Frage von misterloverr, 97

Wieso wird Zwangsprostitiun nicht ermittelt und bestraft?

Ich War seit 3 Monaten nicht mehr auf der Straße spazieren da wo die Zwangsprostituierte arbeiten , heute war ich dort und sehe sehr viele neue Gesichter was mich schokiert hat da gibt es auch mädchen die sind geschätze 16- 18 jahre alt sehr sehr schlank ich bin mir fast sicher das ihre ausweise irgend wie geändert wurde , aber wieso werden solche Jung ausehende Frauen nicht genauer unter die Lupe genommen ? Überprüft die Polizei überhaut ob die Frauen hier freiwillig arbeiten oder Zwangsprostituiert sind ? es kann auch sein das manche banden daten ändern lassen wie ausweis usw und das eltern ihre vermisste tochter nicht mehr finden sowas sollte meiner meinung nach Eu weit mit interpol ermittelt werden aber naja schreibt einfach eure meinung danke im voraus

Expertenantwort
von RFahren, Community-Experte für Prostitution, 27

Grundsätzlich sind Polizei und Behörden ständig auf der Jagd nach Zwangsprostituierten - werden aber nur in Einzelfällen fündig. Es mag auf dem Drogen-Straßenstrich noch verschiedentlich vorkommen, dass Frauen von Einzelpersonen oder Banden mit Gewalt zum Anschaffen gezwungen werden, aber die Regel ist das heute nicht mehr. Du kannst natürlich jederzeit eine Anzeige aufgeben, wenn Dir konkrete Verdachtsmomente auffallen.

Das "klassische" Bild vom Zuhälter, der mit brutaler Gewalt und Nötigung Frauen zum anschaffen zwingt und mit Schlägen gefügig macht, ist eine aussterbende Art. Sowas gibt es zwar noch - aber weit seltener, als man nach den Berichten in den Medien glaubt.

In Deutschland braucht eine Prostituierte keinen "Beschützer", der sie vor der Polizei und brutalen Freiern beschützt, der sie versteckt und ihr Kunden zuführt - um dann für diese "Unterstützung" den Grossteil des Verdienstes einzubehalten. Prostitution ist legal, Sexworkerinnen können offen für ihre Dienstleistung werben und in z.B. FKK- und Saunaclubs finden sie ein sauberes, sicheres Umfeld vor, wo sie ihren Kunden auf Augenhöhe begegnen können.

Was heute allerdings immer noch funktioniert ist die sogenannte "Loverboy-Masche" - d.h. ein junger, ansehenlicher Mann sucht sich junge, unbedarfte Girls (oft schon in der gemeinsamen Heimat - z.B. Rumänien, Bulgarien) und beeindruckt diese durch viel Geld, aufgemotzte Autos, wilde Partys, schillernde Freunde, Drogen, Erfahrung im Bett usw. Wenn sich das Mädel dann richtig in ihren "tollen Hecht" verliebt hat und man gemeinsam Zukunftspläne schmiedet, stellt sich leider heraus, dass der "tolle Typ" aus einem "schief gegangenen Geschäft" noch einen Haufen Schulden hat, den nur seine Liebste helfen kann abzuzahlen - indem sie "für kurze Zeit" als "Tänzerin" - und später dann natürlich als Prostituierte - Geld für ihn (bzw. die gemeinsame Zukunft) verdient... .

Entweder er zeigt irgendwann sein wahres Gesicht und verlangt immer höhere Einnahmen und verteilt bei zu geringen Einnahmen auch mal Schläge - oder er lässt sie fallen und hat längst das nächste Opfer an der Angel. Dass die Frau dann von dem "gemeinsamen Geld" nie etwas sieht , steht auf einem anderen Blatt.

Der Haken an dieser Vorgehensweise ist, dass die Girls ja der Überzeugung sind sie würden freiwillig anschaffen. Dies ist auch von außen schwer zu beurteilen, denn nicht jeder, der einen anderen finanziell unterstützt ist automatisch Opfer und nicht jeder Unterstützte ein Täter. Ähnlich wie bei der Erbschleicherei oder der Versorgungsehe ist den Beteiligten die eigentliche Absicht dahinter nicht anzusehen.

Lies mal "Wir sehen uns im Puff!" (Amazon) - da ist auch diese Thematik behandelt... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort
von kami1a, 23

Hallo! Es wird ermittelt und es wird auch bestraft. Leider gibt es eine hohe Dunkelziffer und oft ist die Beweislage schwer weil Zwänge und Bedrohunen im spiel sind.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort
von xXkikiXx, 51

Die Frauen werden so unter Druck gesetzt, dass sie die Polizisten anlügen und sich nicht melden. Und dann kann die Polizei auch nichts machen bis auf Hilfe anbieten. Sagen jedenfalls diverse Dokumentationen.

Antwort
von tryanswer, 42

Ganz einfach, die Frauen behaupten sie wären freiwillig dort und Prostitution ist schließlich nicht strafbar. Demzufolge hat die Polizei auch keine Möglichkeiten etwas zu unternehmen.

Kommentar von Fraaagwuerdig ,

so sieht´s leider aus :(

hilfe kann einem seltenst aufgezwungen werden. erst recht nicht von behörden. da muss man schon nach fragen oder wenigstens ehrlich auf gewisse frage antworten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community