Frage von PCMaeuse, 749

Wieviel Cortison darf man am Tag nehmen?

ich soll 50 mg Cortison am Tag nehmen. Mir kommt das viel vor. Mit welchen Nebenwirkungen muss ich rechnen? Kommt es da auch auf das Körpergewicht an?

Antwort
von Failea, 649

Wenn du über einen längeren Zeitraum 50mg (also mehrere Monate +) nehmen sollst ist das viel und du musst mit deutlichen Nebenwirkungen rechnen. Für einen kurzen Zeitraum wäre das allerdings nicht so "viel" und du hast gute Chancen Nebenwirkungsfrei wegzukommen.  (Autoimmunerkrankte bekommen bei Stoßtherapien häufig noch ein vielfaches mehr). 

Antwort
von Hardware02, 552

50 mg Cortison pro Tag ist so gut wie gar nichts. Hast du einen "Magenschutz" bekommen? (Tabletten)

Bei der MS-Schubtherapie bekommt man pro Tag 1.000 mg intravenös über 3-5 Tage. Wenn das noch nicht hilft, und es schlimme Symptome sind (z.B. Sehkraftverlust) gibt man dann sogar 2.000 mg pro Tag.

Nebenwirkungen: Man sieht unscharf, ist aufgekratzt und kann schlecht schlafen, einige bekommen auch Fressattacken davon. Der Blutzucker steigt an. 

Antwort
von Lirin, 547

Hallo!

50mg ist noch lange nicht die Höchstdosis! Es kommt ganz auf die Krankheit an wie viel man bekommt. Als ich zur Therapie im Krankenhaus lag habe ich 3 Mal täglich 200mg bekommen. Das Ganze 3 Tage und dann herunter auf 100mg, 50mg usw.

Meist bekommst du es einige Wochen und dann wird es langsam reduziert.

Mein Sohn hat mit einer Rückenmarksentzündung 3 Tage lang 3 Mal täglich 1000mg bekommen und das ist nichtmal ungewöhnlich.

Also mach dir keine Sorgen deswegen. Leider könnte es sein, dass du ein wenig zunimmst und du solltest auch deinen Blutzucker überprüfen lassen, denn Cortison lässt den Blutzucker stark ansteigen und wenn deine Bauchspeicheldrüse überfordert ist, werden deine Blutzuckerwerte schlecht sein!

Ich wünsche dir baldige Besserung!

Gruß Lirin

Antwort
von nobido, 448

Das kommt auch auf das Körpergewicht, aber vor allem auf Deine Erkrankung an. In der Regel wird mit einer höheren Dosis begonnen, damit schnell Besserung eintritt. Deine 50 mg sind da absolut noch nicht das Maximum. Dein behandelnder Arzt wird die Dosis nach einer ersten Besserung vermutlich reduzieren, ggf. auch die Behandlung beenden. Also keine Sorge und alles Gute! 


Kommentar von PCMaeuse ,

ist für Rheumadoide Arthitis....Soll zusätzlich zu 40 mg Humira
genommen werden. Wie lange genau, wurde mir nicht gesagt. Erst sprach
er von 100 mg.... dann sollte ich erstmal 50 mg  für 4 Wochen nehmen...
bis ich wieder dahin muss..

Antwort
von Fiddi, 376

Sollst Du diese Cortisondosis als Stosstherapie nehmen oder als Dauermedikamentation? Denn da gibt es ein Unterschied.

Wenn
Du dies im Rahmen einer Stosstherapie nehmen solltest dann brauchst Du
keine Sorgen machen was die Nebenwirkungen angeht die man bei einer
Dauermedikamentation bekommen kann (z.B. Cushing Syndrome). Es kann
vorkommen das Du vielleicht etwas müde wirst oder Kopfweh bekommst, oder
so Kleinigkeiten. Jeder Mensch verträg es anders.

Nun ja es ist schon viel (geht aber noch viel mehr), aber als Stosstherapie eine der die üblichen Dosen.

meine
Dauermedikamentation von Cortison ist 30 mg täglich. Zusätlich bekomme
ich aber auch oft hohe Dosen, ab 250 mg, von Cortison gespritzt oder als
Infusionen.

Je höher die Dosis um so mehr muss auch auf die
Nebenwirkungen geachtet werden bei einer Langzeit-Einnahme. Das versteht
sich ja von selbst.

