Frage von ChandlerB, 49

Wieso wird eine eingeschaltete Heizung nach einer Zeit kalt?

Hallo, folgendes Szenario: Ich stelle die Heizung mittels dem Thermostatventil auf Stufe 2. Dann fängt diese voll an zu powern. Nach einer gewissen Zeit und wenn es im Zimmer etwas Wärmer ist, wird der Heizkörper wieder kalt. Zumindest im unteren Bereich. Oben ist dieser noch ein wenig warm, unten aber schon ganz kalt. Am Thermostat habe ich nicht gedreht und ein Thermometer habe ich auch nicht im Zimmer hängen. Wieso wird der Heizkörper wieder kalt? Ich denke, darum, da es im Zimmer wärmer geworden ist. Aber woher weiss die Heizung das? Und wo wird runtergedreht? Wie gesagt ich habe am Thermostatventil am Heizkörper nichts gemacht.

Antwort
von Panazee, 20

Weil sie ein Thermostat drin hat. Sobald eine bestimmte Temperatur erreicht ist hört sie auf zu heizen.

Antwort
von amdros, 30

Dann ist die, für die Einstellung geltende Temperatur erreicht, und sie schaltet sich automatisch aus!

Das ist Normalität!

Antwort
von Horst03, 13

Im Thermostatkopf befindet sich ein Dehnstoff, welcher sich bei Hitze ausdehnt und so den Durchfluss des Heizkörpers stoppt. Ist also die Raumtemperatur erreicht, schaltet der Thermostatkopf automatisch ab.

Antwort
von marit123456, 31

Hast du irgendwo ein Wandthermostat hängen, was auf eine bestimmte Temperatur eingestellt ist? Dann würde die Heizung automatisch runterfahren, wenn diese erreicht ist.

Kommentar von ChandlerB ,

Nein, mit Thermometer meinte ich auch so ein Wandthermostat. Daher wundert es mich, wo/wie ermittelt wird, dass die Temperatur erreicht ist.

Antwort
von BleibMensch, 21
Kommentar von ChandlerB ,

Ahso, dann wird die Temperaturmessung im Drehventil gemacht? Da hätte ich ja auch selber drauf kommen können.

Danke dir.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community