Frage von haselnusskatze, 81

Wieso wird Selbstliebe so häufig verurteilt?

Mir ist nun schon sehr häufig aufgefallen, dass Menschen, die positiv von sich selbst sprechen, als arrogant abgestempelt werden.

Ich meine hier ganz klar nicht Leute, die andere herunterputzen, um selbst gut darzustehen oder ihnen absichtlich ein schlechtes Gefühl bereiten und sich dann daran laben.

Manchmal kommt es mir so vor, als ob man nicht die simpelsten Sachen sagen kann, ohne direkt als "arrogant" beleidigt zu werden. Wenn man zum Beispiel sagt, dass man mit seinem Körper zufrieden ist sollte man nicht übertreiben, denn "so gut sähe man ja doch nicht aus" oder wenn man einfach sagt, dass man sich für eine lustige und sympathische Person hält.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen machen können? Ich persönlich habe dies nun schon oft bei mir und auch bei Menschen in meiner Umwelt feststellen können und frage mich wieso das, was wir doch eigentlich alle zu erreichen versuchen - die Liebe zu uns selbst - von anderen so negativ aufgenommen und verurteilt wird, bis wir uns irgendwann doch schlecht fühlen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von vonGizycki, 19

Grüß Dich haselnusskatze!

Es ist aber auch so: Tue Gutes und rede darüber und das deshalb, um andere zu ermuntern, dasselbe zu tun. Von seiner Zufriedenheit mit seinem Leben oder von seinem Körper zu sprechen ist absolut legitim und wünschenswert. Das sehe ich nicht als Arroganz. Arroganz ist ja eine rücksichtslose Hinwegsetzung über die Bedürfnisse anderer (Arroganz der Macht z.B.) und sich dabei noch selbst zu loben und (zusätzlich) angeblich gute Gründe anzuführen, warum er das tut. Allenfalls bei reinem übertriebenem Selbstlob könnte man von Angeberei sprechen. Wer hierbei von Arroganz spricht, wendet den Begriff allerdings falsch an und das ist Unkenntnis bis Dummheit.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Kommentar von haselnusskatze ,

Vielen lieben Dank Rüdiger!

Bei deiner Antwort habe ich das positive Gefühl gehabt, dass du als einer der Wenigen meine Frage komplett durchgelesen und verstanden hast.

Deine Ansichten zum Thema Arroganz unterschreibe ich vom Fleck weg und unterscheide zusätzlich noch zwischen Egozentrik, bei der Menschen die Gefühle anderer schlicht egal sind.

Ich bin auch der Überzeugung, dass man nur wenn man sich selbst liebt, sich anderen aufrichtig zuwenden kann und versucht ihnen ein gutes Gefühl zu geben. Menschen, die von Negativität zerfressen sind habe ich meist als wenig gönnerhaft und als schlechten Umgang empfunden (aber auch für andere)

Liebste Grüße und einen tollen Start in die Woche wünsche ich dir!

Kommentar von vonGizycki ,

Vielen Dank für Deine netten Worte. Hat mich sehr gefreut. Du hast absolut Recht mit dem, was Du schreibst!  Auch Dir einen guten Start in die nächste Woche! :-)

Antwort
von Schwoaze, 81

Ist halt schwierig, sich so auszudrücken, dass man nicht missverstanden wird - einerseits. Andererseits... da ist jetzt einer, den man sowieso schon beneidet, weil er halt besser aussieht oder stärker oder größer oder was weiß ich was ist und dann sagt der noch, dass er mit....zufrieden ist..... Das geht ja gar nicht, den muss man gleich zurechtstutzen. So stelle ich mir diesen Mechanismus vor. Wahrscheinlich könntest Du das Gegenteil bewirken, wenn Du Dich selber runtermachst.

Antwort
von Balurot, 8

Es kann ja sein, dass die Menschen nicht in sich selbst ruhen und deswegen schlecht von sich denken. Sie haben nicht ihr Traumauto und ihre Traumwohnung. Daher denken sie vielleicht, dass sie nicht gut sind. Dann machen sie andere herunter. Die logische Folgerung daraus für mich wäre, dass ihre Ansprüche an sich zu hoch sind.

Dieses Phänomen, das Du mit Deiner Frage angeschnitten hast, war sicher schon vor zwei tausend Jahren ein Thema. Jesus hat ja damals gesagt: Liebe Deinen nächsten wie dich selbst! Ich bin kein Christ. Da gibt es vieles, das mir im Christentum gegen den Strich geht, aber das ist doch ein guter Satz, oder? Hinter diesem Satz steckt, dass man erst einmal sich selbst lieben muss, um andere lieben zu können.

Leute, die andere heruntermachen, die positiv über sich selbst reden, haben ein Problem mit sich selbst.

Antwort
von sabbelist, 49

Gesunde Selbstliebe ist was Gutes, kann aber schnell als Arrogant angesehen werden. So wie Du es schreibst, finde ich es in Ordnung. Laß Dich von Menschen, die kein Verständnis haben und den Unterschied nicht erkennen und verstehen nicht runterziehen.

Kommentar von haselnusskatze ,

Es geht nicht spezifisch um mich :)

Wie gesagt, es geht auch sehr viel um das, was ich an anderen im Alltag bemerke. Ich persönlich finde es irgendwie nerviger wenn Leute fishing for compliments betreiben.

Was mir daran so sehr widerstrebt ist, dass Selbsthass sozial völlig in Ordnung ist - ich bin zu hässlich, arm, dumm usw. - und alle dann sagen "ach, das stimmt doch nicht, liebe dich wie du bist" und wenn man genau das tut, kommt die Schere, mit der man versucht andere klein zu halten. Das hat für mich beinahe etwas perverses und sadistisches.

Kommentar von sabbelist ,

Hups :)

Sie brauchen das als Bestätigung, weil Sie selbst nicht in der Lage sind Selbstliebe zu entwickeln. Nerven tut mich sowas nicht direkt, Sie tun mir ein wenig Leid. Selbstliebe erreicht man durch Bestätigung. Wer Die nie erfährt, kann keine SL erreichen und hasst sich schnell.

Kommentar von haselnusskatze ,

Ich denke, dass Bestätigung durchaus ein Teil dessen ist, was zu SL führt. Wer immer nur hört wie schlecht er ist, wird das kaum erreichen.

Oftmals sind Leute aber auch dazu gezwungen erst schlecht über sich selbst zu sprechen, um dann positiven Input zu bekommen. Einfach so jemanden zu komplimentieren ist dann schleimen :D

Selbstredend begreife ich diesen Mechanismus, aber er erscheint mir irgendwie verlogen.

Kommentar von sabbelist ,

Das meine ich.

Schleimen ist immer irgendwie verlogen, manchmal aber auch hilfreich, richtig angewandt ;)

Kommentar von haselnusskatze ,

Ich meine nicht, dass Komplimente automatisch schleimen sind :)

Ich selbst mache gerne und oft Komplimente, doch oft traut meine Umwelt dem Braten nicht.

Nicht etwa, weil ich meine Komplimente nicht ernst meinen würde, sondern weil sich die Leute selbst in einem so schlechten Licht sehen, dass sie die Komplimente direkt von sich abstoßen. Irgendwie bedrückend.

Antwort
von promooo, 9

Es kommt drauf an...ich "lobe" mich auch manchmal selbst, werde eher selten als arrogant bezeichnet...es kommt auf die Situation und die Art wie mans sagt an...z.B. wenn jemand sagt "Hannelore will abnehmen" und du "also ich bin zufrieden mit meinem Körper"...dann kann das zutreffen, denn danach hat keiner gefragt, dass war nicht das Thema. Wenn jemand sagt "ich treibe sport, paar kilo abnehmen, machst mit?" und du sagst "ne danke, ich bin ganz zufrieden mit mir" ist das wieder was anderes. Nur sich selbst gut darstellen, ohne jeglichen zusammenhang, wird als arrogant empfunden...warum sollst du dich selbst loben? Wenn ich mich lobe, tu ichs innerlich...wenn ich jemand anderes lobe muss ich ja schließlich auch nicht vor anderen tun

Antwort
von CocoKiki2, 37

ja also ich bin ja das beste beispiel hier auf gutefrage. ich finde mich sooo gut und kann es kaum fassen was ich für vorteile mit in die wiege gelegt bekommen habe. ich bin hübsch, sportlich, intelligent, cosmopilitisch, witzig, sympathisch, sozial und ab und zu mal eloquent. dadurch fällt einem halt auch auf, dass menschen mit kleinem ego, komplexe, unausgereiftem charakter, einfach schwache persönlichkeiten mich nicht leiden können und selbst wenn ich ihnen helfe sie genervt von mir sind während starke personen, eigendenker und originale total super mit mir klar kommen, mich schätzen, den kontakt genießen und man gemeinsam eine gute zeit hat.

Kommentar von haselnusskatze ,

Ich bin bisher noch nicht auf GF über dich gestolpert, aber irgendwie glaube ich, dass ich gut mit dir auskäme :D

Danke für deine Antwort, denn ich habe - wie auch du - das Gefühl, dass Leute, die sich selbst net leiden können oft andere, die sich mögen (auf die gesunde Art und Weise) abstoßend finden.

Kommentar von CocoKiki2 ,

auf jeden fall kommst du mit mir gut aus. manchmal habe ich das gefühl ich bin der einzige mensch der jede minute spaß hat. und dann kommt irgendwer und will es mir vermiesen, aber hat bisher noch keiner geschafft :D. find ich jedenfalls gut, das du dich toll findest, so soll das ja auch sein.

Kommentar von haselnusskatze ,

Haha, ich küsse nun nicht 24/7 mein Spiegelbild, so isses nun net ;D Jeder hat Selbstzweifel, da bin ich sicher.

Ein wundervolles Beispiel von "jemanden runter machen" ist beispielsweise Folgendes:
Hübsches Mädchen geht an einer Gruppe anderer vorbei. Schöner Körper, gepflegte Haare, körperbetontet gekleidet ohne zuviel Haut zu zeigen - ich betone nochmal, das Mädchen geht einfach nur vor sich hin.

Kommentar von dem Grüppchen: "Boah, die soll bloß nicht so arrogant sein! So geil ist die auch nicht, als dass sie sich leisten könnte das zu tragen" (doch, das war sie definitiv)
Ich meine WTF? Was soll denn so was?

Kommentar von CocoKiki2 ,

hahaha spiegelbild küssen, witzig. also mich hat mal so eine terrortussi aus neid polnische paris hilton genannt, fand das aber eher witzig.

Kommentar von haselnusskatze ,

ich muss auch sagen, dass ich diesen Einsatz neidischer Kreativität äußerst amüsant finde :>
Wenn man schon beleidigt, dann doch wenigstens mit Passion!

Antwort
von Felixie1, 33

Der Neid der Besitzlosen.Ist schon schlimm,aber Menschen sind nun mal so,aber auch nicht alle.

Antwort
von Midgarden, 53

Sagen wir mal so - wer mit sich und seinem Body zufrieden ist, hat keine Veranlassung, darüber zu reden.

Wer das trotzdem mehr als zwingend notwendig tut, wird halt als überheblich eingestuft

Antwort
von Anna198, 29

Es hört sich halt immer ein wenig komisch an, wenn man sich selbst positiv beurteilt ! Man kann doch auch von sich überzeugt sein, ohne das man dies verkündet, denn man ist ja DAS was man denkt, und was man denkt strahlt man auch aus, deshalb ist es überflüssig, das auch noch in Worte zu packen - denn genau DAS muß sich für Dein Gegenüber so anhören, als ob sonst keiner diese Meinung teilen würde. Viele Andere beurteilen sich lieber negativ, in der Hoffnung aufgewertet zu werden....auch Du wirst sicherlich irgendwas an Dir aufwertungswürdig finden......dann denk daran, der Mensch neigt dazu zu widersprechen ;-)

Antwort
von bhdfhjl, 17

also ich denke wenn jemand von sich selbst überzeugt ist ist es an sich nichts falsches aber andere menschen bekommen oft den eindruck das man sich automatisch nicht für andere interessiert und nur an sich denkt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten