Frage von healey, 67

Wieso wünschen sich viele die D - Mark zurück?

Antwort
von dan030, 44

Da gibt's mehrere Motive, nur zwei Beispiele:

Ältere Leute haben sich teilweise immer noch nicht an den Euro gewöhnt.

Leute, die die globale Wirtschaftsentwicklung verfolgen und Nachrichten lesen, sehen, dass der Euro grundsätzlich fehlkonstruiert ist und deswegen langfristig nicht funktionieren kann.

Antwort
von marcus1984, 3

Guten Tag Healey,

dies hat hauptsächlich nationalistische Gründe. Der Euro verbindet die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU), so dass diese stärker in einem Mehrebenensystem verflochten sind, als vielen EU-Gegnern (häufig rechts einzuordnen) lieb ist. So ist erkennbar, dass Parteien wie die UK Independence Party (UKIP), der Front National oder die AfD den Euro vermeiden (im Falle Großbritaniens) oder einen Austritt ihres jeweiligen Landes aus der Währungsunion (Frankreich und Deutschland) anstreben.

Dennoch bin ich sicher, dass sowohl Frankreich als auch Deutschland in der Europäischen Währungsunion verbleiben werden.

Antwort
von VeryBestAnswers, 21

Die D-Mark war eine stabile, verlässliche Währung. Und eine deutschlandweite Währung bedeutet Unabhängigkeit von Europa.

Der Euro dagegen stößt ständig auf Probleme: Die EZB (europ. Zentralbank) versucht durch die Niedrigzinspolitik Ländern wie Griechenland, Spanien und Italien zu helfen, denn nur dadurch können sie sich ihre Schulden noch leisten. Für andere Länder ist die Niedrigzinspolitik dagegen völlig unangemessen.

Der Euro versucht, äußerst unterschiedliche Wirtschaftsräume zu vereinen, was ihm aber kaum gelingt. Deshalb ist das Projekt "Eurozone" mehr oder weniger zum Scheitern verurteilt.

Antwort
von marit123456, 33

Stabil, verlässlich, harte Währung.

Wenn es möglich wäre, würde ich sie gerne wiederhaben wollen.

Seit der Einführung des Euro ist alles teurer geworden. Die Löhne und Gehälter haben sich selbstverständlich nicht angepasst. Auch wenn sie gestiegen sind, dann nicht immer in Relation.

Der Euro ist in weiten Teilen dazu benutzt worden, Wucherpreise durchzusetzen.

Er hat zudem die meisten bis dato stabilen Wirtschaftssysteme der beteiligten Länder destabilisiert.

Kommentar von Dunkerjinn ,

Du hast absolut recht, allerdings werden das alle Fachleute bestreiten!

Ich kann mich noch gut erinnern, am 31.12.2001 kostete ein T-Shirt noch 9,90 DM, am 02.01.2002 waren das dann plötzlich 9,90 Euro, also etwa 19,40 DM.

Das Einkommen war aber am 02.01.02 genauso hoch wie am 31.12.01, nur ganz akurat umgerechnet in Euro.

Und so war das mit sehr vielen Produkten und hat sich auch weiter in diese Richtung entwickelt. Verheerend für viele Rentner und Kleinverdiener!

Aber wen juckt das schon!!

Kommentar von marit123456 ,

Mich, dich und viele andere, die noch die alte Währung kennen.

Danke dir, das gibt mir das Gefühl, keine Wahrnehmungsstörungen zu haben.

Kommentar von Skeeve1 ,

Doch, du hast Wahrnehmungsstörungen. Ich habe jetzt keine Lust es rauszusuchen, aber was die Preisentwicklung angeht ging sie nach der Euro-Einführung langsamer hoch als vorher. War hatten da Inflationsraten von um 1%.

Das ist ein ganz normaler Vorgang, daß man sich vor allem die Ausnahmen und merkt, und da gab es natürlich einige, die schnell abkassieren wollten. Und deswegen hat man das Gefühl, daß alles abrupt teurer wurde. Da kann man nichts gegen machen, so ist das menschliche Gehirn nun mal aufgebaut. Aber wenn man auf die Fakten schaut, dann sieht es eben anders aus. 

(Klar kommen jetzt einige mit Verschwörung und gefälschten Daten, weil DIE nicht wollen, daß wir die Wahrheit erfahren, yadda yadda, aber hey, Bematschte gibt es immer. Kein Augenkontakt und langsam weggehen...)

Kommentar von VeryBestAnswers ,

Das zeigt, dass du ein selektives Gedächtnis hast. Wenn dann musst du die Preise von ALLEM was du zum Leben brauchst vergleichen, nicht nur T-Shirts. Miete, Benzin oder Strom fallen da glaube ich mehr ins Gewicht. Insgesamt ist die Inflationsrate des Euros in Ordnung.

Ich will damit nicht sagen, dass ich den Euro gut finde. Ich sehe die Probleme woanders.

Kommentar von Dunkerjinn ,

Was ihr sagt stimmt so einfach nicht! Natürlich neigen wir alle zur selektiven Wahrnehmung, aber es hat 2001/2002 mehrere deutliche Strömungen gegeben.

In vielen Dingen des täglichen Lebens, von den Nahrungsmitteln bis zur Kleidung, wurde zum Teil um 100% und mehr um- und hochgerechnet. Bei anderen Dingen (die ebenfalls im "Warenkorb" zur Ermittlung der statistischen Daten sind) war das nicht der Fall, ganz klar. Und manche haben nur ein klein bisschen aufgerundet.

In der Masse und vor allem im täglichen Leben, wo das am deutlichsten zu spüren war, gerade bei Menschen mit kleinen Einkommen, wurde - und wird - deutlich erhöht.

Der einzige Anbieter der abgerundet hat, jedenfalls in allen Dingen die ich in meinem Leben zu bezahlen hatte/habe, war die "Aktion Mensch", die haben die Lospreise abgerundet... allerdings auch die Gewinne!

Ich weiß, das es viele "Fachleute" gibt, die das bestreiten, besonders heftig natürlich in der ersten Zeit, in der die Menschen sehr deutlich bemerkt haben, was da läuft, es ist trotzem wahr! Der Euro hat die Lebenshaltung für niedrige Einkommen und Renten heftig tangiert und meistens erschwert und das wirkt bis heute nach.

Wer bis 2001 mit einer Rente von sagen wir 1800 DM netto leben musste, der konnte das ganz passabel.

Ab 2002 - da waren das dann um die 890 Euro - war das nicht mehr möglich! DAS ist eine Tatsache!


Kommentar von Dunkerjinn ,

Und noch eine Nachbemerkung: Die erwähnte Rente von 890 Euro im Jahr 2002 beträgt dann heute in etwa 965 Euro. Das man davon schwer leben kann, wird keiner bestreiten.

Wie schon gesagt, mit 1800 DM konnte man das sogar noch ganz gut!

Das zu bestreiten finde ich, aufrichtig gesagt, schon recht zynisch!

Kommentar von Skeeve1 ,

Fakten sind also zynisch. Lustig.

Kommentar von Dunkerjinn ,

Nein, kannst Du nicht lesen?! Die Verdrehung derselben halte ich für zynisch!

Aber was solls, lassen wir das, man kann ja in den täglichen Labershows überdeutlich sehen, und auch die Lebenserfahrung sagt nichts anderes, jeder hat seine Meinung und nur der eigene Horizont zählt. War schon immer so, wird wohl immer so bleiben .. und gilt für uns alle!

Schönes Wochenende! :)

Antwort
von OnkelSchorsch, 6

Aus Dummheit.

Das sind alles Leute, die frühere Zeiten verklären und zu blöd sind, all die Vorteile, die der Euro gebracht hat, zu begreifen. So nach dem Motto "wozu brauchen wir die Sonne? Nachts scheint sie nicht und tagsüber ist es sowieso hell."

Es ging uns noch nie so gut wie momentan. Selbst diejenigen,. die nur wenig Geld haben, haben einen Lebensstandard, von dem man vor dreißig Jahre nur hätte träumen können. Bei uns haben mittlerweile sogar die Bahnhofspenner Smartphones!

Antwort
von SebRmR, 17

Bei vielen wird es Nostalgie verbunden mit der Hoffnung sein, dass vieles (oder alles) besser wird (wie es früher schon nicht war).

Antwort
von NadimFalastin, 31

Weil der Euro alles ruiniert hat. Hat was damit zu tun, Starke und schwache Währungen über einen Haufen zu werfen.

Antwort
von ElTorrito, 28

Holt man die D-Mark zurück geht die deutsche Wirtschaft zugrunde, weil der Euro viel weniger wert ist, und somit unsere Export Produkte unbezahlbar werden für die Kunden aus der Euro Zone

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten