Frage von DeniseB 10.01.2012

Wieviel Geld bekommt eine alleinerziehende Mutter von ihrer Tochter?

  • Antwort von iveningboring 10.01.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Solange Du noch in der Ausbildung bist, sind Deine Eltern Dir gegenüber zum Unterhalt verpflichtet und nicht umgekehrt. Das Kindergeld darf hiermit verrechnet werden.

    Was ist mit dem Unterhalt von Deinem Vater? Den müsstest Du auch auf Dein Konto bekommen?

    Auch Deine Mutter ist Dir gegenüber barunterhaltspflichtig, weil Du über 18 bist. Sie müsste Dir - in Abhängigkeit ihres Einkommens - also etwas zahlen. Aber sie darf dafür im Gegenzug dann auch Deinen Mietanteil verlagen. Ebenso Kostgeld, Wäschepflege usw. Eben alles, was im Haushalt Kosten verursacht. Meistens rechnet sich das gegeneinander auf.

    Von welchem Amt bekommst Du die 100 €. Ist es Schülerbafög?

    Als Schülerin bist Du nicht verpflichtet, neben der Schule zu jobben. Aber wenn Du es tust, dann darf der Unterhalt hiermit verrechnet werden. Wenn Du aber keinen Unterhalt bekommst, brauchst Du auch nichts bezahlen.

    Du kannst Dich natürlich mit Deiner Mutter einigen und freiwillig etwas zum Haushaltseinkommen beisteuern. Wieviel das ist, müsst ihr dann selber aushandeln.

  • Antwort von Silvermum 10.01.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Soweit ich weiß gibt es da keine gesetzliche Regelung! Ich finde allerdings dass deine Mutter im Grunde genug Geld verdient. Außer du telefonierst ständig und dadurch ist die Rechnung immer sehr hoch. Dann würde ich als Tochter schon freiwillig was abgeben. Wenn du was abgeben musst dann würde ich als Mutter das Geld für dich sparen. Ansonsten solltest du mit deiner Mutter besprechen wieviel sie haben möchte. Wenn du allerdings im Haushalt hilfst, und ab und zu für die Familie einkaufen gehst, müsste das doch in Ordnung sein.

  • Antwort von noko1noko1 10.01.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Sie bekommt einen trockenen Furz von dir . Du musst ihr nichts abgeben

  • Antwort von GuteSis 10.01.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    gar nix, das ist dein Geld.

    sie bekommt noch Kindergeld für dich, gibt sie das auch alles für dich aus? glaube nicht.

  • Antwort von Dochijun 11.01.2012

    Hallo, das Kindergeld reicht für das Essen. Wer bezahlt die Waschmaschine mit Deinen Klamotten, wer das Abwasser/Wasser-Geld, das Du verbrätst, wer den Strom. den Du verbrauchst? Die Liste ist ellenlang! Ich finde, Du solltest Dich auf 50€pro Monat - maximal 100 €pro Monat mit Deiner Mutter einigen. Und an alle die, die meinen. nichts abzugeben müssen: denkt vielleicht noch einmal nach! Mit 19 gilt man als erwachsen. Kinder müssen natürlich nichts bezahlen. Gg

  • Antwort von Eifelmensch 10.01.2012

    Das ist Verhandlungssache zwischen euch.

    Wenn man sich die Düsseldorfer Tabelle anschaut, dann liegt der Mindestunterhalt für ein volljähriges Kind bei 304,-€ zuzüglich des Kindergeldes. Das ist der Betrag, den das offiziell als Lebensbedarf braucht.

    Nun kommt es darauf an, welche Ausgaben deine Mutter noch für dich hat.

    Wohnkosten, Essen, Kleidung etc.

    Je nach dem, was du selbst zahlst, würde ich dann einen angemessenen Betrag mit der Mutter vereinbaren.

    Setzt euch doch zusammen und macht mal eine Rechnung auf. Danach bestimmt ihr dann den Betrag den du ihr zahlst.

    Ich fände ca. 200,-€ plus das Kindergeld wären angemessen, wenn nur noch Wohnen und Essen abgedeckt wären, so dass du dann etwa noch 150,-€ an deine Mutter zahlen solltest.

  • Antwort von adianthum 10.01.2012

    Das ist Verhandlungssache.

    Zuerstmal gilt abzuklären, ob das Geld vom Amt wegfällt, wenn du selbst etwas verdienst ob das Geld angerechnet wird oder ob du es komplett behalten kannst.

    Dann stellt sich die Frage, wie hoch die Unkosten deiner Mutter sind für Miete usw.

    Von den vom Amt verbleibenden 43.- kannst du ja keine großen Sprünge machen- also Klamotten, weggehen, Kosmetik und mal Kino usw. sind davon nicht ständig drin.

    Wenn ich davon ausgehe, dass du alles von Amts wegen behalten darfst, würde ich mit deiner Ma eine Vereinbarung treffen, die allen gerecht wird. Wenn deine Ma normalerweise großzügig ist, dann würde es dir stehen dich ebenso zu verhalten. Führerschein, erstes Auto usw. wollen ja auch irgendwann bestritten werden.

    Leg 100.- beiseite, gib deiner Ma 100.- und behalte den Rest zum ausgeben- das wäre mein Vorschlag.

  • Antwort von imager761 10.01.2012

    Sovielwie du zusätzlich verbrauchst, dass wäre doch fair? Heizung, Wasser, Internet/Telefon, Lebens- und Reinigungsmittel und wenn sie deine Wäsche immer allein macht, aufrunden. 300 EUR wären da knapp gerechnet :-O

    G imager761

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!