Frage von CohibaLikesU, 74

Wieso wird ein mensch dumm?

Ich höre immer, Internet macht dumm.

Aber ich denke es macht eher faul, aber wieso werden wir eigentlich dümmer bzw. wieso wird der mensch überhaupt dumm, wenn dieser zuvor sehr viel wusste ?!

Antwort
von Suboptimierer, 35

Internet macht pauschal nicht dumm. Man kann sehr viel Neues lernen, nur halt schwer, wie man lebt. Das ist bei Büchern aber genau so. Wer stundenlang ohne Abwechslung im Alltag nur Bücher lesen würde, an dem würde das Leben vorbei ziehen. 

Das Leben macht ein Großteil der sozialen Kontakte aus, wodurch Emotionen entstehen und Entdeckungen in der Welt, nicht auf Bildern.

Internet macht nicht dumm, es macht, dass sich das ganze Leben nur im Kopf abspielt.
Es fehlt die Nähe zu anderen Menschen. Manche meinen, dies nicht zu brauchen, andere reden sich das als Schutzreflex ein.

Antwort
von LeCux, 23

Nun, sagen wir mal so, das Internet führt oder besser verleitet dazu, dass sich viele Menschen kein Wissen mehr aneignen, weil man das ja einfach googlen kann. 

Zusammenhänge hat jemand anders schon mal irgendwo in einem Artikel geschrieben auf Wikipedia.

Es ist eine Ironie, dass man in den Zeiten wo viele Informationen die man für ein medienkritisches Weltbild und Wissen so einfach beschaffen und aufbauen kann, die Zeiten kommen wo Wikipedia-Bulemie die Klassenarbeiten, Fachaufsätze und das Arbeitsleben bestimmen. 

Man stelle sich mal die Wirtschaft heute vor, wenn das Internet einfach mal eine Woche komplett ausfällt. Erinnert sich noch jemand an Telefonbücher?    

Antwort
von holger711, 10

Du musst Dir bestimmte Dinge ohne Hilfsmittel vorstellen können,eine Karte lesen können,wenn Du etwas bastelst,einfach aufmalen und dann los.Du rechnest so weit es geht im Kopf,so wirst Du das Internet positiv nutzen,wie früher ein Lexikon,etwas vertiefen.Einen Rat suchen.Also geistige Beweglichkeit erhalten und ausbauen.Einen Brief schreiben,nicht chatten,keine Comics lesen,eher Bücher oder Fachzeitungen.Dann wirste nie vom Web dumm.OK ?Beste Grüße

Antwort
von Stein1, 25

Das Internet lenkt eigentlich eher ab. Ich war nie sonderlich gut in der schule doch meine Lehrer erzählten immer meinen eltern das ich ein cleveres Kerlchen bin.
iwas ging mein Rechner kaputt ich war 6 Monate nur auf mein smartphone beschränkt und ich mutierte in einem halben Jahr von einem 5er Zeugniss zu einem 2er zeugnis. jetzt (abschlusszeugnis) alles nur 1er und 2er. Heute weiß ich das ich durch den Rechner viel zu faul wurde.

Antwort
von Ninni381, 14

Hi! Meiner Meinung nach wird man in dem von dir angesprochenen Sinne "dumm", wenn man Informationen aus dem Internet (genauso wie aus allen anderen Medien) unkritisch als Fakten übernimmt, statt diese zunächst intensiv auf Quellen, Intention und Wahrheitsgehalt zu überprüfen. LG*

Antwort
von GangsterToast12, 36

Intelligente Menschen werden nicht plötzlich dumm. Sie gleichen vielleicht ihre Art zu reden ihrem sozialen Umfeld an. Es mag also wirken, als würden sie dümmer werden. Aber so richtig geht das ja nicht

Antwort
von Internetwaise, 18

Weil das Internet sehr, wie du es nennst "faul", macht.
Die Leute meinen damit, dass sich die meisten Leute einfach nicht mehr so oft nachdenken - was im Endeffekt dumm macht.
Wenn sich Millionen Leute aus Bequemlichkeit ein Video zu irgendeinem aktuellen Thema anschauen und sich nicht groß Gedanken darüber machen übernehmen sie teilweise auch direkt die Meinung des Berichterstatters (zum Beispiel). Oder anstatt etwas nachzuvollziehen schaut man die Lösung im Internet nach.
Kurz gesagt: Das Internet nimmt zu großen Teilen dem Menschen einfach das Denken ab.

Antwort
von Matschpfirsich, 26

Man sagt auch immer dass die Jugend immer schlimmer wird. Aber das stimmt nicht, so was hat man schon zu Zeiten Aristoteles gesagt.

Es ist nur unsere heutige Ansicht. Und dumme Menschen gab es damals auch schon. Man hat sie nur nicht bemerkt, weil es eben noch kein Internet gab oder kein Fernsehen mit RTL (2) oder so. Die blieben einfach im Hintergrund und fielen nicht auf

Antwort
von Sonnenstern811, 19

Erstens lernt der Mensch niemals aus (sollte jedenfalls so sein), zweitens kommt es nicht darauf an, wieviel wer wusste, sondern, was er wusste.

Antwort
von Kordius95, 24

Ich denke "dumm" macht das Internet nicht. Der Maßstab dies zu beurteilen ist nur nicht mehr zeitgemäß. Viele komplexe denkvorgänge werden durch den PC ersetzt (Thema: "googeln") dafür lernt der Mensch den PC zu bedienen.

Also alles gut. ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten