Frage von Stretzinger, 47

Wieviel Gebühr darf eine Bank berechnen?

in unserem Verein haben wir die Mitgliedsbeiträge von 20 Euro pro Jahr per SEPA-Lastschrift eingezogen. Ein Mitglied hat sein Konto zwischenzeitlich aufgelöst, deshalb gab dessen ehemalige Bank die Lastschrift zurück und berechnete dafür 4,19 Euro. Das sind mehr als 20% des Betrages. Darf die Bank das?

Antwort
von dieneuelinie, 19

Gebühren für eine Lastschriftrückgabe richten sich nicht nach dem Betrag der Lastschrift, sondern nach den Kosten, die durch die Rückrechnung enstehen. 4,19 € sind hier durchaus plausibel und nicht besonders viel. Tragen muss die Kosten übrigens der Verursacher der Lastschriftrückgabe. Wenn das Vereinsmitglied es versäumt hat, dem Verein den Kontowechsel rechtzeitig mitzuteilen, kann der Verein die Kosten von ihm einfordern.

Antwort
von peterobm, 23

warum nicht, du solltest mal in den AGB´s der Banken forschen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community