Wieso wird überall der # „prayforparis (betet für Paris) verbreitet?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Abgesehen davon, dass der Mensch allein verantwortlich ist für seine Taten, Nichttaten und Untaten, möchte ich Dir eine Frage stellen?

Wer war dann dafür verantwortlich, dass einer der Terroristen es nicht geschafft hatte, ins Stadion zu gelangen, um dort seine Handlung vollziehen zu können und somit womöglich Tausende von Opfern herbei zu führen?

Dass jemand für die engsten Angehörigen und Bekannten mehr Gebete losschickt, als für andere, fremde Menschen, ist nur allzu menschlich, denn diese sind einem ja wie das Hemd im Gegensatz zur Hose (zum Rock) näher...

Dies infrage zu stellen, stellt sich überhaupt nicht!

Dennoch zeugt es von großer Empathie, wenn man anhand verschiedener Aktionen sich der anderen, fremden Menschen gedenkt, welche nun ihrerseits Angehörige von Opfern geworden sind, da man sich sehr gut in sie hineinfühlen kann....

...aber dennoch das Recht hat, erleichtert darüber sein zu dürfen, dass zB dem eigenen Kind nichts passiert ist!

Du argumentierst zu sehr auf einer rationalen Ebene. Doch das funktioniert bei solch einem menschlich schweren und traurigen Ereignis nicht, da dies sich auf einer emotionalen Ebene abspielt...

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lToml
14.11.2015, 23:11

Man findet immer irgendetwas gutes, dass man dann als „Gottes Wirken" bezeichnen kann. Doch möchte ich mich für deine ausführliche Antwort bedanken. Jeder hat seine eigene Meinung! 

0

Wir können nicht verstehen, warum Gott immer wieder so unvorstellbares Leid und Verbrechen zulässt.


Was wir tun können, ist, einen Weg zu finden, wie wir mit dieser Tatsache umgehen.


Normal sind wir erstmal hilflos-ohnmächtig oder zornig bis hassend. Das ist die erste Reaktion. Sie führt aber nicht weiter, hilft uns selbst nicht und hilft den anderen nicht.


"Wie kann man sich da noch an Gott wenden?" Vielleicht kann man sich gerade dann an Gott wenden, weil wir keine anderen Möglichkeiten haben, mit unserem Schmerz, unserer Verzweiflung, unserer Angst, unserer Wut, unserer Verlassenheit umzugehen.


Und wenn es Gott gibt, dann wird so ein Beten irgendetwas verändern. Vielleicht merken wir es nicht, vielleicht findet es nur in unserem Inneren statt, vielleicht bereut einer der überlebenden Verbrecher später seine Taten, vielleicht gibt es irgendwoanders auf der Welt einen Ausgleich für soviel Böses (die Nachrichten zeigen uns ja leider nur die Schreckensmeldungen und nicht die schönen Erlebnisse).


Vielleicht hilft das Beten auch einfach dem Betenden selber, weil er innerlich das Furchtbare an einen anderen abgeben kann statt allein darunter zu zerbrechen. Vielleicht tröstet das Gebet auch einen Angehörigen, der darin die Anteilnahme spürt.


Und: Wenn man dafür dankt, dass eigene Bekannte und Angehörige verschont geblieben sind, heißt das natürlich nicht, dass sie mehr wert sind als Fremde. Aber es ist eben menschlich, dass jedem von uns bestimmte Menschen am Herzen liegen, die uns näher stehen und mit denen wir verbunden sind. Und da sind wir natürlich dankbar, dass wir jene Menschen noch länger in unserer Nähe haben dürfen.


Selbst weltliche Gerichte nehmen auf diesen Umstand Rücksicht, dass wir bestimmte Menschen besonders gern haben, indem bei einem Prozess jemand nicht aussagen muss, wenn er "befangen" ist, also wenn ein Familienangehöriger dabei ist. Denn in dem Moment könnte ein Konflikt zwischen der Gerechtigkeit und der Liebe unter Menschen entstehen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke eher, dass dafür gebetet wird, dass alles wieder gut wird, aber ich interessiere mich persönlich nicht für sowas deswegen hab ich nur ne vermutung 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um viele Likes zu kassieren. Dummes Internet. Überflüssige hashtags. Man hätte vorher für Paris beten sollen, dann wäre das vielleicht alles nicht passiert ......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CookieKeksKind
14.11.2015, 20:04

wieso hätte man vorher für paris beten sollen? Wie sollte man wissen, dass so etwas passiert? Ich finde es nicht überflüssig, denn so sieht man das viele menschen mitfühlen

0
Kommentar von Fred4u2
15.11.2015, 09:30

"Man hätte vorher für Paris beten sollen, dann wäre das vielleicht alles nicht passiert ......" Dann wäre es vielleicht in Berlin passiert, sollte man nicht besser für die Terroristen beten, dann wäre es vielleicht nirgends passiert.  http://bibeltext.com/matthew/5-44.htm 

0

Was du ansprichst ist die Theodizee Frage. Gott ist eine große Hoffnung, eine größere Hoffnung habe ich nicht.

Auf meinem Profil findest du Gründe, warum ich an Gott glaube. Für mich sind das gute Argumente, um an Ihn zu glauben. Und da ich an Ihn glaube bete ich auch zu Ihm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lToml
14.11.2015, 20:57

Ich akzepiere gläubige Menschen. Doch bist du in solchen Momenten nicht sauer auf Gott? Und wenn NEIN, wieso? 

0

ich denke es geht eher darum sein mitgefühl zu zeigen und zu zeigen, dass man mit den betroffenen fühlt..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung