Wieso wurde das deutsche Reich als Weimarer Republik bezeichnet?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das ist alles nicht ganz richtig. Es hatte keiner die Ermächtigung einen Friedensvertrag zu verhandeln da laut geltender Verfassung dies nur der Kaiser machen konnte. Der Versailler Vertrag war nur ein vorübergehender Waffenstillstand der mit dem (3.) Reich beendet wurde. Deutsche Reich existiert immer noch laut Urteil des Bundesverfassungsgericht 1973. Es wird daran festgehalten (vgl zB BVerfG, 1956-08-17, 1 BvB 2/51, BVerfGE 5, 85 <126>), daß das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch die Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die Alliierten noch später untergegangen ist; es besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation nicht handlungsfähig. Die BRD ist nicht "Rechtsnachfolger" des Deutschen Reiches, sondern als Staat identisch mit dem Staat "Deutsches Reich", - in bezug auf seine räumliche Ausdehnung allerdings "teilidentisch". Das heißt die BRD eingesetzt von den Siegermächten als Verwalter zur Herstellung der Öffentlichen Ordnung existierte nur auf einem Teil des besetzten Staatsgebietes des Deutschen Reiches auch die Wiedervereinigung hat daran nichts geändert da nur West und Mitteldeutsche Gebiete vereint worden sind die Ostgebiete stehen noch unter polnischer Besatzung. Laut HLKO ( Haager Landkriegsordnung ) können Besatzer kein Staatsgebiet aufteilen zerstückeln oder abtreten das kann nur die Staatsgewalt des Deutschen Reiches. Somit gelten noch immer die Grenzen von 1914. Laut HLKO müssen Besatzer schnellst möglich die Grundordnung wieder herstellen. Das ist mit Gründung der BRD und des von den Alliierten vorgeschriebenen GG passiert. Die für einen Staat was die BRD versucht vorzugeben müssen 3 Sachen erfüllt sein 1. Staatsteriturium 2.Staatsvolk 3.Staatsgewalt wenn eine dieser 3 nicht gegeben ist ist es kein Staat. 3. Ist nicht erfüllt da die BRD laut Grichtsurteil keine Rechtsfolge übernimmt. Laut HLKO kann kein Staat auf dem Teritorium eines anderen Existieren also 1. Nicht erfüllt von der BRD Verwaltung. Wir haben die Staatsangehörigkeit mit dem 3.Reich durch Hitlers Gleichschaltung verloren und dank der BRD Verwaltung. Wir sind alle Staatenlose. Was der Perso und Reisepass zeigt den diese Dokumente sind wertlos sie belegen nicht die deutsche Staatszugehörigkeit sonder die bekommt jeder von dem vermutet wird das er diese besitzen könnte. So ist der 2. Punkt auch nicht erfüllt wobei es schon ausreicht das einer nicht erfüllt ist. Und seit 1990 stehen wir auch wieder voll unter Besatzer recht da durch den Wegfall von Art 23 GG kein Geltungsbereich mehr für das GG besteht und ohne Geltungsbereich ein Gesetz automatisch unwirksam ist. Die jüngsten Bereinigungsgesetze zeigen das auch, die BRD kann keine Gesetze ohne vorherige Zustimmung des Bundestags und Bundesrat erlassen und diese sind frühestens 6 Monate nach Bekanntgabe wirksam. Die Bereinigungsgesetze wurden ohne Zustimmung von Bundestag und Rat in Kraft gesetzt einen Tag nach Veröffentlichung das können nur die Besatzer Mächte. Und zum Schluss noch schaut euch mal auf den Gesetzblätter der letzten Jahre seit den 90iger mal genau an in Berlin unterschrieben (Sitz der Regierung) in Bonn ausgegeben Berlin war zur Besatzung Sonderregelung unterlegen unteranderem durften dort keine Gesetze Ausgegeben werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RichardSharpe
20.01.2016, 14:55

Die BRD ist nicht "Rechtsnachfolger" des Deutschen Reiches, sondern als Staat identisch mit dem Staat "Deutsches Reich",

Das bedeutet, dass die Bundesrepublik Deutschland immer noch derselbe Staat wie das Deutsche Reich ist, nur unter einem anderen Namen und mit einem kleineren Staatsgebiet.

Die für einen Staat was die BRD versucht vorzugeben müssen 3 Sachen erfüllt sein 1. Staatsteriturium 2.Staatsvolk 3.Staatsgewalt wenn eine dieser 3 nicht gegeben ist ist es kein Staat.  3. Ist nicht erfüllt da die BRD laut Grichtsurteil keine Rechtsfolge übernimmt.

Da die Bundesrepublik lt. deinem Zitat eines Urteils des BVerfG als Staat identisch mit dem Deutschen Reich ist, ist das falsch.

Wir sind alle Staatenlose.

Falsch.

seit 1990 stehen wir auch wieder voll unter Besatzer recht da durch den Wegfall von Art 23 GG kein Geltungsbereich mehr für das GG besteht und ohne Geltungsbereich ein Gesetz automatisch unwirksam ist.

Ebenfalls falsch. Gesetze gelten grundsätzlich im gesamten Staatsgebiet des Gesetzgebers.

die BRD kann keine Gesetze ohne vorherige Zustimmung des Bundestags und Bundesrat erlassen und diese sind frühestens 6 Monate nach Bekanntgabe wirksam.

Es gibt keine 6-Monats-Frist beim Inkrafttreten von Gesetzen.

 Die Bereinigungsgesetze wurden ohne Zustimmung von Bundestag und Rat in Kraft gesetzt einen Tag nach Veröffentlichung das können nur die Besatzer Mächte.

Falsch. Die Bereinigungsgesetze (deren Sinn dir anscheinend völlig unklar ist) wurden vom Bundestag beschlossen, vom Bundespräsidenten unterschrieben und traten nach Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt in Kraft.

Berlin war zur Besatzung Sonderregelung unterlegen unteranderem durften dort keine Gesetze Ausgegeben werden.

Das hat sich 1990 geändert. Dass das Bundesgesetzblatt in Bonn herausgegeben wird, liegt daran, dass das Bundesministerium der Justiz dort noch einen Dienstsitz hat.

Falls ich noch etwas vergessen habn sollte zu widerlegen, sag Bescheid.

2
Kommentar von PatrickLassan
20.01.2016, 17:38

Es hatte keiner die Ermächtigung einen Friedensvertrag zu verhandeln da laut geltender Verfassung dies nur der Kaiser machen konnte.

Leider hast du da die nicht ganz unbedeutende Tatsache übersehen, dass es 1918 eine Revolution gegeben und der Kaiser abgedankt hatte. Vertreter der neu ausgerufenen Republik hatten daher durchaus die Berechtigung zu Verhandlungen.

Zu deinen übrigen Ausführungen spare ich mir weitere Bemerkungen, da sie mit der Realität nichts zu tun haben. Mit Verlaub gesagt, dir fehlen grundlegende historische und juristische Kenntnisse.

1

Die Weimarer Republik ist die Bezeichnung für das Regierungssystem (Republik = Demokratie) Weimarer deshalb weil in Weimar gegründet.
"Deutsches Reich" war bis 1945 der offizielle Name unseres Landes und hat mit der Politik nichts zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich lese hier, dass die sog. Weimarer Republik in Weimar "gegründet" worden wäre. Das ist falsch!

Die Republik wurde in Berlin ausgerufen und gegründet. In Weimar traf sich wegen unsicherer Verhältnisse in Berlin die Nationalversammlung, um relativ ungestört die republikanische "Verfassung des deutschen Reiches" zu beraten und zu beschließen (11.08.1919).

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Weimar wurde sie gegründet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da sie in Weimar zu der Zeit gegründet wurde, da Berlin zu kriegsgefährdet war!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?