Frage von Lightking, 456

Wieso wird die afD überall diffamiert, beschimpft und ausgeschlossen?

Die AfD wird über all beschimpft, diffamiert und ausgeschlossen. Wieso? Es ist eine normale Partei. Würde man das mit der CDU machen oder sonstigen Parteien, wäre der Aufschrei groß. Minister verletzten das Neutralitätsgesetz und machen dabei mit. Was haben die Leute für ein Problem eine Gruppe so zu "verfolgen"? Wenn sie bewählt wird, dann muss das akzeptiert werden.

MfG

Lightking

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tory5, 141

Das liegt an der Unerfahrenheit mit rechtspopulistischen Parteien in Deutschland. Zwar gab es in der deutschen Geschichte immer mal wieder Parteien, die sich rechts neben der Union positioniert haben und es auch in die Parlamente geschafft haben – allerdings waren das begrenzte Phänomene, die vorbei gegangen sind. 

Die AfD ist eine Partei, die durchaus das Potenzial hat, sich dauerhaft als politische Kraft zu etablieren. Es ist ein Trugschluss zu glauben, dass die AfD nur wegen der Flüchtlingskrise derart erfolgreich ist. Schließlich hatte die Partei schon 2014 einen rasanten Stimmenzuwachs zu verzeichnen und lag in Umfragen teilweise weit über der 5%-Hürde – bei der Wahl zum europäischen Parlament erreichte sie aus dem Stand über 7% der Stimmen. Das zeigt, dass sich auch die Deutschen nach nationaler Souveränität sehnen – ähnlich, wie es sich aktuell auch in anderen europäischen Staaten zeigt. Aber auch der strikte Kurs von Angela Merkel dürfte ein ausschlaggebender Grund für den Erfolg der AfD sein – bezeichnete sie damals noch den Multikulturalismus als gescheitert, wirbt sie heute für einen europäischen Bundesstaat und bekennt sich zum Einwanderungsland Deutschland. 

Für die etablierten Parteien ist der Erfolg der AfD natürlich ein Dorn im Auge, da sie um ihre Existenz als Volksparteien fürchten müssen. Zu glauben, dass die AfD von alleine verschwidet, indem man sie in regelmäßigen Abständen als Nazipartei bezeichnet, ist jedoch ein Denkfehler – das bekräftigt sie nämlich in ihrer Haltung, wie nicht zuletzt das Beispiel Schweden zeigt. 

Ein weiterer Irrtum ist, zu glauben, der AfD mit einem Rechtskurs entgegenkommen zu können. Das macht eine Partei auf Dauer unglaubwürdig und führt nur zu internen Streitigkeiten, die sich negativ auf das Image der Partei auswirken. Österreich ist ein Musterbeispiel dafür. Die SPÖ hat sich mit ihrem Bundespräsidentschaftskandidaten Rudolf Hundstorfer klar gegen Flüchtlinge und Migration im Allgemeinen positioniert – mit der Folge, dass sie das schlechteste Ergebnis in ihrer Geschichte eingefahren hat. Denn die FPÖ, die schon seit Jahrzehnten vor den Folgen unkontrollierter Zuwanderung warnt, wurde dadurch bestätigt. 

Eine Möglichkeit, der AfD zuvorzukommen, wäre eine bundesweite Ausdehnung der CSU. Viele konservative Stammwähler – mich mit einbeschlossen, fühlen sich von der CDU nicht mehr repräsentiert. Für diese Zielgruppe bleiben drei Möglichkeiten: 

  • Entweder, sie wählen eine Kleinpartei, die sowieso keine Chance hat, in ein deutsches Parlament einzuziehen – mit der Folge, dass Millionen Stimmen verloren gehen.
  • Sie gehen überhaupt nicht wählen – mit der Folge, dass die Wahlbeteiligung einen historischen Tiefstand erreicht. 
  • Oder sie wählen AfD – eine Partei, die zumindest angibt, die Interessen konservativer Stammwähler zu vertreten.

Gäbe es noch die CSU zur Auswahl, könnte diese Zielgruppe noch eine vierte Option in Betracht ziehen – nämlich eine Partei zu wählen, die über genügend Regierungserfahrung verfügt und realistische Entscheidungen treffen kann, ohne dabei von konservativen Werten abzurücken. Ich glaube, die vierte Option wäre mir am liebsten. 

Kommentar von Lightking ,

Du scheinst mir sehr intelligent zu sein. Ich hätte da eine Frage an dich, eine theoretische natürlich.

Wenn die CSU sich bundesweit etablieren würde, denkst du sie würde mit der AfD koalieren? Oder würde sie sich klar abgrenzen?

Kommentar von Pudelcolada ,

Die Frage einer Koalition würde sich nur stellen, wenn CSU und CDU nicht mehr gemeinsam handeln, sich also voneinander trennen würden und wenn außerdem bei einer folgenden Bundestagswahl CSU und AfD eine gemeinsame Stimmenmehrheit im Bundestag erzielen würden.

Kommentar von Tory5 ,

Eben. Zumal ich glaube, dass die AfD im Fall einer bundesweiten Ausdehnung der CSU in der Bedeutungslosigkeit verschwinden würde – vorausgesetzt, sie schlägt nicht den gleichen Kurs wie ihre Schwesterpartei ein. 

Antwort
von Pudelcolada, 136

Von den Inhalten abgesehen, die von der AfD vertreten werden:

Ein solches Verhalten der etablierten Parteien hat leider schon fast Tradition.
Sowohl die Grünen als auch die Linke mussten ihre paritätische Teilnahme an Bundestagsausschüssen einklagen.
Teilweise wurde ihnen die Akteneinsicht verweigert, die ihnen zugestanden hätte.
Es dauerte z.T. Jahre, bis die widerspenstigsten Teile von CDU/CSU, SPD und FDP zähneknirschend ihrer parlamentarischen Pflicht nachkamen.

Mitglieder beider Parteien wurden noch lange nach ihrem Einzug in Landtage und Bundestag vom Verfassungsschutz beobachtet, aber zumindest davon sehe ich die AfD meilenweit entfernt - aber nur wegen der ideologischen Vergangenheit des Verfassungsschutzes und der politischen Ausrichtung, der viele seiner Mitglieder anscheinend auch heutzutage noch anhängen.

Antwort
von telesphorus, 107

Irgendjemand ist immer der, auf den alle dreinhauen. Man sollte auch keine Partei und deren Mitglieder beschimpfen oder grundlos ausschließen. Aber wenn ich mir deren Vertreter, Forderungen, Begründungen ansehen, kann ich es sehr wohl nachvollziehen, wieso eine dermaßen ausartende Kommunikation stattfindet. In Deutschland  gibt es ja schließlich ein Recht auf Meinungsfreiheit...aber kein Recht auf einen  Absolutheitsanspruch der Meinung. 


Konservative, rechtslastige ausufernde oder völkische Meinungen sind halt etwas aus der Mode im öffentlichen Raum gekommen. 

Antwort
von KnusperPudding, 203

Wenn man sich die etablierten Parteien mal ansieht, haben diese nicht nur Rückenwind von vielen Wählern, sondern auch gleichzeitig von vielen Lobby-Organisationen. Zugleich sind viele hochrangige Parteimitglieder im Vorstand jener öffentlichen Medien, welche neutral berichten sollten.

Entsprechend bekommt man eben sehr oft viel Empörung zu hören, wenn es um Forderungen der AfD geht. - Als neue Partei fürchten natürlich die etablierten sehr stark um ihre Macht.

Wie z.B. Solche "Netzwerke" zwischen der Politik, Medien und Lobby-Verbänden aussieht, wurde eigentlich relativ gut in der Satire-Sendung: "Die Anstalt" mal erläutert:

Kommentar von KnusperPudding ,

Die etablierten gehen meiner Meinung nach noch viel weiter als die AfD. 

Jeder beschwert sich über die Behauptung wir sollen auf Flüchtlinge schießen, dabei wird via Outsourcing der Schießbefehl für 6 Mrd. Euro an die Türkei ausgelagert. Und siehe da: Keiner jammert mehr.

Was mit den Flüchtlingen geschieht, die Illegal in die EU kamen, und nicht in ihre Heimatländer abgeschoben werden können und nun an die Türkei ausgeliefert werden: Ich will mir im Traum nicht ausmalen, was aus diesen Menschen wird..............

Kommentar von KnusperPudding ,

PS: Da wird sogar schon modernisiert. Man baut schon Selbstschussanlagen an der Türkisch/Syrischen Grenze:

http://www.stern.de/politik/ausland/tuerkei-baut-offenbar-selbstschussanlagen-an...

