Frage von SiemensA1416, 102

wieviel Einkommensteuer bekomme ich ca. zurück bei meiner neuen Arbeit?

Hallo Leute, ich arbeite ab Oktober 60km einfach von meinem Wohnort entfernt. ich fahre allerdings mit dem Zug. Kosten der Jahreskarte ca. 2100€ also ca. 180€ monatlich. Könnt ihr mir sagen, ob ich das bei der Steuererklärung angeben kann und wenn ja, wieviel ich davon wieder monatlich gesehen zurückbekommen würde? Vielen Dank im Voraus!!

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SteuerschweinDE, 15

Hallo SiemensA1416,

pflücken wir das Ganze mal ein wenig auseinander und versuchen deine Frage "abschließend" zu klären:

Natürlich kannst Du deine Fahrtkosten, wie auch schon erwähnt, steuerlich geltend machen. Diese Fahrtkosten dienen der Erhaltung und Sicherung deiner Einnahmen und sind somit Werbungskosten (gesetzl. Grundlage ist hier u.a. der §9 Abs. 1 Nr. 4 EStG).

Die Berechnung wurde durch Helmuthk ja schon erläutert, darum widmen wir uns direkt mal dem "Zahlenwerk".

Für 2017 (gerundete "circa-Angaben" für ledig, Steuerklasse 1, keine Kinder, kirchensteuerpflichtig, Wohnort in NRW, Individualzuschlag zur Krankenkasse 1,1% - Berechnet an Hand des Steuertarifs für 2016):

Bei einem angenommen Bruttojahreseinkommen von 45.000 €uro (lt. deiner Aussage im Kommentar zu "grubenschmalzs" Antwort)  -monatlich also 3.750 €uro- wirst Du etwa 8.892 €uro Lohnsteuer (Einkommensteuer) gezahlt haben -eingerechnet sind da schon der Arbeitnehmerpauschbetrag, Sonderausgabenabzug usw- was einem gerundeten Durchschnittsteuersatz von ~20% entspricht.

Deine Werbungskostgen berechnen sich nun wie folgt:

Anzahl der Arbeitstage 2017 in NRW 249 Tage - 30 Tage (Urlaub / Krank etc.pp) = 219 Arbeitstage.

219 Tage x 60 km einfache Entfernung x 0,30 €uro "Pendlerpauschale" = 3.942 €uro; dazu käme noch mindestens die Kontoführungspauschale in Höhe von 16 €uro sowie evt. Fachliteratur / Arbeitsmittel etc.pp. runden wir das ganze also auf 4.000 €uro auf.

4.000 €uro Werbungskosten ./. 1.000 €uro Arbeitnehmerpauschbetrag = 3.000 €uro. 

3.000 €uro Werbungskosten x ~20 % Durchschnittssteuersatz = 600 € Steuererstattung. 

Alternativ kannst Du bei dieser Höhe der Werbungskosten auch einen so genannten Lohnsteuerfreibetrag beantragen, womit Dir direkt mehr netto bleiben würde, da somit die monatliche steuerliche Bemessungsgrundlage verringert werden würde (ACHTUNG: nur die steuerliche Bemessungsgrundlage, die Grundlage für die SV (KV, PV, RV, AV) wird nicht verringert!)

Alle Berechnungen sind natürlich nur circa Werte und stellen keine steuerliche Beratung dar. 

Es ist also gar nicht sooooo einfach mal eben zu sagen "wieviel Einkommensteuer bekomme ich ca. zurück bei meiner neuen Arbeit?" ;-)

Antwort
von kevin1905, 33

Das Wirtschaftsjahr 2016 läuft doch noch, stell die Frage im Januar erneut, wenn du dein Jahresbrutto inkl. aller Abzüge hast.

Antwort
von Sonnenstern811, 21

Du kannst die Kilometerpauschale für Kfz beanspruchen. Es ist völlig egal, ob du mit der Bahn, dem eigenen Wagen, in Fahrgemeinschaft oder mit Fahrrad oder Moped fährst. Damit kommst du viel besser weg.

Hauptsache, deine vermutete Firma baut nicht wieder Stellen ab. Urlaubs- und Krankheitstage musst du dann natürlich abziehen.

Kommentar von SiemensA1416 ,

was meinst du mit, "baut nicht wieder stellen ab" ?

Antwort
von Helmuthk, 51

Du kannst diese Zeit nicht isoliert sehen.

Bei einer 5 - Tage- Woche gibt es folgende Berechnung:

60 Arbeitstage X 60 km X ,030 € = 1.080,00 €. Das wäre 80,00 € über dem Arbeitnehmer- Freibetrag.

Aber was war in den Monaten Januar bis September?

Und was ist mit sonstigen Werbungskosten?

Daher ist eine endgültige Berechnung sowieso erst am Jahresende im Rahmen der Einkommensteuererklärung möglich.

Kommentar von SiemensA1416 ,

Hi, stimmt, das war irreführend!

Davor hatte ich 15km einfach.

Ich meinte es aufs ganze Jahr bezogen.

Also dann z.B. auf komplett 2017.

Kommentar von Helmuthk ,

Dann rechne doch die ersten 9 Monate nach meinem System aus.

Nimm das Ergebnis, zähle meine Zahl dazu und ziehe 1.000,00 € ab.

Dann kannst Du erst einmal grob mit 20 % dieses Betrages als Erstattung rechnen.

Aber noch einmal: Das ist wirklich nur eine überschlägliche Rechnung.



Antwort
von grubenschmalz, 56

Wieviel Bruttojahreseinkommen?

Kommentar von SiemensA1416 ,

ca. 45.000

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten