Frage von jenny0412, 153

Wieviel Geld "darf" ich monatlich bzw. jährlich sparen, ohne irgendwelche Steuern zahlen zu müssen?

Seit etwa 2 Jahren habe ich jeden Monat von meinem Gehalt eine gewisse Summe übrig, die ich bischer am Ende des Monats immer auf mein Sparkonto überwiesen habe. Pro Monat sind das im Schnitt 500 Euro. Mit der Zeit hat man dann natürlich etwas mehr Geld zusammen, nur jetzt stelle ich mir die Frage, ab welcher Summe auf dem Konto man Zinsen darauf bezahlen muss? Und das sind ja meine ich nicht gerade wenig. Bin bei der Sparkasse.

Antwort
von GanMar, 98

nur jetzt stelle ich mir die Frage, ab welcher Summe auf dem Konto man Zinsen darauf bezahlen muss?

Denkst Du dabei an die "Strafzinsen", die einige Banken  bei sehr hohen Guthaben auf Girokonten erheben? http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/folgen-der-ezb-politik-strafz... Da brauchst Du Dir meiner Meinung nach zunächst keine Sorgen zu machen. Erstens liegt Dein Geld ja nicht auf dem Giro- oder Tagesgeldkonto, sondern dem Sparbuch und zweitens ist vermutlich auch die im verlinkten Artikel genannte Mindestsumme noch nicht erreicht.

Kommentar von jenny0412 ,

Danke genau das meinte ich. Aber das ist nun nur auf die
Raiffeisenbank bezogen. Sieht das denn mit der Sparkasse genau so aus?

Kommentar von GanMar ,

Ich denke, über kurz oder lang werden andere Kreditinstitute nachziehen. Die Niedrigzinspolitik der EZB fordert eine derartige Entwicklung geradezu heraus. Sogar ein "Negativzins" auf jede Form von "gehortetem Geld" ist theoretisch denkbar und gemäß einigen Wirtschaftstheorien wie beispielsweise beim "Freigeld" sogar notwendig.

Antwort
von PatrickLassan, 95

 ab welcher Summe auf dem Konto man Zinsen darauf bezahlen muss?

Wenn du ein Guthaben hast,zahlst du keine Zinsenn, dann bekommst du Zinsen von der Bank.

Diese Zinsen sind steuerpflichtig. Es gibt allerdings einen Freibetrag in Hohe von 801 € jährlich.

https://de.wikipedia.org/wiki/Sparer-Pauschbetrag

Kommentar von jerkfun ,

Du bist so sueß.Und wie lange muß der Frager sparen bei diesem Beispiel,um das 1.Mal 801 Tacken ,ja nicht die Summe ,oder? zu kassieren?Richtig,er wird von Minuszinsen überrascht,bevor es auch nur einen Schein gibt.

Kommentar von PatrickLassan ,

Darum geht es in der Frage nicht. Dein Kommentar ist daher überflüssig.

Antwort
von casybeny, 34

hallo

Deine eigentliche Frage ist ja schon mehrfach beantwortet.

Aber eine solche Summe legt man nicht alles so weg . Ein teil auf der Bank lassen und dann würde ich dir Raten in die DAX -Rente zu investieren . Der bringt dir im Durschnitt in 10 Jahren 6% .

Wer z.B. 10.000 € vor 10 Jahren Addidas investiert hat bekäme heute
33.240€ oder Continental währen es 22.273€ .

Du kannst für deine Rente sparen und kannst auch immer ohne Kosten Kapital heraus nehmen .

Fonds können irgendwann mal nichts mehr Wert sein , aber wenn der DAX ganz weg bricht suchen wir alle die Kartoffeln auf dem Feld um nicht zu verhungern ;-)

Aber um dir wirklich das geeignete Produkt anzubieten müsste vorher eine persönliche Analyse durchgeführt werden .

LG

casybeny

Kommentar von lesterb42 ,

Halte ich für etwas gewagt. Im Dax sind auch Firmen wie Commerzbank, Deutsche Bank und RWE vertreten. Da sieht die Rechnung etwas anders aus.

Kommentar von casybeny ,

Deswegen Streuen ...

Antwort
von GuenterLeipzig, 40

Es macht derzeit keinen Sinn, Sparbücher zu besparen, es ist defacto reine Kapitalvernichtung durch die Inflation.

Sinnvoller sind Investitionen in Sachwerte (Aktien / Aktienfonds).

Ob ich damit über den Sparerfreibetrag komme oder nicht, ist mir im Prinzip schnuppe, Tatsache ist: Unterm Strich kommt langfristig deutlich mehr heraus.

Günter

Antwort
von Hardware02, 59

Du zahlst nicht für das, was du sparst, sondern nur für deine Einnahmen. 

Auch für die Einkünfte aus Kapitalvermögen. FALLS du also dein Erspartes erfolgreich an der Börse anlegst oder irgendwo noch eine Bank findest, die Zinsen zahlt, dann sind diese Einkünfte bis EUR 801,- pro Jahr steuerfrei. Wenn es mehr wird, musst du darauf die Abgeltungssteuer in Höhe von 25% zahlen. 

Achtung: Standardmäßig führen die meisten Banken die Abgeltungssteuer von selbst ab. Falls du gar keine Abgeltungssteuer zahlen musst, kannst du dir diesen Betrag über die Steuererklärung zurückholen oder du füllst einen Freistellungsauftrag für die Bank aus.

Antwort
von lesterb42, 15

Lass dich nicht verrückt machen. Sparen ist schon eine sehr vernüftige Sache. Dass es zur Zeit keine Zinsen gibt, ist nicht optimal, läßt sich aber auch nicht ändern. 10.000 € sollte man zur Verfügung haben, am besten auf einem Tagesgeldkonto. Ist der Betrag größer, kann man über andere Anlageformen nachdenken (Aktien, Immobilien, Gold).

Antwort
von kevin1905, 28

Wenn du bei einer Bank mehr als 100.000,- € bunkerst kann es sein, dass du Strafzinsen zahlen musst.

Ich würde die 500,- € investieren statt vergammeln zu lassen. Wenn du das 40 Jahre durchhälst bist du anschließen Millionär, sofern das Geld sinnvoll angelegt wird (Aktien, Fonds, ETFs).

Bin bei der Sparkasse.

Dann lies die AGB dieser durch.

Antwort
von AlexChristo, 33

Deine eigentliche Frage ist beantwortet, aber nur mal ein Hinweis. Bei einer Sparrate von 500 Euro würde ich dir empfehlen, nach vernünftigen, zu dir passenden Anlagemöglichkeiten zu suchen. Einfach für Anfänger sind ETFs. Da zu findet man auch sehr viel in Finanzblogs.

Antwort
von bronkhorst, 35

Es gibt in Deutschland unter der Marke "Sparkasse" einige hundert regionale Institute, die ihre Konditionen jeweils selbst festsetzen können:

Eine Sparkasse mag ihre Kunden dauerhaft ganz vor Negativzinsen verschonen, andere mögen solche Negativzinsen einführen, und dann auch mit unterschiedlichen Schwellwerten.

Kurzfristig scheint das bei haushaltsüblichen Sparbeträgen (<100.000 €) noch nicht zu drohen - allerdings hat eine erste lokale Volksbank schon Geräusche gemacht, dass sie auch auf kleinere Guthaben zugreifen werde.

Läuft also darauf hinaus, dass Du Deine lokale Sparkasse beobachten muss - sicher hat sie ihren "Preisaushang" mit den entsprechenden Konditionen in ihrer website.

Steuern auf Zinseinnahmen fallen dagegen erst an, wenn die Zinseinnahmen die Freibeträge überschreiten. Das dürfte bei den aktuellen Zinssätzen erst bei hohen sechsstelligen Guthaben erreicht werden - falls man überhaupt noch positive Zinsen bekommt...

Antwort
von Schwoaze, 42

Du verwechselst da was, oder? Du BEKOMMST Zinsen für Dein Geld. Ist zwar ein lächerlicher Prozentsatz, wovon noch Steuern abgezogen werden. Für Deine Einlage zahlen... soweit sind wir noch nicht.

Kommentar von kevin1905 ,

Ist zwar ein lächerlicher Prozentsatz, wovon noch Steuern abgezogen werden.

Nope, Freistellungsauftrag sei dank.

Für Deine Einlage zahlen... soweit sind wir noch nicht.

Bei manchen Banken schon, zumindest Geschäftskunden die mehr als 100.000,- € bunkern.

Kommentar von Schwoaze ,

... und dazu zählst Du den FS?

In Ö wird von jedem Betrag Zinsertragssteuer gezahlt.

Antwort
von jerkfun, 60

Ich denke Du hast die Zeit verschlafen.Die Freistellungsaufträge kannst in der Regel verbrennen.Nur wenn Du Aktien oder Fonds hättest,oder sehr alte Sparverträge,die noch Gute Zinsen einbringen hätte es Relevanz.Du müsstest mehrere hunderttausend Euro Guthaben anhäufen,um bei 0,10% Zinsen überhaupt einen relevanten "Zinsertrag" zu bekommen.Ich rate Dir,Geld das Du übrig hast,in bar im Schließfach zu verwahren.Die Minuszinsen für jedermann sind in greifbarer Nähe.Die Schweiz hat diese gerade obligatorisch eingeführt.Wenn Du darüberhinaus etwas zurück legen möchtest,so rate ich Dir an "schwachen" Tagen eine Goldmünze,wie den Krügerrand,Maple Leaf,einen Barren,oder auch einen Silberbarren,dann in hohem Gewicht,1 Kg,5 Kg.zu erwerben.Schwankungen im Wert können temporär oder einige Jahre sein.Langfristig wirst Du nur so Deinen Wert mehren .Dazu strafst Du das System ab.Und das ist wichtig,um ein Umdenken der handelnden überhaupt möglich werden zu lassen.Beste Grüße

Antwort
von Niklaus, 58

Die Frage kann man so nicht beantworten. Es kommt sehr auf die Rendite an. Im Prinzip sind die Erträge aus den Kapitaleinkünften zu versteuern. Je höher die Rendite, desto höher die zu versteuernden Erträge. 

Du hast einen Steuerfreibetrag für Kapitaleinkünfte von 801 EUR/Jahr (Verheiratete 1602 EUR/Jahr). Was darüber ist wird versteuert mit 25 % plus Soli = 26,38 % wenn Kirchensteuerpflicht besteht, erhöht sie sich noch um den Kirchensteueranteil. 

Aber auch dafür gibt es noch eine Regel.  

Steuerpflichtige deren persönlicher Steuersatz unter 25% liegt, können in der Steuererklärung die Kapitalerträge angeben und werden durch die neue Abgeltungssteuer nicht benachteiligt. Sie erhalten hierfür von ihrer Bank oder Kapitalanlagegesellschaft eine entsprechende Bescheinigung über ihre Kapitalerträge. Durch eine Günstigerprüfung vom Finanzamt, wird sicher gestellt, dass kein höherer Steuersatz als der persönliche angesetzt wird. Eventuell zuviel bezahlte Abgeltungssteuer wird zurückgezahlt.

Antwort
von Skibomor, 51

Für Geld, das du hast, musst du gar keine Zinsen bezahlen. Zinserträge sind bis ca. 801 Euro/Jahr für Singles steuerfrei.

Du kannst bei der Sparkasse einen Freistellungsauftrag stellen oder die erwirtschafteten Zinsen bei der Steuererklärung angeben.

Bis du auf die 801 Euro kommst bei der momentanen Zinspolitik, musst du aber verdammt viel Geld anlegen.


Antwort
von User2503, 11

Sparen kannst du steuerfrei jedes Jahr unendlich viel. Die Zinsen auf das Guthaben, die du bekommst sind dass, was du versteuern musst. Allerdings sind diese derzeit so niedrig das ich kaum glaube das man dich anzeigen wird wenn du 0,002 % Zinsen nicht versteuerst. 

Antwort
von Kathrin1410, 54

für gespartes musst auf deinem Sparbuch keine Steuern zahlen . Sondern nur für die Zinsen die du damit erwirtschaftest .. 

Deswegen solltest du dich darum kümmern , wer dir die meisten Zinsen zahlt ..

Kommentar von Hardware02 ,

Glauben heißt nicht wissen. Der Betrag ist falsch.

Kommentar von Kathrin1410 ,

@hardware02 ... muss man deinen Kommentar verstehen ? 

Kommentar von kevin1905 ,

Ich erkenne an dem Beitrag nichts falsches, außer vielleicht dass es keine Zinsen auf Sparbüchern gibt.

Antwort
von tz0mmy88, 72

Ab 1.414 Euro waren des glaube ich pro Monat also brauchst du die keine sorgen machen :)

Kommentar von PatrickLassan ,

Wie kommst du auf 1414 €?

Kommentar von Skibomor ,

Stimmt fast - es sind 801 Euro im Jahr...

Antwort
von gunnar90, 62

Da wir derzeit ein extrem niedriges Zinsniveau hast und du ja nur auf die Zinsen Abgeltungssteuer zahlst, wenn du über deinem Freibetrag liegst, kannst schon eine riesige Menge Geld sparen. Vorausgesetzt du hast den Freistellungsauftrag erteilt.

Antwort
von brido, 43

Das macht die Bank (Kest) in OE. 

Antwort
von ArminSchmitz, 31

"Meine" Sparkasse zahlt 0,01% Zinsen pro Jahr auf Spareinlagen. Bei einem Sparerpauschbetrag von 801 Euro ist daher der Zins eines Guthabens von 8.010.000,00 Euro steuerfrei.

Da macht Sparen doch Spaß! Also leg los!


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community