Frage von StrangeReality, 32

Wieviel Geld muss ich zur Miete von meinem Ausbildungsgehalt beisteuern, wenn meine Mutter Hartz IV bekommt?

Hallo! Ich habe am 1. September eine Ausbildung zur Friseurin angefangen und bekomme 350€ netto. Ich wohne bei meiner Mutter, die Hartz IV bekommt. Nun wollte ich fragen, wie viel ihr abgezogen wird und wie viel ich jetzt zu Miete beisteuern muss/soll?

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Ausbildung & Hartz IV, 8

Zuerst käme es mal darauf an wie alt du bist,was deine Mutter an KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) zahlen muss,was du an Brutto und Nettoeinkommen ( Vergütung ) hast,wie weit du für eine Strecke fahren musst,was du an Steuern / Haftpflicht für den PKW - zahlen musst,was eine Monatskarte kosten würde und was du außer dem Kindergeld noch für Einkommen hast,also z.B. Unterhalt / Waisenrente oder einen Nebenjob !

Erst einmal würde dein Regelsatz gekürzt und erst dann käme dein Kopfanteil der KDU - an die Reihe,also wenn du mit deiner Mutter alleine wohnen würdest wären das 50 % von der Warmmiete.

Wenn du noch unter 25 aber min. 18 bist läge dein derzeitiger Regelsatz bei 324 € und dazu käme dann dein KDU - Kopfanteil,dass würde dann dein Bedarf ergeben.

Angenommen deine Mutter würde 560 € für die KDU - zahlen,dann würde dein Kopfanteil bei 280 € liegen,dazu dann min.dein Regelsatz von 324 €,ergäbe dann einen Bedarf von min. 604 € pro Monat.

Bist du noch unter 25 dann bekommt deine Mutter Kindergeld von 190 € und dies ist solange dein Einkommen solange du es zur eigenen Bedarfsdeckung brauchen würdest,also würden die 190 € schon mal von deinen 324 € Regelsatz abgezogen.

Dir stünden dann nur noch 134 € für den Regelsatz zu + dein Kopfanteil der KDU,in dem Beispiel dann 280 €,gesamt also etwa 414 € pro Monat.

Angenommen du hast bei 350 € Netto Vergütung 450 € Brutto,dann hast du auf dein Brutto zunächst den Grundfreibetrag auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll von 100 €,also auch wenn dein Brutto geringer oder höher wäre.

Ab 100 € - 1000 € Brutto stehen dir noch mal 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % an Freibetrag zu,diese Freibeträge werden dann addiert,theoretisch vom Netto abgezogen,mit deinem sonstigen Einkommen wie Kindergeld usw.addiert und das ergibt dann dein anrechenbares Einkommen,was dann auf deinen Bedarf angerechnet würde.

Also bei 450 € hättest du einen Freibetrag von 170 € und diese würde das Jobcenter theoretisch von deinen 350 € Netto Vergütung abziehen,es bliebe dann ein anrechenbares Erwerbseinkommen von 180 €,dass würde dann also von deinem restlichen Bedarf noch abgezogen,hier im Beispiel also von den 414 €.

Deine Mutter würde für dich dann noch etwa 234 € bekommen,dass würde dann deine Aufstockung sein.

Bekommt deine Mutter deine 190 € Kindergeld würde sie dann für deinen Bedarf mit den etwa 234 € insgesamt etwa 424 € pro Monat zur Verfügung haben.

Davon könnte sie dann also schon mal deinen angenommenen KDU - Kopfanteil von 280 € zahlen und den Kopfanteil für den normalen Haushaltsstrom,also 50 % vom Abschlag den deine Mutter zahlen muss.

Der Rest kann dann schon für dein Kostgeld ( Verpflegung ) verwendet werden und du gibst ihr dann noch die Differenz von angenommen 50 €,dann hätte sie hier im Beispiel etwa 150 € für deine Verpflegung pro Monat.

Du hättest dann von deiner Netto Vergütung noch etwa 300 € übrig.

Jetzt käme dein Auto ins Spiel,angenommen du würdest jeden Tag für eine Strecke 20 Km fahren und das dann 20 Tage im Monat,dann würden das für die einfache Strecke 400 Km pro Monat sein.

Pro Km kannst du 0,20 € in Abzug bringen,dass würden dann 80 € sein und dazu käme dann noch der monatliche Betrag den du für Steuern und KFZ - Haftpflicht zahlen musst.

In deinem Grundfreibetrag von 100 € sind 30 € Versicherungspauschale + 15,33 € pauschal für Werbungskosten enthalten,gesamt also 45,33 €,es bleibt ein Rest von 54,67 €.

Diese 54,67 € musst du erst einmal für Aufwendungen für deine Beschäftigung einsetzen,also dann von der Summe abziehen die sich ergibt.

Den Überschuss könntest du dann separat noch geltend machen.

Also angenommen es würden zu den 80 € noch 60 € für Steuern und Haftpflicht dazu kommen,dann müsstest du von den 140 € dann diese 54,67 € abziehen,dann könntest du noch etwa 85 € zusätzlich pro Monat bekommen.

Würde aber eine Monatskarte billiger sein,dann würde dieser Preis zur Berechnung heran gezogen,wenn du mit öffentlichen Verkehrsmitteln in angemessener Zeit auch auf Arbeit kommen würdest,ab 6 Stunden am Tag würden das 2 1/2 Stunden für Hin und Rückweg inkl.Wartezeiten und Fußwege sein,die dann als angemessen gelten würden.

Antwort
von herakles3000, 6

Nur dein Mietanteil könnte abgezogen werden aber bei der summe kann das fraglich sein den du hast ja auch kosten  für die Ausbildung zb Monatsticket und  Schulbücher das kann zb schon erstmal 100.-250€ Kosten und dann zb  nur noch bis zu 100€ monatlich bei der summe wirst du wohl keine -lohnsteuer bezahlen womit du das Geld nicht vom finanazamt wieder bekommen kannst.wen das Amt doch von dir das Geld will dann beantrage dort Kostenübernahme für deine Fahrtkosten und andere kosten.!

Antwort
von petrapetra64, 7

Dein Mietanteil wäre die aktuelle Warmmitete geteilt durch Anzahl der Personen, die dort wohnen. 

Von den 350 Euro verbleiben dir ein Freibetrag von 100 Euro, vom Rest 20 %, also noch mal 50 Euro. Du kannst also 150 Euro behalten, den Rest bekommt deine Mutter abgezogen und du musst ihr das Geld geben. 

Da du nun verdienst, musst du nun auch deinen Lebensunterhalt anteilig selbst tragen, der Staat und die Allgemeinheit übernehmen das nicht mehr, wenn du eigenes Einkommen hast. 

Antwort
von miboki, 18

Ihr wird gar nichts abgezogen. Sie erhält ihren vollen Satz. Sollte sie aber auch für Dich Hartz IV bekommen, wird Dein Einkommen bis auf einen kleinen Teil (ich glaube 60 €) darauf angerechnet. 

Kommentar von StrangeReality ,

Ich frage deswegen, weil die im Amt meinten ich könne die Hälfte meines Nettogehalts zur Miete beisteuern. Aber was soll das? Ich muss das Benzin auch irgendwie bezahlen und mir Essen kaufen und ich will auch mal weggehen.

Kommentar von herzilein35 ,

Da glaubst du falsch. Der Freibetrag beträgt 100Euro und vom Rest noch mal 20%

Kommentar von miboki ,

Ich habe ja gesagt, dass ich nur glaube, der Freibetrag beträgt 60 €. Den genauen Satz hast ja nun Du genannt. 

Kommentar von herzilein35 ,

Ein Luxusleben ist als Azubi in einer Bedarfsgemeinschaft nicht vorgesehen, leider!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community