Frage von Ruderclub, 25

Wieso wird durch Emissionshandel der CO2-Ausstoß vermindert?

Ich dachte er verlagert sich nur? Jedoch findet man im Internet andere Angaben. Kann mir jemand weiter helfen?

Antwort
von berkersheim, 8

Emissionshandel ist ein Instrument, Schadstoff-Emissionen einen Preis zuzuordnen. Wenn Schadstoff-Emissionen teurer werden, erhöht sich der Anreiz, diese zu vermeiden. Von der Idee her ist das in Ordnung und würde in die Reduktion von Schadstoff-Emissionen eine größtere Flexibilität bringen, weil zuerst die Industrien Schadstoff-Emissionsvermeidung betreiben, die auch technisch am günstigsten eine Reduktion ihrer Schadstoff-Emission umsetzen können. Praktisch aber ist das Problem, dass die Grenzsetzungen von der Politik gemacht werden und dann auch noch in der EU, die sowieso der größte Verschiebebahnhof ist. Jede Regierung handelt dann für seine Industrien die günstigsten Bedingungen aus und das ganze ist ein lukratives Feld für Lobbyismus und Betrügereien mit handaufhaltenden Spitzenbeamten. Nicht das Instrument ist schlecht. Es ist gut gemeint - aber schlecht gemacht.

Antwort
von archibaldesel, 4

Weil es sich um Emissionsrechte handelt. Die Gesamtsumme ist also begrenzt. Wer mehr emittieren will, als er darf, muss Rechte zukaufen. das kostet Geld. Also wird jeder versuchen, so wenig wie möglich zu emittieren.

Antwort
von konzato1, 16

Wie kommst du auf diese Annahme?

Durch den Emmisionshandel wird kein Gramm CO2 eingespart.

Übrigens durch die Energiewende verbunden mit dem Atomausstieg auch nicht.

Kommentar von Ruderclub ,

Hier steht es zu Beispiel: http://m.bpb.de/gesellschaft/umwelt/klimawandel/38541/emissionshandel bei der Grafik mit den Fabriken

Kommentar von konzato1 ,

Gut beschrieben von der politischen Unbildung. :)

Kommentar von Ruderclub ,

Also stimmt das jetzt oder nicht?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community