Frage von Referendarwin, 300

Wieviel Geld bekommt ein Flüchtling im Monat?

Expertenantwort
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 86

Wieviel Geld bekommt ein Flüchtling im Monat?

Diese Bezüge werden im sogenannten "Asylbewerberleistungsgesetz" geregelt.

  • Bei Unterbringung in Einrichtungen = ca. 135 Euro/Monat
  • Bei anderer Unterbringung = ca. 345 Euro/Monat


---------------------------------


Es ist aber bestenfalls Propaganda, das direkt hochzurechnen, also zu sagen "Okay, dann kosten uns 1.000.000 Flüchtlinge also 345.000.000 Euro im Monat."

Der Grund liegt darin, dass sie das Geld ja nicht behalten und daraus schicke Flugzeuge oder Halsketten basteln; sondern dass sie das Geld in den Umlauf bringen: Sie kaufen sich Klamotten, Schuhe, Süßigkeiten, whatever, ...

Und daraus generiert der Staat wiederum Einnahmen (Mehrwertsteuer, etc.), erhält also einen Teil des Geldes direkt wieder zurück. Und jene Läden, in denen die Flüchtlinge ihr Geld ausgeben - vom Supermarkt über den Klamottenladen bis zum Kino - freuen sich ebenfalls darüber...

----------------------------------

Dazu gibt es eine ganze Reihe von Studien, die sich mit dem (ziemlich komplexen) Thema der "Kosten von Flüchtlingen" beschäftigen. 

Beispielsweise werden hier die "Integrations-Lösungen" durchgespielt; also verschiedene Investitionen des Staates in die Integration der Flüchtlinge (soweit sie überhaupt bleiben wollen) durchgerechnet.

Das eigentliche Problem an solchen Hochrechnungen ist aber die Unberechenbarkeit der Politik, also, dass noch nicht einmal die Politiker der Regierung wissen, was sie in einem Monat, in sechs Monaten oder in einem Jahr entscheiden und beschließen werden.

Das macht jede Kostenrechnung, die weiter als ein, zwei, drei Monate vorausblickt, zu einem Spielball der Propaganda.

So rechnete beispielsweise das IfW Kosten für den Steuerzahler in Höhe von 55 Mrd bis 2020 aus. Dabei ging es aber davon aus, dass der Zuzug an Flüchtlingen ähnlich gewaltig bleibt, wie er Ende vergangenen Jahres war; dass also bis 2020 etwa 7 Millionen Flüchtlinge in Deutschland unterkommen wollten.

Zugleich bot das DIW eine Studie an, in der man sogar von Einnahmen(!) durch die Flüchtlinge ab 2022 (pessimistisch: ab 2025) ausgeht. Die Flüchtlinge bringen also durch wachsende Investitionen Einheimischer und durch ihre Arbeitskraft insgesamt mehr in die Wirtschaft ein, als sie selbst Kosten verursachen.

--------------------------------------

Allen Studien ist aber eines gemeinsam

Sie stellen fest, dass der "Break Even", also der Punkt, ab dem die Einnahmen die Ausgaben übersteigen, der Staat also sogar von den Flüchtlingen PROFITIERT, von den Investitionen in die Integration abhängt. 

Je weniger und je zögerlicher in die Integration investiert wird, desto später kommt dieser "Break Even" ... bzw. bleibt unter Umständen sogar ganz aus, wenn die Investitionen in die Integration nicht den Bedarf abdecken.

(Oder einfacher gesagt: Je schneller und je mehr Geld der Staat für die sinnvolle(!) Integration der Flüchtlinge auszugeben bereit ist, desto weniger Kosten werden am Ende für den Steuerzahler entstehen.)

Im günstigsten Fall können die Flüchtlinge sich also schon bald "selbst gegenseitig finanzieren", ohne dass weitere Kosten durch oder für sie entstehen; und sogar Überschüsse an den Staat abgeben. (= der Steuerzahler profitiert)

Im ungünstigsten Fall, also wenn die Investitionen zu zögerlich oder nicht umfangreich genug gemacht werden, entsteht also für die Steuerzahler ein Milliarden-großes Defizit auf der Abschlussrechnung. (= der Steuerzahler verliert Milliarden)

Antwort
von Ifosil, 227

Das kommt ganz darauf an, etwas weniger wie jemand mit ALG2. Sprich Hartz4 Satz, aber ist eine andere SGB Leistung.

Ansonsten war´s das erstmal. Falls sie eine Wohnung finden, bekommen sie auch die Miete bezahlt, aber ähnlich wie bei Hartz4 nur bis zu einem gewissen Wert.

Antwort
von Maxieu, 92

Interessanter als der bloße Geldbetrag sind die verursachten Kosten (Geld-,  und geldwerte Leistungen/ ohne solche, die durch Straffälligkeit verursacht werden). Ein Link dazu:

http://www.br.de/nachrichten/fluechtlinge-asylbewerber-kosten-100.html

Unerwähnt bleiben dort die Leistungen für UMF (unbegleitete "minderjährige Flüchtlinge"): Sie betragen pi mal Daumen das Vierfache der normalen Leistungen.

In der Bremer Tagespresse war vor 2, 3 Monaten von 42.000 € pro Jahr die Rede. Da müssen schon einige Normalverdiener tüchtig Steuern zahlen, um so jemanden rundum zu versorgen.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Was du hier postest stellt Flüchtlinge lediglich als teure Schmarotzer dar. Sie können jedoch nichts dafür, dass es hier wie immer "Kriegsgewinnler" gibt und der Staat jahrzehntelang keinerlei Infrastruktur für Flüchtlinge geschaffen hat. So kommen dann die zahlreichen Übergriffe auf Flüchtlinge zustande!

Bekommen tut ein Flüchtling jedenfalls nicht mal das, was ein Hartzer erhält.

Deine Quelle gibt deine 42000€ übrigens nicht mal ansatzweise her aber genau diese Zahl bleibt wieder bei einem Großteil der Leser hängen und beim Weitererzählen ist das schon ein Fakt...

Kommentar von Babelfish ,

Und was bei allen Rechnungen auch immer vergessen wird: Da das meiste Geld ja nicht direkt an die Flüchtlinge geht, sondern für Unterkunft, Essen, etc. pp. hier ausgegeben wird, kommen innerhalb von 2 Jahren > 50 % davon schon wieder als Mehrwert-, Gewerbe- und Lohnsteuer zurück in Staatssäckle und der größte Teil vom Rest wird als Lohn an deutsche Arbeitnehmer ausgezahlt.

Kommentar von Maxieu ,

"Was du hier postest stellt Flüchtlinge lediglich als teure Schmarotzer dar."

Teure oder billige: Ich glaube, ich habe mich zu solchen Fragen überhaupt nicht geäußert.

Aber wenn du es schon ansprichst: Ich finde sogar eher, dass ein bestimmter mehr oder weniger eingrenzbarer Teil der Zuwanderer  zuviel Aufwand bei der Verbesserung der eigenen Einkommenssituation betreibt. Vgl. Weser-Kurier vom 27.5.16:

"Von April 2015 bis April 2016 wurden in Bremen knapp 2000 minderjährige Straftäter gefasst...

Insgesamt 1987 minderjährige Straftäter, ganz gleich welcher
Nationalität, zählte die Polizei im Land Bremen innerhalb eines Jahres.
Von diesen Tätern sind 417 als unbegleitete minderjährige Ausländer
(UmA) registriert. Diese Zahlen beziehen sich auf den Zeitraum von April 2015 bis April 2016..."

Natürlich könnte man mit Babelfish selbst hier noch argumentieren, dass auch ein Großteil des so umverteilten Geldes oder der den Eigentümer wechselnden Wertsachen am Ende als Mehrwertsteuer, als Lohnsteuer der kaufmännischen Angestellten oder der im Strafvollzugsdienst Beschäftigten irgendwann und irgendwie durchs staatliche Steuersäckle zirkuliert, statt womöglich ungenutzt  in einer häuslichen Schublade zu verschwinden oder träge an Omas Hals zu
hängen...

Kommentar von Maxieu ,

"Deine Quelle gibt deine 42000 € übrigens nicht mal ansatzweise her..."

Du findest die Zahl offenbar zu hoch.
Andere fänden sie zu niedrig, z. B. Landkreistagspräsident Christian Bernreiter (CSU) gegenüber dem Focus:

Er schätzt die Kosten auf 

60.000 Euro pro Kopf

.

Der auch bei dir vielleicht unverdächtige Berliner Senat schätzt in einer Antwort auf eine kleine Anfrage der Linken die Kosten bei temporärer Unterbringung auf durchschnittlich 100 €/ bei dauerhafter Unterbringung nach §§ 34 und 42 SGB auf 100 bis 160 €/ Tag.

https://www.gutefrage.net/frage/wieviel-geld-bekommt-ein-fluechtling-im-monat?fo...

Ist das nicht die gleiche Größenordnung wie die Zahl aus dem Weser-Kurier?

Kommentar von Apfelkind86 ,

CSU und AfD sind top seriöse Parteien. ;)

Kommentar von Maxieu ,

Du hältst das für ein Argument?

Und: Muss das Kriterium "seriös" gleich für eine ganze Partei gelten,  oder reicht es manchmal auch, es auf eine einzelne - von dir hier nicht bestrittetene - Information anwenden?

 
Und: Könntest du für Leute wie mich, die sich in der Parteienlandschaft nicht so zurechtfinden, die "seriösen" Parteien
in Deutschland eben noch einmal aufzählen.
Es wird dich ja wohl nicht zuviel Zeit kosten.

Allerdings kommen mir Zweifel, wie es da tatsächlich um deine eigene Kenntnis bestellt ist, falls du CSU und AfD im Berliner Senat verortest, den ich über den Link als Info-Quelle genannt hatte.

Antwort
von adabei, 155

Das kann man nicht so pauschal beantworten. Es kommt darauf an, in welcher Einrichtung, der Asylbewohner untergebracht ist, wie lange er schon in Deutschland ist usw.

In einer Erstaufnahmeeinrichtung sind das für einen Erwachsenen 143 € zur Deckung des persönlichen Bedarfs.

Das ist hier nachzulesen:

http://www.merkur.de/politik/fluechtlinge-was-bekommen-sie-in-deutschland-fakten...

Antwort
von glaubeesnicht, 162
Antwort
von ManuViernheim, 24

Ein Flüchtling bekommt Unterkunft, Nahrung, Getränke, Kleidung, Sachspenden, Medikamente, Taschengeld usw.

Ein Flüchtling hat es gut bei uns. Niemand muss verhungern, dürsten, nackt rumlaufen usw.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community