Frage von werostus, 80

Wieviel darf eine Nebenkostenabrechnung (von - bis) eines Jahres durch den Hausverwalter berechnet werden?

Als Hausverwalter berechne ich die Nebenkostenabrechnungen fürs ganze Haus privat. Wieviel darf ich als Hauverwalter (privat) für eine Nebenkostenabrechnung berechnen, ich bin Bewohner einer der Eigentumswohnungen. Wieviel Euro berechnen die Hausverwaltungs-Gesellschaften für die Abrechnung (von bis- wieviel Euro) für eine Nebenkostenabrechnung? Bei drei Belegungen einer Mietwohnung in einem Jahr, darf ich die Nebenkostenabrechnungen dreifach dem Vermieter berechnen? Ich bedanke mich schon im vorraus für Ihre Beantwortung. Mit freundlichen Grüßen werostus

Antwort
von bwhoch2, 29

Du verwaltest ein Haus, in dem es neben Deiner eigenen noch Wohnungen anderer Eigentümer gibt?

Dann muss es einen Verwaltervertrag geben, in dem genau das geregelt ist. Der Verwalter ist normalerweise von der Eigentümerversammlung für mehrere Jahre bestellt und hat einen Vertrag, in dem genau das geregelt ist.

Dazu ist auch das Wohnungseigentumsgesetz zu beachten.

Da Du offenbar, was Deinen Fragen zu entnehmen ist, von Wohnungsverwaltung keine Ahnung hast, solltest Du Dir dringend Rat und Hilfe suchen. Wende Dich beispielsweise an den Verein Haus & Grund, werde dort als Wohnungseigentümer Mitglied und lass Dich beraten.

Du wirst dann auch einiges zu Haftungsfragen etc. erfahren und zu den Risiken, die man als Hausverwalter trägt und wie man sich absichern kann.

Um Deine Fragen ganz konkret zu beantworten, würde ich Dir vorschlagen, ruf ein paar professionelle Hausverwaltungen an und lass Dir Angebote für die Verwaltung Eures Hauses machen, in denen detailliert dargestellt wird, welche Kosten auf Euch zu kommen würden. Daraus kannst Du dann auch die Sätze entnehmen, die für die Erstellung der Abrechnungen für die einzelnen Wohnungen berechnet werden.

Antwort
von sozialtusi, 32

Wenn der Passus "Verwaltungsgebühren" (o.ä.) nicht im Mietvertrag steht: gar nicht.

Kommentar von anitari ,

Auch nicht wenn der Passus im Mietvertrag stehen würde.

Kommentar von sozialtusi ,

Wenn er die Abrechnung an einen Drittanbieter abgeben würde, ginge es auf jeden Fall.

Antwort
von anitari, 32

Kosten der Verwaltung sind nicht umlegbar. Jedenfalls nicht auf die Mieter.

Ansonsten das was zwischen Dir und den Eigentümern vertraglich vereinbart ist.

Antwort
von schleudermaxe, 40

Für mich kann da etwas nicht stimmen. Es sind wohl Eigentumswohnungen und da gibt es keine Nebenkosten und auch keinen Hausverwalter, wenn ich die gesetzlichen Vorgaben und die Kommentare so richtig lese. Für etwaige Abrechnungen gegenüber Mietern ist allein der Vermieter in der Pflicht und der kann Kosten und Lasten nur für die Weitergabe für Wärme und Wasser seinem Mieter berechnen. Der jeweilige Eigentümer bekommt ja nur eine Haus-/Wohngeldabrechnung für das Wirtschaftsjahr und diese gemäß Teilungserklärung, oder übersehe ich etwas?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten