Wieso wollen viele syrische Flüchtlinge zurück in ihr Heimatland?

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Was ist wirklich los in Syrien?

Krieg.

Haltet mich für bescheuert, aber wenn ich aus einem Land käme, in dem
ich ständig um mein Leben fürchten müsste, wäre mir absolut jede Unterkunft recht und ich wollte keinesfalls zurück in das Land, aus dem ich geflohen wäre.

Zunächst mal gehe ich nicht davon aus, dass jemand momentan zurück will. Die  Rückkehrerströme setzen immer erst ein, wenn sich die Lage deutlich stabilisiert hat.

Die Idee, dass die Flüchtlinge deshalb real nicht zurückkehren, weil ihnen noch die Pässe fehlen würden, ist schon kreativ. Kann aber  über die tatsächlichen  Zahlen nicht hinwegtäuschen.

In der Talkshow-Runde "Maybrit Illner" vom 21.01.2016, kam ein 2014 eingereister Flüchtling aus Syrien zu Wort

Talkshows können eben nur einen minimalen Ausschnitt an Meinungen abbilden. Und nicht selten werden die Gäste sehr genau ausgewählt. Statistische Zahlen haben aus meiner Sicht eine deutlich höhere Relevanz und Aussagekraft.

Ich kann mir aber gut vorstellen, dass viele Flüchtlinge an der Situation hier verzweifeln. Die Leute wollen arbeiten und sich etwas aufbauen. Statt dessen hausen sie in Massenunterkünften oder zu kleinen Wohnungen, können nicht arbeiten, werden von der einheimische Bevölkerung abgeschottet und sehen einer vollkommen ungewissen Zukunft entgegen. Die Flüchtlinge kommen ja nicht vom Mond sondern aus einer modernen Gesellschaft. Nur dass in dieser Gesellschaft Krieg herrscht.

Wie konnte es passieren, dass offenbar nicht wenige Pässe einfach so "verloren" gehen?

Die deutsche Verwaltung zeigt hier sicherlich mal wieder, wie marode, teuer, starr und lebensfremd sie ist. Aber was hat so eine Aussage mit der Realität zu tun? Weil das irgendwer bei einer Talkshow behauptet? Das wäre naiv.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gugu77
23.01.2016, 14:09

Zunächst mal gehe ich nicht davon aus, dass jemand momentan zurück will.
Die  Rückkehrerströme setzen immer erst ein, wenn sich die Lage
deutlich stabilisiert hat.
Zunächst mal gehe ich nicht davon aus, dass jemand momentan zurück will.
.


Ich gehe auch eher davon aus, dass es sich um Flüchtlinge aus den Balkanländern handelt, die nun als sicher eingestuft werden. Sie sind auch  länger hier und sehen ihre geringen Chancen. Desweiteren möchten sie einer  Zwangsabschiebung mitten in der Nacht zuvor kommen...
Über den Verlust genau deren Pässe und die dadurch erschwerte Rückreise wurde berichtet.

http://www.br.de/nachrichten/fluechtling-westbalkan-behoerden-100.html

3

Versetz dich in deren Lage. Du wohnst mit deiner Famlie in deinem Haus, arbeitest, isst gut, lestest dir auch sonst so einiges. Dann kommt eine Miliz vorbei, regelt alles nach deren Gutdünken, will dich am liebsten einziehen, dann wird deine Wohngegend bombardiert, dein Nachbarhaus wird samt Bewohnern in Schutt und Asche gelegt, deine Stadt wird eingekesselt und es gibt nicht mehr genug Lebensmittel oder Medikamente.

Du krazt dein Geld zusammen, um dir und deiner Familie ein besseres Leben zu ermöglichen. Deutschland ist das reichste Land in Europa. Also versuchst du, nach Deutschland zu gelangen. Da du und deine Familie nicht allein dieses Ziel haben, wird der Weg chaotisch, Grenzen, Länder, Polizisten, Sprachen, alles verschwimmt. Bis auf die Überfahrt von der Türkei nach Griechenland. Das wissen ale noch. Manche kommen da mit Schwimmreifen rüber, andere in völlig überfüllten Schlauchbooten.

Und Deutschland? Ihr lebt in einer Turnhalle, eure Betten notdürftig mit Duschvorhängen abgetelt, umgeben von lauter Fremden, die ihr nicht versteht. Flüchtlinge aus den unterschiedlichsten Ländern und Deutsche, die ihr nicht versteht. Das Essen ist ungewohnt, es gibt keine Arbeit, keine Wohnung, keine Pespektive auf Selbständigkeit. Erklärt wird nichts, weil du nicht fragen kannst, und dein Gegenüber nicht antworten. Du hast Angst, Angst um eine Knder, Angst vor einer Anschiebung, Angst vor der Zukunft. Vieleicht bist du anfangs noch motiviert, aber zuusehen, wie deine Famlie quasi als Bettler lebt, obwohl du doch gesund bist, ausgebildet, und arbeiten könntest, das ist schwer.

Also, kannst du dir vorstellen, wieso jemand dann in die Kamera sagt, er wäre lieber wieder zu Hause? Ganz abgesehen davon, dass das "zu Hause" in der Vorstellung vermutlich die Bomben ausblendet, sondern sich auf das gewohnte selbständige Leben bezieht.

Nochmal, die Leute kommen nicht, weil ihnen ihre Heimat nicht gefällt, sondern weil ihre Heimat gerade zerstört wird.

Zu den verlorenen Pässen, die Pässe werden hier während der Bearbeitung der Asylanträge eingezogen, nicht verloren. Verloren werden die, wenn den Boot im Mitelmeer kentert, wenn du erschöpft ein paar Stunden am Straßenrand schläfst und jemand dene Tasche klaut, wenn du überfallen wirst, wenn du unter Beschuss schnell irgendwo in Deckung gehen musst und dabei deine Sachen liegen lässt. 

Oder in einzelnen Fällen, wenn dir jemand erzählt, dass den ganzer Weg, deine ganzen Strapazen umsonst waren, weil Menschen deiner Nationalität kaum Chancen auf Asyl haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chiliheadx
22.01.2016, 15:26

Danke für Deine Antwort. Ganz schlüssig ist sie mir leider nicht. Die Menschen haben also vergessen bzw. blenden aus, dass das Nachbarhaus weggebombt wurde? Ich weiß nicht...

Die Flüchtlingsunterkünfte in Deutschland, sind die besten weltweit ( wurde auch in der Sendung gesagt). Die Menschen werden dort gut versorgt und ich habe auch noch keinen einzigen Flüchtling betteln sehen müssen.

Und wieso sollten Syrer Angst vor einer Abschiebung haben? Sie werden doch zu 100% als Asylant anerkannt. Dass es ist nicht so einfach ist, einen Job zu bekommen, ohne die Landessprache zu sprechen, hätte den Menschen eigentlich auch klar sein können.

Für mich ist das alles nicht sehr plausibel. Hier ist übrigens der link zur Sendung. Ab ca 47.20 min., kommt der junge Mann aus Syrien zu Wort.

https://www.youtube.com/watch?v=TRls2Svk2_k

0

Hallo, 

in meiner Familie gibt es Syrer. Ein paar davon sind noch in Syrien, ein paar leben schon seit fast 10 Jahren in Deutschland. Sie haben sich bis jetzt wirklich wie zu Hause gefühlt. Aber dann kamen durch die Flüchtlingskrise Verfeindungen ihnen gegenüber Zustande. Das Abnormalste war, als meine Tante mit meinem 4-jährigem Cousin durch den Supermarkt ging. Er ist paar Regale weiter gelaufen, meine Tante rief ihn (muslimischer Name) und plötzlich haben alle Leute sie angegafft, eine ältere Dame hat sogar den Kopf geschüttelt. Warum? 

Ein zweiter Punkt: Mein kleiner Cousin wurde im Kindergarten von einer Erzieherin relativ grob angepackt (am Ohr gezogen), weil er Blödsinn gemacht hat. Aber er war nicht alleine, andere Kinder haben mitgemacht. Aber er war der einzige kleine Syrer. Ein dritter Punkt: Wir waren mal bei einem Familienessen und kamen auf das Thema Köln und die ganze Geschichte, darauf meinte mein Stiefvater (rechts eingestellt), meine Tante und co. haben da gar nicht mitzureden, denn sie wären ja das Problem. 

Tja sie sind wie gesagt 10 Jahre hier und wollen jetzt auch zurück nach Syrien. Da wundert es mich ehrlich gesagt nicht, dass Flüchtlinge nach wenigen Wochen zurück wollen. Ich kann mir vorstellen, dass es für die Flüchtlinge auch eine riesen Umstellung ist. Deutschland ist eben nicht Syrien. Sie wollen ja nicht unbedingt hier her. Sie wollen Frieden und suchen diesen. Sie stellen sich das hier eben anders vor. Es dürfen viele auch nicht gleich raus, sie sind ja so gut wie eingesperrt mit wildfremden Menschen. Sie vegetieren dahin. Klar das man da nicht mehr weiter weiß. 

Zu den Pässen kann ich leider nix sagen. Es kommen auch viele her die nicht mal Pässe haben. Leider auch schwarze Schafe. Leute die entweder nix Gutes im Schilde führen oder Leute die einfach schon immer nach Deutschland wollten und das jetzt ausnutzen. Da wird der Pass absichtlich entsorgt und angegeben man sei Syrer und habe ihn beim Bombenanschlag verloren. Das können die Grenzkontrollen aber nicht wissen. Das hat meine Mutter (Krankenschwester) mal bei einem angeblichen Syrer im Krankenhaus gemerkt, dass es eindeutig ein Jugo war. 

Wir sollten uns die Menschen raus suchen, die wirklich Hile brauchen und sie unterstützen! Ihnen zeigen, wie schön es hier sein kann. :) 

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen. 

Mit freundlichen Grüßen

Sesshomarux33

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1.Informiere dich nicht aus westlichen Leitmedien, dann weisst du was los ist, z.B. dass der Lebensstandard vieler sog. 3.Welt-Länder viel höher ist als eure Medien euch vorquatschen. So wurde in Libyen ein regelrechtes sozialistisches Paradies vom Westen vernichtet. Der Lebensstandard in Syrien war vor dem Krieg auch viel höher als sich der Durchschnittsdetsche das so vorstellt. Und jetz tist es auch kein Stück staubige Wüste in den freidlicheren Gebieten. Viel mehr seid ihr alle Opfer von Propaganda geworden. Die Deutschen über die Lage in Syrien, wo die syrische Regierung mit Hilfe Irans und Russlands gegen vom Westen und Saudis und Türken unterstützte Islamisten kämpft. Und die Syrer über das "Paradies" Westen. Nun sizen sie da in den Flüchtlingsunterkünften und werden nicht mit Gold überschüttet vom "reichen" Deutschland.

2.Es sind Abertausende Leute illegal ohne jede Kontrolle ins Land gekommen, Wer sprcht danoch von Pässen? Frage Frau Merkel mal wie es im Land der Ordnung Deutschland passieren kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DolphinPB
22.01.2016, 14:45

Ja, nee is klar - Alles Propaganda. Wo sollte man sich denn informieren ?

2

in dem ich ständig um mein Leben fürchten müsste

Das ist zwar richtig, aber es erscheint doch besser, wenn zuhause wieder Frieden ist und man dorthin zurückkehren kann als wenn man den Rest seines Lebens in der Fremde verbringen muß.

Das ist doch unfassbar.

Warst Du schon einmal auf der Flucht? Weißt Du, was man da alles verlieren kann? Eine Flucht ist schließlich kein Pauschalurlaub im Reisebus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chiliheadx
22.01.2016, 10:43

Ich meinte, dass die Pässe, hier in Deutschland, bei den Behörden, verloren gehen. So wurde es in der Sendung vermittelt.

1
Kommentar von xenoxis
22.01.2016, 10:48

Wohl eher eingezogen und auf Fälschungen untersucht.

5

Da verstehe ich viele Flüchtlinge auch nicht.

Natürlich ist es nicht schön aus seinem Land flüchten zu müssen und "alles" zu verlieren aber das wichtigste ist doch, das man lebt. Da wäre mir selbst auch JEDE Unterkünft recht, ob nun für ne Zeit in ner Sporthalle oder direkt eine Wohnung, was auch manche schon haben.

Ich weiß auch nicht, was sich manche Flüchtlinge denken... denken die, die können in ein anderes Land und haben direkt soviel wie jemand, der da seit 30-40 Jahren Arbeitet oder sonst was?

Ich finde sowas echt immer unverschämt wenn man hört wie die dann auch irgendwas kaputt machen oder sonst was... Einige sollten lieber froh sein, überhaupt irgendwo aufgenommen zu werden oder nicht?

(Ich weiß, nicht alle sind so)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil die merken das es hier doch nicht so Geil ist wie sie dachten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie wollen zurück, weil sie hier mit falschen Versprechungen und Erwartungen hingelockt wurden.

Das resultiert einerseits aus:

  1. Einladungen der Politik
  2. Lügen der Schlepper und Schleuser

Das Ding mit dem Pass......resultiert gleichsam aus einem Mythos. Man ist der Meinung, wenn der Pass nicht vorhanden ist, dann kann man nicht abgeschoben werden. Aus diesem Grund werden viele Pässe mutwillig verloren.

Hinsichtlich Syrien selbst....das Land ist ja kein durchgehendes Kriegsgebiet.

  • Es gibt Regionen die von den IS-Terroristen bedroht werden
  • Es gibt Regionen in denen eingewanderte sunnitische Muslime die Staatsmacht dem alawitischen Herrscherhaus entreißen wollen, und einen Bürgerkrieg angezettelt haben.

Es ist also ausreichend Platz um auch friedlich in Syrien zu leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man darf nicht vergessen, dass es sich dabei um eine sehr geringe Zahl handelt, die übrigens weniger aus Syrien, als eher aus dem Irak stammt. Dort herrschen ohnehin nur in begrenzten Teilen kriegsähnliche Zustände.

In den Medien wird dieses geringfügige Rückkehrphänomen vermutlich deshalb so prominent platziert, um damit die deutsche Volksseele zu beruhigen, da offensichtlich immer mehr Bürger auf den Gedanken kommen, dass hier etwas gründlich aus dem Ruder gelaufen ist.

Gemessen an der Zahl der illegalen Einwanderer, die trotz des Wintereinbruchs immer noch täglich in Deutschland ankommen, ist die freiwillige Rückkehr überhaupt nicht bedeutend.

Wie konnte es passieren, dass offenbar nicht wenige Pässe einfach so "verloren" gehen? Das ist doch unfassbar.

Dafür gibt es mehrere Erklärungen: Zum einen ist längst nicht jeder, der hier über die Grenze kommt, überhaupt ein Syrer, sondern oft genug ein Wirtschaftsmigrant aus dem arabischen Raum. Da ist es nur allzu konsequent seinen Pass wegzuwerfen und sich als Syrer auszugeben, um seine Chancen zu steigern.

Zum anderen, und das ist wirklich beunruhigend, sind in Syrien im Rahmen des Krieges viele Verbrechen verübt worden, sowohl von der Regierung, aber nicht zuletzt auch von den übrigen Kriegsteilnehmern. Ein Teil der hier ankommenden Migranten, möglicherweise kein geringer, war mit großer Wahrscheinlichkeit in die Kriegshandlungen involviert oder hat mit bestimmten Gruppierungen sympathisiert.

Um eine Erkennung und mögliche Konsequenzen zu vermeiden, ist es nur logisch seinen Identität hinwegzuwerfen und sich um eine neue zu bemühen.

Vor diesem Hintergrund ist anzumerken, dass einige der Pariser Attentäter ja als "Flüchtlinge" getarnt nach Europa eingereist sind. Es wäre einigermaßen naiv zu glauben, sie wären die einzigen gewesen.

Grundsätzlich gilt: Wer seine Papiere wegwirft, hat ganz offensichtlich ein Bedürfnis etwas zu verbergen, was für die Sicherheitsbehörden relevant wäre.

Was ist wirklich los in Syrien? Haltet mich für
bescheuert, aber wenn ich aus einem Land käme, in dem ich ständig um
mein Leben fürchten müsste, wäre mir absolut jede Unterkunft recht und ich wollte keinesfalls zurück in das Land, aus dem ich geflohen wäre.

Wie ich bereits erwähnte, herrscht nicht einmal überall in Syrien Krieg. Man muss aber auch wissen, dass viele der Migranten schon jahrelang in den umliegenden Ländern gelebt haben, etwa in der Türkei oder im Libanon, wo sowieso keine Gefahr für Leib und Leben besteht.

