Wieso wird NUR negatives über Trump berichtet?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 11 Abstimmungen

Ich sehe das ähnlich 72%
Du übertreibst 27%

9 Antworten

Ich sehe das ähnlich

Auch mir ist vollkommen banane was in den usa vorgeht.

Aber trump passt nicht in unser (quasi) aufgezwungenes weltbild und weltanschauung.

Ich würde fast wünschen das er es wird. Vileicht gibt DAS einen kleinen weckruf. In welcher hinsicht auch immer.

Und das mit dem baby... Keine ahnung was da war. Wahrscheinlich wieder vollkommen aus dem kontext gerissen wie damals die aussagevon irgenteiner das man flüchtlinge an der grenze erschuesst. Ist 9000 km entfernt --> wurscht.

Man darf halt die USA in keinster weise mit DE vergleichen.

Das einzige was wir gemeinsam haben ist einestarke wirtschaft. ...(...😂😂) 

Mehr aber auch nicht.

Wir haben keine ahnung von drüben und die net von uns - verstehst du was ich mein ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich sehe das ähnlich

Ja, die Berichterstattung der Medien hat sich total gegen Trump eingeschossen. Clinton war schon von Anfang an der Wunschkandidat? Wer hat zum Beispiel mal im öffentlich rechtlichen Fernsehen etwas von Bernie Sanders gehört, der durchaus Chancen auf die Kandidatur hatte? Am Rande wurde vielleicht mal über ihn berichtet. Ich bin keiner der von "Lügenpresse" redet aber die Berichterstattung in den deutschen Leitmedien, auch jenseits der Öffentlich Rechtlichen, ist schon sehr stark gefiltert und subjektiv.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich sehe das ähnlich

Unsere Pressevertreter glauben ganz fest daran, dass man mit negativen Schlagzeilen mehr Aufmerksamkeit erhält als mit positiven. Ich habe seit ca. 6 Jahren eine kleine SCI-FI Seite, wo ich Nachrichten schreibe - und ich habe von vorne rein das Gegenteil von dem gemacht, was unsere Medien tun - nämlich zu 90 Prozent positives berichten. - Und gibt es einen Unterschied zwischen negativen und positiven Nachrichten? Nein, beide Nachrichten werden seit Anfang an gleich gelesen - aber in den Kommentaren spiegelt sich etwas interessantes wieder. Bei negativen Nachrichten steigern sich die Leute rein; bei positiven Nachrichten geben sie das Glück weiter und freuen sich. Also der wirkliche Erfolg einer Nachricht liegt nicht darin wie düster sie ist, sondern wie viele tatsächliche Information dahinter steckt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich sehe das ähnlich

Also hier in den USA bekommen wir noch unterschiedliche Meinungen mit, in Deutschland wird eher nur negative Berichterstattung gemacht, da fast alle Medien dem Springerverlag gehoeren, oder aber mit den Demokraten
sympathesieren, da diese als "weltoffener" gesehen werden.

In den USA hingeben haben wir auch Medien die pro Republikaner und pro Trump sind. Der bekannteste Sender ist sicher FOX News, auch wenn da einige gerne einen anderen Republikaner gesehen haetten.

Es gibt allerdings auch noch andere pro Republican-Channels wie ABC oder Disney, die auch deutlich mehr Geld fuer den republikanischen Wahlkampf ausgeben.

Dahinter stecken auch unterschiedliche Interessen, aber zumindest haben die Waehler zwei Meinungsansichten. Auf z.B. FOX News wird meistens sehr negativ ueber Obama und Clinten gesprochen.


Davon kann Deutschland nur traeumen. Deswegen stimme ich dir zu.





Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GermanyUSA
03.08.2016, 20:14

Clinton*

0

Der Typ ist ein pathologischer Lügner ohne jede Impulskontrolle. Lässt sich problemlos, einfach und berechenbar provozieren. Gibt andauernd offensichtlichen Unsinn von sich. Verstößt mit seinen Äußerungen und seinem ganzen Lebenswandel permanent gegen republikanische Grundwerte. Dem Vernehmen nach kuckt er aktuell pausenlos Fernsehen, wenn er nicht gerade twittert, und dann reagiert er auf das, was er da sieht/liest.

Und deswegen baut er permanent nur Mist, und das wird dann berichtet.

Zahlreiche einzelne seiner Verstöße hätten bei anderen Kandidaten längst gereicht, sie aus dem Rennen zu werfen. Es hab da beispielsweise mal bei den Demokraten einen Bewerber namens Howard Dean, der wurde unwählbar, weil er bei einer feurigen Rede in seiner Begeisterung diesen merkwürdigen Schrei losließ, der dann viral abging:


John Olivers Erklärung, wieso das bei Trump nicht passiert, klingt schlüssig: Weil der so viel Hirnriss von sich gibt, wirkt diese Flut wie ein Nagelbett. Tritt man auf einen einzelnen Nagel, durchbohrt er den Fuß und es tut höllisch weh. Das Nagelbett verteilt den Druck auf viele Spitzen und man kann problemlos drauf stehen.

Über Clinton wird durchaus negativ berichtet und sie ist mehr oder weniger genau so unbeliebt im Land, wenngleich vor einem anderen Hintergrund. Aber die ist halt eine blendend organisierte Berufspolitikerin mit Jahrzehnten an Routine und einem gut geölten politischen Apparat. Man kann gegen sie einiges sagen, und es wird auch sehr viel gegen sie gesagt, aber spontane Patzer bringt die eher nicht.

Sehr interessant in dem Zusammenhang auch der offene Brief seiner vormaligen Chef-Strategin:

http://winningdemocrats.com/trumps-top-strategist-just-quit-and-wrote-an-open-letter-admitting-hes-a-liar-and-a-fraud/

Trumps fanatische Fans interessiert das alles nicht, die lassen sich für ihn ständig absurdere Ausreden und Entschuldigungen einfallen - eben weil sie Hillary und/oder die Liberalen von vornherein aus Prinzip ablehnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich möchte auch wal wissen, was ein Säugling auf einer Wahlkampfparty will. (Bzw. die Mutter mit ihm) Für mich war das eine abgekartete Sache, um Trump herauszufordern bzw. seine Wahlkampfveranstaltung absichtlich zu stören.

Über Trump MUSS in Deutschland negativ berichtet werden, weil er mit der Politik von Merkel und der EU nicht einverstanden ist und diese öffentlich kritisiert. Mich stört auch, dass Clinton so gut in dem Medien wegkommt, obwohl auch sie einige Leichen im Keller hat. Aber sie hat das bessere, professionellere Wahlkampfteam.

Davon abgesehen ist Trump natürlich ein Mann, der mit seinen Aussagen polarisiert. Die "unentschlossene Mitte" wird er damit vermutlich nicht erreichen.

Neutral ist die Berichterstattung in unseren Zeitungen und anderen Medien sowieso schon lange nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suessemaus33
03.08.2016, 19:10

Ja wer weiß, wahrscheinlich hast du sogar Recht. Letztens sagte irgendwo einer im TV dass es schade ist dass Trump keine Leichen im Keller hat. (das war live- ich nehme an der Herr hat schneller geredet als er gedacht hat).

es wirkt, als beobachten ihn die Medien nur aus einem einzigen Grund so haargenau: Fehler suchen. Vermeintliche Fehler. Weil wirkliche Leichen hat er ja offensichtlich keine im Keller.

1
Kommentar von orange000
03.08.2016, 19:39

das klügste im artikel was ich heute gelesen habe.

0

Hallo!

Wieso wird NUR negatives über Trump berichtet

 Das macht er doch selbst. Ich habe mir mal die Mühe gemacht und eine seiner Reden teilweise übersetzt. Da geht es in die gröbsten Beleidigungen. Persönlich und z. B. gegen Frauen auch pauschal.

Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Du übertreibst

Wenn du in deinem täglichen Leben, z.B. am Arbeitsplatz, damit beginnst andere Menschen zu beleidigen, gegen sie zu hetzen, zu diffamieren, bist du deinen Job schneller los, als du "Moment mal!" sagen kannst. Außer.., du bist die Tochter/der Sohn vom Chef, oder hast stinkreiche Eltern (und dein Chef weiß es), oder du hast einen Fanclub lauter gleichgesinnter Asis, die genauso scharf darauf sind, andere zu beleidigen und z.B. Türken "Vergewaltiger, Drogenhändler und Mörder" zu nennen (nur eins von gaaanz vielen Beispielen, ich habe "Mexikaner" mit "Türken" ersetzt, es könnte auch "Italiener", oder anders heißen). So jemand: Nein!!

Und dass du das nichtmal etwas einsiehst und du so eine Frage ernsthaft stellst, das macht mir ehrlich gesagt Sorgen, was man dir über Vernunft und Moral beigebracht hat!  :-( (nichts gegen dich) (und komm mir nicht mit: "DAS ist doch nicht ernst gemeint, was Trump sagt, das sind nur Worte!", oder: "Er hat doch etwas recht..")

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich sehe das ähnlich

Sagt dir das Stichwort "4. Gewalt" etwas? Ich bin für Trump, aber nur aus trotz da ich nicht möchte das Clinton an die Macht kommt... Bei dieser Wahl möchte ich echt nicht Amerikaner sein... (Was möchtest du zu essen - K a c k e oder E r b r o c h e n e s)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Almalexian
03.08.2016, 19:01

Immer dieser Dummfug von wegen Pest und Cholera. Clinton ist nicht ideal, aber sie auch nur in die Nähe von so etwas wie Trump zu stellen...

2

Was möchtest Du wissen?