Frage von Jessicahofst, 221

Wieviel % bezahlen Frauen weniger Autosteuer wie Männer?

Weil das würde mich mal interssieren. Weil Frauen ja viel besser autofahren wie Männer und lange net so viele Unfälle bauen, müsste das ja einiges sein.

http://www.welt.de/vermischtes/article6674754/Frauen-sind-bessere-Autofahrer-als...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von AnyBody345, 172

Steuer ist Schadstoffklassen sowie Hubraumabhängig.

Du meinst den Versicherungsbeitrag. Und ich kann mir nicht vorstellen das Versicherungen da große und wenn überhaupt Unterschiede machen .

Kommentar von Jessicahofst ,

naja ok, aber bei Versicherungen muss es ja dann eigentlich sein.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

dummerweise, liebe jessica, gilt EU-Weit ein Unisex-Tarif .......

und das bedeutet, dass der Beitrag für Männlein und Weiblein gleich sein muß ....

aus diesem Grund hat auch das männliche Geschlecht eine Erhöhung der Beiträge bei der privaten Krankenversicherung hin nehmen müßen ....


und, bytheway:

Frauen haben weniger Unfälle, weil sie um einiges weniger mit dem Fahrzeug unterwegs sind ....

kenne nämlich Frauen, die im Außendienst arbeiten und viel unterwegs sind ... haben nahezu die gleiche Unfallquote wie die männlichen Kollegen ...

Kommentar von kevin1905 ,

Der Vertrieb von Bisex Tarife ist seit dem 21.12.2012 verboten. Geschlecht ist kein Risikomerkmal!

Antwort
von Pangaea, 117

Wenn überhupt, müsste sich das auf die Versicherungsbeiträge auswirken, nicht auf die Steuer.

Aber meines Wissens verursachen Frauen nicht weniger Kosten als Männer. Sie bauen zwar deutlich weniger schwere Unfälle, aber mehr leichte.

Antwort
von Sivsiv, 82

Mit der gleichen Logik mit der diese Statistiken erstellt werden bezahlen Frauen auch weniger Versicherung.

Ausser Acht gelassen wird nämlich dass Männer durchschnittlich 30km am Tag Auto fahren, Frauen nur 12km. Als Wenigfahrer bekommst du grundsätzlich einen günstigeren Tarif von der Versicherung. Allerdings nur deshalb und nicht wegen des Besitzes spezifischer Geschlechtsorgane.

Kommentar von Jessicahofst ,

Aber doch wegen der wenigen Unfälle, die Frauen machen und net wegen den Kilometer *lach* und was haben die Geschlechtsorgane damit zu tun? Wir reden hier ja net von Sex?

Kommentar von Sivsiv ,

Aber doch wegen der wenigen Unfälle, die Frauen machen und net wegen den Kilometer.

Das ist eben das Problem wenn man Werte in Statistiken nicht normalisiert. Ein Beispiel für dich:
Paul und Karla fahren beide gerne Fahrrad. 
Paul ist 100km gefahren und 2 mal vom Rad gefallen.
Karla ist 30km gefahren und einmal vom Rad gefallen.
Man kann jetzt natürlich sagen dass Paul doppelt so oft vom Rad fällt. Stimmt aber nicht ganz. Wäre Karla auch 100km gefahren ist wahrscheinlich dass sie 3 mal hingefallen wäre. Deswegen die die Fahrleistung für die Risikobewertung wichtig.
In der Schweiz ist zum Beispiel folgendes in einer Studie der suva festgestellt worden - "Zitat: ...Frauen erleiden tatsächlich auf 100 Millionen gefahrene Kilometer fast doppelt so häufig wie Männer schwere Verletzungen... Lanfranconi stellte zudem fest, dass morgens zwischen sieben und acht Uhr Frauen 170 Prozent häufiger in Unfälle verwickelt sind als Männer. «Im Morgenverkehr fahren die Frauen offensichtlich schlechter Auto als zu den übrigen Tageszeiten"

und was haben die Geschlechtsorgane damit zu tun

Na, das frag ich dich. Scheinbar bist du der Meinung dass es reicht bestimmte zu haben um anders behandelt zu werden? Reduziert das einen Menschen nicht sehr?

Kommentar von iddontkcree ,

du solltest mal bisschen mehr denken.

Wenn ich mehr fahre (mehr km) dann kann auch eher ein Unfall verursacht werden. Wenn ich nur morgens einmal in der Woche zum Bäcker fahre (weniger km) dann ist das Risiko für einen Unfall geringer.

=geringerer Beitrag

Und nein wir reden hier nicht von s.ex -

=lesen hilft :)

beim nächsten mal

MFG

Kommentar von Jessicahofst ,

Aber wieso Geschlechtsorgane, sollen Frauen jetzt nur auf Geschlechtsorgane reduziert werden??

Frauen unterscheiden sic ja wohl in viel  mehr Sachen, als nur diese Organe von Männer, meistens schon durch bessere geistige Anlagen und vor allem seelische.

Kommentar von Sivsiv ,

Dass du das glaubst beweist nur dass es sicher nicht so ist. Bist du eigentlich dafür dass alle Menschen gleiche Rechte und Pflichten haben. Oder wünscht du dir dass Frauen bevorzugt werden. Was dafür spräche dass sie nicht im gleichen Masse lebensfähig wären und benachteiligt.

Antwort
von iddontkcree, 64

0% die Steuer bezieht sich auf das Auto nicht auf den Halter.

Bei der Versicherung ist es auch natürlich vom Auto abhängig - pauschal kann man da keine Zahlen nennen

Antwort
von Schlauerfuchs, 15

Die KFZ Steuer ist Geschlechtsneutral, diese hängt vom Hubraum und ob es ein Diesel od Benzinmotor ist ab.

Bei der KFZ Versicherung erhalten Frauen einem Rabatt weil diese Statisch weniger Unfälle haben.

Expertenantwort
von bronkhorst, Community-Experte für Auto, 106

Erstens werden Vergleiche mit "als" und nicht mit "wie" gebildet, zweitens hat die Steuer nichts mit dem Risiko zu tun.

Antwort
von railan, 51

Frauen zahlen gleich viel wie Männer. Die Steuer wird vom Fahrzeugtyp bestimmt.

Kommentar von Jessicahofst ,

Danke endlich mal ne korrekte Antwort

Kommentar von wurzlsepp668 ,

endlich eine korrekte Antwort?

dass Frauen gleich viel zahlen und die Kfz-Steuer vom Fahrzeugtyp abhängig ist steht in 4 von 6 Kommentaren ......

Antwort
von FGO65, 89

KFZ-Steuer richtet sich nur nach dem KFZ, nicht den Fahrer

Kommentar von Jessicahofst ,

Aber das ist dann voll unfair, weil ja durch mehr Unfälle, mehr Geld bezahlt werden muss und das liegt ja eher beim Fahrer.

Kommentar von FGO65 ,

Du hast ja nun mal überhaupt keine Ahnung

Kommentar von HMilch1988 ,

... oder aber an der Beifahrerin ;)

Kommentar von AntwortMarkus ,

Hä? Steuer hat mit Unfallhäufigkeit nichts zu tun. 

Kommentar von Jessicahofst ,

wieso an der Beifahrerin????

meisten retten die die Männer noch vor Unfällen!

Kommentar von AnonYmus19941 ,

Ja, die liegen dann halbtot im Straßengraben, schaffen es aber noch, den Fahrer wiederzubeleben ...

Kommentar von wurzlsepp668 ,

jessica, glaubst Du den Schmarrn eigentlich auch den Du schreibst?

Kommentar von Jessicahofst ,

jetzt wird wieder einer persönlich, echt!

glaubst du, was du schreibst?

Kommentar von wurzlsepp668 ,

da ich um einiges älter bin als Du habe ich Lebenserfahrung ...

somit JA, ich glaube (und stehe ...) zu dem was ich schreibe ....

und wo werde ich persönlich?

Du stellst doch die abstrusen Theorien auf ......

Kommentar von NX7800 ,

Deshalb gibs ja die Einstufung bei der Versicherung, bauste viele Unfälle zahlste auch mehr während andere jahrelang unfallfrei fahren und dadurch Geld sparen bei den Versicherungskosten. Steuerlich wird jeder Fahrzeugtyp anhand vom Hubraum und der Schadstoffklasse eingruppiert und das wars dann.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

nx: gibs auf, die kapiert das nicht .......

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten