Wieso wird die Migranteneinwanderung unter dem Wort Flüchtlingshilfe / Flüchtlingsflucht in den Medien und der Gesellschaft aufgeführt?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Du bist einer Irritation aufgesessen.

Migranten erscheinen gar nicht in einem öffentlichen Fokus, da diese den regulären und behördlichen Weg einer Einwanderung gehen, damit sie dann auch zügig am Wirtschaftsleben teilhaben dürfen.

In Düsseldorf ist zum Beispiel ein sehr hoher Anteil an Japanern. Bei denen ist alles derartig organisiert, die steigen aus dem Flugzeug und melden sich direkt auf ihrer Arbeitsstelle als angekommen.

Es bedarf folglich bei regulären Migranten keiner Erwähnung.

Flüchtlinge hingegen kommen um ein Asyl zu beantragen, und um von der Gesellschaft des asylgebenden Landes über die Zeit des Asyls getragen zu werden.

Das diese Flüchtlinge dann auch zu Migranten werden könnten, dass steht dann grundsätzlich auf einem anderen Blatt. Dieser Grundsatz wurde bislang politisch grob fahrlässig übergangen, und die Asylanten als Migranten deklariert. Daher Deine Irritation.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GluecklicheKuh
22.05.2016, 10:31

Ich meine u.a. das:

https://arabiainterculture.files.wordpress.com/2015/10/flc3bcchtlinge-september-20151.jpg


Wieso werden die 26% Kriegsflüchtlinge aus syrien genutzt um alle ankommenden Menschen ( 2015 ) als Kriegsflüchtlinge zu bezeichnen und dementsprechend einen erhöhten Hilfsaufwand zuteil bekommen als wenn man ehrlich sagen würde:

Hierher gekommen sind:

30 % Kriegsflüchtlinge bekommen Hilfe ( heim, Nahrung, usw ) und 70% arbeitsuchende Migranten, die andere Hilfen bekommen und erwarten

warum wird gesagt, es sind 100% traumatische Flüchtlinge angekommen ( mit Teddys und Luftballons begrüßt ) und sie bekommen 100% Kriegsflüchtlingshilfe ? Die wollen sie auch selbst nicht...sie wollen nur arbeiten.

Verstehst ? man hätte die bevölkerung sich ein eigenes Bild machen lassen und nicht ein Vorgebenes ( = alles kriegsflüchtlinge sie brauchen alle Hilfe wie es geht ).

Damals hat man arbeitssuchende Migranten nach bestimmten Kriterien hergeholt bzw hier gelassen und gut war, heute aber sind sie auf der Kriegsflüchtlingswelle mitgeschwommen und sahen es ehr wie ne Freikarte an, ohne Einschränkungen und ohne Vorauswahl hier herzukommen.

Und das funktioniert auch prima, da die Bevölkerung denkt, es handelt sich um 100% Flüchtlinge, die unsere uneingeschränkte Hilfe brauchen

0

Flüchtlinge sind eine Untergruppe der Migranten. Migranten beschreibt jegliche Menschen, die in ein Land einwandern. Flüchtlinge wiederum tun dies zwar auch, aber aus einer Notsituation heraus. Also kurz gefasst:
Migranten verlassen ihr Land aus eigenem Antrieb
Flüchtlinge werden dazu aus der Situation heraus gezwungen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Speartful
22.05.2016, 07:36

Mir fällt grad auf dass ich deine Frage falsch gelesen habe, dachte du fragst nach dem Unterschied. Trotzdem immer gut zu wissen^^

0

Könnte zwei Gründe haben:

1. Was ist ein Flüchtling? Unser Gesetz sagt, ein Flüchtling ist ein Flüchtling wenn er vor politischer Verfolgung und Lebensgefahr in seinem eigenen Land leidet und daher hier Schutz braucht. Philosophisch betrachtet könnte man aber auch sagen, wenn Grund A ein Grund zum Flüchten ist, ist auch Grund B ein Grund zum Flüchten. Oder genauer gesagt: Wenn Krieg ein valider Fluchtgrund ist, dann auch Hunger, Armut und Chancenlosigkeit.

2. Selbst wenn nicht alle Menschen Flüchtlinge sind, so kommen sie alle über das Asylgesetz in unser Land und sind damit "Anwärter auf ein Asylverfahren". Sie werden im System als "Flüchtlinge" gezählt und erst wenn die Entscheidung fällt, dass sie keine sind, sind sie auch wirklich keine Flüchtlinge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

viele staaten sorgen sehr schlecht für ihre bürger und damit werden sie gezungen wirtschaftsflüchtlinge zu werden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GluecklicheKuh
22.05.2016, 07:52

ich verstehe das, aber werden sie in unseren Medien nicht als wirtschaftsflüchtlinge = arbeitsuchende Migranten aufgeführt und dementsprechend behandelt, sondern auf die tränendrüse gedrückt mit den Begriff kriegsgebeutelte Flüchtlinge aufgeführt ?

Es geht mir um die wahre Bezeichnung, damit man sich ein wahres Bild macht, als wenn man denkt 100% sind arme traumatische kriegsflüchtlinge, die bedingungslos unsere Hilfe brauchen !

1

Die Tricksen mit Worte, es gibt so genannte Wirtschaftsflüchtlinge und die Kriegsflüchtlinge, das wirft die Politik und die Medien in einen Topf.
Richtige Kriegsflüchtlinge sind nur 25 Prozent unter den Flüchlingen dabei,
75 Prozent kommen per Aufruf von Merkel und Gauk und natürlich lockt auch das Sozialsystem, weil viele Länder haben kaum ein Sozialsystem.
So gesehen voll die verarsche, aber die Deutschen scheinen alles zu glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GluecklicheKuh
22.05.2016, 07:45

und stellt man mal fragen, wird man gleich als Pack bezeichnet.

Hinterfragste nicht, biste unter den Mitmenschen und Politikern Gutfreund

ich möchte auch am besten jeden Menschen, wenn ich kann, aber diese Verarsche und Umbenennung finde ich schäbbig. Wieso sagen sie es nicht mit den wahren Worten ? Weil sie wissen, dass dann noch mehr hinterfragen , deshalb wird mit den neuen Namen das skeptische denken vornerein ausgeschaltet

2
Kommentar von Apfelkind86
22.05.2016, 09:33

Im Zahlen ausdenken seid ihr alle ganz groß. Euch kümmert nichtmal, dass man all eure Lügen in 2-5 Minuten widerlegen kann...

2
Kommentar von ceevee
22.05.2016, 11:37

Wie lautet eigentlich das Originalzitat der "Flüchtlingseinladung" von Merkel? Also was hat sie da in welchem Kontext gesagt? Interpretierst du echt die Worte "Wir schaffen das!" als Einladung oder ist damit irgendwas anderes gemeint?

0

Ein Migrant ist erst einmal ein Ankömmling mit nicht ortsstämmigen Wurzeln.

Jetzt geht es um den Grund seiner Ankunft, möchte er hier in D Geld verdienen um ein besseres Auskommen mit seinem Einkommen zu haben ist er ein Gastarbeiter/Einwanderer und muss die hierzu gültigen Regeln erfüllen.

Droht ihm in seiner Heimat Gefahr für Leib und Leben, für sich oder seine Familie. Ist er Opfer von Willkür, Folter etc. Dann kann er in D Asyl beantragen. Im Augenblick kommen überwiegend Menschen welche wegen Gefahr für Leib und Leben Asyl beantragen. Dies wird geprüft und entschieden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GluecklicheKuh
22.05.2016, 07:43



Warum wird ein unterbegriff: Flüchtling als Oberbegriff aufgeführt und alle Menschen zusammengefasst, statt den wahren Oberbegriff: Migrant alle zu nennen ?

Man versucht gezielt nie Wirkung zu erzielen !



2

Wieso stellen Leute wie du böswillige Suggestivfragen, um Stimmung gegen Flüchtlinge zu machen? Fragen über Fragen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GluecklicheKuh
22.05.2016, 09:37

du siehst / nennst es bösartig, andere Menschen bezeichnen es als hinterfragen.

Nach deiner Sicht, dürfte man gar nichts hinterfragen sondern alles stumm abnicken ?

1

Da täuscht Du Dich, zwischen Einwanderen und Flüchtlingen wird klar und deutlich unterschieden.

Nicht nur die Asylbewerberzahlen steigen rasant – auch für EU-Bürger ist
Deutschland attraktiv wie nie. Doch eine besonders gefragte
Zuwanderergruppe scheint die Bundesrepublik zu meiden.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article150712256/So-viele-Migranten-kamen-noch-nie-nach-Deutschland.html

https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Bevoelkerung/MigrationIntegration/MigrationIntegration.html

http://mediendienst-integration.de/migration/wer-kommt-wer-geht.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GluecklicheKuh
22.05.2016, 07:42

Warum wird ein unterbegriff ->Flüchtling als Oberbegriff aufgeführt und alle Menschen zusammengefasst, statt den wahren Oberbegriff ->  Migrant alle zu nennen ?

Man versucht gezielt nie Wirkung zu erzielen !

1

Ein Migrant ist jemand, der z.B. in ein anderes Land, in eine andere Gegend oder an einen anderen Ort abwandert. Die Gründe dafür sind unerheblich. Also ist das nur ein Sammelbegriff.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung