Wieviel Geld kann man als Hoppyfotograf verlangen wenn man Fotoshootings macht und die Bilder dann per USB oder CD/DVD übergibt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

"Privat Geld verdienen" funktioniert nicht so einfach. Das nennt man dann nämlich Schwarzarbeit weil du dafür ein Gewerbe benötigst. Wenn du dafür Geld nimmst, ist es kein Hobby, sondern Arbeit.

Informiere dich über die freie Grenze in D. Einen gewissen Betrag im Jahr darfst du steuerfrei als Privater dazuverdienen, aber das ist nicht viel und bei Fotografen mit 1-2 Aufträgen normalerweise schon längst ausgeschöpft. 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Emmider
19.05.2017, 10:41

Das ist mir bewusst und das habe ich alles , es geht nur um die Preisfrage . Weil das trotzdem anders wie bei richtigen Fotografen ist. Danke trotzdem LG

2

Wie fotografiert man denn ein "Hoppy"? Ich weiß noch nicht mal, was das ist ;-). Wenn du gut genug bist, dass deine Kundschaft deine Fotos haben will, ist das Honorar Verhandlungssache. Da kann man locker 50 Euro die Stunde nehmen. Meist ist es aber so, dass die Kunden nur einen bezahlen wollen, der "mal eben die Kamera hält"...und dann sieht es mit Verdienstmöglichkeiten eher schlecht aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar nichts. Ich mache das ehrenamtlich und bin dankbar über ein Händedruck. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hobbyfotograf..

Nichts. Wieso? Weil Du sobald Du damit Geld verdienst ein Gewerbe anmelden musst.

Deshalb ist es ja auch ein Hobby.

Desweiteren weiß niemand welches Equipment, welche Fotos Du machst bzw wie Sie ausschauen .. ob es dich lohnt etc.

Aber: nicht mehr als 20€. Definitiv nicht.

Immerhin verdient sich ein Fotograf mühevoll die Shootings, investiert viel Zeit und Geld in das Equipment + bearbeiten + Programme und zahlt noch Steuern etc. da Gewerbe bzw Selbstständig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es müsste erst mal erklärt werden was ein "Hoppy"fotograf ist.

Ist das was Verbotenes?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Emmider
19.05.2017, 11:11

Es liegt keine Fotografen Ausbildung vor, sowie kein Meisterbrief oder Studium. Lediglich ein angemeldetes Gewerbe und Erfahrung. Lg

0

Was möchtest Du wissen?