Wieso wollen viele Menschen lieber viel Geld für Wasser in Flaschen ausgeben, anstatt billiges und, laut vieler Tests, besseres Leitungswasser zu trinken?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

1. Die Leute sind Gewohnheitstiere und es ist schwer Gewohnheiten zu ändern.

2. Für unterwegs ist es praktisch eine Plastikflasche mit Wasser dabei zu haben. Für mich ist das unverzichtbar da ich unterwegs IMMER Durst habe.Zumindest für Zuhause wollte ich mir eigentlich eine Karaffe kaufe und nur noch Leitungswasser trinken um Geld zu sparen. Aber die habe ich mir immer noch nicht gekauft...

3. Ich finde Leitungswasser schmeckt anders. Einige Menschen mögen den Geschmack nicht.

4.Einige Menschen mögen kein stilles Wasser. Mein Mann sagt, ihm wird davon schlecht. Stilles Wasser käme ihm so abgestanden vor. Er trinkt nur Wasser mit Kohlensäure.

5. Bevor man Leitungswasser trinkt, sollte man es auf Blei testen lassen. Wenn die Rohre aus Blei sind, sollte man mit dem Leitungswasser nicht mal kochen!!!Solange das Wasser beim Wasserwerk ist, garantiert man Lebensmittelqualität. Aber wenn es zu den Häusern kommt, nicht mehr da alte Rohre aus Blei sind oder verkeimt (Legionellen).

6. Aus Gruppenzwang. In der Schule habe ich jeden Tag aus dem Wasserhahn getrunken. Ich hatte so einen Durst, dass ich es nicht bis Zuhause aushalten konnte. Dafür wurde ich dann gemobbt. Es war ein großes Ärgernis für meine Mitschüler zu sehen, wie ich mich zum Wasserhahn runtergebeugt habe, um zu trinken. Sie fanden es eklig. Warum auch immer. Meine Lippen haben den Wasserhahn nicht mal berührt. Nach deren Meinung war Wasser aus dem Wasserhahn dreckig, stattdessen haben sie jeden ihrer Freunde aus ihrer Flasche trinken lassen. Das wiederum fand ich eklig. Ich will nicht, dass ein anderer außer ich, aus meiner Flasche trinkt. Ich hatte nie Herpes, die Flaschenteiler schon. (Wer ist jetzt eklig?)

7. Weil die Menschen versnobt sind. Wenn man es sich leisten kann, warum soll man seinen Status dann nicht zeigen? Das gilt fürs Wasser genauso wie fürs Smartphone oder das Auto. Madonna badet in 1000€ teurem Luxustrinkwasser. Ihre Haut ist viel zu wertvoll für das schmutzige Leitungswasser. In Leitungswasser zu baden obliegt dem niederen Fußvolk.

Ich komme aus Kosovo, eines der ärmsten Länder Europas. Dort trinkt jeder NUR Leitungswasser.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MissNatural
22.09.2016, 10:03

Sorry für den Rechtschreibfehler in Punkt 6.! "Ich will nicht, dass ein Anderer außer mir, aus meiner Flasche trinkt."

Und ich will noch was anmerken: Die Menschen trinken mehr Kaffee als Wasser am Tag (Im Durchschnitt). Ist das zu fassen??

0
Kommentar von ChrisDaB
22.09.2016, 11:26

Danke für deine tolle Antwort.

1. stimmt

2. Du kannst dir auch einen Trinkflasche für unterwegs kaufen und die erst zuhause auffüllen und unterwegs zum Beispiel auf Toiletten am Wasserhahn wieder nachfüllen. Zuhause haben wir auch eine Karaffe, alllerdings füll ich mir mein Glas oft einfach am Wasserhahn. 

3. Ich finde Leitungswasser schmeckt überall anders. Unseres schmeckt zuhause zum Glück ganz gut. Wasser aus der Flasche schmeckt je nach Sorte auch immer anders. 

4. Ja jedem das seine :)

5. In Berlin müssen Hausbesitzer Bleirohre tauschen (http://www.berlin.de/special/immobilien-und-wohnen/renovieren/3058211-744390-bleirohre-muessen-ersetzt-werden.html). Ich denke, dass man in DE ohne bedenken Leitungswasser trinken kann. Wir hatten im Haus mal einen Zettel von den Wasserwerken das unser Wasser im Haus auf Legionellen getestet werden muss, war aber nichts. Ich glaub das Thema mit den Rohren kann man vernachlässigen. Nur in den seltenen Fällen kann das ein Thema sein.

6. Stimm ich dir zu. Ich werd auch auf der Arbeit blöd angeguckt, warum ich Leitungswasser trinke anstatt das Plastikflaschenwasser. 

7. Das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Ich glaub nicht das jemand denkt, dass man arm ist, weil man Leitungswasser trinkt. 

Ich find es komisch, dass man lieber Wasser schleppt, mehr Geld bezahlt und am Ende dann noch schlechteres Wasser bekommt, das sich gerade bei PET Flaschen oft noch Weichmacher aus dem Plastik ins Wasser lösen. Von der Umweltverschmutzung ganz zu schweigen. 

0

Ich habe zum Beispiel nie so einen Test gelesen und ich bin mir sicher, dass ich da nicht der einzige bin.

Beim Leitungswasser ist die Qualität nicht flächendeckend gleich, kann ich mir vorstellen. Die Toleranzgrenzen sind größer.
In unserem Dojo ist zum Beispiel das Wasser so verkalkt, dass man gar nicht durch schauen kann, wenn man sich damit einen Kaffee machen will.
Ich meine mir einzubilden, dass Leitungswasser nicht so gut den Durst löscht wie Mineralwasser aus dem Laden. Ich bekomme schneller wieder Durst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Flaschen abgefülltes Wasser ist unaufbereitetes, stehendes Wasser, und stehend Wasser stinkt, d.h. es verkeimt, und das schmeckt man nicht. Zahlreiche Versuchsreihen bewiesen, dass Geschmacksunterschiede von Trinkwässern eingebildet sind. Und Kohlendioxid kann man in der heimischen Küche bei Bedarf selbst zusetzen.

Es gibt einfach unbelehrbare Leute mit dem unwiderstehlichen Drang, für die einfachsten Dinge des Alltags möglichst viel Geld auszugeben, dem Pfandflaschenfetischismus zu frönen und die eigenen Bandscheiben zu ruinieren. Manche betreiben das auch noch mit esoterischem, missionarischem Eifer zur Freude der Flaschenwasserverkäufer. Die erhalten damit ihre Werbung kostenlos.

Vielleicht kommt das daher, dass heutzutage außer Trinkwasser, Obst und Gemüse kaum noch Lebensmittel unverpackt gehandelt werden. In meiner Kindheit gab es noch ganz wenige Lebensmitteverpackungen. Da wurde beim Kaufmann noch die Milch in die Kanne geschöpft und andere Lebensmittel auf die Waage geschüttet. Da blieb auch noch Zeit für einen kleinen Schwatz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine sehr gute Frage, und die stelle ich mir auch immer wieder. Ich trinke jeden Tag Leitungswasser und mir geht es hervorragend dabei. Zudem haben wir, wie du sagst, die höchsten Qualitätskontrollen und das beste Trinkwasser weltweit. Insofern ist es wohl reine Dummheit oder Faulheit, wenn man Trinkwasser zu einem überteuerten Preis in Plastikflaschen kauft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt drauf an wo man wohnt denn die Trinkwasserqualität ist nicht überall gut. Und oft ist das Trinkwasser auch sehr kalkhaltig.
Dann ist die Frage aus welchen Materialen die Leitungen bestehen. Es gibt zb noch Altbauten mit Bleirohren. Wenn man dort jahrelang Trinkwasser zu sich nimmt hat man garantiert erhöhte Bleiwerte im Blut.

Abgesehen davon kann das Trinkwasser aber auch mehr Mineralien beinhalten als abgefülltes Quellwasser, aber mehr ist auch nicht immer gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da viele menschen wasser mit kohlensäure bevorzugen. Wenn ich stilleswasser trinken will nutze ich auch das leitungswasser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann mir das nur so erklären: Das Wasser in den Flaschen wird in der Werbung als *Besonders* hingestellt, es ist teuer, also muss es auch gut sein, wir assoziiren mit Wasserhähnen das etwas dreckiges gesäubert werden muss.

Ich trinke ja auch lieber Leitungswasser ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist doch jedem seine eigene Sache wofür er sein Geld  ausgibt.

Ich finde stilles Wasser ohne Kohlensäure von Geschmack her einfach ekelhaft (auch ist je nach dem in welcher Region man lebt das Wasser aus dem Hahn extrem Kalk lastig)

Das Wasser aus dem Hahn überlasse ich lieber meinem Hund. 

Die vielen Tester die es toll finden sollen es trinken aber man sollte auch die in Ruhe lassen die einfach ihr Mineralwasser genießen wollen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Vielerorts ist Leitungswasser garnicht so gesund, wie man denkt.. das weiche Bodenseewasser z.B. steht weniger Gemeinden zur Verfügung als man es denken würde & viele produzieren ihr eigenes Wasser, das aber dann oft recht "hart" also ziemlich kalkig ist & nicht sonderlich gesund.

Das Wasser in der Flasche ist oftmals tatsächlich gesünder. Außerdem ist es für viele schlicht Standart -------> sie kennen es nur so & halten das fließende Wasser aus dem Wasserhahn mehr für eine Art Haushaltsmittel, das man nicht trinken solle. 

Meine Meinung, ich verurteile auch niemanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Messkreisfehler
22.09.2016, 05:43

Warum sollte kalkhaltiges Wasser "nicht sonderlich gesund" sein?

Es macht zwar hässliche Kalkflecke auf den Armaturen, ungesund ist es sicherlich nicht.

1

Wenn ich stilles Wasser möchte , trinke ich das ais der Leitung . Mit Kohlensäure , kaufe ich mir Mineralwasser

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dompfeifer
22.09.2016, 11:48

Kohlensäure kannst Du zu Hause selbst zusetzen aus der CO2-Flasche.

0

Weil es nur stellenweise vielleicht besser ist. Bei uns ist es ungenießbar!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider auf Englisch. Aber sehr gutes Video zu dem Thema: 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele Leute lieben den Sprudel darin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil alte generation

früher war das wasser nicht so gut wie heute und in manchen gegenden ist das wasser immernoch kalkhaltig.

man muss aber sagen das mineralwasser, auch stilles anders schmeckt was für andere besser sein kann. es hat eben mineralien im wasser die den geschmack ändern.

was viele nicht wissen. das wassser im wc ist trinkwasser. das könnte man auch schlürfen^^

wasser in de ist super rein und stark unter kontrollen gestellt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Daher das Wasser bei den meisten entweder als Glück ist zB. Römerquelle und weil das Wasser sehr kalt ist.

Das Wasser war in den alten Zeiten sehr heilig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, wer sich angeblich vor dem stillen Wasser ekelt oder einem schlecht wird, sollte mal sein Gehirn untersuchen lassen oder seine grundsätzliche Stellungsnahme/Meinung überprüfen. Kohlensäure sagt das Wort schon, unser Körper wird übersäuert! Und deshalb sollte man diese Flaschenwässer nicht trinken. Auch bezweifele ich das Leitungswasser sehr gut! Es werden nur 46 Stoffe getestet und manche Stoffe haben kein Grenzwert und zumal das Wasser viele hunderte Meter durch Röhren gepresst wird und es lange dort verweilen muß, sodaß das Staknationswasser viele Stoffe auslösen können und das wird auch nicht in den Haushalten überprüft. Früher hieß es Trinkwasser, heute sagt selbst die Regierung nur noch Leitungswasser.

Was geschieht eigentlich mit den Waschmittelrückständen, Medikamentenrückstände, Östrogenen und Hormonen, Parasiten und den vielen andere Stoffe, die nicht vom Wasserwerk überprüft werden?

Viele Grüße

Rodgi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil wir im Kapitalismus leben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung