Wieso wird mein Bruder, trotz seines höherem Bildungsniveaus, nicht an der Schule angenommen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Na ja, vermutlich ist der Direktor des W-Gymnasiums erstmalig mit solch einem Fall konfrontiert und etwas überfordert...

Im Kern geht es um die objektiverbare Vergleichbarkeit der saarländischen Schulnoten deines Bruders mit denen in Baden-Württemberg.

Mene Tendenzorientierung wäre, sich im baden-würtembergischen Kultusministerium durchzufragen nach einer Stelle, die diesen Vergleich amtlich durchführt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein das doch so sein.

Lehrer haben ihr Studium und ihre Erfahrungen. Da ich bei den Notenkonferenzen dabei war hab ich öfter zu hören bekommen, das man die unteren Kurse nach oben arbeiten will (Lehrerergeiz) das die in den unteren Klausuren durch strengere Benotung glauben lässt sie seien zu Recht im Unteren Bereich.
Da die Klausuren aber schweremäßig abgestimmt sein müssen, kann ein ehrgeiziger Lehrer seine unteren Kurse sogar über den realen Wert bringen, so kommen die Zeugnisse dann auch an die Weiterführenden Schulen mit einem nicht offiziellen "Merkblatt" das der/die im Kurz Z eigentlich die Note

für A oder B ist.
Das Lehrer das nicht offiziel den Schülern mitteilen, wäre Caos.
Das soll nicht heißen das alle Schulen so handeln aber viele.

Mit freundlichem Gruß

Bley 1914

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die aufnehmende Schule ist mit dem Thema wohl zum ersten Mal konfrontiert, dank des unterschiedlichen Systems in jedem Bundesland. Ich finde es auch seltsam zwei Noten für die gleiche Leistung je nach "Brille" zu haben.

Wenn die Schule sonst in Ordnung ist, würde ich kein Gedöns machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich versuche mal die Aussage eines Lehrers auf dem Gymnasium korrekt wiederzugeben.

"Mein Sohn sollte nach der Grundschule auf die Realschule gehen, als das Lehrpersonal erfahren hat das ich als sein Vater Gymnasium-Lehrer bin wurde er anders bewertet und auf ein Gymnasium geschickt."

Du suchst Fairness bei Entscheidungsträgern? Also in meiner Welt gibt's sowas nicht :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlickAufsMeer
31.03.2016, 10:26

Ja von Fairness ist da null zu sehen -.-

0

Wie seht ihr das? Sollten wir nach einer anderen Schule schauen? 

Ja.
Die Gymnasien können sich, wenn sie gut besucht sind, ihre Schüler aussuchen.
Und wenn dein Bruder so gut ist und so locker flockig lernt, dann hätte er das mal tun sollen. Er wusste ja schließlich nicht erst seit gestern, auf welches Zeugnis es ankommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlickAufsMeer
31.03.2016, 11:00

Er lernt jeden Abend und das auch oft zusammen mit meinem Vater.

0

Da im A -kurs natürlich alles schwerer ist, sind die A -kurs Zeugnisse natürlich auch etwas schlechter als in den E kursen.

Wieso ist das 'natuerlich'? Jemand mit Gymnasium-Potential sollte schon etwas mehr bieten koennen, als nen mittelmaessigen Durchschnitt.

Unter Umstaenden sollte man erkennen, dass es vielleicht nicht sogar besser ist, dass man ihn gar nicht erst auf's Gymnasium laesst. Erspart unter Umstaenden boeses Erwachen, wenn die Noten ploetzlich noch schlechter werden.

Greift zu eurem Plan B. Den habt ihr ja sicherlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlickAufsMeer
31.03.2016, 10:35

Mein bruder ist super in der Schule. mit 16 ist er natürlich mitten in der Pubertät und hat die übliche Null bock phase. Was sich natürlich auf die Noten auswirkt. Er ist die Art mensch, der für Arbeiten nie lernen muss und einfach alles so hinbekommt.

0

Wie seht ihr das? Sollten wir nach einer anderen Schule schauen?

Ja!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja, es ist besser einen Plan-B in der Hand zu haben und nicht alles auf eine Karte zu setzten Falls das jetzt nicht klappen sollte.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?