Frage von Muhammad67, 215

Wieso wird dem Islam in seiner perfekten Lehre nicht gefolgt?

Wieso wird dem Islam in seiner perfekten Lehre nicht gefolgt?

Er ist doch objektiv die Wahrheit.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 33

Er ist doch objektiv die Wahrheit.

Religion ist aus meiner Sicht niemals eine objektive Wahrheit, sondern beruht auf den Glaubensvorstellungen der jeweiligen Anhänger.

Das ist meiner Meinung nach auch keineswegs schlecht und wertet die Religion auch nicht ab - aber rationales Denken und Religion kollidieren einfach miteinander.

An irgendeinem Punkt der Diskussion sagt man als religiöser Mensch eben "das ist zwar nicht beweisbar, aber nun einmal mein Glaube" und dann gibt es keine gemeinsame Grundlage für ein Gespräch mehr.

Der teilweise unternommene Versuch, die angebliche "Wahrheit" religiöser Lehren "beweisen" zu wollen, etwa indem man Prophezeiungen heranzieht, zeigt für mich, dass man das Wesen der Religionen nicht erkannt hat.

Wissenschaften sprechen den Intellekt des Menschen an, erweitern seinen geistigen Horizont und tragen im Idealfall zur Verbesserung der Lebensumstände bei. Sie basieren auf logischen Schlussfolgerungen und Beweisen.

Religionen sprechen die Emotionen des Menschen an, bieten ein Trostsystem, spenden Hoffnung, bieten moralische Orientierung und dienen als Inspiration. Sie beruhen auf Glauben und Vertrauen.

Damit haben Wissenschaft und Religion völlig andere Funktionen und der Versuch, religiöse Lehren beweisen zu wollen, geht aus meiner Sicht am Sinn der Religion vorbei.

Wieso wird dem Islam in seiner perfekten Lehre nicht gefolgt?

Weil der Islam eben nicht perfekt ist.

Eine "perfekte Lehre" die alle Bedürfnisse der Menschen gleichermaßen erfüllt - rationale und irrationale - kann es einfach nicht geben, da sich beide ausschließen.

Rational betrachtet wurde der Quran, genau wie andere Schriften, von Menschen verfasst und diese sind nun keineswegs unfehlbar.

Der Glaube an die Wahrheit, oder Perfektion einer heiligen Schrift beruht eben nun einmal nicht auf Objektivität und Fakten, sondern auf persönlicher Überzeugung.

Antwort
von mastema666, 68

Ich denke du solltest dringend mal die Bedeutung des Wortes "objektiv" nachschlagen...

Objektiv ist nämlich genau das Gegenteil, es gibt sogar kaum ein subjektiveres Thema als Religion (wenn die Menschen immer völlig objektiv wären. gäbe es ja schließlich gar keine Religion),

Antwort
von Herb3472, 96

Weil es "den Islam" in seiner "perfekten Lehre" gar nicht gibt. Auch der Qran bedarf der Auslegung durch den Menschen, und darüber, was die richtige und was die falsche Auslegung ist, streiten sich auch im Islam die Religionsgelehrten seit Jahrhunderten. Wer hat recht - die Sunniten oder die Schiiten? Die streng orthodoxen oder die liberalen?

Antwort
von JTKirk2000, 72

Wieso wird dem Islam in seiner perfekten Lehre nicht gefolgt?

Sorry, aber mir sind Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft wichtiger, sogar weit wichtiger, als das Töten Andersgläubiger.

Er ist doch objektiv die Wahrheit.

Wie heißt es noch? "An ihren Werken werdet ihr sie erkennen." Mehr gibt es für mich dahingehend nicht zu sagen. 

Kommentar von Tobihogh ,

Schön dass du Nathan kennst aber sind die Christen wirklich besser? Ich hab den Koran nicht gelesen aber anscheinend sollen dort die selben Werte vermittelt werden wie im neuen Testament. Das hat auch mein ehemaliger Religionslehrer bestätigt der sich damit beschäftigt hat.

Kommentar von JTKirk2000 ,

Wenn Du damit das Buch "Nathan, der Weise" meinst, dann ja, das kenne ich auch noch so einigermaßen, doch einen Großteil der Bibel habe ich selbst gelesen, den Koran kenne ich nicht, aber es wurde hier auf gutefrage.net schon vieles darüber geschrieben.

Ich habe auch nicht alle Moslems entsprechend beurteilt, sondern das, was offenbar im Koran stehen soll, wie man also mit Andersgläubigen, die dort Ungläubige heißen, umgehen soll.

Was die Christen angeht, so haben sie sowohl das Alte als auch das Neue Testament und wenn ein Christ vermeintlich im Namen Gottes Leid über andere bringt, dann ist das einzige, was davon zutrifft, das Wort "vermeintlich", denn es ist unvereinbar mit dem, was Christus laut der Bibel gelehrt hatte.

Kommentar von KaeteK ,

Ihr solltet  immer prüfen, was man euch so auftischt. Da sind Welten dazwischen, wenn man das so sagen kann - denn ohne Jesus Christus kein Heil.

Apostelgesichte 4 12 Und es ist in keinem anderen das Heil, denn auch kein anderer Name (Jesus Christus) ist unter dem Himmel, der unter den Menschen gegeben ist, in welchem wirerrettet werden müssen.

Religionslehrer die keine Bekehrung erlebt haben, sind eben auch nur Ungläubige. lg

Antwort
von dompfeifer, 27

Weil religiöse Wahrheiten so dem persönlichen Geschmack unterworfen sind wie Kleidermode, Musik- oder Malereistile.

Antwort
von fricktorel, 24

Gegenfrage: Warum wird Gott nicht geglaubt (Joh.17,17) ?

Die Antwort: Der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) hat alle geblendet, damit sie "ihm" nachlaufen (2.Kor.4,4) und nicht dem wahren Schöpfer (Jes.45,22).

In kurzer Zeit wird Satan gebunden werden (Offb.20,2), nachdem er noch viele "Gotteskinder" töten ließ (Offb.17,1-6; 18,24).

Antwort
von joergbauer, 35

Was ist perfekt an der Lehre des Islam? Das ist eine reine Religion des Gesetzes und der Willkür ihres Gottes. Es gibt keine Heilsgewissheit, Andersgläubige werden verfolgt und als "Ungläubige" angesehen. Nein, es ist objektiv nicht die Wahrheit. Jesus Christus hat von sich selbst gesagt, daß ER der Weg, die Wahrheit und das Leben ist, und niemand zu Gott kommt außer wenn man an IHN glaubt und als Erlöser annimmt  (Johannes 14,6). Der Koran leugnet daß Jesus der Sohn Gottes ist und daß ER am Kreuz gestorben und von den Toten auferstanden ist. Sie sagen, ein anderer der ihm ähnlich war, wurde gekreuzigt! Ist das objektiv die Wahrheit? Sie sagen, die Bibel sei verfälscht (was die Qumran-Funde widerlegen) und Jesus nur ein Prophet war. Die Grundlagen der Bibel werden geleugnet - das soll objektiv die Wahrheit sein? Tut mir leid, das glaube ich nicht. Das Evangelium der Bibel ist objektiv die Wahrheit und keine Religion. Alles Gute!

Kommentar von Zicke52 ,

Du hast zwar recht, was den Islam betrifft, begehst aber im Bezug auf das Christentum den gleichen Fehler wie der FS.

Eine Religion kann gar nicht objektiv wahr sein, da ihr Wahrheitsgehalt nicht überprüfbar ist. Glaube ist IMMER subjektiv, sonst wär's Wissen.

Kommentar von joergbauer ,

Glaube ist einfach ein Nichtzweifeln an dem, was bei Gott wahr ist. Und durch den Heiligen Geist wird einem von Gott auch bestätigt, daß man ein Kind Gottes und somit erlöst und angenommen ist. Klar ist das subjektiv - anders geht es auch nicht, aber viele Christen teilen diese Erfahrung. Es ist aber auch ein Unterschied, ob man an eine Religion glaubt oder an eine Person und das Evangelium. Ich bin im eigentlichen Sinne nicht religiös. Gruß!

Kommentar von Zicke52 ,

"Glaube ist einfach ein Nichtzweifeln an dem, was bei Gott wahr ist."

Ja, aber das ist kein Alleinstellungsmerkmal des Christentums. Ist in anderen Religionen auch so.

"Und durch den Heiligen Geist wird einem auch bestätigt..."

Nicht 'einem', sondern dir und denen, die daran glauben. Im Islam wird 'einem' von Allah direkt durch den Koran bestätigt, dass...

"Es ist aber auch ein Unterschied, ob man an eine Religion glaubt oder an eine Person und das Evangelium".

Wer glaubt denn an Religionen? An Religionen muss man nicht glauben, die gibt es. In allen Religionen glaubt man aber an schriftliche Glaubensbekenntnisse bzw. Lehren (Tanach, Evangelien, Koran), an Personen (Abraham, Moses, Jesus, Buddha) und in manchen an Gott/Götter (Jahwe, Jesus,  Allah, Vishnu, Shiva).

Ich bin immer wieder verwundert über die Aussage mancher Christen, sie gehörten keiner Religion an. Natürlich ist Christentum eine Religion. 

Kommentar von joergbauer ,

Viele glauben an ihre Religion oder ihre Kirche und weniger an die Inhalte. Du wärst erstaunt zu sehen, wie viele Katholiken vom Inhalt der Bibel kaum etwas wissen. Im Glaubensbekenntnis der RKK heißt es ja auch explizit, daß sie an "die heilige, römische Kirche" glauben! Es gibt demnach wirklich eine christliche Religion, aber davon rede ich nicht, sondern vom Glauben an das Evangelium in Person von Jesus Christus! Von daher gehöre ich zu Jesus Christus und nicht zu einer Kirche oder Religion. Im Koran gibt es keinen Heiligen Geist im Sinne der Bibel - von daher kann einem da auch nichts von Jesus innerlich bestätigt werden.

Kommentar von Zicke52 ,

Ja, und wenn man an die Evangelien glaubt, ist man Christ, und gehört damit der Religion des Christentums an. Die einzelnen Unterteilungen (Katholizismus, Protestantismus, Orthodoxismus...) stehen auf einem anderen Blatt. 

Genauso ist man Moslem, wenn man an Allah und Mohammed glaubt, egal ob man Sunnit, Schiit,  Wahabit ist.

Wenn du an die Dreifaltigkeit glaubst oder dass Jesus Gott ist, glaubst du übrigens schon mehr der Kirche als der Bibel.

Kommentar von joergbauer ,

Naja, ich sehe das mit der Religionszugehörigkeit anders. Auch wenn es weltlich so unterteilt und bewertet wird, ist es dennoch nicht meine Ausrichtung und meine Grundlage. Religion (wörtlich: Rückführung) ist nicht das, was dem biblischen Glaube zugrunde liegen kann. Nicht ich kann zu Gott kommen (Religion), sondern Gott kommt zu mir (Evangelium). Das ist ein Unterschied!

Die Bibel ist hier eindeutig. Der natürliche Mensch ist geistlich tot. Er fragt nicht nach Gott! Ich glaube auch nicht an die Dreifaltigkeit, sondern an Gott in Jesus Christus und dazu brauche ich den Heiligen Geist! Sowohl in der Schöpfung als auch bei der Vergebung der Sünden sind Vater, Sohn und Heiliger Geist eine wirksame Einheit. Und daß Jesus Christus Gott ist, sagt die Bibel ganz eindeutig - bist du bei den Zeugen Jehovas?

Antwort
von Superxd44, 93

Religion ist in den aller meisten Fällen Auslegungssache. So wie man es Interpretiert ist es auch richtig. Wenn also zb. diese ISIS Genies meinen den Qu'ran so auszulegen wie sie es tuen dann ist diese Auslegung für sie die richtige. Ungeachtet dessen kann eine andere Auslegung für andere die "Perfekte" sein.

Antwort
von DerBuddha, 10

der islam ist weder perfekt noch die wahre religion............er ist die zur zeit unmenschlichste und kriegerischste religion der welt........... was glaubst du denn, warum ihr muslime euch selbst seit tausenden jahren gegenseitig tötet, z.b. sunniten - schiiten.......weil eure religion perfekt ist?.......lächerlich................stell dir mal selbst die frage, warum dumme terroristen euch mit euren eigenen schriften zu den schlimmsten dingen überreden können..........oder warum die meisten terroristen dieser welt muslime sind................. oder warum menschen aus den dümmsten ehrverhalten heraus bestraft und sogar getötet werden........

mal ehrlich, du bist echt verblendet, wenn du dass glaubst was du in der frage geschrieben hast............ beschäftige dich mal mit deiner religion genauer, auch mit deinem propheten, der nicht nur ein kind missbrauchte, sondern der sogar von seinen eigenen leuten getötet wurde, weil er ein tyrann und kranker mensch war.............

deine religion ist nur eine von den drei monotheistischen religionen, die auf lügen aufgebaut wurde und die nur dazu da ist, um menschen zu beherrschen, macht auszuüben und um eigene interessen zu verfolgen..............!

Antwort
von KaeteK, 29

So "perfekt", dass die Muslime sich untereinander die Köpfe einschlagen. Perfekt ist für mich Jesus Christus, der Sein Leben für den Sünder gegeben hat. Das heißt, für die Sünden alle Glaubenden, aber nicht für die, die an Allaht glauben..

Johannes 3 16 Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges
Leben habe.

Für mich ist das perfekt :-)

Kommentar von Netie ,

Jeder, der an ihn glaubt: Auch Muslime können zu Christus kommen, um Vergebung ihrer Schuld zu bekommen. Das gilt für jeden Menschen, der glauben will.

Kommentar von KaeteK ,

Ja,so  meine ich das auch.

Kommentar von Zicke52 ,

Ja. Genauso wie Christen zu Allah kommen können, der ihnen auch alle Schuld vergibt, wenn sie ihren früheren Aberglauben ehrlich bereuen.

Das haben Götter so an sich, dass sie keinen neuen Anhänger ablehnen.

Antwort
von nowka20, 5

weil e4 den menschen von seiner berufung abhält, das prinzip der freiheit sich zu erarbeiten

Antwort
von kami1a, 64

Hallo!

Er ist doch objektiv die Wahrheit.

Sagen Buddhisten und Christen auch. Und jeder hat - subjektiv - die richtige Lehre.

Glauben ist nicht Wissen und kann nicht objektiv perfekt sein, alles Gute.

Antwort
von AdamSmith12, 81

Der Koran ist die fälschabr. Mohamend hat ihn selber geschrieben. Viele sind halt böse. 

Kommentar von Herb3472 ,

Soweit mir bekannt ist, wurde der Qran nicht von Mohammed selbst, sondern von jemandem aus seinem Umfeld niedergeschrieben. Außerdem wurde er in Altarabisch verfasst, einer Sprache, die heute in dieser Form nicht mehr gesprochen wird. Daher war es notwendig, Vieles an den heutigen Sprachgebrauch anzupassen und umzuformulieren, weil der alte Originaltext von den meisten nicht mehr verstanden würde.

Antwort
von Netie, 21

Ist er für dich auch die Wahrheit?

Antwort
von 019095, 39

Jede Art von Glauben ist Verdummung.
Sei ehrlich, mehr braucht kein Mensch.

Kommentar von KaeteK ,

Totschlagargumente...Einfach eine Meinung äußern, wenn man denn eine hat und die sachlich und nachvollziehnbar :-) Ansonsten...einfach weiterziehen und da mitreden, wovon man Ahnung hat lg

Kommentar von 019095 ,

Da bin ich wohl weiter wie Du.

Antwort
von Zicke52, 57

Na, da ist die Erleuchtung ja ganz plötzlich gekommen.

Drei Minuten vor dieser Frage fragtest du noch, ob der Islam die Wahrheit und der Koran "wirklich so perfekt" sei.

Und jetzt bist du von beidem felsenfest überzeugt?

Langeweile?

Antwort
von zahlenguide, 85

wusste nicht, dass es objektiv Gott gibt. So gesehen könnte auch ein Grieche fragen, warum wir nicht alle rein objektiv an Zeus glauben. Es ist deine Privatsache, das Du das glauben möchtest. Und das ist auch völlig okay.

Antwort
von Fantho, 15

Er ist doch objektiv die Wahrheit.

Da man subjektiv dann die Erkenntnis gewinnt, dass die objektive Wahrheit nur eine scheinbare Wahrheit gewesen war und somit Illusion...

denn die subjektive Erkenntnis ist die eigentliche Wahrheit...

Eine Frage: Wieso wird dem Christentum in seiner perfekten Lehre nicht gefolgt? Es ist doch objektiv die Wahrheit...

Gruß Fantho

Antwort
von EmtBayern, 54

Glaube ist nie Objektiv und allein schon die Frage ist eine Frechheit.....

Warum meinst du entscheiden zu dürfen was ein anderer für seinen  Wahren Glauben hält?

Und genau diese Aroganz von wenigen und deren bescheuerte und verborte Handlungsweise ist dass was den Islam in Verruf bringt.

Und auch im Islam sollte sich solangesam rumgesprochen haben dass Frauen, Homo-, Bi- und Transsexuelle Rechte haben...

Sorry aber wer Menschen Gewalt antut, sie umbringt oder verstößt hat denn Sinn des Koran und der Bibel nicht verstanden => NÄCHSTENLIEBE

Und bevor hier jetzt gleich ein Shitstorm kommt: Ich nehme den Art. 3 GG sehr ernst tut dass doch einfach auch mal

Antwort
von Helfender1750, 39

Nein ist er nicht.

Der Islam mag in deiner äusserst subjektiven Wahrnehmung, durchaus die Wahrheit sein, wircklich objektiv betrachtet ist der Islam nicht realistischer als eine Menge anderer Religionen die es auf dieser Erde gibt und gab.

Es gibt "den Islam" zudem gar nicht, denn es gibt viele verschiedene Islamische Gruppen die den Koran alle anders auslegen.

Was ich zudem anmerken möchte ist folgendes, Gutefrage.net ist ein Forum in dem hilfesuchende Menschen um Rat fragen können, diese Website ist nicht dafür da Werbung für seine Religion zu machen und nichts anderes bezweckst du mit dieser Frage.

Bitte unterlasse das Zukünftig 

Antwort
von Wischkraft1, 68

.
objektiv die Wahrheit

Ein Glaube ist etwas, woran man glaubt.

Wissen ist was anderes.

Antwort
von Frikadello, 58

Der Islam ist nicht die Wahrheit und schon garnicht Perfekt. Für mich ist es eine Gewaltsekte.

Antwort
von chrisbyrd, 4

Sehr interessant dazu ist die logisch aufgebaute Argumentation der folgenden Seite: http://islamseite.de

Antwort
von 3plus2, 30

Perfekte Lehre??????????

Winston Churchill; an Muslime ist die Aufklärung vorbei gegangen.

"es gibt keine rückständigere Kraft auf der Welt als den Islam"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten