Frage von mikkromanager, 92

Wieso wird mein Antrag auf ein Vereinskonto bei der Bank abgelehnt?

Wir haben einen gemeinnützigen Verein gegründet und möchten nun eine Vereinskonto eröffnen. Ich habe einen Antrag bei der B Sparkasse gestellt..die Bank bei der ich seit Jahrzehnten bin. Habe die Urkunde und die gewünschten Dokumente eingereicht..bis auf die Satzung, da diese mir nicht zur hand lag. Bis dahin war noch alles OK und das feedback der Sparkasse (via Email) war positiv. Dann bat man mich die Satzung ein zu reichen. Wenige Minuten nachdem die Satzung einging, bekomme ich eine Antwort:

"Wir haben Ihre eingereichten Unterlagen sorgfältig geprüft. Ihrem Wunsch auf Eröffnung eines Vereinskonto in unserem Hause können wir derzeit nicht entsprechen. Wir bitten um Verständnis, dass wir Ihnen - entsprechend den Gepflogenheiten des deutschen Kreditgewerbes - die Gründe für unsere Entscheidung nicht mitteilen."

Komisch!!! Was könnten Gründe sein?

Ich habe sogar ein Schreiben vom Finanzamt mit geschickt, das erklärt, dass die Satzung und der Verein keinerlei Bedenken aufweist. Wer kennt sich im Bankwesen bzw. Vereinsgründung und der Herrausforderungen aus? Danke!

Antwort
von juergen63225, 26

das geht man persönlich hin . dann wird die Erklärung auch nicht vom Juristen kommen. Vermute aber dass du es selber weisst .. und uns nur rätseln lässt, indem du nicht mitteilst, was es mit dem Verein auf sich hat.

Antwort
von Mindchanger82, 31

Habe gerade mal gegoogelt und herausgefunden, dass meine Bank auch für Vereine gilt und diese jedem Verein ein Konto geben: http://gmc.paysol.de/?pr=2&id=gmc702 (Achtung, ist ein Kunden werben Kunden Link, den ich natürlich nutze, warum auch nicht?)

Antwort
von ScharldeGohl, 36

Da jetzt mit der Bank herum zu diskutieren, wird sicherlich nichts bringen da die ja schon einen Hinweis auf Stillschweigen gegeben haben. Insofern würde ich es einfach bei einer anderen Bank versuchen, und ich würde es mir ersparen bei der anderen Bank irgendetwas über den fehlgeschlagenen Versuch verlauten zu lassen. Die könnten sonst auf die dumme Idee kommen, bei der alten Bank nachzufragen

Antwort
von Mindchanger82, 37

https://de.wikipedia.org/wiki/Kontrahierungszwang - Gilt für Sparkassen, droh mit Klage! - Deswegen müssen Sparkassen auch rechtsextremen Parteien immer ein Konto gewähren...

Kommentar von schelm1 ,

Das ist absoluter Humbug!

Selbstverständlich gilt ein Kontahierungszwang ausschließlich gegenüber Privatpersonen und selbst da muß man begründet nicht jeden Kunden annehmen!

Die Bank schüttelt sich vor Lachen, wenn eine Klage angdroht wird!

Kommentar von Mindchanger82 ,

Bullshit, der Kontrahierungszwang gilt natürlich auch für Parteien und gemeinnützige Vereine. Das Jedermann-Konto gilt nur bei Privatpersonen. Der Kontrahierungszwang der öffentlichen Banken bestand schon vorher. Wie gesagt, selbst der NPD muss die Sparkasse ein Konto geben!

Kommentar von Mindchanger82 ,

Zitat: "
Im Jahr 2005 trennte sie sich vom Institut für Staatspolitik, das in
verschiedenen Presseberichten mit Rechtsextremismus in Verbindung
gebracht worden war. Was private Banken dürfen, ist den meisten
Sparkassen nicht möglich. Denn die öffentlich-rechtlichen Institute
müssen in der Regel „Aufgaben staatlicher Daseinsvorsorge“ erfüllen.
Das
bedeutet, dass alle Privatpersonen, aber auch Parteien, die nicht vom
Verfassungsschutz verboten worden sind, einen Anspruch auf ein
Sparkassenkonto haben. Doch es gibt Einschränkungen: Der sogenannte
Kontrahierungszwang gilt nicht für alle Sparkassen."

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/verbraucherschutz-wenn-banken...

Kommentar von fiwaldi ,

Der Schhuss ging deutlich daneben, denn Kontrahierungszwang gilt nur bei natürlichen Personen, wobei selbst ein Naturschutzverein eine Juristische Person ist und kein natürlicher Bürger.

Das mit den extremistischen Parteien, sofern sie nicht verboten sind und damit rausfallen, liegt die Rechtslage etwas anders. Das hat aber nichts mit Kontrahierungszwang sondern etwas mit dem Parteiengesetz zu tun. (PartG § 5) zu tun.

Kommentar von Mindchanger82 ,

Es hat nix mit dem Parteiengesetz zu tun, sondern mit der Daseinsvorsorge, woraus sich der Kontrahierungszwang für Parteien und GEMEINNÜTZIG anerkannte Vereine (die Gemeinnützigkeit wird ja anerkannt worden sein) ableitet: https://de.wikipedia.org/wiki/Daseinsvorsorge

Kommentar von fiwaldi ,

Falsche Beispiele dind nicht so imponierend.

Antwort
von coolboy153, 35

Kann es vielleicht am Verein liegen, was ihr macht, wie ihr heißt ?

Kommentar von mikkromanager ,

Wir heißen UNITED DREAMS und sind ein gemeinnütziger Verein der Kindern in Krisengebieten Zugang zu Bildung ermöglichen soll.

Antwort
von fiwaldi, 21

Das kann man eigentlich nur beurteilen, wenn man die Satzung des Vereins kennt. Eventuell kann man dann die Entscheidung der Bank nachvollziehen

Antwort
von Omikron6, 24

Das Finanzamt mag ja keine Bedenken haben. Die prüfen aber nur die steuerlichen Gesichtspunkte. Vielleicht passt der Bank der Vereinszweck nicht... Welcher genaue Verwinszweck wird denn verfolgt?

Kommentar von mikkromanager ,

Wir heißen UNITED DREAMS und sind ein gemeinnütziger Verein der Kindern in Krisengebieten Zugang zu Bildung ermöglichen soll.

Antwort
von schelm1, 37

Das kann man nur nachvollziehen, wenn man den Inhalt der Satzung kennt.

Kommentar von mikkromanager ,

Laut Satzung sieht der Verein vor, "Kindern in Krisengebieten einen Zugang zu Bildung und Bildungsmaterialien zu ermöglichen". Natürlich vermute ich, dass die B Sparkasse abgelehnt hat, aufgrund von folgenden Punkten:

1. Der obligatorische Partnerverein ist ein e.V. der Ärzte in Syrien unterstützt.
2. Alle eingetragene Vereinsmitglieder haben arabische Namen.

Ehrlich gesagt wäre das ganz schön banal aufgrund der genannten Punkte abzulehnen. Aber wenn man so einige Kommentare hier oder bei fb liest, schockt einen so garnichts mehr.

Kommentar von schelm1 ,

Die Ablehnung der Kontoeröffnung mag für Sie zwar banal klingen, ist aber für einen verantwortungsbewußten Banker mehr als nur verständlich!

Das Risko steckt in der Verwendung der Gelder vor Ort durch die eingetragenen Vereinsmitglieder, die vermutlcih den Vorstand verkörpern. Stellt sich heraus dass damit z.B. der IS o.ä. Gruppierugnen unterstützt würde, hätte die Bank die "rote Karte" gezogen!

Das Risiko möchte man verständlicher Weise meiden!

Antwort
von AnglerAut, 29

Was ist der Zweck des Vereins ?

Kommentar von mikkromanager ,

Wir heißen UNITED DREAMS und sind ein gemeinnütziger Verein der Kindern in Krisengebieten Zugang zu Bildung ermöglichen soll.

Antwort
von Gustavolo, 18

Naheliegend wäre die Unrentabilität.

Antwort
von hydrahydra, 36

Da hier niemand weiß, was das für ein Verein ist, kann auch niemand über die Gründe für die Ablehnung mutmaßen.

Kommentar von mikkromanager ,

Laut Satzung sieht der Verein vor, "Kindern in Krisengebieten einen Zugang zu Bildung und Bildungsmaterialien zu ermöglichen". Natürlich vermute ich, dass die B Sparkasse abgelehnt hat, aufgrund von folgenden Punkten:

1. Der obligatorische Partnerverein ist ein e.V. der Ärzte in Syrien unterstützt.
2. Alle eingetragene Vereinsmitglieder haben arabische Namen.

Ehrlich gesagt wäre das ganz schön banal aufgrund der genannten Punkte abzulehnen. Aber wenn man so einige Kommentare hier oder bei fb liest, schockt einen so garnichts mehr.

Kommentar von fiwaldi ,

Haben denn die "arabischen Namen" eine EU Staatsbürgerschaft?

Kommentar von mikkromanager ,

5 von 7 haben eine deutsche Staatsbürgerschaft.

 

Antwort
von Omikron6, 29

Wahrscheinlich extremistischer/radikaler Hintergrund...

Kommentar von mikkromanager ,

Wie Du darauf schliessen lässt, musst Du uns mal erklären!!!

Kommentar von Mindchanger82 ,

Dann wäre er wohl kaum gemeinnützig...

Kommentar von mikkromanager ,

Na doch..wenn man das gespendete Geld ausschließlich an radikale Hirnlose Spenden würde ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community