka2323 ,

Auf keinen Fall. Eher nichts.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten