Frage von bachforelle49, 69

Wieviel naturbelassene Fläche verlieren wir durch politisch gewollte Verstädterung?

um Platz für den geplanten Sozialwohnungsbau zu schaffen, muß man an die Randbezirke der Städte ran, die bislang noch Biotopflächen waren, wo Has und Fuchs sich ein Stelldichein gaben. Das ist eine Folge des gewollten Einwohnerzuwachses, der ja in letzter Zeit und zukünftig rapide in die Höhe schnellen wird. Unser erdnaher Trabant steht ja noch nicht zur Verfügung... Geld für 350000 Häuser jährlich ist schon vorhanden, aber denkt Frau B. Hendricks auch über die Folgen und Kosten der Infrastruktur nach, hier speziell den immensen Straßenverkehr, der meinen läßt, die Leute fahren alle jetzt nur noch Auto. Oder überläßt sie die Lösung auf Kosten von Has und Fuchs dann dem Verkehrsministerium?

Antwort
von autmsen, 24

http://www.3sat.de/mediathek/?obj=44095

Schaue Dir diese Sendung an. Sie wird Dir anhand von Fakten den Blickwinkel Richtung Realität verschieben. Denn tatsächlich vertreiben wir nur dann Natur wenn wir es so wollen. Da wir es nicht wollen wird Dir in dieser Sendung am Beispiel Frankfurts am Main erklärt warum innerhalb der Stadt die Bio-Diversivität größer ist als im ländlichen Umfeld.

Die Raumnutzungsordnungen und aus ihr hervor gehende Raumnutzungspläne haben mit dem Thema Immigranten grundsätzlich Nichts zu tun. 

Ein Dach über dem Kopf brauchen die vielen Rentner in diesem Staat die sich keine hohe Miete leisten können obwohl sie mehr als 40 Jahre lang Vollzeit gearbeitet haben. 

Ein Dach über dem Kopf brauchen die Zwangsverrenteten denn sie müssen Abzüge hinnehmen wollen sie nicht komplett aus dem Sozialversicherungssystem fliegen. 

Ein Dach über dem Kopf brauchen die politisch gewollten mindestens zwei Millionen Arbeitslosen.. 

Alle drei Themen werden von deutscher Politik seit vielen Jahrzehnten so behandelt dass sie auf sozialen Wohnungsbau angewiesen sind sollen sie nicht in Obdachlosigkeit geraten. 

Vielleicht vertiefst Du diese Themen mal. Sie brennen schon länger unter unseren Nägeln und die Immigranten haben tatsächlich absolut keine Einflussmöglichkeit im Gegensatz zu Dir. Denn beteiligst Du Dich aktiv an diesen Themen kann dabei heraus kommen dass Merkel ihr Einladungsvideo welches im arabischen Raum an junge Menschen kursiert ais dem Netz nehmen lässt. 

Antwort
von Dirndlschneider, 44

Sollen die Leute in Zeltstädten wohnen ? Bei uns auf dem Land weisen alle ( auch kleine ) Ortschaften jahrein , jahraus Bauland aus , darüber macht sich keiner Gedanken .

Warum soll jungen Menschen nicht die Möglichkeit geboten werden , sich ein Eigenheim zu bauen ? 

Antwort
von gamine, 36

Auch dein Haus hat Has und Fuchs vertrieben. Möchtest du nicht lieber in einer Höhle wohnen?

Immer mit gutem Beispiel voran gehen!

Kommentar von bachforelle49 ,

bin aber nicht aus irgendeinem arabischen Land... und gehör nicht zu den jährlich 1 Million Neubürgern, die gleiche Rechte fordern. Von mir aus soll alles zugepflastert werden... Im übrigen gibts hier schon lange zumindest keine Hasen mehr - das hat aber andere Gründe..

Kommentar von gamine ,

Es spielt keine Rolle, wo die Leute her kommen. Tatsache ist, dass sie ein Kopf über dem Dach haben müssen.

Hast du schon mal nachgedacht, wie viele wunderschöne Flecken Erde zubetoniert werden mit Hotels, nur damit der deutsche Tourist in Urlaub fahren kann? 

Der Mensch verdrängt das Tier, seit er Siedlungen baut. Das ist hier nicht anders, als sonst wo auf der Welt. Dem Einhalt gebieten, würde verlangen, grossflächig Menschen zu eliminieren.

Du kannst doch nicht allen Ernstes Menschen, die in Not sind, die Zuflucht verweigern. Der Grund, dass du das tust, liegt nicht darin, dass sie aus anderen Ländern kommen. Sind Deutsche in Not, kratzt dich das genauso wenig. 

Du kommst mit der Tatsache nicht klar, dass es Not gibt und sie dich auch treffen kann.

Kommentar von bachforelle49 ,

.. letzteres stimmt nicht - meine müden Augen haben schon einiges gesehen, daher versteh ich die jetzige Politik nicht - Frankreich zB auch nicht... es wird zuviel gelogen, das ist unser Problem

Kommentar von gamine ,

Verzeih! Ja, wir werden belogen am laufenden Band. Man spielt mit uns. Ein Menschenleben ist nichts wert.

Ich sehe nur zu. Ich lasse mich nicht aufhetzen. Sie überschwemmen Europa absichtlich mit Leuten aus anderen Völkern. Aber eigentlich kann uns das nichts anhaben. 

Ausser, wir lassen uns aufhetzen und zur Gewalt aufwiegeln. Dann werden beide Seiten gewalttätig und Deutschland wird mal wieder zerbombt. - Man muss ja dann die vielen bösen IS-ler in Deutschland bekämpfen - so wie jetzt in Syrien...

Kommentar von bachforelle49 ,

mir gefällt dein Vergleich mit den Hotelburgen und daß wir sie als Urlauber ja gerne nutzen und somit auch nicht nach Landverbrauch fragen,  NICHT, weil bei mir keine Goldgräberstimmung rüber- bzw. neu aufkommen will. Mir ist eine wieder erstarkende Hasenpopulation lieber (und intakte Natur) als immer mehr fragwürdige, weil übervolle Flüchtlingsheime. Wenn man sich sprachlich nicht verständigen kann oder will, klappt die Integration sowieso nicht!

Kommentar von gamine ,

Intakte Natur hier bei uns zu wollen, ist legitim. Andere wollen das auch in ihren Ländern, aber das nützt ihnen gar nichts, denn wenn europäische Investoren in Afrika eine Goldmine ausbeuten wollen, tun sie das, ohne die Einwohner zu fragen, ob sie das Land haben können. Sie nehmen es sich einfach.

Insofern sind die Flüchtlinge sehr human mit uns, indem sie uns um Asyl fragen - im Gegensatz zu uns - wir fragen nicht, wir nehmen einfach.

Natürlich haben weder du noch ich Goldminen oder Rapsfelder, jedoch unterstützen wir diese Ausbeuter mit unserem Konsumverhalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten