Wieso wird von schlauen Leuten erwartet, dass sie bescheiden sind und sich nicht für besonders intelligent halten?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Intelligente Leute haben es nicht nötig, mit ihrer Klugheit zu protzen. Sie geben damit nicht an, sagen also nicht, dass sie herausragend klug sind. Warum sollten sie. Sie prahlen auch nicht damit rum und stellen sich in Gesellschaft nicht klüger als der Rest der Leute. Sie sind einfach wie sie sind.

Leute, die damit angeben, haben in der Regel ein schwaches Selbstwertgefühl, aber keine herausragende Intelligenz. Das haben die wirklich Klugen nicht nötig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neutralis
01.10.2016, 19:43

Die wirklich klugen haben kein schwaches Selbstwertgefühl nötig ?

0

Vielleicht liegt es mit an allgemeinen Lebenserfahrungen, die man unbewußt sammelt und deshalb entsprechend reagiert.

Zu diesen Erfahrungen gehört auch das Wissen, daß Menschen am liebsten mit dem prahlen, von dem sie viel zu wenig haben, um auf solche Weise mindestens für gleichwertig gehalten zu werden.

Das können wir gelegentlich auch gut beobachten, z. B., wenn ein sog. "Experte" in Talkshows usw. sein "riesiges Wissen" zum besten gibt und wir dann, wenn die Politik die Sache aufgreift und verwirklicht, real erleben können, welcher gewaltige Flop alles ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

leute, die mit ihren talenten angeben, sind immer und überall unbeliebt ^^ ob das jetzt ein muskelprotz ist, oder ein besserwisserischer schlauberger. bescheidenheit kommt immer besser an.

und von jemandem, der besonders intelligent ist, kann man eigentlich auch erwarten, dass er das weiß xD und er deshalb lieber bescheiden bleibt, anstatt sich sozial abzugrenzen.

außerdem fühlen sich viele eben einfach angegriffen, bzw abgewertet oder als dumm hingestellt, wenn man sie verbessert. hat eben auch etwas mit feinfühligkeit zu tun. es kommt dabei auch immer auf den ton, auf die art und weise an, wie man seine intelligenz einbringt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht, dass von intelligenten Leuten erwartet wird, dass sie sich selbst nicht für intelligent halten. Ich denke nur, es wird ungern gesehen, wenn intelligente Leute eben dies heraushängen lassen und dies andere auf negative Weise spüren lassen. Aber wirklich intelligente Leute tun das auch nicht, alles andere wäre schon wieder nicht intelligent. 

Darüber hinaus gibt es auch eine emotionale Intelligenz und die ist bei manchen Menschen leider nicht allzu hoch. Emotionale Intelligenz ist für das Zusammenleben mit unseren Mitmenschen genauso wichtig wie der Intelligenzquotient. Denn was nützt es supetintelligent zu sein wenn man nicht harmonisch mit seinen Mitmenschen leben kann?

Abgesehen davon: was heißt es schon, wenn man etwas intelligenter als andere ist? Selbst Sokrates sagte "Ich weiß, dass ich nichts weiß".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neutralis
01.10.2016, 18:51

Eigentlich sagte Sokrates "Ich weiß, dass ich nicht weiß." ;) 

1

Ich glaube ja viele solcher "Moralpredigten" entstammen letztlich dem Neid der Besitzlosen. Oder in diesem Fall: Intelligenzlosen bis Normalbegüterten. Ich selbst als Schriftsteller höre auch schon seit Schulzeiten ich solle in Textzen nicht "mit dem erhobenen Zeigefinger" unterwegs sein. Ist genau so ein Schwachsinn.

Womit hier letztlich gearbeitet wird, das ist die Schwammigkeit des menschlichen Charakters, denke ich. Nimm einen Spruch wie "Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen!". Klingt gut, nur was ist mit "Gut' Ding will Weile haben!"?

Habe mir da mal einen Spaß draus gemacht und mehrere solcher sich widersprechender Spruchpaare gefunden. Was ich damit sagen will: Wenn du selbst intelligent sein solltest, mach dir ein Weinchen auf, feiere das. Was du draus machst steht, wie du sagst, auf einem anderen Blatt. Kenne genug intelligente, aber lebensunfähige Menschen. Da bilde ich mir doch leiber was auf meine potentielle Beschränktheit ein;-)

Liebe Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wirklich intelligente Personen wissen besser als weniger intelligente, was ihnen an Informationen fehlt; mit anderen Worten, ihnen ist ihr Defizit besser bewusst.
Während intellektuell eingeschränkte Menschen sehr oft diesen Mangel mit vermehrten Emotionen ausgleichen. Da ist es logisch, dass sie dann auf intelligente Menschen neidisch sind, denn Neid ist eine "dumme" Emotion.

Es ist genauso sinnlos, wie auf einen großen Menschen neidisch zu sein (nur weil er ein größeres Sichtfeld hat); man kann seine Größe nicht ändern; Punkt.

Aber ein körperlich großer Mensch darf seine Größe zeigen - 
ein kognitiv großer Mensch soll seine Größe verstecken - warum?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

naja.. Intelligenz ist natürlich nicht gleichzusetzen mit Weisheit. Es gibt auch unter den Intelligenten sehr arrogante, auf Andere herabblickende Menschen. Allerdings musst du beachten, dass schlau und intelligent ebenfalls zwei verschiedene Wörter sind, und obwohl ein Synonym von 'schlau' sogar 'intelligent' ist, wird das Wort eher gebraucht um eine kluge, weitsichtige, geschickte Person zu beschreiben. Dass es sehr weise und vorausschauend ist, nicht mit seiner Intelligenz zu prahlen, sondern sich immer selbst zu erniedrigen, damit das Gegenüber sich gut fühlt, sollte denke ich klar sein. Wenn nicht: versuch es einfach mal. Wenn du z.B. besser in einer Klausur abgeschnitten hast wie ein anderer, dieser dich fragt, wieso du so gut bist, sagst du ihm einfach du hättest mega viel gelernt, oder genau das richtige auswendig gelernt ( also es war Glück ), oder du verrätst ihm einen 'geheimen Trick', wie er gut in der Sprache wird, beispielsweise: du musst einfach nur die Grammatik können, dann geht das echt viel einfacher! Er wird dich danach sehr viel mehr mögen, und es kostet dich nichts. Besonders in der Wirtschaft ist dieses Konzept sehr wichtig. Du erreichst sehr viel mehr, wenn du nicht mit deinen Stärken angibst.. ich fühle mich immer so gut, wenn ich anderen Menschen das Gefühl gebe, besser als ich zu sein, oder zumindest nicht hoffnungslos unterlegen, sodass Neid aufkommen könnte, da ich genau weiß, dass ich gerade das Wohlwollen einer Person erworben habe 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil keiner Angeber mag und Bescheidenheit - in jeder Form - als eine sehr lobenswerte und positive Eigenschaft angesehen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neutralis
01.10.2016, 18:24

Also nennt man die Leute dann einfach dumm, weil man keine Angeber mag ? Macht ja genau so wenig Sinn, aber durch Emotionen kann man falsche Annahmen schon mal einfacher erklären.

0
Kommentar von verwirrtesmausi
03.10.2016, 13:34

Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne "ihr"... ... ...

1

Bitte unterscheide: ,,Schlau" und ,,Intelligent". Intelligenz ist die Fähigkeit mit abstrakten Zusammenhänge fertig zu werden; Schlauheit die Fähigkeit, in praktischen Situationen in eigenem Vorteil zu entscheiden. Und wenn man zu viel Schläue zeigt, könnte das Misstrauen wecken. Vorhandene Intelligenz darf (und muss) man zeigen, solange es andere Menschen nicht abwertet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das halte ich für quatsch. DIe meisten Menschen erwarten es, weil Sie nicht dauernd reingedrückt bekommen wollen, dass Sie nicht so schlau sind. 
Ein Genie sollte es zeigen und benutzen dürfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwere Frage, gute Frage ! Eine einfache Antwort gibt es hier nicht, ich kenne viele Leute, die ich für ziemlich intelligent halte.. die lassen das niemals groß raushängen, aber man merkt in diversen Diskussionen, die ziemlich vielschichtig sind, das diese Leute immer mit ziemlich guten Argumenten jenseits den Mainstreams ankommen, also, auf gut Deutsch, über die Suppenschüssel schauen. Aber : was diese Leute vor allen Dingen auszeichnet, ist die Tatsache, auch andere mit anderen Meinungen zu Wort kommen zu lassen, Argumente gegeneinander abzuwägen, und im zweiffelsfallse auch zuzugeben, das sie im Unrecht sind. Du kennst doch dieses Sprichwort : Der Ton macht die Musik, und das trifft auch auf intelligente Leute zu.

Mit freundlichen Grüßen

Ahnungen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil sie sonst als Besserwisser rüberkommen, macht echt unbeliebt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

solche thesen werden von schlauen leuten bewußt in die welt gesetzt, damit die dummen sie glauben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz einfach:

Weil die weniger intelligenten nicht in der Lage sind, die Angeber von den wirklich höher Begabten zu unterscheiden. 
_________________________________

In den USA ist es selbstverständlich, dass ein Mensa e.V.-Mitglied diese Mitgliedschaft in einem Bewerbungsschreiben angibt, denn den zukünftige Chef denkt sich:
"Oh, der ist hochbegabt, den stell ich ein, denn er ist mir nützlich!"

In Deutschland ist die Reaktion des Chefs genau umgekehrt. Er denkt sich:
"Oh, der ist hochbegabt, der könnte mich von meinem Stuhl verdrängen!"

Leider ist es bei uns noch nicht angekommen, dass sich ein guter Chef dadurch auszeichnet, dass er sehr gute Mitarbeiter um sich schart.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, einerseits wird das wohl erwartet, da sich andere Leute unwohl oder gar gedemütigt fühlen könnten, wenn ihnen jemand vorhält, wie viel schlauer als sie er doch sei.

Andererseits kann man wohl auch annehmen, dass es nicht besonders schlau ist, sich so zu profilieren, da man ja davon ausgehen kann, dass man damit nicht auf Wohlwollen stößt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit die anderen keine Minderwertigkeitskomplexe bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstens weil es schlaue Leute nicht nötig haben, sich selbst ihrer tatsächlichen Schlauheit zu loben. 

Zweitens, weil man sich mit dem Lob der angeblichen eigenen Schlauheit als Dummkopf entlarvt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neutralis
02.10.2016, 13:20

Wow ich frage wieso von schlauen Leuten erwartet wird, dass sie ihre Intelligenz nicht selber loben und sie sonst als dumm dargestellt werden und eines deiner Argumente ist, dass sich schlaue Leute als Dummkopf entlarven, wenn sie ihre Intelligenz loben ? ^^ 
Und ob man das nötig hat oder nicht entscheidet nicht die Intelligenz, sondern die Psyche. Auch kluge Leute können ein schwaches Selbstbewusstsein haben.

0

Was möchtest Du wissen?