Wieso wird Russland plötzlich in einigen Medien als doch nicht so gefährlich eingestuft?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Was du hier siehst ist ein typischer Wechsel in der Propaganda bzw Medienpolitik. Je nach dem was gerade nützlich ist, werden Personen, Organisationen oder ganze Staaten als Teufel oder als freundlicher Verbündeter verklärt. Dafür gibt es Beispiele zu hauf, Putin bzw Russland sind ein aktuelles Beispiel, vor kurzem noch Teufel mit dem sich niemand sehen lassen kann/will, nun potentieller Verbündeter und wichtiger Gesprächspartner. So ging es auch mit den Dschihadisten, mit den arabischen Diktaturen, mit China uvm.

Siehe auch Al-Qaida: vor kurzem noch Staatsfeind Nr 1, nun unwichtig und keine Meldung wert, der IS ist nun der Böse und alles dreht sich darum. Das kommt auch da der IS gerade ein dankbarer Feind ist: es gibt immer was zu berichten, es gibt ein Territorium und Möglichkeiten diese militärisch zu bekämpfen. Kein Wunder das sich alle darauf stürzen, es Bedarf Erfolge gegen den Terrorismus und ein Netzwerk das verteilt und im verborgenen vorgeht und seit Jahren kein Anschlag mehr in Europa versucht ist schwer zu bekämpfen.

Auch immer lustig ist das Bündnis mit Saudi Arabien, das ist nahezu das gleiche wie der islamische Staat bzw das Kalifat. Auch dort werden Menschenrechte ignoriert, die scharia ist Gesetz und Hinrichtungen mit dem Schwert üblich und von hier aus werden radikal islamistische Lehren in alle Welt verbreitet.

Du musst verstehen, es geht in der Außenpolitik nie um demokratische Werte oder solches geht. Es geht immer um wirtschaftliche Interessen, Einfluss und um die Wiederwahl. Dinge wie Völkerrecht, Menschenrechte, demokratische Werte sind dabei Phrasen und werden bei Bedarf populistisch eingesetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Danielh55
05.12.2015, 13:15

Perfekte Zusammenfassung

0

Meinungsfreiheit gibt es schon gar nicht wenn man mal sieht wie viele Menschen für Jahrzehnte weg gesperrt werden nur weil sie ihre Meinung sagen.

Dann kannst du uns bestimmt auch sagen, wie viele Menschen das waren und vielleicht auch ein paar Beispiele nennen. Ich meine ja nur, für eine solche Behauptung muss es doch auch Belege abseits von bloßen Behauptungen geben.

Die Bevölkerung kann doch nicht so kurzsichtig sein und plötzlich denken das die Russen auf einmal demokratische und gerechte Politik betreiben, nur weil sie kriegerisch auf den Putz hauen.

Wer bestimmt eigentlich, was demokratisch ist und was nicht? Der russische Präsident ist mit Mehrheit in international beobachteten Wahlen gewählt worden, genau wie das russische Parlament. Das mag hier dem einen oder anderen nicht schmecken und pure Demokratie sieht auch in Russland sicher anders aus, doch in dieser Beziehung gibt unser Demokratietheater auch nicht die beste Vorstellung und ist alles andere, als ein Maßstab, an dem sich andere messen lassen müssen.

Russland haut kriegerisch auf den Putz? Unser leuchtendes "Demokratievorbild", unser Herr und Meister, die USA, sind seit Jahrzehnten in so ziemlich alle Konflikte auf dieser Welt militärisch involviert. Sie haben Regierungen gestürzt, Diktatoren an die Macht gebracht, Regionen destabilisiert und in Bürgerkrieg und Chaos versinken lassen und hauten hauen derzeit in so vielen Ländern militärisch auf den Putz, dass der Platz nicht ausreicht, um die alle aufzuzählen. Und wir helfen dabei und klatschen Beifall.

Russland stürmt in die Ukraine ein und besetzt unrechtmäßig die Krim, ...

So, Russland stürmt in die Ukraine ein? Wo soll denn das geschehen sein? Wo sind stürmende russische Truppen in der Ukraine gesichtet worden? Oder beziehst du dich auf die peinliche Propaganda des Kiewer Geheimdienstes, die von unseren Kampfmedien ungeprüft übernommen und als Fakten verkauft werden, obwohl dafür bis heute jegliche Beweise fehlen?

Klar gibt es Russen in der Ukraine. Die unterstützen die ukrainischen Kämpfer im Donbass, die sich den Kiewer Truppen und den faschistischen Freiwilligenbataillonen nicht unterwerfen wollen. Das sind aber keine russischen Einheiten. Das sind Militärexperten, die die Donetzker und Lugansker Kämpfer unterstützen, genau wie US-amerikanische Militärs, britische Militärs und Militärs anderer NATO-Armeen die Kiewer Seite unterstützen. Nur zur Erinnerung: Den Krieg im Donbass hat Kiew angefangen!

Die Krim hat sich in einem Referendum der Bevölkerung für die Sezession von der Ukraine entschieden und ist Russland beigetreten. Das war der demokratischste Akt, den die Ukraine seit ihrem Bestehen je erlebt hatte. Weg von der Ukraine und ihrer nationalistischen Kiewer Regierung hin zu Russland, dass war Volkes Wille dort. Ansonsten lies mal hier:
http://www.faz.net/-gsf-7o5ps

Gleichberechtigung von Mann und Frau ist auch nicht richtig vorhanden.

In Sachen Gleichberechtigung gibt es in Russland schon aus sowjetischen Zeiten eine ganz andere Tradition als bei uns. Auch wenn es dort weniger Kampfemanzen gibt, als bei uns, so sind die in Sachen Gleichberechtigung weiter als wir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PeVau
03.12.2015, 22:51

Pressefreiheit, Versammlungsfreiheit, viele Grundrechte sind nicht vorhanden.

Wenn es diese Grundrechte nicht gibt, wie kommt es dann, dass im Herzen des Landes, in Moskau, Zehntausende gegen Putin demonstrierten? Das ist zwar im Verhältnis zum Rest Russlands nur eine marginale Minderheit, aber so ganz ohne Versammlungsfreiheit wäre das wohl nicht möglich. Wie ist es möglich, dass in der größten Stadt Sibiriens, Nowosibirsk, ein politischer Oppositioneller die Bürgermeisterwahlen für sich entscheiden konnte? Und das sind nur ein paar Beispiele.

Dass vom Ausland finanzierte NGO, die sich in die inneren Angelegenheiten Russlands einmischen und Einfluss nehmen im Sinne ihrer ausländischen Finanziers, in ihren Möglichkeiten gestutzt wurden, hat US-amerikanische Gesetzgebung zum Vorbild.

Keine Pressefreiheit? Ok, dafür finden sich aber immer wieder erstaunlich viele russische Journalisten, die Putin kritisieren und sich dafür im Westen feiern lassen. Die Hauptmedien sind aber auf Regierungskurs? Ok, das sind sie bei uns auch!

Ich höre jetzt mal auf. Nein, Russland ist nicht der Hort der Glückseligen. Russland ist aber auch nicht das Reich des Bösen, wie es bei uns dargestellt wird. Am Verhältnis zu Russland und an der Berichterstattung über dieses Land wird die widerliche Doppelmoral und Verlogenheit des Westens sichtbar.

Russland hat Interessen. Wenn wir im Westen der Meinung sind, dass es legitim ist, unsere Interessen zu vertreten, dann müssen wir das Russland auch zugestehen. Dort, wo diese Interessen miteinander kollidieren, muss ein Kompromiss gefunden werden, mit dem beide Seiten leben können.

Leider sieht man das in Washington, Berlin und Brüssel anders. Dort erklärt man sich zu den Guten und weil man zu den Guten gehört, nimmt man sich das Recht heraus, die Interessen anderer mit Füßen zu treten und die Welt am eigenen Wesen genesen zu lassen und koste es auch Millionen Tote.

Nicht Russland ist das Problem dieser Welt. Wir, der Westen, mit unserer Hybris und Aggressivität, mit unserer moralischen Anmaßung, hinter der doch nur schnöde Geldgier steckt, sind das Problem dieser Welt.

13

Na ja, besonders differenziert hört sich Dein Meinungsbild auch nicht an. Du lebst in einer Medienwelt, in der die USA noch Heilige sind und keine Kriegstreiber, denen es ausschließlich um die Weltmacht geht.

Aus der Propaganda-Produktion der USA kann man sich heute noch DVDs ausleihen. Mach das mal und schau Dir RAMBO III an. Da kämpft Rambo in altbewährter Übermenschmanier gegen die bösen Sowjetrussen (da gab es noch die Sowjetunion) und mit den Befreiungskämpfern in Afghanistan, diesen lieben und so herzisch guten Leuten. Die wurden auch von den guten USA-Leuten mit Waffen ausgerüstet. Heute kennen wir diese "guten Befreiungskämpfer" als die "bösen Taliban", gegen die sogar bereits deutsche Soldaten ins Gras beißen mussten. So ändern sich die Zeiten in knapp 20 Jahren. Dass der IS auch von den USA gegen Assad ausgerüstet wurde, ist Dir wahrscheinlich nicht bekannt. Dass die Türkei, immerhin ein Natoland, den IS unterstützt und deren Öl zu Geld macht, ist ja inzwischen durchgesickert, und die USA wissen auch davon. Dass Assad bei aller Verteufelung ein liberalerer Herrscher ist als der König von Saudi Arabien dürfte Dir unbekannt sein. Assad ist Alawit (kannst Du ja mal googeln) und wird als liberaler Moslem von den Steinzeit-Sunniten als Ungläubiger betrachtet. Der größte Teil der "Befreiungskämpfer" gegen Assad sind Sunniten wie der IS und werden unterstützt von der Türkei (Sunniten) und Saudi Arabien (Steinzeitsunniten). Mal gespannt, was in 20 Jahren in den Zeitungen steht, wenn die Steinzeitsunnitischen Dschihadisten Europa mit Terror überzogen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spiritusss
03.12.2015, 16:32

Danke für deine Antwort, nur das du mir einfach unterstellst das ich mich in Teilen überhaupt nicht auskenne mit z.B. Assad oder so ist nicht ganz korrekt und auch nicht nett

0
Kommentar von Spiritusss
03.12.2015, 16:57

andernfalls wäre es für die Ukraine eine Beleidigung wenn man Russland auch noch lobt für Ihren Überfall auf der Krim das alles ist Ansichtssache, aber hat nichts damit zu tun jemanden einfach nichtwissen zu unterstellen wie es hier bei diesem Kommentar mir gegenüber gemacht wurde

0

Als doch nicht so gefährlich ? Russland war für deutsche Staatsbürger nie gefährlich , auch nicht die Sowjetunion. Dass der Russe vor der Tür steht, war immer Panikmache.

Um politischen Ziele zu verfolgen sind Politiker aller Länder bereit mit jedem Drecksschwein Geschäfte zu machen.
Die Guten werden schnell zu Bösen und die Bösen die möglicherweise doch gut sind, werden schnell zu Guten wenn sie gebraucht werden und wieder zum Bösen wen man sie nicht mehr braucht.

Die Meschen stehen mit offenem Mund und Hände klatschend vor dem TV und lassen sich erklären wer zur Zeit in der Soap "Weltpolitik" der Böse ist den sie hassen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manchmal muß man nett zum kleineren [hier vulgäre Bezeichnung einsetzen] sein um effektiv gegen das größere [hier auch vulgäre Bezeichnung einsetzen] vorgehen zu können. (Zensur ist doof, nur so nebenbei...)

Politik ist nun mal dreckig, viele Kompromisse stinken, und trotzdem muß man sie eingehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich den gesamten Text des Fragestellers überfliege, stelle ich fest, dass dieser die BILD anscheinend als Frühstückslektüre tagtäglich in sich einsaugt. Die Propaganda der Westmedien "oh, der böse böse Russa", scheint ja perfekt bei dir gefruchtet zu haben. Wenn du denkst, dass das mit der Krim so schlimm war, dann bitte ich dich dir mal mehr historisches Wissen anzueignen! Russland ist ganz sicher nicht unser Problem!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Politik einfach ein schmutziges Geschäft ist. Was unter den Politikern wirklich immer so "abgeht" weiß wahrscheinlich niemand so genau. Wir erfahren durch die subjektive Meinungsbildung der Medien auch immer nur das mit, was wir mitkriegen sollen. Und nachdem wir Russland jetzt im Kampf gegen den IS brauchen, sind sie natürlich nicht mehr so böse wie noch vor ein paar Wochen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht hat es sich herumgesprochen das man besser gemeinsam gegen den Terror kämpft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Russland gehts in Knast in Deutschland in die Psychatrie und wo is der Unterschied?

Russland hat halt ne andere Politik, nur weil 99% der Menschen in Deutschland sich von den kontrolliert gefluteten Nachrichten, wie goebbels es uns im 2ten Weltkrieg beibrachte, Hirnwaschen lässt, muss man sich mal anstrengen informationen zusammen zu finden um sich ne Meinung bilden zu dürfen. Der böse böse assad, weisst noch vor 2 jahren in den nachrichten, er kann nicht mehr wird aufgeben steht vor dem aus. alles nur propaganda um die liebe und den hass im volk zu lenken LASST EUCH DAS NICHT GEFALLEN!

Auch die Krim hat sich Russland durchaus Politisch korrekt geholt. oder is das ein vorrecht der Nato auf der Welt, wie auch an Chemiewaffen, Biowaffen und Atomwaffen rumzuforschen? Die Nato ist fast eine Diktatur. Länder wie Rusland braucht man für Gleichgewicht. Wenn du dir mal die aufrüstung von China in den letzten paar Jahren anschaust und so kommentare wie "wir dürfen völker versklaven das habt ihr vor 200 jahren auch gemacht oder wir werden unsere gebietsansprüche gegen die 7 nachbarstaaten millitärisch durchsetzen" obwohl die gebiete von den vereinten nationen als nicht zu china gehörend deklariert haben, weisst du warum Russland nicht gefährlich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BurningAfter
03.12.2015, 13:05

Pass auf, sonst bringt dir die USA noch Demokratier ;)

0
Kommentar von PatrickLassan
03.12.2015, 14:39

In Russland gehts in Knast in Deutschland in die Psychatrie und wo is der Unterschied?

Der Unterschied ist, dass es in Deutschland unabhängige Gerichte gibt, auch wenn du das anscheinend nicht glaubst.

Auch die Krim hat sich Russland durchaus Politisch korrekt geholt.

Schon mal etwas vom Biudapester Memorandum gehört? Dsas war der völkerrechtliche Vertrag, den Russland mit det Annexion der Krim gebrochen hat.

Die Nato ist fast eine Diktatur.

Die NATO ist ein Militärbündnis.

weisst du überhaupt was demokratie heisst?

Weißt du es?

0

Welche "Medien" meinst du? 

Etwa Russia Today, Junge Freiheit, Pi-News, Kopp-Nachrichten, Ken FM, Compact und NPD Online?? Dort wird Putin in der Tat als Held, Freund und ideologisches Vorbild gefeiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist westmedienindoktriniert und hast weder aus eigener Anschauung noch aufgrund fundierter Kenntnisse auch nur annähernd eine Ahnung, was Russland betrifft.
Deshalb beschränke ich mich in meiner Antwort mal nur auf folgendes

Gleichberechtigung von Mann und Frau ist auch nicht richtig vorhanden.

Die Gleichberechtigung von Mann und Frau gab es in Russland bereits lange vor dem Zweiten Weltkrieg.
Woher hast du dein "Wissen"?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spiritusss
03.12.2015, 17:14

naja wenn Frauen nackt demonstrieren und dafür jahrelang im Knast kommen ganz, ganz einfach oder :)

0