Frage von Funmichi, 74

Wieso den Schutzmechanismus "Depression" heilen?

Wieso wollen Menschen den Schutzmechanismus "Depression" des Gehirns mit Antidepressiva heilen und riskieren damit die Endgültigkeit dieses Zustands beim Betroffenen?

Expertenantwort
von DottorePsycho, Community-Experte für Psychologie, 53

Viele Mediziner und Therapeuten interpretieren eine Depression als
einen Schutzmechanismus, der aus dem Unbewussten heraus in ein Leben
eingreift, wenn der Betroffene unrealistische Ziele verfolgt und dabei
Gesundheit und Integrität aufs Spiel setzt.

Therapeutisch müsste in solchen Fällen an der Korrektur der Ziele gearbeitet werden, während die Antidepressiva die Hirnchemie korrigieren sollen. Passiert das gleichzeitig, sind die Heilungs-Chancen ganz gut. 

Von einer Endgültigkeit kann hier keine Rede sein.

Davon ab gibt es jedoch noch eine Menge anderer Ursachen für Depressionen, so dass man nicht mehr von einer Schutzfunktion sprechen kann. Dann sind Depressionen nur noch eine Krankheit, die zu behandeln ist. Selbstverständlich inkl. Ursachenforschung etc.

In vielen Fällen kann man Depressionen auch ganz ohne Chemie begegnen. Es gibt einige Studien, die zeigen, dass die Therapieergebnisse mit und ohne Gabe von Antidepressiva nahezu identisch sind. Denkt man dann noch kurz an die Nebenwirkungen, die hier auftreten können, ...

Dickes SORRY an die Pharma-Lobby. :-)

Kommentar von Mucker ,

Die Antwort ist nicht schlecht. Deshalb habe ich sie auch positiv bewertet.

Aber warum der Kniefall vor der Pharma-Lobby ? War das nötig ?
Reicht der Mut nicht mal, um voll hinter der eigenen – eigentlich nur zaghaften - Kritik zu stehen ?

Kritik an der Pharma-Lobby ist angebracht und notwendig, weil Big Pharma unser Gesundheitssystem auf unerträgliche Weise belastet.

Wenn Gesundheit zum Geschäft wird – und Profit weit vor Gesundheit rangiert – dann stinkt etwas gewaltig zum Himmel !

Die Kritik an Pharmalobby wächst kontinuierlich
Einmal tief durchschnaufen, nicht einer Ärzteschaft ausgeliefert zu sein, die zugleich sich in gewisser Abhängigkeit zu bestimmten Medikamenten befindet, welche eine geschult instrumentalisierte Pharmaindustrie ihnen tagtäglich vorschlägt, ob werbewirksam aufgeschwatzt oder argumentativ einleuchtend nahegelegt.

Vermögen Ärzte tatsächlich beurteilen, wie die jeweilige Medikation hilfreich ihren Patienten zur Seite steht?

Natürlich nicht, sie verlassen sich auf die Auskunft der Arzneimittelhersteller und dessen Studien im Vorfeld. Und schon schnappt die Falle der Glaubwürdigkeit zu. Wem darf man noch trauen, wenn Kritik an manipulierten Medikamentenstudien zu Recht aufkommt? (…..)

https://buergerstimme.com/Design2/2013/12/gesundheitspolitik-und-ewig-lockt-die-...

Kommentar von DottorePsycho ,

Offensichtlich ist Dir entgangen, dass ich bezüglich Pharma-Industrie mit Dir einer Meinung bin.

"Dickes SORRY an die Pharma-Lobby!" ist nichts anderes als ironisches Bedauern.

Antwort
von Mimir99, 54

Autoimmunerkrankungen sind auch fehlgeleitete Schutzmechanismen. Die würdest du doch auch geheilt haben wollen, wenn du eine hättest. 

Antwort
von mimi142001, 47

Kannst du bitte sagen was du wissen möchtest

Kommentar von Funmichi ,

Wieso will man einen von der natur nachweislich vorgesehenen schutzmechanismus heilen?

Kommentar von mimi142001 ,

weil sehr viele Menschen sehr stark unter Depressionen leiden warum sollten die betroffenen weiter leiden wenn es eine Möglichkeit gibt das es besser wird warum denn nicht wenn du starke Schmerzen hast nimmt man doch auch etwas dagegen

Antwort
von Virginia47, 46

Hä? Ich verstehe die Frage nicht. 

Ich leide unter Depressionen. Und sehe das nicht als Schutzmechanismus, sondern als eine Krankheit, deren Heilung ich will. 

Kommentar von mimi142001 ,

Hallo Virginia ich kann den Blödsinn auch nicht nachvollziehen

Antwort
von GreySkies, 44

Depression ist kein Schutzmechanismus. Im Gegenteil: Es ist eine schwerwiegende psychische Erkrankung. Schutzmechanismen sind dazu da, um Erkrankungen, egal ob körperlich oder psychisch, keine Chance zu geben.

Stell dir vor du würdest an Krebs oder so etwas leiden. Würdest du dann nicht auch geheilt werden wollen? Genauso ist es bei Depression (denke ich zumindest).

Übrigens kann beides unter Umständen zum Tod führen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten