Frage von Cavo64, 137

Wieso wurde Österreich nicht nach dem 2. Weltkrieg aufgeteilt in einen Ost und Weststaat so wie es bei Deutschland der Fall war wegen den Besatzungszonen?

S.o.

Antwort
von archibaldesel, 76

Weil Österreich als Verbündeter für den Westen wg. seiner Größe weniger wichtig war. Deshalb konnte sich Österreich im Ost/West-Konflikt neutral verhalten. Die Sowjetunion hat auch Deutschland die Wiedervereinigung bereits 1952 gegen Neutralität angeboten (Stalin-Note). Adenauer entschied sich für eine Westbindung. Ob das Angebot ernst gemeint oder nur ein Störmanöver war, ist heute Spekulation.

Antwort
von FragaAntworta, 80

Weil der Schuldige Deutschland war, Österreich durch Deutschland übernommen wurde, und Russland nicht wollte, dass Deutschland als Gesamtstaat der NATO beitritt, wäre ja auch seltsam gewesen, wenn ein Staat gleichzeitig in zwei unterschiedlichen, und verfeindeten Machtblöcke gewesen wäre, da war das Aufteilen am einfachsten.

Kommentar von Cavo64 ,

Die NATO gab es damals aber noch nicht?

Kommentar von FragaAntworta ,

Ok, für Dich zu kurz. Klar, gab es die NATO nicht sofort nach Ende des zweiten WK, das ist schon klar, aber Du wolltest doch wissen, warum Deutschland geteilt wurde und nicht Österreich, solange es nicht im Gespräch war Deutschland in die NATO aufzunehmen, war es auch kein Problem von Ost nach West und West nach Ost zu reisen (von mir aus, auch durch Zonen ersetzbar).

Antwort
von WDHWDH, 63

Ich habe noch nie so viele schwachsinnige Antworten gehört aber es entspricht anscheinend dem heutigen "Wissen". Österreich war ab 28.4.45 "frei". Kriegsende 10.5.45. Es wurde in 4 Besatzungszonen geteilt, in Wien der 1. Bezirk alle 3 Monate von einer anderen Besatzungsmacht. "die vier im Jeep". Diese tatsächliche Ablösung verhinderte eine Blockade. die russische Zone war NÖ ,Wien und Burgenland mit Russischunterricht.... Englisch: Kärnten, Steiermark, US Oberösterreich, Salzburg, Französisch: Tirol und Vorarlberg.(nicht genaue heutige geogr. Grenzen!) Ein Staatsvertrag mit den Besatzern (Usa und England!) wurde von ADENAUER verhindert, da er Auswirkungen(Neutralisierung-Bündnisfreiheit) für Deutschland fürchtete. Erst durch den Passus..." Neutralität nach Schweizer Vorbild"...und Repararionslieferungen wie 600 000 to hochwertigstes Öl (kältefeste Schmierstoffe), Entschädigungen usw. war die USSR u.England (Adenauer) bereit, dem Staatsvertrag zuzustimmen, Jugoslawien unterschrieb den Annex 5(Grenzen zu Jugoslawien-Jugoslawien reicht bis Villach!!!) nicht, daher unterschrieb die USSR nun als "Schutzmacht" der Grenze den Annex. Daher auch das Bundesheer mit scharfen Grenzeinsätzen Ungarn 1956, Tschechoslowakei 1968 Italien 1974, Jugoslawien /Slowenien 1993  Die mil.Wichtigkeit im mil Sinne bestand aus den drei NATO/.Ostblock Durchzugllinien   Ungarn -Donautal-Deutschland , Tschechoslowakei- Deutschland und Italien-Deutschland...., Im wiener Hafen lagen immer 4 Schleppkähne /Kühlkähne mit der Ausrüstung/Essen für 3 russische Divisionen. Auch zur Zeit des Kalten Krieges kämpfte der USSR Soldat nur mehr 8 Stunden-daher alles x3!.

Antwort
von hoermirzu, 73

Schau Dir `mal Österreich-Ungarn vor 1914 an!

Kommentar von Cavo64 ,

Was hat das damit zu tun?

Kommentar von hoermirzu ,

Selbst die Russen hatten Mitleid. Figl & Co. hatten möglicherweise gute Argumente für günstige Verhandlungen.

Kommentar von Cavo64 ,

verstehe überhaupt nicht was das mit Mitleid zu tun wenn du das Kaiserreich Österreich-Ungarn mit Republik Österreich vergleichst aber Birnen und Äpfel sind auch das Gleiche

Antwort
von GanjaIsTheCure, 71

Weil Österreich "besetztes" Gebiet war

Kommentar von Cavo64 ,

inwiefern besetzt? Von den Alliierten oder vom 1000 jährigem Reich?

Kommentar von GanjaIsTheCure ,

1938 ist das Deutsche Reich "friedlich" in Österreich einmaschiert. Somit wurde Österreich ein teil des Deutschen Reiches. Andere besetzte Gebiete wie die Niederlande wurden ja auch nicht aufgeteilt..

Kommentar von Cavo64 ,

Deutschland ist nicht einmarschiert sondern die Österreich haben sie eingeladen und genau das wurde so lange von den Wienern dementiert also Fang nicht an noch Lügen zu erzählen

Kommentar von WDHWDH ,

Probier es mit Geschichte, bevor du hier Blödsinn erzählst.

Kommentar von GanjaIsTheCure ,

Da hat wohl jemand keine Ahnung von Geschichte..

Kommentar von WDHWDH ,

Ich schon ..aber die anderen auch......

Kommentar von WDHWDH ,

zur Ergänzung: Wenn du den  angegebenen Artikel gelesen und verstanden hättest, würdest du nicht so etwas schreiben 30% sind ein rittel , usw. Also lerne LESEN und was noch wichtiger ist es zu VERSTEHEN. Kein Mensch schtreibt von dem Juli Putsch 1934-dem Dollfuß Mord ,den 212 Toden Exekutivbeamten die den Putsch verhinderten usw... Das ist auch Geschichte!

Antwort
von Modem1, 18

Die Stadt Wien hatte 2 Besatzungszonen .die Sowjetische und Amerikanische.In einen Film von 1949 ist darüber eine Geschichte gemacht wurden.Im Jahr 1955 wurde ein Staatsvertrag mit Österreich gemacht: Abzug der Besatzungsmächte und ewige Neutralität.Ein ähnliches Angebot machte Stalin 1952 an Deutschland. Das lehnte Adenauer strikt ab weil er der Westbindung Westdeutschlands den Vorzug gab.


Kommentar von WDHWDH ,

Es waren bis 1955 VIER Besatzungszonen. Der 1. Bezirk wurde3 abwechselnd alle 3 Monate von einer anderen Besatzungsmacht kontrolliert. "die vier im Jeep.! Adenauer wollte wieder die Wehrhoheit für Deutschland!

Antwort
von Matermace, 56

Weil die Österreicher sich zur Neutralität verpflichtet haben und dann 1955 ihre volle Souveränität zurückerhielten. Deutschland wurde das selbe angeboten, das wurde aber von Adenauer abgelehnt.

Kommentar von dataways ,

Adenauer hat das abgelehnt, aber er hatte 1952 nicht viel zu sagen. Die drei Westmächte haben die Stalin Noten zurückgewiesen. Die Bundesrepublik erhielt übrigens auch 1955 ihre volle Souveränität.

Kommentar von WDHWDH ,

Nein.

Kommentar von WalterE ,

Genau, es gab immer Vorbehaltsrechte, so war auch der Notstand bis zur Notstandsverfassung überhaupt nicht geregelt, weil dann die Westmächte auf ihren Besatzungsstatus zurückgegriffen hätten. Ebenso war West Berlin einfach besetzt. 

Kommentar von dataways ,

Genau, es gab immer Vorbehaltsrechte, so war auch der Notstand bis zur Notstandsverfassung überhaupt nicht geregelt, weil dann die Westmächte auf ihren Besatzungsstatus zurückgegriffen hätten.

Das ist nicht die Schuld der ehemaligen Alliierten, sondern der Bundesrepublik selbst. Der Bundestag hätte das schon 1955 regeln können

Ebenso war West Berlin einfach besetzt.

Westberlin war kein konstitutiver Teil der Bundesrepublik Deutschland.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community