Sie haben sich mit falschen Vorstellungen auf den Weg ins gelobte Land gemacht und waren gar keine Kriegsflüchtlinge im eigentlichen Sinne. Vielmehr haben sie den regional in Syrien stattfindenden Bürgerkrieg sowie die Politik der Regierung M als Möglichkeit gesehen, ihren wirtschaftlichen Status durch einen Aufenthaltstitel im gelobten Land Deutschland zu verbessern.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Superstudent
23.01.2016, 14:38

Und um die Sache mit den Pässen fortzusetzen: Die Behörden wiederum halten die Papiere vermutlich deshlab zurück, weil durch die ständig steigende Zahl ohnehin eine gewisse Unordnung herrscht. Aber wohl eben auch deshalb, weil viele Fälschungen im Umlauf sind und man hoffentlich versucht, die wahre Herkunft, ihre Vergangenheit zu klären und ob sie nicht irgendwo auf einschlägigen Videos bestimmter Organisationen auftauchen.

2
Kommentar von Rudolfo007
25.01.2016, 23:59

Der IS ist nicht dämlich. Die schicken keine Terroristen per Schlauboot nach Deutschland. Dabei ist die Mortalitätsrate zu hoch...

Die in Paris waren außerdem nur gesamte Flüchtlinge. Die waren in zu vielen Lödern registriert - kein normaler Flüchtling tut sowas...

0

Nicht alle Regionen in Syrien sind gleichermaßen vom Krieg betroffen, in manchen Teilen kann man auch jetzt noch relativ sicher leben. Zwar nicht im Luxus, aber mit dem Luxus hat es hier ja auch nicht geklappt, entgegen vieler Versprechungen (von wem auch immer).

Daß unter solchen Umständen die Rückkehr mit einem bescheidenen Neuanfang im eigenen Land unter Landsleuten die attraktivste Option ist, ist absolut nachvollziehbar.

Das Problem mit den Pässen dürfte damit zusammenhängen, daß sämtliche Behörden, die sich mit Flüchtlingsfragen befassen, seit langem hoffnungslos überfordert sind und einen riesigen Berg Arbeit vor sich herschieben, man bedenke, daß hier auch Dolmetscher nötig siind, die nicht in beliebiger Zahl zur Verfügung stehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es eben keine echten Flüchtlinge sind. Auch in Syrien und Umgebung gibt es sichere Ortschaften. Aber hier in Deutschland wurde ihnen das Undenkbare versprochen. Sie kamen mit der Einstellung ein Haus, ein Auto und jede Menge Geld zu bekommen. Am Ende bekamen sie nur Geld & das reicht ihnen nicht. Wie die Pässe verloren gingen? Die werden vor der Einreise weggeworfen um die Chancen hierzubleiben größer sind und völlig neuer Identität, vorallem wenn sie schon kriminell aufgefallen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Haltet mich für bescheuert, aber wenn ich aus einem Land käme, in dem ich ständig um mein Leben fürchten müsste, wäre mir absolut jede Unterkunft recht und ich wollte keinesfalls zurück in das Land, aus dem ich geflohen wäre.

unwahrscheinlich

wenn du aus deutschland aufgrund von unmittelbarer gefahr fuer leib und leben nach syrien geflohen waerest (wo in diesem szenario kein krieg herrscht), wo alles fuer dich anders ist, wuerdest du dich in die heimat zurueck wuenschen. "vielleicht waere es doch gar nicht zum aeussersten gekommen ..." etc.

was du ansprichst gilt doch nur fuer die ersten paar tage. du bist ein paar tage erstmal bloss froh, in sicherheit zu sein. hast ja auch 'ne lange reise gemacht und bist erschoepft.

nach einer woche hast du dich vom ersten schrecken aber erholt und dann was? es geht nicht weiter. kein mensch ist zufrieden, wenn er wochenlang in einer turnhalle pennen muss mit hunderten anderer leute. ich kann gar nicht nachvollziehen wieso so viele menschen sich nicht da hineinversetzen koennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FranziiCookiie
14.02.2016, 11:35

Es gibt aber einen Unterschied zwischen Krieg im Land, bei dem Zivilisten massenweise bebombt werden, dein Haus gerade neben dir explodiert ist und einem Menschen, der hinter dir her sein könnte, wo du dich auch an die Polizei wenden könntest.

0

Ich kann nur raten, aber manche Berichterstattung hat gezeigt, dass viele von dem, was sie hier vorfinden, enttäuscht sind. Ich weiß nicht, ob sie erwartet hatten, gleich ein Haus, Auto, Arbeit, Geld etc zu erhalten... aber viele sind einfach mit falschen Vorstellungen vom Schlaraffenland D'Land hergekommen.

In einem Interview hat sich ein Flüchtlingsmädchen darüber ausgelassen, dass es hier kein flächendeckendes freies WLan gibt... dazu fällt mir auch nix mehr ein, wenn man das hört.

Dann denke ich, dass viele einfach nach Hause wollen, es ist ja ihre Heimat, wo sie ihre Wurzeln haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xenoxis
22.01.2016, 10:47

Der böse Krieg ist dort aber, deswegen kamen sie doch her, gemäß Asylgrund.

3
Kommentar von Lottl07
16.02.2016, 17:39

Nicht nur das diese Flüchtlinge wohl dachten das sie hier mit Haus, Arbeit und Geld erwartet werden, wie es ihnen auch einige Schleuser erzählt haben damit sie viel Geld verdienen, nein auch das sie hier so leben könnten wie in ihrer Heimat. Hier werden sie erst mal aufgenommen und es geht ihnen sicherlich besser als unter der Bombardierung zu leben. Hier werden sie auch nicht verfolgt.

0

Ich habe heute im Fernsehen gesehen, dass es sich hauptsächlich um Iraker/Iraner handelt. Diese sind von den Erwartungen hier in Deutschland enttäuscht, da Sie keine Arbeit finden und die Flüchtlingsunterkünfte notdürftig eingerichtet sind, sowie jegliche Art an Privatsphäre verloren geht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chiliheadx
22.01.2016, 10:35

Und dann wird es bevorzugt, in das Kriegsland zurück zu kehren? Wegen fehlender Privatsphäre?

1

In Syrien wurde vor ca. 1 1/2 Jahren publik gemacht das man, wenn man nach Deutschland flüchtet, ein Haus bekommt (so stellten sich viele Syria Deutschland vor, das alle in einem Haus wohnen)

Es wurde halt in Syrien Deutschland falsch dargestellt und sind somit nun empört, dass es nicht so ist wie man es Ihnen erzählten.

Von einem Syria so erzählt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chiliheadx
22.01.2016, 10:40

Aber in Syrien herrschte doch angeblich ein hohes Bildungsniveau. Wie konnten die Leute sich diesen Bären aufbinden lassen? Das ist doch für ein paar Schlepper unmöglich zu bewerkstelligen.

2

Viele kamen doch zu uns , junge gesunde Männer ( lt. Ärztekammer ) und ließen ihre Frauen und Kinder zurück.  Wer macht den so was !!! wo Krieg ist.

Jetzt merken aber die jungen, gesunden  Burschen das hier eine Leistungsgesellschaft ist ...und man morgens früh aufstehen muss und oft 12 h hart arbeiten damit man was verdient !!!

Das Paradiso existiert nur im  ""  Prinzessin Lilifeeland "" mitten in Berlin ( meistens hinter verschlossenen Türen damit der einfache Bürger nix zum Lachen hat was da so behandelt wird )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ca. 40% der Flüchtlinge sind Syrer, davon ca.15% aus direkten Kriegsgebieten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

denke weil sie hier nichts haben 

daher gehen sie zurück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was ist viel wieder zurück? wieviel % wollen zurück? % macht es viel deutlicher?

aber tv und sonstige medien machen wirtschaftsflüchtlinge oder zumindest die erwarutungen die oft mit der realtät nichts zu tun haben?

in den nachkriegsjahren waren viele menschen in baraken und bunker untergebraucht ohne rücksicht auf winter oder sommer? must mal nachforschen wenn die letzte gescholssen wurden?

also es ist eine sache des anspruches:

aber ich frage mich wieso nur beestimmte gruppen kommen? wieviel kriege gibt es denn? wieso kommen da nicht alle ins land? wieviel kamen aus Vietnam?

wieviel menschen wohnen auf 1qm/km wo über alle und in D?

wer soll das bezahlen? die firmen schreien sie brauchen fachleute? bilden aber selbst so gut wie nicht mehr aus? bezahlen aber aus der lohnsteuer meist nicht viel an der infastruktur?

man sollte mehr das un-gleich-gewicht in den fokus nehmen und nicht nur sagen wir (wer immer das ist) schaffen es.?

wer macht inerkration? die oberen 10 000 oder mehr die unteren 10 000?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DolphinPB
22.01.2016, 14:43

Deine Antwort ist unlesbar !

Gib´ Dir wenigstens ein bisschen Mühe mit Rechtsschreibung und Grammatik, und die Groß- und Kleinschreibung wurde übrigens auch noch nicht abgeschafft.

5

Was möchtest Du wissen?