Frage von FionaCarolina, 66

Wieso wird der Chromosomensatz in der Meiose zwei mal halbiert?

Die erste Reifeteilung ist die Reduktionsteilung, dabei entsteht aus einem diploiden ein haploider Chromosomensatz, damit er bei der Befruchtung wieder diploid ist. Allerdings folgt noch die zweite Reifeteilung, die ja den ohnehin schon haploiden Chromosomensatz nochmal halbiert. Statt dass jetzt nur mehr ein statt zwei Chromosomen da sind, ist dann überhaupt nur ein Chromatid übrig. Dann wäre bei der Befruchtung ja wieder das doppelte davon, also zwei Chromatiden, also ein Chromosom da. Man braucht aber zwei Chromosomen...

Danke im Voraus!

fionacarolina

Expertenantwort
von agrabin, Community-Experte für Biologie, 42

Allerdings folgt noch die zweite Reifeteilung, die ja den ohnehin schon haploiden Chromosomensatz nochmal halbiert

Das ist nicht richtig. Es werden Zwei-Chromatid-Chromosomen (2CC) auseinandergezogen und das Ergebnis sind zwei Zellen mit Ein-Chromatid-Chromosomen (1CC)

In der Interphase, vor Mitose und Meiose, wird die DNA verdoppelt und in 2CC verpackt. Ziel bei der Mitose sind ja zwei identische Tochterzellen (die DNA der beiden Chromatiden ist genetisch identisch). Vor der Meiose findet auch eine DNA-Verdopplung statt (eigentlich wäre das gar nicht notwendig; ist aber so, denn in der Meiose sollen ja die homologen Chromosomen getrennt werden).

Dann wäre bei der Befruchtung ja wieder das doppelte davon, also zwei Chromatiden, also ein Chromosom da

Nein. Bei der Befruchtung werden  die beiden haploiden Chromosomensätze vereinigt.  Wenn die Zygote sich teilen will, wird die DNA verdoppelt und in 2CC verpackt.

Deine Verständnisschwierigkeiten haben sicher mit den Begriffen 1CC und 2CC zu tun.

Antwort
von Stechborster, 39

Ja die Chromosomen schnüren sich ab quasi aus einen oder zwei werden das doppelte 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community