Wieso wird man als Trump- Sympathisant von allen gehatet?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

 Genau dieses ist meine Frage!!!

Dieser einzig Wahre, Hochkarätige Mann,mein Wunsch - Präsident,wird nur von allen  Lügen-Medien gesteuert UNDEMOKRATISCH nur nieder geknüppelt. NUR weil Deutschland sich seit Kriegsende an die wie die Duckmäuserischen Arschkricher  an die immer uns vermeintlichen Vorlebe Amis klammert.ER aber Trotzdem und jetzt gerade,erfolgreich weiter macht.Es ist Widerlich  ansehen zu müssen wie man an einen Retter der wahrlich Demokratischen Meinung und durch Kampfgeist und Stolz, Kreuz zeigt. meine verneigende Sympatie. Wie weit Deutschland mit seinem verweichtlichen UMGANG Abgründig in der Zeit steht, bedarf nur des schockierenden sich UMSCHAUEN. Das ist Deutsche Demokratie!?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du eine Meinung hast musst du Kritik auch akzeptieren, Argumente haste ja, von daher wird´s für dich nicht schwer werden dazu zu stehen und nicht "übertrump(ft) zu werden mit Gegenargumenten!

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rocker73
07.03.2016, 20:28

Bitte entschuldige diesen dummen Wortwitz bei übertrumpft ^^

0

Eine Sache ist halt die, dass normal gebildete Angehörige der Mittelklasse bereits nach den ersten rassistischen Ausfällen des Donald weggehört haben, denn "das geht gar nicht".

http://www.theguardian.com/commentisfree/2016/mar/07/donald-trump-why-americans-support

Den Rest seiner Message (Handel und Wirtschaft) haben diese Leute also entweder schon gar nicht mehr mitbekommen oder aber sie erkennen den  offensichtlichen Widerspruch zwischen diesen hehren Worten des Donald und seinen eigenen Taten. Er hat ja selbst heftig Jobs ins Ausland verlagert, Studenten mit seiner "Uni" abgezockt und so weiter und so fort. Kann man also auch dann entsprechend nicht ernst nehmen.

Und die Neoliberalen (letzter Satz des obigen Guardian-Artikels) müssten sich halt das Scheitern ihres Weltbilds eingestehen, was naturgemäß ebenfalls jeder möglichst vermeidet.

Und so bleibt als Klientel nur das weiße Proletariat übrig. Ich hätte einiges für möglich gehalten, aber nicht, dass ausgerechnet ein bigotter Multimilliardär es schafft, dieses zu mobilisieren. Propaganda macht's möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von djstini
10.08.2016, 21:55

Nicht weghören sondern dagegen ankämpfen

0

Irgendjemand wird dich immer für deine Meinung haten.... das ist in der Natur des Menschen Feinde auszumerzen. Aber um ehrlich zu sein, wer sagt, dass der Klimawandel Werbung ist (Trump) und gar nicht existiert ist für mich naja etwas blind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE
10.08.2016, 22:14

Voll viele Christen (evangelisch) glauben das.
Also die , die in Amerika leben.
Die meinen "die Temperatur ist ja bloß um 0,6 Grad gestiegen,ist da viel , nein!"..

0

Man lässt diesen Leuten doch ihre Meinung.

Na gut, man macht sich kollektiv über sie lustig, aber hey: Ihre Meinung dürfen sie doch trotzdem haben.

Der Grund dürfte viel mehr die Begründung sein, warum sie Trump unterstützen: "Der bringt wieder Ordnung", "Mit ihm wird alles besser": Man, der macht Adolf Hitler noch Konkurrenz und schon kommen sie alle wieder aus den Löchern gekrochen. Oder "Ich mag ihn, weil er Merkel hasst", noch besser.

Als Mensch mit halbwegs Politikverständnis weiß man, dass Trump Ziele verfolgt, die alles andere als eine Konfliktlösung mit sich bringen. Das dieser Mann keine Ahnung von Politik hat, ist ebenso offensichtlich. Er nutzt seine Möglichkeiten, um die ungebildeten Bevölkerungsschichten auf seine Seite zu ziehen. 

Das Problem ist schlichtweg, dass dumme Menschen Internetzugang haben, weshalb sie wiederum ihre Meinung medial verbreiten und dafür den Shitstorm kassieren. Nichts anderes als Dummheit ist es, wenn man einen Politiker für "gut" hält, nur weil er gegen die Bundeskanzlerin im eigenen Land wettert. Auch ist es nicht gerade positiv, wenn man für einen Mann stimmt, wenn er Aussagen wie "Ich könnte einen Mann erschießen und die würden mich immer noch feiern" bringt. Daran erkennt man, wie gewisse Leute überhaupt erst an die Macht kommen konnten: Wegen Leuten, die auch für Trump stimmen - trotz solcher Aussagen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE
10.08.2016, 22:00

Er war als einer der wenigen GEGEN den Irankrieg.
Also so schlecht kann er nicht sein.

1

Um ehrlich zu down versteh ich das auch nicht , ich hate ja auch keinen Merkelfan oder Hilaryfan.
Wobei man sagen muss , dass Trump das kleinere Übel ist,immerhin ist Hilary eine "kriminelle" (die Geschichte mit den Mails& dann hat sie auch noch gemeint, dass sie nicht wüsste , dass man das nicht darf.Sie hat btw Jura studiert & ist Juristin,alles wird sie das schon wissen).
Sie war für den Irankrieg.
Er dagegen.
Außerdem kann Hilary nicht machen was sie will , sondern sie muss machen , was ihre Sponsoren (Monsanto) wollen.
Während Trump tun & lassen kann , was er will,da er alles über seine eigenen Firmen finanzieren kann,bedeutet;er muss nicht machen , was irgendeine Firma will,Hilary schon.
Zudem muss man bedenken , dass mehr als 5 Millionen weiße Amerikaner von Lebensmittelkarten lebt.Kein Wunder , dass die weiße Unterschicht sich wünscht , dass Amerika wieder "Great" ist..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

irgendwie wiederholst Du Dich und das sollte ich dann auch tun...

Die entscheidende Gegenfrage wäre jetzt, was für ein Argument für ihn hast Du denn gebracht, mir ist nämlich kein einziges bekannt... 

Frage von juristenkind , 17.02.2016   14

Wenn man über die Präsidentschaftswahl in Amerika diskutiert, wieso wird man gehatet, wenn man Argumente für Trump bringt?

Bzw wieso lassen die Leute einem nicht denke Meinung, wenn man diese vertritt? Und was finden alle so unmöglich an ihm?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja..deine Frage ist total berechtigt.

Man kann ja selbstverständlich eine andere Meinung haben..diese auch kundtun in sachlich angebrachtem Ton..aber bitte die Meinung des anderen auch ..wenn nicht akzeptieren aber..tolerieren.

Leider ist das eine sehr ungezogene Art und Weise vieler Menschen, die dann z. T. auch beleidigend werden. ..und so erlebst du es auch hier Tag für Tag.

Das ist in meinen Augen eine riesengroße charakterliche Schwäche und auch das fehlen von Selbstbewußtsein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von OlliBjoern
09.03.2016, 22:09

Genau. Trump beleidigt viele Menschen auf ungezogene Art, und hat eine charakterliche Schwäche. Er hat kein echtes Selbstbewusstsein (nur die Fassade, die er vor sich herträgt im Wahlkampf). Der Meinung bin ich auch.

1

Weil andere Leute vielleicht eine andere Meinung haben? Und auch Argumente? War nicht schwer darauf zu kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Trump ein gefährlicher Schaumschläger mit sehr abstrusen Vorstellungen ist! Wenn der Präsident wird, dann gnade uns Gott!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kuck dir mal das hier an und gleiche das mit deinen Argumenten ab:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE
10.08.2016, 22:16

Das ist noch vom Februar,mittlerweile hat Trump gegen all die Mitstreiter seiner Partei (Republikaner)gewonnen..

0

Heute morgen wurde in einer Fernsehsendung erklärt wie die Familie Trump an ihr Vermögen kam.

Opa Trump war ein Zuhälter, mit familiären Wurzeln in der Pfalz. Doch wenn man Donald Trump fragt, hält er sich für einen Schweden.

Seit er gesehen hat, das Angela in Paris gegen die Anschläge in dem Protestlauf mitgegangen ist, glaubt er die Hauptstadt von Deutschland ist Paris.

Erst gestern hat er die Größe seiner Hände in Relation zur Größe seiner Geschlechtsteile gesetzt um zu beweisen, dass er Eier hat.

Ich könnte diese Liste sehr lang weiterführen. Er mag Ahnung vom Geld machen haben. Doch seine Bildung ist nicht sehr hoch. Von Benimm hat er auch nicht viel Ahnung  Das führt bei ihm zu dem gleichen Effekt wie bei Sarah Palin. Die Intelligenzia ist fassungslos und die, die genauso ungebildet sind verstehen ihn.

Mit denen wirst du in einen Topf geworfen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versetze dich mal in die Leute die Trump verstößt (bzw verstoßen will) mit der Mauer, die er so gerne hätte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie verurteilen nicht dich, sondern Trump und stellen dein Urteilsvermögen in Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warte, ein Trump-Sympathisant beschwert sich darüber, man würde ihn aufgrund von Vorurteilen trotz seiner rationalen Argumente ungerecht behandeln ? 

Ich glaube du stehst auf der falschen Seite der Barrikade, wenn dir Argumente und Toleranz etwas bedeuten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?