Kommentar von Ruehrstab ,

Es ist nicht ohne Tragikomik, dass du ausgerechnet "Die Anstalt" zu deiner Zeugenschaft aufrufen willst. :)

Kommentar von KnusperPudding ,

Ich verstehe nicht was du mit dieser Andeutung meinst. Bitte erläutere deine Aussage und begründe.

Kommentar von Ruehrstab ,

Komik erläutert man nicht. Sie braucht auch keine Begründung.

Kommentar von KnusperPudding ,

Vermutlich hast du Satire nicht verstanden. 

Kommentar von OhneRelevanz ,

Die Anstalt ist tatsächlich eine tolle Sendung!

Ich kann auch ein paar Beiträge empfehlen, wie bspw. dieser:

https://www.youtube.com/watch?v=ETLaRtZCRBU

Zufälligerweise befassen sich diese Beiträge sogar mit der AfD und zeigen Gründe auf, sie zu kritisieren. Zufälle gibt's aber auch.

Kommentar von Ruehrstab ,

Bei den Beiträgen der "Anstalt" zur afd macht er vielleicht das Lügenfernsehen aus. :)

Kommentar von KnusperPudding ,

Das steht meiner Meinung nach auch nicht im Konflikt zueinander. - Die AfD soll man genauso kritisieren dürfen, wie andere Parteien. 

Nur gleiches Recht möge bitte für alle gelten.

PS: Kritik und Satire ist gut. Die Volle Sendung habe ich auch gesehen. 

Kommentar von OhneRelevanz ,

Tut es auch .. aber das Deutschland ein kleines bisschen allergisch auf rechtspopulistische Parteien reagiert, die sich mehr als undemokratisch verhalten hat mit "gleichem Recht für alle" nicht viel zu tun.

Kommentar von KnusperPudding ,

Undemokratisch lasse ich nicht gelten. Da die AfD für mehr direkte Demokratie steht. - Was wäre denn undemokratisch?

Kommentar von Ruehrstab ,

Seit wann machst du eigentlich diese Werbung?

Kommentar von KnusperPudding ,

Wenn man eine neutrale Betrachtung der Dinge als Werbung bewertet, sollte man vielleicht seine Aussage nochmal überdenken.

Bitte spare dir solche (Argument-freien) Aussagen , wenn diese nur eine plumpe Provokation zum Ziel haben.

Kommentar von Ruehrstab ,

Du hast Recht: Überdenk das ruhig nochmal mit der Werbung.

Kommentar von berkersheim ,

@Ruehrstab

Hallöle, wir kennen uns, besser ich Sie als Linksindoktrinierter. Bei welchem Anti-AfD-Training waren sie Primus? Bei den jungen Grünen oder bei der LINKEN oder bei der Anti-AfD-Kooperation von SPD, Grünen und LINKEN? Ich wäre sehr gespannt, ob jemand wie Sie einen Unterschied bemerkt, wenn ich anstelle des AfD-Programms das CDU-Wahlprogramm von 1998 vorlege. Was Sie betreiben ist übelster Linkspopulismus! Wohlstandsvernichtungstheorien und das permanente schlechte Gewissen für Bürger, die es mit eigener Kraft zu etwas gebracht haben. Das ist auch der Grund, warum sie dafür stehen, unser schönes Land mit Loosern der Weltgeschichte aufzufüllen, damit sie endlich eine erdrückende Mehrheit haben. Alle, die Wohlstand in Deutschland nicht wegreden lassen wollen, achtung: Eine linke Wühlmaus.

Kommentar von OhneRelevanz ,

Es ist eine Schande, dass derart durchgeknallte Menschen wie Sie auf dieser Website tatsächlich die Macht haben, ihr Halbwissen auf ca. 120.000 "Punkte" zu verteilen.

Kommentar von Sowjetunion208 ,

Ich möchte Sie erläutern 

Ich ging auf die Lenin lugenpressen Akademie und erhielt meinen Orden für rot grüne Propaganda 

Danach wurde ich von Gregor Gysi persönlich rekrutiert und und wurde im geheimen zum anti afd Programm Vorsitzenden gewählt 

In den frühen 2000 ern machte ich meinen höheren links Faschistischen Gutmenschen zecken Abschluss und wurde zum Anführer der Organisation,,  alle Flüchtlinge müssen Deutschland mit einer Invasion stürzen " :) ich hoffe das klärt alle Fragen Genosse 

Kommentar von Sowjetunion208 ,

* sie erleuchten 

Antwort
von voayager, 83

Dann lies mal deren Programm, da haut`s einem aus den Schuhen heraus.


Antwort
von whabifan, 115

Also ganz im Ernst, wenn ich sehe was Leute teilweise über die CDU und über Merkel äussern, dann finde ich nicht dass die AfD soviel schlechter wegkommt. 

Antwort
von ceevee, 116

Natürlich, über andere Politiker wurde noch nie gelästert... Angela Merkel ist ostdeutsch und hässlich und sowieso momentan die Buhfrau Deutschlands, Ursula von der Leyen wird ahnungslos von einem Amt ins nächste geschoben und hat 'nen Haufen Kinder, Guido Westerwelle war homosexuell und konnte kein englisch, bei den Piraten war ein Kinderschänder als Politiker aktiv, Helmut Kohl ist dick, Gerhard Schröder ist Lobbyist und "holt sich mal 'ne Flasche Bier", ...

Die weinerlichen Mimosen von der AfD sind bloß die Einzigen, die rumheulen, wenn man über sie lästert. Sie vertreten gewissermaßen eine relativ radikale Meinung, da ist es umso logischer, wenn noch mehr Gegenwind kommt.

Kommentar von Ruehrstab ,

Aber außer den afd-Mimosen heult doch auch dieser Erdogan noch rum, wenn man über ihn lästert. Sie sind also nicht ganz allein ... :)

Kommentar von Pudelcolada ,

Jepp, aber so ist das halt, wenn jemand Verschwörungstheorien anhängt:
Da muss dann eben die Realität zum geglaubten, einfachen Weltbild passen, und was dem widerspricht, wird problemlos ausgeblendet oder als Lüge und Teil der Verschwörung abgetan.

Antwort
von JBEZorg, 67

Deutschland ist keine Demokratie, sondern eine Oligarchie der sog. grossen Parteien. So, jetzt erschent es viel logischer, nicht?

Antwort
von Mikromenzer, 222

Weil jeder, Medien sowie etablierte Parteien, Angst vor ihrem Machtverlust haben.


Nehmen wir nur das aktuelle Beispiel, Kauder (Vorsitzender der Bundestagsfraktion der CDU) sagt: Der Islam gehöre nicht zu Deutschland.

Wer regt sich hierüber auf? Niemand

Äußert sich die AFD so, regt sich die ganze Politik- und Medienlandschaft auf und bezeichnet alle Wähler und Mitgleiter als rechtes Gesindel.

Kommentar von Bitterkraut ,

Der Islam ist die 3. oder 4. Sau, die die AfD durchs Dorf treibt. . Kommt ne neue Sau, wird die getrieben. Angefangen hat es mit dem Euro, dann waren es die Flüchtlinge, jetzt ist es der Islam, demnächst könnten es Arbeitslose oder sonstwer oder -was sein.

Kommentar von Lightking ,

Su?

afD*

Dorf*

Kommentar von Bitterkraut ,

Su?

afD*

Dorf*

Ist das jetzt deine letzte Bastion? Tippfehlergemecker? Alles, was du kannst? (Wobei ich AFD abkürze wie ich will). Dann bist du ja völlig unbewaffnet, tut mir leid für dich. Da bin ich dann raus, gegen Unbewaffnete trete ich nicht an. Ich heiß ja nicht Petry

Kommentar von dasadi ,

Islamfeindlichkeit ist rechte Gesinnung und widerspricht dem deutschen Grundgesetz, in dem eindeutig die Religionsfreiheit verankert ist.

Kommentar von Mikromenzer ,

Jetzt ist also jeder, der islamkritisch oder wie du es nennst islamfeindlich ist - hierbei stellt sich mir die Frage, an welchen Anzeichen du dies festmachst - rechtes Gesindel und verstößt gegen das Grundgesetz?

Du hast ja eine super Sicht auf die Welt und deren Geschehnisse.

Kommentar von dasadi ,

Um etwas kritisieren zu können, muss man es erst einmal kennen. Die Freiheit der Ausübung nicht christlicher Religionen steht in Deutschland nicht über dem Grundgesetzt, auch wenn es die Religionsfreiheit garantiert. Kritisch ist man in der Regel, wenn man nicht genug informiert ist, ist man es doch, ist Kritik natürlich schon angemessen und auch erwünscht. Rechtsgerichtete Gesinnung geht nicht mit dem Grundgesetz konform, ganz richtig. Und die heutige rechte Gesinnung beinhaltet ganz klar die Ablehnung des Islam. Und das ist islamfeindlich. Es wird gegen etwas gegrölt, nur um mitbrüllen zu kennen. Die meisten dieser Leute kennen überhaupt keine Muslime, allenfalls die, die über die Fernsehschirme wandern, und die sind nicht repräsentativ. Für mich ist Religionskritik kein Problem, für mich ist jede Religion nicht konsequent haltbar. Aber man sollte damit doch bitte mit Sachverstand und Vernunft herangehen und nicht mit totalitäre Ablehnung und Verfolgung. Und welches Recht hat die AfD, Muslime aus Deutschland verbannen zu wollen, denn dahin soll ihre Politik schließlich führen ? Wir haben uns als Deutsche nicht von einer Diktatur befreit und einen freiheitlichen, sozialen Staat geschaffen, um das durch solche Tölpel zerstören zu lassen. Ich bin kein Verfechter von "Heim ins Reich" Puh !!!

Kommentar von Mikromenzer ,

Sieht man doch, dass du nicht der einzige bist, der sich nicht richtig informiert (hat).

Beim Bundesparteitag der AFD, sagte Petry dem Phoenix Moderator im Interview:

Man habe nichts gegen Muslime, die friedlich in Deutschland leben, sich integrieren und sich an deutsches Recht halten.

Man verbitte sich aber islamistische Einmischungen in Politik, sowie jegliche Art des islamistischen Extremismus.

Aber ja, schrei du ruhig auch weiter, wie der Tölpel es tut.

Kommentar von ceevee ,

Wenn du forderst, dass man sich mal richtig informiert, dann solltest du dir aber auch mal anschauen, was Kauder sonst noch so zum Islam gesagt hat und was seine Aussage von denen der AfD unterscheidet. Ganz unumstritten ist seine Aussage übrigens auch nicht.

http://www.n-tv.de/politik/Kauder-Islam-gehoert-nicht-zu-Deutschland-article1762...

Der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der CDU-Politiker, Muslime dürften nicht ausgegrenzt werden, "so wie dies im Augenblick die Rechtspopulisten betreiben". Sie genössen wie die Angehörigen anderer Glaubensrichtungen Religionsfreiheit. "Natürlich dürfen daher Moscheen mit Minaretten gebaut werden."

Kommentar von dasadi ,


Sowohl die innere Sicherheit unseres Staates wie die Integration von Muslimen werden durch solche Vereine konkret gefährdet.
Die Finanzierung des Baus und Betriebs von Moscheen durch islam ische Staaten oder ausländische Geldgeber bzw. ihre Mittelsmänner soll unterbunden werden. Islamische Staaten wollen durch den Bau und Betrieb von Moscheen den Islam in Deutschland verbreiten und ihre Macht vergrößern. Die wachsende Einflussnahme des islamischen Auslands ist mit dem freiheitlichen Verfassungsstaat und der Integration von hier lebenden Muslimen nicht vereinbar. Imame sollen in deutscher Sprache an deutschen Universitäten ausgebildet werden, unabhängig.....

etc. etc. etc.

Wenn man nichts gegen eine religiöse Gruppierung hat, die nicht gegen deutsches, geltendes Recht verstößt, muss man ihnen auch die Ausübung der Religion zugestehen, die nicht gegen deutsches Recht verstößt. Die AfD unterstellt den Muslimen hier auch noch, dass sie den Islam in Deutschland verbreiten wollen, das ist absolut lächerlich. Man könnte hier unendlich viele Auszüge aus dem Programm einstellen, die ganz klar eine islamfeindliche und nicht islamkritische Haltung belegen. Aber das schenke ich mir, denn Euer Parteiprogramm solltet Ihr ja selbst kennen.



Kommentar von ReverserK ,

zum Thema Islamfeindlichkeit: Ich bin zwar auch strikt gegen die AFD Aber sie hat nichts gegen Muslime sondern gegen den Islam in der Politik. Kann ich auch nachvollziehen. Jene die andere Länder Islamisieren wissen ja am Besten was Religion mit einem Land anstellen können.

Kommentar von vfboweh ,

Wer hat mit den Nazis zusammengearbeitet? Die Moslems... Frag doch mal Moslems, die mögen alle Nazis, warum? Weil sie gegen Juden sind, deshalb.

Antwort
von Bitterkraut, 207

Weil die AFD nur rumplärrt, kritisiert und keine Lösungen hat? Lies mal das Parteiprigramm. vielleicht weißt du dann, warum.

Kommentar von Lightking ,

Quelle? 

Keine Lösungen?

Kommentar von Bitterkraut ,

Quelle für Lösungen?

Ist etwa eine Einheitsteuer eine Lösung für irgendwas? Oder eine Kulturzensur, nur noch deutsche Werte auf den deutschen Bühnen? Welche Lösungen für die Probleme, die sie ansprechen, haben sie denn?

Da sie aber keine Lösungen haben, gibt es auch keine Quellen, Für etwas, was es nicht gibt, kann es keine Quelle geben. Mal bisschen logisch denken bitte. 

Kommentar von Lightking ,
Kommentar von dasadi ,

Das Parteiprogramm widerspricht der Aussage von Bitterkraut in keinster Weise. Ich habe es auch mehrfach gelesen und fühle mich von einer islamophoben Partei, die die Menschen wieder für Geburten belohnen will (wie die Kinderprämie unter Hitler - nein Danke!), als selbstständig denkender und selbst entscheidender Mensch nich vertreten, sondern angegriffen. So einen Schmarrn darf es in Deutschland, in dem wir für unsere Rechte gestritten und uns eingesetzt haben, nie wieder geben. Ich möchte, dass meine Kinder sich mit Menschen jedweder Religíon zusammen tun können udn ihre eigenen Entscheidungen treffen können. Und meine Enkel, egal ob sie Muslime, Juden, Christen oder Atheisten sind, sollen als freie, glückliche Menschen aufwachsen können.

Kommentar von Lightking ,

Als glückliche und freie Menschen werden sie nicht aufwachsen. Multikulturelle Gesellschaften funktionieren nicht, siehe USA.

Kommentar von Sowjetunion208 ,

Ach tun sie nicjt?  

Komisch die usa zerbricht eher an ihrer Wirtschaft die ausser Länder plündern und kriege führen nix hergibt 

Multikulturelle Länder funktionieren nicjt?  

Russland?  Dort leben x Völker die sich ethnisch allesamt teils unterscheiden 

Kommentar von Lightking ,

USA= Rassenhass, Schießereien. Fast ein Rassenkrieg. Weiße schließen sich zusammen, Schwarze schließen sich zusammen.

Und zu Russland.

1. Die Russen sind keine Waschlappen wie die Deutschen und 

2. Putin verheimlicht keine Vergewaltigungen durch andere ethnische Gruppen, wie in Deutschland

Kommentar von Pudelcolada ,

Och bitte, Lightking, das wird jetzt echt unsachlich und geschmacklos.
Hör bitte auf damit!

Kommentar von Ruehrstab ,

Tja, was tun? Lightking hat nun mal diesen Geschmack.

Kommentar von Crack ,


2. Putin verheimlicht keine Vergewaltigungen durch andere ethnische Gruppen, wie in Deutschland

Merkst Du selbst nicht mehr das Du völligen Blödsinn schreibst?

Kommentar von Bitterkraut ,

Du bist offenbar ein gutes Opfer für Verschwörungen. Und für Internethoax.

Kommentar von dasadi ,

Hast Du Dir mal Frankreich angesehen ? Da hat die Mulitkulitgesellschaft sehr gut funktioniert. Auch in Singapur, klappt bestens. Und auch in Deutschland - bisher hat alles gut geklappt, bis Afd, Pegida und Co. ihr Maul aufgerissen haben. Meine Kinder durften in einer recht freien Gesellschaft aufwachsen und meine muslimischen und atheistischen Enkel ebenso. Zerstört wird dies sicherlich nicht von den Flüchtlingen, sondern von den Rechten.

Kommentar von Bitterkraut ,

Wenn sie nur ihr Maul aufreißen würden, wär mit das egal, aber sie werfen auch Brandsätze, das kann mir nicht egal sein.

Kommentar von Pudelcolada ,

Ich weiß recht genau, was Bitterkraut meint.
Das vorläufige Programm hatte ich mir heruntergeladen und durchgelesen, auch wenn es stellenweise sehr quälend war.

Unter dem Strich kann ich zwar die eine oder andere Zustandsfeststellung nachvollziehen, vermisse aber konstruktive Lösungsansätze.

Reflexhaft wird stattdessen gegen die EU insgesamt gebissen, anstatt die Wirtschafts- und Finanzpolitik verändern zu wollen.
Es erfolgt keine Trennung zwischen Islam, Muslimen und Islamisten, das ist einfach nur eine Bagage.
Usw, usw...

Diese Partei hat sich selbst einfach nur ein "Anti-Programm" für "Anti-Wähler" gegeben, und das reicht nicht, um eine Gesellschaft positiv zu beeinflussen.
Im Gegenteil, ich empfinde die AfD als durch und durch negativ, pessimistisch, destruktiv.
Sie spielt mit Emotionen, nach dem Motto:"Entweder AfD, oder Du kannst Dich gleich aufhängen!"
Außerdem zündelt sie mit Nationalismus und faschistischen Tendenzen.

Dazu kommt eine völlige Unklarheit, wie etwa die vielen zusätzlichen Polizisten bezahlt werden sollen, wenn gleichzeitig eine Einheitssteuer eingeführt und die Erbschaftssteuer abgeschafft wird?
Gut, die Erbschaftssteuer muss dringend überarbeitet werden, denn sie trifft vor allem die Erben kleiner Beträge, aber wie diese Einheitssteuer gemeint ist, verstehe ich ganz einfach inhaltlich nicht.

Damit bin ich beim Nächsten, das mich stört:
Sehr oft sind die Formulierungen in ihrer Einfachheit dem platten Inhalt angepasst.
Sobald es aber inhaltlich in die Tiefe geht, wird es sofort dermaßen schwurbelig, dass ich kaum noch etwas verstehe.
Und ich halte mich für durchaus fähig, auch komplexe Texte zu begreifen, daran liegt es nicht.
Ich vermute tatsächlich eine gezielte Verschleierung von sachlicher Inkompetenz durch unverständliche Formulierungen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ich habs auch gelesen. Inhatlich kann denen kein Mensch richtig folgen, weil sie nicht fähig sind, sich klar auszudrücken. Wirres Zeug, nenn ich sowas.

Kommentar von Pudelcolada ,

Außerdem, und das ist für mich das Schlimmste:

Die AfD vertritt ein dermaßen piefiges, reaktionäres Menschenbild der "heilen" Lieschen-Müller-Nachkriegsszeit, dass mir nur schlecht wird.

Dabei wird eifrig übersehen, wie sehr dieses Menschenbild von biedermeierlichem und nationalsozialistischem Rollenverständnis dominiert war.

Und das finde ich schlicht widerlich und einer offenen, demokratischen Gesellschaft nicht würdig.

Kommentar von dasadi ,

Bravo ! Besser hätte ich es nicht ausdrücken können.

Kommentar von vfboweh ,

Haha ha die Integration hat in Frankreich und Deutschland gut funktioniert?! Hahahahaahaha ihr seit wohl auf dem linken Auge blind und habt eine rosarote Brille auf, ihr naivlinge! Die Afd hat sehr wohl Lösungen parat. Schaut doch mal in Städte wie Mannheim oder Duisburg? Schaut doch mal nach Paris? Das ist doch lächerlich. Es haben sich parallellgeswllschaften gebildet, es gibt no go Arreas und ihr sagt, Integration hat funktioniert? Denkt ihr wirklich, das multikulti funktioniert?! Das ist peinlich

Kommentar von dasadi ,

Es hat insoweit funktioniert, dass die verschiedenen Kulturen friedlich zusammen gelebt haben. Natürlich hätte die Integration viel besser funktionieren können, da ist vieles versäumt worden. Und beispielsweise Deutschland, Frankreich und Belgien zahlen jetzt auch dafür. Die Silvesternacht in Köln wäre durch gute Integration evtl. nie passiert, doch dieser Fremdenhass und die Unsicherheit der europäischen Länder explodiert nun erst seit der Flüchtlingswelle, weil AfD, Pegida und Co. unablässig hetzen und ihre Zielgruppe in den Menschen mit Existenzangst und Unwissenheit finden.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community