Frage von Katilein1,

Wieviel Gehalt als Bürokauffrau mit 30 h Woche?

Ich arbeite als Bürokauffrau (seit 1 Jahr), bekomme ein Bruttogehalt von 825 €. Es gibt keine Überstunden bezahlt und auch keinen Zeitausgleich. Ist doch zu Wenig oder? Ich muss hier Überstunden ohne Ende schiebe. War auch schon beim Aamt, die sagen nur ich soll mich weiter bewerben und wenn ich selbst kündige gibt es Sperre. Ist so was normal?

Ein Hinweis zur Frage Support

Liebe/r Katilein1, bitte stelle jede Frage nur einmal. Wenn du mehr Antworten auf Deine Frage haben möchtest, kannst Du unser Feature "noch eine Antwort bitte" nutzen. Es befindet sich unterhalb der Frage neben dem Link "Inhalte beanstanden". Viele Grüße, Sophia vom gutefrage.net-Support

Antwort von Nenek,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
  1. ist es zu wenig. Normalerweise liegt das Einstiegsgehalt von Bürokaufleuten bei 30 Std./Woche bei über 1000 EUR brutto.

  2. ist das, was man dort mit Dir macht, tatsächlich kein Fall für das Arbeitsamt (die sind nicht zur Bekämpfung der modernen Sklaverei da), sondern für die Gewerkschaft. Ich vermute mal, dass die Firma so klein ist, dass Ihr keinen Betriebsrat habt. Möglicherweise ist der Arbeitgeber auch nicht an Tarife gebunden. Du solltest Dir unbedingt einen neuen, besser bezahlten Job mit faireren Arbeitsbedingungen suchen. Das kannst Du immerhin mit einem Jahr Berufserfahrung, aus ungekündigter Stellung heraus, somit hast Du gar nicht so schlechte Chancen.

Bewirb Dich nicht nur auf ausgeschriebene Stellen, sondern schick auch Initiativbewerbungen.

Kommentar von fragetierchen,

normalerweise stimmt das was du unter 1. schreibst überhaupt gar nicht!!!!! die wenigsten verdienen bei 30 stunden über 1000 brutto

Kommentar von Nenek,

Im Öffentlichen Dienst verdient man schon mehr, in der freien Wirtschaft bei Unternehmen, die nach Tarif bezahlen, erst recht (immerhin sind Bürokaufleute ja oft in der Sachbearbeitung in Positionen mit etwas mehr Verantwortung tätig als z. B. Kaufleute für Bürokommunikation). Daher stimmen meine Angaben schon.

Kommentar von fragetierchen,

es war nicht die rede vom öffentlichen dienst und in der freien wirtschaft wird dieser job (ohne führungsverantwortung usw.) meist nur sehr schlecht bezahlt

Kommentar von Nenek,

Es ging um Vergleichsmöglichkeiten mit dem Einstiegsgehalt anderer Bürokaufleute, die natürlich auch im Öffentlichen Dienst arbeiten können oder eben in der freien Wirtschaft und die dort verantwortungsvollere Aufgaben (von Führung war nie die Rede) tragen als Kaufleute für Bürokommunikation, die bei 30 Std./Woche normalerweise auch schon mehr als 1000 EUR brutto pro Monat verdienen.

Antwort von samantique,

Du solltest mit 30 Stunden pro Woche als Bürokauffrau sogar als Berufseinsteigerin nicht weniger als 1.200 Euro brutto pro Monat verdienen. Tipp: Bewirb Dich bei anderen Firmen. Klappt es dort nicht, nimm das Geld und sei damit zufrieden, denn offentsichtlich gibt es keine besser bezahlte Arbeit für Dich. Selbstkündigung ohne unterschriebenen neuen Arbeitsvertrag halte ich für die schlechteste Variante, sofern es Deine Nerven noch zulassen.

Antwort von Minimilk,

Arbeitest Du evtl. für eine Zeitarbeitsfirma? Da wäre dann das Gehalt "normal", ansonsten ist es schon arg niedirg, da muss ich Dir Recht geben. Und ständig Überstunden schieben ohne Freizeitausgleich und Entlohnung geht eigentlich gar nicht... Ich würde mir da echt etwas anderes suchen, auch wenn es nicht einfach ist so schnell etwas neues zu bekommen.

Kommentar von Katilein1,

nein keine Zeitarbeitsfirma, normale Firma (Weiterbildungsinstitut), kein Betriebsrat und ich bin auch in keiner Gewerkschaft

Kommentar von Nenek,

Wenn das Weiterbildungsinstitut an keinen Tarifvertrag gebunden ist, in Deinem Arbeitsvertrag die Bezahlung von vornherein so vereinbart wurde und auch nichts von Abgeltung von Überstunden durch Geld oder Freizeitausgleich steht und Du "dumm" genug warst, das so zu unterschreiben, und Du auch kein Mitglied einer Gewerkschaft bist, solltest Du Dich auf eine andere freie Stelle bewerben.

Antwort von sonnex2,

Das ist extrem wenig. Allerdings kommt es auch darauf an, welche Steuerklasse Du hast. Im Internet gibt es einen Gehaltsrechner, da kannst Du mal überprüfen, was Du bekommen müsstest.

Kommentar von Katilein1,

Ich habe Steuerklasse 1

Kommentar von Nenek,

Sie sagte "Bruttogehalt von 825 EUR". Da ist die Steuerklasse erstmal egal.

Kommentar von sonnex2,

...ja...erstmal...

Antwort von Reservist,

Lohn kann unter Umständen hinkommen, ist aber schon für ne 30h Woche argh niedrig.

Bei meinem Nebenjob arbeite ich 18 Stunden die Woche und bekomm knapp 720 Euro raus (Student) (+ Weihnachtsgeld etc)

Würde dir empfehlen dich an das zuständige Gewerbeaufsichtsamt zu wenden. in NRW sind das die Bezirksregierungen.

Antwort von fragetierchen,

ja ist es da es gerade in dem job einen überschuss an arbeitnehmern gibt. die können so wenig zahlen wie sie wollen, es wird sich immer jemand finden der den job macht!!!

Antwort von lilli87,

dann mach etwas damit sie dich kündigen^^

Ganz erlich für den hungelohn würde ich nicht arbeiten... komm doch paar mal zu spät oder sei bissal motzig oder mach deine arbeit schlecht so werden sie dich entlassen und du kannst dir eine bessere stelle suchen!

Kommentar von fragetierchen,

klar und dann schön h4 kriegen oder was? man man man, lieber nen bescheiden bezahlten job als gar keinen

Kommentar von Katilein1,

da gebe ich Dir recht fragetierchen, allerdings ist irgendwann auch meine Gedult und Stärke aufgebraucht

Du kennst die Antwort?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community