Wie schon nobido geantwortet hat spielt das Körpergewicht zwar eine Rolle aber die Art der Erkrankung ist mehr vorrangig.

Wenn
Du das Cortison als Dauermedikamentation hast, ab 7,5 mg, wäre es
sinnvoll einen Cortisonausweis mit zu führen. Damit man im Notfall
bescheidt weiss.

Antwort
von Speedy1212, 540

Ich habe RA und habe damals lange MTX und 100 mg Cortison genommen. Fast 6 Monate lang, dann wurde es immer weniger...

Die Schmerzen wurden besser, allerding war ich auch 25 kg schwerer. Dazu hatte ich sehr starken Haarausfall, der sich jetzt nach fast 4 Jahren erst wieder bessert. 
Im Moment komme ich gut mit anderern Schmerzmitteln über die Runden

Aber muss ja nicht bei jedem so sein.

Frag einfach nochmal deinen Arzt, wenn du dir unsicher bist.

Antwort
von Neasa, 368

Ich als sehr schlanke Frau habe 10 mg eine Woche lang eingenommen. Dann ausgeschlichen.... Mein Mann muss eine Woche lang 40 mg einnehmen und dann ausschleichen. Kommt auf dein Körpergewicht an. Meistens wird so eine hohe Dosis für eine Woche verschrieben und langsam ausgeschlichen. Je nach dem, wie lange Du das Präparat einnehmen musst, kann es zu Nebenwirkungen kommen, muss aber nicht.

Kommentar von PCMaeuse ,

120 kg

Kommentar von Neasa ,

Dann wird es angebracht sein. Ich habe auch rheumatoide Arthritis. Ich kann Dir leider nicht berichten, dass Kortison auf Dauer gut ist. Aber um die Symptome kurzfristig zu lindern ist es wohl notwendig. Wann musst du es einnehmen? Schau, dass Du es nach dem Frühstück zu Dir nimmst. Manche haben ja einen guten Magen und vertragen es, bei mir und meinem Mann ging es aber gar nicht. Also bitte nach dem Essen einnehmen, vertragt man besser. Was mir als erstes aufgefallen ist, waren diese unappetitlichen Ausdünstungen. Mein Mann hat an Gewicht zugelegt und hat ein etwas aufgequollenes Gesicht bekommen. Ich hatte es nicht, weil ich doch relativ schnell mit der Dosis runtergegangen bin. Konnte das aber nur machen, weil ich eine bestimmte Diät mache. Wenn die Einnahme länger dauert, sollte über eine zusätzlich Einnahme von Vit. D und Kalzium nachgedacht werden. Das solltest du aber mit deinem Arzt besprechen. Ein Bekannter von mir, hat 6 Monate lang Kortison einnehmen müssen, und hat danach Osteoporose bekommen.

Kommentar von GroupieNo1 ,

Du hast bei Rhein nur 1 Woche cortison bekommen und müsstest es dann schon wieder ausschleichen?
Ich hatte neben Mtx eine dauertherapie von 60 mg am Tag und das über Jahre hinweg (bin damit aber auch als Jugendliche echt gut gefahren)

Kommentar von GroupieNo1 ,

Rheuma

Kommentar von Neasa ,

Ich wiege nur  52 kg, da ist die Dosis nicht verwunderlich, vor allem weil ich da sehr empfindlich bin und die Nebenwirkungen bekomme, die als "selten" deklariert werden.  Ich habe MTX nicht vertragen, es ging gar nicht. Nach fast zwei Jahren mit Kortison, hat mir auch Kortison kaum geholfen. Das Absetzten war schon schwer genug.  Bei mir sind fast alle Gelenke betroffen und ja, ich nehme Kortison, nur , wenn ich wieder Sachen gegessen habe, die ich nicht sollte :/., aber wirklich nur kurz. Wenn ich die Diät mache gehen die Entzündungen sehr schnell wieder weg. Nach 2 Jahren weiß ich, was mir gut tut und was nicht.

Antwort
von Deichgoettin, 344

Es kommt auf die Krankheit an und wie lange das Medikament genommen werden soll/muß.

Kommentar von PCMaeuse ,

ist für Rheumadoide Arthitis....Soll zusätzlich zu 40 mg Humira genommen werden. Wie lange genau, wurde mir nicht gesagt. Erst sprach er von 100 mg.... dann sollte ich erstmal 50 mg  für 4 Wochen nehmen... bis ich wieder dahin muss..

Kommentar von Deichgoettin ,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten