Frage von guteantwort1993, 209

wieso wird eine kindesgefährdung ausgesprochen?

Hallo Ich bin 22 und habe einen sohn von 5 jahren , ich bekomme alles eig. super geregelt, nur mein sohn ist ein reizoffener junge mit adhs und im kindergarten wie zuhause schlägt schreit und weint er oft . Er ist nachts auch noch nicht trocken und sein sozialverhalten ist echt schlecht , da er sich nicht ausdücken kann in worten da ihm die sprache fehlt . Nun hatte ich im kindergarten ein entwicklungsgespräch und die erzieherinnen sagen das sie an ihre grenzen stoßen und er sich nicht sehr gut entwickelt da er probleme in der motorik hat kann er nicht sachen ausschneiden oder ausmalen mache ich mir schon sorgen . Auch habe ich eine kindesgefährdung von kindergarten seite am hals meine famielienhilfe die auch da ist sieht das nicht so .... Er sei schreckhaft und deshalb würde ich ihn schlagen anscheinend und er würde nach urin und rauch riechen , das ist aber so das er halt noch nicht einschätzen kann wann er auf das klo muss und es für längere zeit verheben tut dann kommen da halt tröpfchen rein . ich finde es eine unverschämtheit , ich will das er aus dem kindergarten geht oder ist das nicht notwendig wenn er nächstes jahr in die schule geht, ich finde den kindergarten schon sei anfang an nicht wirklich super.... ???? und danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von conelke, 65

Ich möchte Dir nicht unnötig Angst machen, aber das, was Du beschreibst hört sich bei weitem nicht so an, als wäre Dein Sohn in der Lage, nächstes Jahr eine Schule zu besuchen.

Man kann die Situation von hier aus nur schlecht beurteilen, doch in der Regel sollte man die Dinge, die die Erzieher einem mitteilen, ernst nehmen - zumindest nicht einfach so ab tun. Es gibt unterschiedliche Ausprägungen von adhs und ich weiß nicht in wieweit Dein Sohn nur durch diese "Krankheit" eingeschränkt ist oder ob es vielleicht noch andere Gründe gibt, die ihn dazu bringen, sich in der Art zu verhalten oder seine verzögerte Entwicklung erklären würden.

Du wirst doch sicher regelmäßig die U-Untersuchungen gemacht haben. Was sagt der Kinderarzt zu Deinem Sohn? Benötigt er unter Umständen eine ganz spezielle Behandlung, die der Kindergarten, in dem er sich zur Zeit befindet, gar nicht leisten kann? Vielleicht wäre er in einem integrativen Kindergarten oder wie auch immer viel besser aufgehoben. Du solltest mal mit den Erziehern offen sprechen. Fühle Dich nicht in die Ecke gedrängt oder angegriffen, sondern höre ganz konkret, wie sie die Situation einschätzen und was sie Dir empfehlen würden. Desweiteren würde ich nochmal einen Termin beim Kinderarzt empfehlen und vorab ein Telefonat mit dem Kinderarzt führen, in dem Du die Problematik erläuterst und Hilfe benötigst, um weitere Entscheidungen zu treffen.

Die Familienhilfe kennt Deinen Sohn mit Sicherheit nicht in der Art, wie es die Erzieher tun, die ihn tagtäglich sehen. Ich würde das an Deiner Stelle schon ernst nehmen und versuchen, Deinem Sohn die Unterstützung zu geben - auch von außen -., die er benötigt.

In der Schule muss man soziales Verhalten haben und sich den Gegebenheiten anpassen können, sonst artet Schule in dem totalen Stress aus und es wird nicht lange dauern und Dein Sohn weigert sich dort hinzugehen. Auch kann man die Lehrer nicht dafür in Verantwortung ziehen, auf jeden Fall nicht auf einer normalen Schule, sonst müsstest Du auch hier in Erwägung ziehen evtl. eine Förderschule oder etwas in der Art in Betracht zu ziehen.

Aber wie gesagt, dass sind nur Mutmaßungen aus Deinen kurzen Schilderungen heraus und sind nicht böse gemeint. Es ist nur ein Aufruf, der Sache wirklich auf den Grund zu gehen und Deinem Sohn so viel Unterstützung wie möglich zu Gute kommen zu lassen, die ihn in seiner Entwicklung stärkt.

Antwort
von Smexah, 116

Er ist nachts auch noch nicht trocken und sen sozialverhalten ist echt
schlecht , da er sich nicht ausdücken kann in worten da ihm die sprache
fehlt

Wenn sich dein Sohn ausdrückt, wie dieser Satz gestaltet ist, dann ist mir klar woher es kommt.

Kindergärten haben jedes Jahr viele Kinder und daher auch Erfahrungen mit Problemfällen. Wenn dein Sohn etwas langsamer ist als die anderen Kinder, ist das erst mal nichts schlimmes. Du muss nur dafür sorgen, dass er die Förderung bekommt die er braucht. Das können eventuell normale Erzieher nicht leisten.

Die Kind mit der Voraussetzung einfach in die Schule zu schicken, frei nach dem Motto: Das wird schon, halte ich für einen Fehler. Ich hab auch ADHS und es ist nicht immer einfach damit umzugehen, gerade wenn man ein kleines Kind mit endloser Energie ist. Da hießt es alternativen Finden und Ablenkung schaffen. Anreize, Dinge durchzuziehen und zu Ende zu bringen, helfen. Das ist oftmals in einer Schule nicht gegeben oder bedarf viel Kompetenz der Lehrkräfte.

Ich würde im Kindergarten nach Anlaufstellen frage die sich mit der Thematik beschäftigen. Das dein Sohn medizinisch Behandelt wird, davon gehe ich mal aus. Auch hier können nützliche Informationen und Hilfen erfragt werden.

Viel Glück!

Kommentar von guteantwort1993 ,

endlich mal jemand der die frage ernst nimmt und nicht nur an sich denkt , danke :) Er geht in die ergotherapie und hat eine integrationskraft i kiga trotzdem klappt es nicht. 

Kommentar von Smexah ,

Ist er in psychologischer Behandlung wegen ADHS?

Kommentar von guteantwort1993 ,

jedes viertel jahr 

Kommentar von Smexah ,

Ok, das ist schon mal gut!

Intensiviere deine Bemühungen, auch was deinen persönlichen Alltag und Verhalten betrifft. Ohne den Moralapostel spielen zu wollen, aber der Rauchgeruch wird nicht von alleine an ihm hängen.  

Wenn sich bei dir was ändert hast du die Chance deinen Sohn mitzunehmen und mögliche Blockaden zu lösen. Kinder können sich, oft nicht ausdrücken und reagieren dann auffällig. Villt. findet ihr zusammen einen Zugang.

Rede mit dem Kinderpsychologen genau über diese Themen. Idr. haben sie gute Tipps.

Viel Glück euch!

Antwort
von Goodnight, 46

Bei dem was du schreibst ist eine Kindeswohlgefährdung gegeben. Du bekommst es eben nicht geregelt, schon gar nicht super. Dir fehlt es an Einsicht.

Antwort
von CamelWolf, 58

Bitte entschuldige aber nach Deiner eigenen Beschreibung würde ich schon sagen, dass hier eine Kindeswohlgefährdung vorliegt. Und zwar durch den Umstand, das Du offenbar gar nicht verstehst, wo das Problem liegt. Besinne Dich mal auf Deinen Job als Mutter, bevor Du die Schuld für Deinen aus dem Ruder gelaufenen Jungen bei anderen suchst.

Antwort
von DieKatzeMitHut, 118

Du solltest froh sein, dass der Kindergarten so bemüht ist und ein Auge auf alle Kinder hat. Und auch, dass sie meldet, wenn es Auffälligkeiten gibt.

Wenn du selbst weißt, woran es liegt, dann ist doch alles in Ordnung - dann kannst du gemeinsam mit deiner Familienhilfe daran arbeiten und überlegen, wie man dein Kind besser fördern und unterstützen kann.

Jeder Kindergarten ist in der Pflicht vermutete Kindeswohlgefährdungen zu melden.

Antwort
von Mignon2, 96

Ich weiß nicht, ob du tatsächlich alles so super geregelt bekommst. Du hast nicht ohne Grund eine Familienhilfe zugeordnet bekommen.

Kann es sein, dass du nicht ausreichend Zeit mit deinem Sohn verbringst? Warum machst du keine Sprachübungen mit ihm, warum keine gymnastischen Übungen, um seine Motorik positiv zu beeinflussen? Schenkst du ihm genug Zuwendung und Aufmerksamkeit, kuschelst du mit ihm, spielst du mit ihm???

Kommentar von guteantwort1993 ,

mache ich alles er ist anstrengend und das scheinen manche nicht zu kennen oder was weis ich , die familienhilfe habe ich freiwillig selbst beantragt ....

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Du sagst doch selbst, dass er sehr anstrengend ist und du damti nicht so richtig zurecht kommst - da ist es doch nur nachvollziehbar, dass das auch dem Kindergarten auffällt.

Die Erzieher wollen dich doch damit nicht angreifen oder dich in die Pfanne hauen - es geht ihnen nur um das Kind.

Und auch dort kannst du sagen, dass es dir wirklich alles schwer fällt und du Unterstützung gebrauchen könntest.

Man muss nicht alles allein schaffen, dafür sind Hilfeeinrichtungen ja da.

Kommentar von guteantwort1993 ,

die erzieherinnen kommen selbst an ihre grenzen und wenn das verhalten im kiga sowohl wie zuhause gleich schlimm oder so ist auh wegen dem verhalten liegt es nicht an mir ....

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Es sagt doch auch niemand, dass es an dir liegt.

Aber dein Kind leidet eben trotzdem unter seiner Entwicklungsverzögerung, und daran muss man arbeiten. Gemeinsam, nicht gegeneinander.

Antwort
von nebel92, 77

Scheinbar bekommst du nicht alles super geregelt. Ich bin selbst früh mutter geworden von Zwillingen.  Und kinder lernen ja auch nicht erst mit 5 sprechen sondern schon früher.  Warum hast du dir nicht gleich hilfe gesucht als er noch jünger war?

Setzt dich hin und lese ihm bücher vor...

Antwort
von mekilue, 63

Dein Sohn ist offensichtlich bei vielen Dingen längst noch nicht auf dem Entwicklungsstand anderer 5jähriger. Du scheinst mit seiner Erziehung überfordert zu sein. Du solltest wirklich Hilfe annehmen und nicht dem Kindergarten eine Schuld geben.

Antwort
von mimi142001, 54

Sei froh das die im Kindergarten genug Geduld haben
Warum bitte gehst du deinem Sohn nicht zur Sprach und Ergotherapie?
Du kannst deinen Sohn so nicht einschulen.
Der wird nicht klar kommen und der Junge wird in der Schule mit Sicherheit gehänselt!
Welche Ausrede hast du denn das dein Sohn nach Rauch stinkt?
Welche Gründe gibt es das du das anscheinend nicht im Griff hast?
Du kannst nicht alles auf ADHS schieben.
Ich kenne Kinder die das haben und da ist alles im Griff.
Bei dir nicht!
Wieso fällt das bei der Vorsorge Untersuchung nicht auf?!
Hast du etwa noch nie mit dem Kinderarzt darüber gesprochen?!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community